Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 45

Inbusschraube am Endantrieb

Erstellt von KlausisGS76, 10.06.2010, 22:06 Uhr · 44 Antworten · 9.314 Aufrufe

  1. Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    267

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von qtreiber Beitrag anzeigen
    ...und so viel Aufwand ist es nun auch wieder nicht. Wer mehr als eine halbe Stunde benötigt ist Lahmarschig und zusätzlich fährt der durchschnittliche BMW-Fahrer max 5.000 Km pro Jahr; also alle vier Jahre eine halbe Stunde....
    Für den simplen Austausch eines Schmiermittels, welches noch dazu in fast schon Homöopathischer Menge zum Einsatz kommt,
    kann man den Aufwand für den Wechsel nur als blödsinnig hoch bezeichnen.
    Eine tolle Ingenieursleistung der Firma BMW!


    Gruß,
    vacca

  2. Registriert seit
    30.11.2008
    Beiträge
    238

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von vacca Beitrag anzeigen
    Für den simplen Austausch eines Schmiermittels, welches noch dazu in fast schon Homöopathischer Menge zum Einsatz kommt,
    kann man den Aufwand für den Wechsel nur als blödsinnig hoch bezeichnen.
    Eine tolle Ingenieursleistung der Firma BMW!
    Ich weiß ja nicht wie viel du an anderen Mopeds herumschraubst, aber ich kann hier doch keine schlechte Konstruktion entdecken!

    5 Radschrauben entfernen, Rad danebenstellen, (optional Schraube der Zugstrebe entfernen und Antrieb nach unten klappen), Halteschraube des ABS Sensors entfernen, Ölschraube öffnen und nach Ablaufen des Öls abgemessene Ölmenge einfüllen.
    Alles wieder in umgekehrter Reihenfolge zusammenbauen.

    Ich habe das Öl in ca. 1 Stunde getauscht, weil viele Nachbarn vorbeikamen und mit mir getratscht haben.


    Der Motorölwechsel geht da nicht viel schneller, wenn einen die Gummipuffer des Unterfahrschutzes ein wenig ärgern.
    Von der Tatsache, dass man immer die doppelte Zeit braucht, wenn man von Nachbarn auf der Straße hantierend entdeckt wird, die vor 40 Jahren auch einmal Moped gefahren sind, rede ich hier nicht!

    Den Getriebeöltausch als mangelhafte Ingenieursleistung zu bezeichnen finde ich nicht angemessen.


    lG,
    Lupus

  3. Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    267

    Blinzeln

    #13
    Hi,

    ich besitze auch noch ein älteres 2-Ventiler Modell. Da drehe ich eine Einfüllschraube raus, dann die Ablassschraube und nach 10 Minuten ist die Sache erledigt.
    Ohne Radausbau, ohne Bremssattel lösen, ohne Paraleverstrebe lösen, ohne das runter klappen des HAG und ohne dreckige Finger - das Schwätzchen in der Nachbarschaft halte ich danach.

    Gruß,
    vacca

  4. Registriert seit
    30.11.2008
    Beiträge
    238

    Standard

    #14
    Zitat Zitat von vacca Beitrag anzeigen
    Hi,

    ich besitze auch noch ein älteres 2-Ventiler Modell. Da drehe ich eine Einfüllschraube raus, dann die Ablassschraube und nach 10 Minuten ist die Sache erledigt.
    Ohne Radausbau, ohne Paraleverstrebe lösen, ohne das runter klappen des HAG und ohne dreckige Finger - das Schwätzchen in der Nachbarschaft halte ich danach.

    Gruß,
    vacca
    Auch der Zündkerzentausch geht bei deinem 2 Ventiler schneller und einfacher, das Bremssystem ist einfacher zu warten, und überhaupt liegt alles freier zugänglich - trotzdem sind die Konstruktionen an den R1200x aus diesem Grund für mich keine "Fehlkonstruktion".

    Die 1200GS hat ungefähr das gleiche Gewicht wie die R100GS. Die 12er hat aber Funktionen, Teile und ein Fahrwerk, das kann man nicht einmal ansatzweise mit der R100 vergleichen. Da muß man halt Gewicht sparen wo es nur irgendwie geht!

    Aber Ja, du hast Recht es geht einfacher!
    Fehlkonstruktion - nein, finde ich nicht, denn man muß ja keine Tricks anwenden um einen bei der Konstruktion nicht berücksichtigten Wartungsschritt auszuführen.

    lG,
    Lupusz

  5. Baumbart Gast

    Standard

    #15
    Fehlkonstruktion - nein, finde ich nicht, denn man muß ja keine Tricks anwenden um einen bei der Konstruktion nicht berücksichtigten Wartungsschritt auszuführen.
    doch, genau das ist bei den ersten 12ern der Fall, man hat schlicht vergessen dass Kardanöl gewechselt werden muss. Drum haben die Moppeds bis 07 keine Ablassschraube.

  6. Registriert seit
    25.02.2007
    Beiträge
    555

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von vacca Beitrag anzeigen
    Wenn du das schon für Aufwand hältst, dann stell dir nur mal vor, dass zum Ablassen des Öls das HAG (bei einigen Modellen) nach unten abgeklappt werden muss weil die Ablassschraube hinten am Gehäuse sitzt!
    Beim deinem 07er Modell ist das glaube ich auch so.

    Gruß,
    vacca
    So ist es, das abklappen war kein Problem. Nur zurück war etwas schwierig, die Verzahnung muss wieder ineinander...
    Weil der Wechsel beim fast 50€ kostet hab ich mich selbst dran begeben.

  7. Registriert seit
    30.11.2008
    Beiträge
    238

    Standard

    #17
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    doch, genau das ist bei den ersten 12ern der Fall, man hat schlicht vergessen dass Kardanöl gewechselt werden muss. Drum haben die Moppeds bis 07 keine Ablassschraube.
    BMW R1200GS BJ 11/2005:
    Ölablasschraube vorhanden


  8. Registriert seit
    30.11.2008
    Beiträge
    238

    Standard

    #18
    Zitat Zitat von gs-michel Beitrag anzeigen
    So ist es, das abklappen war kein Problem. Nur zurück war etwas schwierig, die Verzahnung muss wieder ineinander...
    War bei mir genauso.
    Ich habe mir mit einem Gurt durch die Radachse geholfen.
    Mit den Händen haben ich das Kardangelenk gehoben und gefädelt, mit der anderen habe ich den Gurt nachgespannt.

    Ich war ein wenig erstaunt, dass der Faltenbalg so lose befestigt ist.
    Deshalb habe ich den Antrieb mehrmals richtig zusammengebaut


    lG,
    Lupusz

  9. Baumbart Gast

    Standard

    #19
    Zitat Zitat von Lupusz Beitrag anzeigen
    BMW R1200GS BJ 11/2005:
    Ölablasschraube vorhanden

    Auf dem Bild hat der Mensch aber durch die Einfüllschraube abgelassen. War er wohl zu schlicht die Ablassschraube zu finden

  10. Registriert seit
    30.11.2008
    Beiträge
    238

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    Auf dem Bild hat der Mensch aber durch die Einfüllschraube abgelassen. War er wohl zu schlicht die Ablassschraube zu finden
    Öl wurde über Öffnung hinten abgelassen, Öl wurde über die ABS-Sensoröffnung eingefüllt -
    Vacca und ein paar Vorredener haben bereits geschrieben, dass die Ablasschraube bei einigen Modellen hinten und nicht unten ist. Deshalb muss man den Hinterradantrieb nach unten klappen.

    Bist du mit deinem Beitrag ironisch, hast es nicht verstanden oder wolltest du nur provozieren?
    Egal was der Grund deines Beitrags ist - wie kommst du eigentlich dazu mich als schlicht zu bezeichnen?


    Gruß,
    Lupusz


 
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Endantrieb 32:11
    Von lumpi im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.01.2013, 16:37
  2. Suche R 850 GS Endantrieb 32/10
    Von Franky im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.06.2012, 15:48
  3. Suche Endantrieb 32/10 R 80 ST
    Von northpower im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.01.2011, 19:14
  4. Endantrieb 34:11
    Von Lumpenseckel im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.11.2010, 17:53
  5. Schlauch am Helmhalter mit Inbusschraube
    Von Burmi im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.08.2009, 21:26