Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 70

Instabilität durch Lenkererhöhung beim Kurvenfahren?

Erstellt von friemens, 18.06.2016, 06:42 Uhr · 69 Antworten · 6.185 Aufrufe

  1. Registriert seit
    05.08.2015
    Beiträge
    87

    Standard Instabilität durch Lenkererhöhung beim Kurvenfahren?

    #1
    Hallo,

    ich hab bei mir schon von Anfang an eine Lenkererhöhung verbaut und jetzt festgestellt, daß ich viel besser um die Kurven komme, wenn ich mich nach vorne lehne.

    Kann es sein, daß eine Lenkererhöhung zwar den Komfort erhöht, aber bzgl. der Stabilität beim Kurvenfahren generell kontra-produktiv ist? Ich könnte vermuten, BMW hat sich was dabei gedacht, den Lenker auf eine bestimmte Höhe zu setzen.

    Mich würde interessieren, ob ähnliche Erfahrungen gemacht wurden und ob diejenigen, die das auch bemerkt haben, dann den Lenker wieder zurückgebaut haben.

    Die Alternative zum Rückbau wäre wohl, daß ich mich in engen Kurve immer extra nach vorne lehne. Ist aber irgendwie auch sub-optimal.

    Viele Grüße
    Frank

  2. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.108

    Standard

    #2
    Die Alternative zum Rückbau wäre wohl, daß ich mich in engen Kurve immer extra nach vorne lehne.



    Genau das , Gewicht immer auf das Vorderrad ...!!!

    Weitere Dinge um das ganze zu verschlechtern : Ein Topcase ...!

  3. Registriert seit
    16.05.2009
    Beiträge
    1.352

    Standard

    #3
    nimm vorn einfach die Federvorspannung einwenig zurück!! du kannst natürlich auch weiter hin gymnastische Übungen beim fahren machen, wäre mir zu komplitiert!
    Gruß Bernd

  4. Registriert seit
    14.08.2013
    Beiträge
    332

    Standard

    #4
    Das kommt doch drauf an wie du dein Mopped nutzt.

    Fährst du eher max. 2 Stunden oder so sportlich und gehst Kurvenjagen, dann gibt es sinnvollere Dinge als eine Lenkererhöhung.
    Damit nimmt man ja nun eher keine kompakte, sportlichere Haltung auf dem Mopped ein.

    Fährst du mehrere Tage jeweils stundenlang am Stück und bist im "Reisemodus", dann ist es vielleicht vorteilhafter die Erhöhung draufzulassen weil es bequemer ist.

    Wenn du dann noch Strecken hast, die evtl. im Stehen gefahren werden, ist so eine Erhöhung (je nach Körpergrösse) vielleicht auch nicht das Schlechteste.


    Letztlich ist der ganze Anbaukram der die Ergonomie verändert doch dazu da, sich sein Motorrad auf seine persönlichen Bedürfnisse einzurichten und Verbesserungen herbeizuführen, die der Hersteller mit seiner "180cm/85 Kilo" Standarteinstellung nicht abdecken kann.

    Fühlst du dich wohl beim Fahren - alles gut.
    Wenn nicht, versuch was zu ändern.
    Was nicht immer heissen muss etwas dranzuschrauben - es kann auch mal was abgeschraubt werden.

    Gruss,

    Christoph

  5. Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    624

    Standard

    #5
    Moin moin,

    Christian sagt genau das richtige. Ich habe auch die Lenkererhöhung drauf. Ist für 80% meiner fahrten Optimal. In den Alpen sitz ich halt halb auf dem Tank um die ADV richtig um die Kurven zu bekommen. Oder mann muss es vor dem Sportlichen fahren umbauen.

    Was meinst du machen die Profis? Da ist jedes Moped an jede Situatio angepasst. Vor dem Training ....vor dem Rennen.... anderst geht es nicht.

    Wir sind aber Hobbyfahrer, da muss man für sich den richten Mix suchen. Ich sitz halt ein bißchen weiter vorne als im Cruismodus

  6. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #6
    Hi
    Sieht man mal vom Bremsen ab, braucht man auf der Strasse theoretisch keinen Lenker. Physikalisch erfolgt die Lenkung nur durch Gewichtsverlagerung. Wer da an der Stange turnt und dabei Muskeln bekommt arbeitet nur gegen die Physik.
    Betrachtet man die Faktoren Geschwindigkeit, Schräglage und Kurvenradius stellt man fest, dass diese direkt voneinander abhängig sind. Bei gegebenem Radius und Geschwindigkeit muss eine ganz bestimmte Schräglage erreicht werden (wenn "Hang-off" oder "drücken" dann bitte immer so). Anfänger kennen das. Ihnen ist die Schräglage zu gross, sie bekommen Bedenken und lenken dagegen. Die Physik lässt sich nicht veralbern (und ist stärker). Das Eiern beginnt, die Geschwindigkeit nimmt in der Kurve ab, die Schräglage wird geringer und der Schweiss rinnt. Gleichzeitig geht einer auf der Aussenbahn mit doppelter Geschwindigkeit mit dem Knie am Boden vorbei.
    Nachdem es nur in der reinen Physik keine Kurvenunebenheiten, Sand"flecken", Bitumen"würstchen" o.Ä. gibt, bin auch ich froh einen Lenker zu haben :-).

    Aber folglich: Beugt man sich nach vorn, verlagert man sein Gewicht. Ob dabei ein Lenker hoch oder tief ist ist der Physik egal. Sieht halt nur blöd aus wenn die Nase unten ist und man den Lenker seitlich der Ohren hält. Ausserdem greift es sich schlecht ;-).
    gerd

  7. Registriert seit
    27.09.2010
    Beiträge
    269

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Hi
    Sieht man mal vom Bremsen ab, braucht man auf der Strasse theoretisch keinen Lenker. Physikalisch erfolgt die Lenkung nur durch Gewichtsverlagerung ...
    Hallo Gerd,
    so sehr ich deine technisch/sachlichen Ausführungen ansonsten auch schätze, in diesem Fall liegst du falsch. Das Motorrad wird durch Lenkimpulse gelenkt und eben nicht durch Gewichtsverlagerung. Ich bin zu wenig physikalisch bewandert, um das Phänomen mit eigenen Worten korrekt beschreiben zu können. Daher verweise ich ersatzweise auf diese Webseiten: Gines Fahrschule oder Bikersplace. Auch bei moto-adventure ist gut geschildert, was ich meine.
    Nichts für ungut.

  8. Registriert seit
    08.07.2006
    Beiträge
    2.046

    Standard

    #8
    Und ich dachte immer man braucht den Lenker um den Lenkimpuls einzuleiten...

    Ich hab jedenfalls auf meiner 06er den etwas flacheren Lenker der MÜ und keinerlei Probleme in Verbindung mit der hohen Sitzbank in hoher Position. Auch nicht auf langen Strecken.

    Lenkererhöhung macht in meinen Augen nur Sinn, wenn man offroad/im Stehen fahren will.
    In Hechlingen waren mir die (hochgedrehten) Lenker nämlich schon ein wenig zu tief beim stehend fahren.
    Bin 1,93m groß.

  9. Registriert seit
    19.08.2014
    Beiträge
    1.598

    Standard

    #9
    Ich fahre gerne und oft freihändig. Kurven bis zu einem gewissen Radius mit Gewichtsverlagerung zu fahren, liegt gut drin, aber die Trägheit der Maschine bedingt einen etwas grosszügigen Weg, sodass enge Kurven oder rasche Wechsel nicht möglich sind. Würde Gerds Angabe stimmen, würden Rennfahrer den Lenker sofort abbauen.

  10. Registriert seit
    25.02.2013
    Beiträge
    1.046

    Standard

    #10
    Bei mir liegt der Stein des Anstoßes im Wort "verbaut", da hat sich jemand etwas verbaut, nämlich den Fahrkomfort.

    Die Ingenieure in München haben ein Motorrad für die Standardgröße der Fahrer gebaut und da bedarf es im Alltagsbetrieb keiner Änderung. Die müssen erst erfolgen, wenn der Fahrer von der Größe deutlich nach oben oder unten abweicht und dann ist das nie der Idealfall, sondern ein Kompromiss. Oder wenn das Motorrad für einen bestimmten Zweck benutzt wird, zB. längere Offroadstrecken u.ä.

    Es wäre interessant, warum du eine Lenkererhöhung angebaut hast?


 
Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Anlasser dreht beim Starten durch!
    Von Wasserhund im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 21.02.2016, 12:15
  2. Probleme beim Kurvenfahren ...
    Von JOQ im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 03.04.2010, 23:12
  3. Neues Geräusch beim Kurvenfahren
    Von okman im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.05.2008, 07:44
  4. Haupständer kratzt beim Kurvenfahren auf dem Asphalt!
    Von senfler im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.04.2007, 11:50