Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 70

Instabilität durch Lenkererhöhung beim Kurvenfahren?

Erstellt von friemens, 18.06.2016, 06:42 Uhr · 69 Antworten · 6.183 Aufrufe

  1. Registriert seit
    26.05.2010
    Beiträge
    5.986

    Standard

    #41
    Das ist halt sehr individuell.
    Ich hab auch erstmal über Jahre den Lenker immer "bequemer" zu mir hingebaut (gibt ja da Erhöhungen und Verlegungen bis zum Abwinken) und zum Schluß bin ich wieder original gefahren, weil auch nicht schlecht....

    Wie sehr man den Lenker braucht (zum Anregne des Lenkimpuses) kann ich übrigens sehr schön sehen, wenn ich den Tempomaten meiner LC einlege und mal freihändig fahre.

    Theoretisch brauch ich ja dann nur etwas Gewicht verlagern oder mit dem Knie ein wenig drücken...selbst bei der sehr behenden Q geht das nur recht eingeschränkt. Ich kann die Spur halten oder leicht einlenken, der echte Lenkimpuls, der für flotte Kurvenfahrten erforderlich ist, geht trotzdem nur ,wenn ich am Lenker grammweise Gewicht und Druck anlege (die Q lenkt ja sehr sehr leicht ein, aber ganz ohne will sie auch nicht wirklich ums Eck) entgegen der gewünschten Kurvenrichtung.

  2. Registriert seit
    07.11.2008
    Beiträge
    2.350

    Standard

    #42
    Wenns dann etwas kurviger wurde war das Vorderradgefühl nicht da und ich musste mich zu sehr nach vorne beugen um davon etwas mit zu bekommen
    aber genau da ist das vorbeugen für ein entspanntes und lockeres fahren von vorteil

  3. Registriert seit
    26.05.2010
    Beiträge
    5.986

    Standard

    #43
    Warum?

  4. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.387

    Standard

    #44
    Zitat Zitat von Werner-R80 Beitrag anzeigen
    Um auf die Lenkererhöhung zu kommen. Der Vorbesitzer von meiner GS hatte auch solche Teile drauf. Hab sie nach der 2. Ausfahrt wieder abgebaut. Beim gemütlichen dahin..........n war das etwas höhere und nähere zum Fahrer recht angenehm. Wenns dann etwas kurviger wurde war das Vorderradgefühl nicht da und ich musste mich zu sehr nach vorne beugen um davon etwas mit zu bekommen.
    Also hab ich die Teile abgebaut und fühle mich nun sehr viel besser beim Fahren und hab auch mehr Gefühl zum Vorderrad.
    Mein Traum wäre noch eine Lenkererhöhung, die man während der Fahrt einstellen könnte - oder von mir aus bei einem kurzen Stopp ohne Werkzeug zwischendurch. Komisch, bei Autos gibt es das schon lange, und auch bei Fahrrädern lässt sich die Geometrie problemlos anpassen. Nur bei Moppeds nicht...

  5. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.600

    Standard

    #45
    Gibt es schon Frank.

    -> Lenkerverlegung variabel, für optimale Sitzposition, von SW-MOTECH. und wenn du dann die Schraube noch durch den Handgriff -> Wunderlich Lenker Schnellverschluss ersetzt. geht's auch bei einem Zwischenstopp

  6. Registriert seit
    11.05.2015
    Beiträge
    138

    Standard

    #46
    Zitat Zitat von Misterbeaster Beitrag anzeigen
    Wenn du Schräglage hast, muss das Vorderrad nicht in Richtung Kurve gelenkt werden. Ganz im Gegenteil!
    Äh, aber es ging doch vorher genau darum, wie man in Schräglage kommt!
    Wenn man schon in der Kurve ist, ab dann greift deine Beschreibung, da hast du Recht.
    Aber das Einleiten der Schräglage erfolgt ganz klar (unbewusst) durch einen Lenkimpuls in die Gegenrichtung, also Drücken des kurveninneren Lenkerendes oder Ziehen am äußeren.

    Ich mache mir das immer klar an einer Achterbahn: Moderne Achterbahnen lenken nicht einfach in eine Kurve wie noch vor 20 Jahren, sondern verfolgen die sog. Herzlinie. Das heißt: es gibt vor starken Kurven eine kurze Gegenkurve, sodass sich die Bahn unter dem Passagier in die Kurve kippt und die Körpermitte des Passagiers eine saubere Linie verfolgt. Dadurch werden Kräfte viel sanfter aufgebaut, was Achterbahnen ohne große Bügel für den Oberkörper ermöglicht.
    Genau so macht man das auf dem Motorrad auch: wenn ich mich rechts in eine lange Kurve legen will, gebe ich einen kurzen Lenkimpuls nach links (minimal, bewusst kaum merklich!), sodass die Maschine sich unter mir nach links bewegt und Maschine und Fahrer gemeinsam in die Rechtskurvenschräglage kippen. Ohne den Lenker, nur mit Schenkeln und Gewichtverlagerung geht das auch, aber nur für riesengroße Radien, fast nirgens auf der Landstraße.

    Wird übrigens auch ausführlich beim Bernt Spiegel erklärt.
    :-) Dirk

  7. Registriert seit
    10.10.2012
    Beiträge
    4.327

    Standard

    #47
    ich sehe hier massenhaft kandidaten für die RT ...

  8. Registriert seit
    27.09.2010
    Beiträge
    269

    Standard

    #48
    Hallo Dirk, genau das habe ich ja auch geschrieben:
    Zitat Zitat von Misterbeaster Beitrag anzeigen
    ...Der Lenkimpuls geschieht immer entgegen der Fahrtrichtung und eben nicht wie bei einem Auto in Fahrtrichtung. Auch nicht in Schräglage. ...

  9. Registriert seit
    25.02.2013
    Beiträge
    1.046

    Standard

    #49
    Zitat Zitat von RunNRG Beitrag anzeigen
    Völlig richtig.....

    Und das ist natürlich auch ein ganz toller Ansatz....
    Schön, dass du das auch so siehst. Sind wir mindestens schon zu zweit.

  10. Registriert seit
    26.05.2010
    Beiträge
    5.986

    Standard

    #50
    Der ein wenig empatisch Veranlagte kann dabei zwischen den Zeilen lesen....


 
Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Anlasser dreht beim Starten durch!
    Von Wasserhund im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 21.02.2016, 12:15
  2. Probleme beim Kurvenfahren ...
    Von JOQ im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 03.04.2010, 23:12
  3. Neues Geräusch beim Kurvenfahren
    Von okman im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.05.2008, 07:44
  4. Haupständer kratzt beim Kurvenfahren auf dem Asphalt!
    Von senfler im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.04.2007, 11:50