Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 45

Inbusschraube am Endantrieb

Erstellt von KlausisGS76, 10.06.2010, 22:06 Uhr · 44 Antworten · 9.307 Aufrufe

  1. Baumbart Gast

    Standard

    #21
    Bist du mit deinem Beitrag ironisch, hast es nicht verstanden oder wolltest du nur provozieren?
    Du bist also wirklich der Meinung, BMW hätte das so konstruiert zum Ölwechsel? Interessant.
    Besorg Dir mal Test- und Fahrberichte aus 2004 / 2005 und /oder BMW-Prospekte aus der Zeit. Da steht das der Kardan mit einer lebenslangen Ölfüllung befüllt ist und kein Öl mehr gewechselt werden muss. Drum haben die keine Ablassschraube eingebaut.

  2. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #22
    Es ist genauso so wie der Hartmut es sagt. Überflüssiges Kleinstgestreite ist zur Zeit mal wieder zu laut. Sorry lag mir schon seit ein paar Tagen auf den Tasten.

  3. Registriert seit
    30.11.2008
    Beiträge
    238

    Standard

    #23
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    Du bist also wirklich der Meinung, BMW hätte das so konstruiert zum Ölwechsel? Interessant.
    Mit dem Infragestellen der Funktion einer Ölschraube ist die Grenze meiner Belastbarkeit erreicht.
    Ich weiß es wirklich nicht, was sich die Konstrukteure dabei im Sinn gehabt haben, als sie eine Ölschraube einbauten.
    Alternativ zu meiner Idee könnte es auch ein Guckloch sein...

  4. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.883

    Standard

    #24
    in dem vorliegenden Fall war/ist es die Öleinfüllschraube, die bei meiner Ex-GS, EZ 03/2004, nie benutzt wurde und die ich nach 50.000 Km mit Original Endantrieb verkauft habe. Bei 60.000 Km hatte ich eine kurze Rückmeldung vom Käufer, dass noch alles funktioniert.


    Was für ein Theater um dieses Ding. Unverständlich. Wenn grundsätzlich alles bei BMW so gut wäre wie die Beschraubbarkeit, könnten wir das Forum (Technik) zu machen.

    Halbe Stunde und der Ölwechsel im Endantrieb ist vom Selbstschrauber erledigt.

  5. Registriert seit
    07.07.2009
    Beiträge
    3.023

    Standard

    #25
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    ...........
    Da steht das der Kardan mit einer lebenslangen Ölfüllung befüllt ist und kein Öl mehr gewechselt werden muss. Drum haben die keine Ablassschraube eingebaut.
    Steht in meiner gesamten GS-Literatur


    Zitat Zitat von qtreiber Beitrag anzeigen
    ......
    Was für ein Theater um dieses Ding. Unverständlich. Wenn grundsätzlich alles bei BMW so gut wäre wie die Beschraubbarkeit, könnten wir das Forum (Technik) zu machen.

    Halbe Stunde und der Ölwechsel im Endantrieb ist vom Selbstschrauber erledigt.


    Um die Öle wird m.E. eh sehr viel Gedöns gemacht. Beim letzten Service im Mai wurde 10-40er TS-Öl eingefüllt, Bereich -20/+20°C. Hätt ich mir nie ausgesucht, aber auf meine Nachfrage wurde mir das so im Handbuch des KD stehend gezeigt. Viele schwören auf 20-50er

    Letztlich ist wichtig, daß das Öl ab 80-85°C und bis ca. 135°C sauber arbeitet und div. Scherkräften bei Belastung standhält. Ob dabei S-, TS- oder M-Öle verwendet werden, ist Geschmacksache und richtet sich nach Motortypen, deren Qualitäten und dem Ölverbrauch.

    Zitat Zitat von qtreiber Beitrag anzeigen
    in dem vorliegenden Fall war/ist es die Öleinfüllschraube, die bei meiner Ex-GS, EZ 03/2004, nie benutzt wurde und die ich nach 50.000 Km mit Original Endantrieb verkauft habe. Bei 60.000 Km hatte ich eine kurze Rückmeldung vom Käufer, dass noch alles funktioniert.
    ........
    Beim HAG sehe ich das genauso. Als Otto-Normal-Fahrer sehe ich keine Notwendigkeit, alle 20tkm den ölwechsel zu machen. Wenn keine Undichtigkeit und Temperaturerhöhung auftritt, ist das System i.O. Man muß sich nicht wegen allen Vorgaben des Herstellers kopfscheu machen lassen. Die Vorgaben des Herstellers dienen auch dazu, den Kunden zu binden und das After-Sales-Geschäft zu fördern.

    Warum sind einige Kfz-Hersteller wieder von den Flex-Intervallen wieder abgekommen? Weil durch Fahrer wie mich z.B. die Wartungsumsätze reduziert werden. Statt alle 30tkm wie früher, muß ich lt. Flex-Anzeige nur alle 35-37tkm zum Service

    Ausnahmen in allen Punkten bestätigen die Regel

  6. Registriert seit
    08.07.2006
    Beiträge
    2.042

    Standard

    #26
    Auch wenn ich den Beitrag jetzt nochmal aufwärme...

    Natürlich ist die Inbus-Schraube am HAG eine ABLASS-Schraube!
    Oder soll dem Schrauber, wenn er Lager oder Dichtringe tauschen muss, einfach die ganze Suppe unkontrollierbar auslaufen,
    während die Gehäuseschrauben gelöst werden?!

    Die einzige "Fehlkonstruktion" daran, ist das die Schraube bei älteren Modellen nach hinten weist... vielleicht wegen Korrosionsbedenken.

    Außerdem wurde irgendwo mal erwähnt, daß das HAG-Öl nach härteren Einsätzen (Wüste z.B.) gewechselt werden soll... trotz "Lifetime-Füllung".

    Was ich fragen wollte, bzw. auch teilweise durch diesen Beitrag schon beantwortet bekommen habe:

    Meine '06er Kuh hat jetzt mit 51tkm nen neues HAG bekommen (jetzt mit Ablasschraube unten)... nach 1000km "Einfahrzeit" soll Ölwechsel gemacht werden...
    Soweit ich das hier gelesen habe, lässt sich das wohl recht einfach erledigen. Sehe ich das richtig? Wollte deswegen nicht unbedingt wieder in die Werkstatt müssen.

    Wie läuft das Einfüllen über die Bohrung des ABS-Sensors? Kommt man da gut ran, braucht man nen bestimmten Trichter etc.?

    Und die Frage aller fragen: Welches Öl kommt da überhaupt rein?!

  7. Registriert seit
    30.11.2008
    Beiträge
    238

    Daumen hoch Anleitung zum Tausch des Öls im Hinterradantrieb

    #27
    Das Öl hinten tauschen geht ganz einfach und sollte in einer Stunde fertig sein.

    Als Öl habe ich aufgrund vieler Empfehlungen und der leichten Verfügbarkeit das Castrol MTX SAE 75W-140 genommmen. BMW gibt hier Original das Castrol SAF-XO an, aber ich wüsste nicht wo und ob es das gibt. Hierzu steht einiges in anderen Beiträgen und Foren.

    Also wenn du die Öl-ABLASSschraube hinten und nicht unten hast:



    Vorteilhaft: Öl sollte sehr warm sein, damit es ideal ablaufen kann.

    1) Motorrad aufbocken Hinterrad runternehmen
    2) Bremssattel entfernen und mit Gurt aufhängen damit keine Knickstellen entstehen und das Ding nicht im Weg herumhängt.
    3) Drehzahl Sensor ausbauen und Kabel aus den Halterungen nehmen
    4) Einen Gurt in das offene Dreieck des Hinterradantriebs oder durch die Radachse ziehen und oben am Rahmen befestigen um den Hinterradantrieb gegen Runterfallen abzusichern.
    5) Paralever-Strebe hinten lösen (Achtung auf Beilagscheibe)
    6) Öl-ABLASS schraube hinten öffnen
    7) Hinterradantrieb mit Nachlassen des Gurtes nach unten klappen lassen, bis die Schrauböffnung am tiefsten Punkt ist und das das ganz Öl ablaufen kann.
    8) Ölablasschraube und O-Ring wieder einschrauben
    9) Hinterradantrieb wieder hochklappen und Kardan einfädeln. Eine dritte helfende Hand empfiehlt sich hier, da man den Kardan anheben muß. Dann die Paralever Strebe wieder anschrauben (mit Beilage).
    10) Das neue Öl über das Loch des Drehzahl Sensors füllen. Füllmenge exakt 0,22l
    (Übrigens schreibt BMW selbst im Reparaturhandbuch von einer Ölablaßschraube hinten und dem Einfüllen des Öls über die Öffnung des Drehzahlsensors).
    11) Drehzahlsensor wieder einsetzen und Kabel in den Klemmen befestigen
    12) Bremssattel wieder einbauen
    13) Rad anschrauben



    Die Drehmomente rauszusuchen war mir jetzt zu viel Arbeit und sind leicht im Internet zu finden. Vielleicht ergänze ich sie ja noch wenn ich Zeit finde ...

    Ich hoffe ich habe sonst nichts vergessen ...


    lG,
    Lupusz

  8. Registriert seit
    08.07.2006
    Beiträge
    2.042

    Standard

    #28
    Danke,
    die Drehmomente sind das kleinste Problem!

    Da die Ablaßschraube bei meiner jetzt unten ist, kann ich mir die ganze Abklapperei wohl sparen.

    Dann müssen wohl nur Rad, Bremssattel und Drehzahlsensor ab.

  9. Registriert seit
    30.11.2008
    Beiträge
    238

    Standard

    #29
    Zitat Zitat von WorldEater Beitrag anzeigen
    Danke,
    Da die Ablaßschraube bei meiner jetzt unten ist, kann ich mir die ganze Abklapperei wohl sparen.
    Ja, dann kannst du einfach das heisse Öl unten ablassen und das neue Öl oben einfüllen (ich denke auch durch die Öffnung des Raddrehzalmessers ... ?)

    Achtung: Das Getriebeöl ist sehr zäh und braucht bei einem zu dünnen Schlauch sehr lange bis es einläuft.
    Hier ein viel zu dünner Schlauch bei dem ich letztendlich mit einer Spritze arbeiten musste um das Öl reinzubekommen:
    http://wolfger.at/_pics/14052010021.jpg


    Gruß,
    Lupusz

  10. Registriert seit
    23.05.2008
    Beiträge
    74

    Standard

    #30
    Ölwechsel Endantrieb.

    Weitere Videos rund um die R1200 GS.

    chris


 
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Endantrieb 32:11
    Von lumpi im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.01.2013, 16:37
  2. Suche R 850 GS Endantrieb 32/10
    Von Franky im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.06.2012, 15:48
  3. Suche Endantrieb 32/10 R 80 ST
    Von northpower im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.01.2011, 19:14
  4. Endantrieb 34:11
    Von Lumpenseckel im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.11.2010, 17:53
  5. Schlauch am Helmhalter mit Inbusschraube
    Von Burmi im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.08.2009, 21:26