Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 31

hupen problem auf den philippinen

Erstellt von goodboy, 24.01.2009, 04:58 Uhr · 30 Antworten · 2.500 Aufrufe

  1. Registriert seit
    11.05.2007
    Beiträge
    663

    Standard

    #21
    Zitat Zitat von guenniguenzbert Beitrag anzeigen
    Die Zement-Teile sind bis 10 oder auch mal 20W gedacht, Modelle mit Kühlrippen gehen auch nicht viel weiter
    Zitat Zitat von bmwmotorradmeister Beitrag anzeigen
    Der hier hat 26W wenn man mit 14V bei laufendem Motor rechnet.
    Zitat Zitat von Luis-link
    Realisiert eine exakte Leistungsaufnahme auf 21 Watt.
    ...und mit 24V sinds dan 77W, oder?
    Die von Luis angegebenen 21W sind die maximale Belastbarkeit, und das auch nur bei guter Kühlung. Zudem trifft der Wert das, was ich oben geschrieben habe und ist von 50W weit entfernt.

    Was soll ein Parallelwiderstand, zudem mit diesen Werten (7,5Ohm, ich bitte dich) bringen, außer Rauchzeichen? Dann müssten doch bei allen an der ZFE angeschlossenen Verbrauchern Lastwiderstände eingebaut werden.

    Wenn der Fragesteller das ausprobieren will, dann mit einer Glühlampe. Und selbst diese ist bei 50W als Zusatzheizung zu gebrauchen.

    Zur Info:
    Eine gewisse Grundlast, welche das ZFE als solche erkennen kann (wenn es denn so sein sollte), lässt sich auch hochohmiger realisieren. Z.B. mit einem 20Ohm-Widerstand oder mehr. Da reichen dann auch 10W Belastbarkeit.

    Gruß
    Günni

    P.S:
    @goodboy: ja, such den Thread mal raus, würde mich interessieren...

  2. Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    81

    Standard

    #22
    Zitat Zitat von guenniguenzbert Beitrag anzeigen
    ...und mit 24V sinds dan 77W, oder?
    Die von Luis angegebenen 21W sind die maximale Belastbarkeit, und das auch nur bei guter Kühlung. Zudem trifft der Wert das, was ich oben geschrieben habe und ist von 50W weit entfernt.

    Was soll ein Parallelwiderstand, zudem mit diesen Werten (7,5Ohm, ich bitte dich) bringen, außer Rauchzeichen? Dann müssten doch bei allen an der ZFE angeschlossenen Verbrauchern Lastwiderstände eingebaut werden.

    Wenn der Fragesteller das ausprobieren will, dann mit einer Glühlampe. Und selbst diese ist bei 50W als Zusatzheizung zu gebrauchen.

    Zur Info:
    Eine gewisse Grundlast, welche das ZFE als solche erkennen kann (wenn es denn so sein sollte), lässt sich auch hochohmiger realisieren. Z.B. mit einem 20Ohm-Widerstand oder mehr. Da reichen dann auch 10W Belastbarkeit.

    Gruß
    Günni

    P.S:
    @goodboy: ja, such den Thread mal raus, würde mich interessieren...

    Hallo Günni,
    ein laufender Motor ist ja der normale Betriebszustand eines Motorrades wenn ich mich nicht irre. Die Bordelektrik läuft mit 13,8-14,4V
    Deshalb mein Rechenexemple mit 14V.

    Goodboy hat seine Versuche ja mit einem 5 Ohm Widerstand gemacht und sich gewundert warum der verglüht, deshalb mein Hinweis, dass er bei 5Ohm x 14V eine Belastung von 70W bekommt.

    Also sollte der Widerstand min. 50W dauerhaft aushalten. Dann schaft er ja auch kurzzeitig, man hupt ja nicht dauerhaft, gleichzeitig habe ich geschrieben, dass 70W aber zu viel sind, und er 7,5Ohm nehmen soll.

    Es ging hier darum, dass der ZFE Port evtl. abschaltet weil er merkt, dass kein Verbraucher, da nur das Relais angeschlossen ist, anliegt. Der Widerstand sollte die Hupe simulieren.

    Diese hat eine Leistung von 42W (14Vx 3A(Leistungsaufnahme einer gängigen Motorradhupe)) Also ist die 7.5Ohm Variante sicherlich näher an der Realität als Deine 20Ohm Variante mit 10W, aber ich denke, auch bei 10W sollte ein Unterlastschutz wenn er denn vorhanden ist schon einen Stromfluss erkennen.

    Weiter oben habe ich einen Ansatz ohne Widerstände beschrieben, dies sollte auf jeden Fall funzen...

    Und Günni, bei LED Blinkern wird der 7.5Ohm Widerstand als Parallel Last verwendet, damit die ZFE nicht eine def. Birne meldet, also ist das nicht aussergewöhnliches...

    Gruß
    Andreas

  3. Registriert seit
    11.05.2007
    Beiträge
    663

    Standard

    #23
    Andreas,

    ich will das hier nicht in einen Grundkurs für Elektrotechnik ausufern lassen. Dass Parallelwiderstände bei LEDs normal sind und warum, habe ich oben erläutert. Auch die max. Belastbarkeit von Widerständen ist so, wie ich geschrieben habe.

    Dein Rechenexemple ist richtig, aber nicht praxisgerecht, wenn eine Leistung herauskommt, welche die Belastbarkeit des Widerstandes überschreitet. Zudem schreibt Luis, der Widerstand realisiert 21W (also dürften das schon 14V sein).

    Und ich sehe immer noch keinen Sinn, einen Hochlast-Widerstand parallel zur Hupe zu klemmen.


    Gruß
    Günni

  4. Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    81

    Standard

    #24
    Zitat Zitat von guenniguenzbert Beitrag anzeigen
    Andreas,

    ich will das hier nicht in einen Grundkurs für Elektrotechnik ausufern lassen. Dass Parallelwiderstände bei LEDs normal sind und warum, habe ich oben erläutert. Auch die max. Belastbarkeit von Widerständen ist so, wie ich geschrieben habe.

    Dein Rechenexemple ist richtig, aber nicht praxisgerecht, wenn eine Leistung herauskommt, welche die Belastbarkeit des Widerstandes überschreitet. Zudem schreibt Luis, der Widerstand realisiert 21W (also dürften das schon 14V sein).

    Und ich sehe immer noch keinen Sinn, einen Hochlast-Widerstand parallel zur Hupe zu klemmen.


    Gruß
    Günni
    Nein nicht parallel zur Hupe, sondern parallel zum Relais!!! Um die Hupenlast zu simulieren...

    Louis schreibt aber auch 7,5Ohm...welche Angaben wohl richtig ist wissen wir beide nicht.

    Was hälst Du von meinem Ansatz mit der zweiten Hupe über das Relais?

    Gruß
    Andreas

    Im Übrigen brauche ich glaube ich keinen Grundkurs E-Technik...

  5. Registriert seit
    11.05.2007
    Beiträge
    663

    Standard

    #25
    Zitat Zitat von bmwmotorradmeister Beitrag anzeigen
    Nein nicht parallel zur Hupe, sondern parallel zum Relais!!! Um die Hupenlast zu simulieren...
    Genauso schlimm (für den Widerstand).

    Zitat Zitat von bmwmotorradmeister Beitrag anzeigen
    Im Übrigen brauche ich glaube ich keinen Grundkurs E-Technik...
    ´tschuldigung, wollte dir nicht zu nahe treten


    Gruß
    Günni

  6. Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    81

    Standard

    #26
    Zitat Zitat von guenniguenzbert Beitrag anzeigen
    Genauso schlimm (für den Widerstand).



    ´tschuldigung, wollte dir nicht zu nahe treten


    Gruß
    Günni

    Der Louiswiderstand macht das mit! Der ist dafür gebaut! Parallel zum LED Blinker ist das Gleiche, wie Parallel zum Relais!

    Aber mein letzter Vorschlag kommt ja ohne Widerstand aus!

    Gruß
    Andreas

  7. Registriert seit
    11.05.2007
    Beiträge
    663

    Standard

    #27
    Um hier auch mal was konstruktives zum Beitrag zu leisten:

    Meine Fehlersuche würde folgendermassen aussehen:
    1. Relais ohne angeschlossene Hupe: Klackt es?
    2. Mit Hupe auch?

    Dann:
    3. Spannung an der Relaisspule bei "Fehlfunktion"?
    4. Spannung direkt am ZFE-Ausgang bei "Fehlfunktion"?

    Wenn das geklärt ist, kann man weitermachen.

    Gruß
    Günni

  8. Registriert seit
    24.01.2009
    Beiträge
    11

    Standard

    #28
    Erstmal danke an alle die sich für mich nen kopf machen...klasse hilfe.

    wollte gestern noch den link posten, dann ist mir allerdings mein internet zusammengeklappt, jetzt gehts wieder, wenn auch ar+++enlahm.

    dann die gute nachricht: es hupt wieder wie verrückt.

    ich habe heute morgen den schalter zerlegt und den durchgang sowie auf sicht geprüft. alles ok. dann hab ich eine glühlampe 21w als widerstand (zur simulation eines verbrauchers) erst parallel und dann gegen masse geklemmt, nix.

    dann hab ich das selbe mit meinem 5w widerstand gemacht ebenfalls nix.
    auch das multimeter zeigte keine regung im steuerstromkreis, der schaltstromkreis war fein und das relais ebenfalls, da es sich durch plus auf 85 erregen ließ...also hupzeichen gab.

    habe dann durch zufall beim messen mit dem multimeter, dauerplus gegen die zuleitung 85 sowie gegen die zuleitung 86 gemessen und hatte in beidenfällen masse auf den zuleitungen. somit war klar hier kann was nicht stimmen.

    hab dann den tankverkleidungsgedöns abgemacht und festgestellt, dass die herren elektriker in manila, die die hupe montiert hatten, den orginalstecker (weibchen) kurzerhand mit einem eigenbaustecker (männchen) verstöpselt haben, der aus nichts als zwei drahtenden bestand die in den ....... des weibchen stecken sollten. eines der beiden war stückweit rausgerutscht und hatte (zeitweilig) einen kurzschluß am übergang der orginal bmw elektrik und der nachgerüsteten relaishupe verursacht. bei der gelegenheit habe ich auch festgestellt, dass der schaltstromkreis auf dem die hupen hängen ohne fliegende sicherung direkt auf bakterie klemmen...uiii das kann auch ins auge gehen.

    jedenfalls hab ich mit hilfe einer neuen ladung an kabeln und gedöns das ganze neu verkabelt und mit schrumpfschläuchen versehen. einzig die verlixte verbindung konnte ich nicht wirklich verbessern, da die orginalhupe an der das männchen hängt in porto galera in der garage vor sich hinschimmelt.

    ich habe jetzt auch keinen widerstand eingebaut und hoffe das wird trotzdem dauerhaft funktionieren.

    den fred mit dem hinweis auf die unterlastanbschaltung suche ich gleich noch für euch raus, damit ihr mir nicht denkt, "bei dem spukts doch"

    jedenfalls vielen dank an jeden von euch, greets aus den pilippinen

    goodboy

  9. Registriert seit
    24.01.2009
    Beiträge
    11

    Standard

    #29
    Neue Hupe

    auch auf den seiten 1-3 steht immer mal was von widerstand sonst zfe mecker...

    greets goodboy


    schbin soooglücklich, dem hupenteil funzt wieder.

  10. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #30
    Ich lasse niemals etwas in Zusammenhang mit Elektronen machen. Das mache ich grundaetzlich selber. Dabei bin ich in Singapur, nicht Manila.

    Schoen, dass Du's gefunden hast.


 
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. ABS problem
    Von dark-rider im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 14.03.2017, 18:03
  2. EWS-Problem
    Von adventure-baerchen im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 19.04.2009, 18:22
  3. BMW R80 G\S Problem
    Von mollrop1235 im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.02.2008, 17:09
  4. Ein Problem...
    Von Vossi im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 05.03.2007, 10:44