Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23

Kardan Undicht. Nach 1200 KM....

Erstellt von cooli, 15.08.2007, 11:57 Uhr · 22 Antworten · 7.588 Aufrufe

  1. Registriert seit
    15.07.2007
    Beiträge
    361

    Daumen runter Kardan Undicht. Nach 1200 KM....

    #1
    Hallo Q-Disten,

    ich muss meinen Frust mal loswerden:

    Nach 1018 KM war ich zur 1000er Inspektion. Danach sah das Mopped hinten sehr schmutzig aus, hab mir aber nichts weiter gedacht.

    Nachdem ich in 2 Rechtskurven leicht weggedriftet bin, hab ich mir mein Hinterrad mal angeschaut:
    Alles voller (Kardan)-Öl. Reifen, Bremsen einfach alles.....

    Also ganz piano zum gefahren; der hat mich dann mit eingeölten Bremsen und Reifen wieder weggeschickt .. er muss erstmal schauen ob ein Ersatzteil vorrätig ist und ruft dann an.
    Einen Kommentar zu diesem Händler sag ich lieber nicht .... .

    Der Rückruf kam natürlich auch nie. Also bin ich wieder hin, hab das Mopped abgestellt und Ihnen mitgeteilt das ich in dem Motorrad Zustand keinen Meter mehr fahren werde.

    Plötzlich war man dann sehr um Schadensbegrenzung bemüht; was sicherlich auch dran lag das ein Reporter irgendeiner Motorrad Zeitschrift im Haus war....

    Heute hat man mich dann tatsächlich angerufen. Um mir mitzuteilen, das es Lieferschwierigkeiten mit dem defekten O-Ring gibt.

    "Weltreisetauglich"???? Die kriegen ja noch nicht mal ein Ersatzteil in 200 KM Entfernung vom Werk.

    Tja, am Wochende hab ich ein Hotelzimmer gebucht; ich wollte mit meinem Bruder eine Moppedtour durch den Thüringer Wald machen. Sein Grinsen kann ich mir jetzt schon vorstellen. Er hatte von BMW abgeraten:zu teuer, unausgereifte Technik und nur Ärger.
    Wie wahr. Morgen ist das Motorrad 3 Wochen alt.

    Btw, kann mir jemand eine Werkstatt in Nürnberg (oder südlich davon) empfehlen?

  2. Registriert seit
    15.04.2006
    Beiträge
    1.418

    Standard

    #2
    Zitat Zitat von cooli
    Hallo Q-Disten,

    ich muss meinen Frust mal loswerden:
    Kein Problem.

    Zitat Zitat von cooli

    Nach 1018 KM war ich zur 1000er Inspektion. Danach sah das Mopped hinten sehr schmutzig aus....

    Heute hat man mich dann tatsächlich angerufen. Um mir mitzuteilen, das es Lieferschwierigkeiten mit dem defekten O-Ring gibt.
    Da vermute ich hat der Mechnikus was verbockt, beim Wechsel des Öls für den Endantrieb. Wo soll der O-Ring denn sitzen? Hat Deine schon eine Ablaßschraube, ist dort die Dichtung evtl. defekt oder gar vergessen worden?
    Die Lieferschwierigkeiten halte ich für eine Ausrede

    Zitat Zitat von cooli
    ... Sein Grinsen kann ich mir jetzt schon vorstellen. Er hatte von BMW abgeraten:zu teuer, unausgereifte Technik und nur Ärger.
    Wie wahr. Morgen ist das Motorrad 3 Wochen alt.
    Ja Schadenfreude...

  3. Registriert seit
    16.06.2007
    Beiträge
    149

    Standard

    #3
    Hi,
    das hört sich für mich nicht nach unausgereifter Technik an, das ist menschliches Versagen vom Feinsten....
    Es liegt doch zumindest der begründete Verdacht nahe, dass hier beim 1000er Kundendienst gepfuscht wurde. Das weitere Verhalten der Werkstatt entkräftet diesen Verdacht auch nicht...

    In Neufinsing bei München (ist aber schon weit südlich :-) da macht jemand seine Arbeit recht zuverlässig. Sagen ausser mir auch noch einige aus dem Forum...

    Kopf hoch
    GSandl

  4. Registriert seit
    15.07.2007
    Beiträge
    361

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von GSandl
    Hi,
    das hört sich für mich nicht nach unausgereifter Technik an, das ist menschliches Versagen vom Feinsten....
    Kopf hoch
    GSandl
    Hi Gsandl,

    der Kardan ist für eine "Dauerölung" vorgesehen und hat keine Ablassschraube. Allerdings ist BMW dann doch auf die Idee gekommen, beim 1000er Service das Öl zu wechseln. Das ist für mich unausgereifte Technik, da der Mechanikus nun etwas tricksen muss, was Ihm bei meinem Mopped wohl mißglückt ist.
    Ich weiss nicht genau, wo das Öl eingefüllt wird; ist aber so wohl nicht zum Ölwechsel vorgesehen.

  5. Registriert seit
    15.04.2006
    Beiträge
    1.418

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von cooli
    Hi Gsandl,

    der Kardan ist für eine "Dauerölung" vorgesehen und hat keine Ablassschraube. Allerdings ist BMW dann doch auf die Idee gekommen, beim 1000er Service das Öl zu wechseln. Das ist für mich unausgereifte Technik, ...
    Sehe ich genauso . Laß Dir aber den Spaß an dem an sich tollen Motorrad nicht verderben auf der Suche nach einer anderen Werkstatt bist Du ja schon, dann wird alles gut .

  6. simon-markus Gast

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von cooli
    der Kardan ist für eine "Dauerölung" vorgesehen und hat keine Ablassschraube. Allerdings ist BMW dann doch auf die Idee gekommen, beim 1000er Service das Öl zu wechseln. Das ist für mich unausgereifte Technik, da der Mechanikus nun etwas tricksen muss, was Ihm bei meinem Mopped wohl mißglückt ist.
    Ich weiss nicht genau, wo das Öl eingefüllt wird; ist aber so wohl nicht zum Ölwechsel vorgesehen.
    Rad raus, Strebe der Momentabstützung lösen und Kardan nach unten kippen (dabei Kardan aus der Vielfachverzahnung herausnehmen). Öl wird aus der Kontrollbohrung abgelassen (natürlich die Schraube vorher raus...). Einfüllen dann nach Zusammenbau an der Einfüllöffnung (oben auf'm Endantriebsgehäuse).
    Keine schöne Lösung, aber trotz alledem sollte das keine unüberwindbaren Schwierigkeiten machen.
    Ich vermute auch, daß der Dealer gepfuscht hat.

    Grüezi
    Markus

  7. Registriert seit
    17.06.2005
    Beiträge
    299

    Standard

    #7
    Das der Techniker Murks gemacht hat, glaube ich nicht. Der besagte O-Ring ist bei Neumaschinen einfach ein Problem.

    So sah es aus:

    BMW hat bei der 1000er Inspektion in der Vergangenheit niemals das Öl gewechselt. Die Folge war, dass bei einer großen Anzahl von Motorrädern der O-Ring undicht wurde und der Kardan mehr oder weniger stark Öl verloren hat. (Anscheinend kommt es in der Einfahrzeit doch zu starkem Abrieb der Metallteile in Abrieb. Dieses Misch-Masch aus Öl und Abtrieb beschädigt den O-Ring)
    Aus diesem Grunde hat BMW die Service-Anweisungen geändert. Jetzt erfolgt grundsätzlich bei der 1000er Inspektion ein Austausch.

    PS: Bei mir war der Krempel nach 9000 km undicht.

    Was natürlich in diesem speziellen Fall die Ursache war - keine Ahnung.

    Aber eins ist sicher: Die Qualität der Bauteile ist erheblich schlechter geworden. Natürlich wird jetzt alles auf die Zulieferer geschoben, letztlich ist aber BMW für sein Produkt verantwortlich.

    Die Frage, die sich jetzt stellt. Wie sieht es mit unseren Motorrädern in einigen Jahren aus ? Alle Probleme, die wir jetzt so haben, betrifft Maschinen, die noch relativ neu sind. Was ist aber in 3, 4 oder mehr Jahren?

    Ich werde auf jeden Fall nach Ablauf der Garantie alle Folgeversicherungen abschließen, die ich nur finden kann.

  8. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.885

    Standard

    #8
    ...die beschädigten O-Ringe sind fast ausschließlich auf fehlerhafte Montage zurückzuführen.

    Gruß

  9. Registriert seit
    17.06.2005
    Beiträge
    299

    Standard

    #9
    Woher die Schäden der O-Ringe herkommt sollte uns als Kunden letztendlich egal sein.

    Ob es nun der O-Ring an sich ist oder die fehlerhafte Montage durch den BMW-Techniker.

    Ärgerlich ist es und verantwortlich ist auch hier BMW. Dann müssen sie halt ihre Leute besser schulen.

    Wobei ich persönlich doch eher auf den O-Ring tippe, denn O-Ringe hat es schon immer gegeben, aber die Probleme traten in dieser Häufigkeit erst mit der Einführung der 1200er auf. Und wieso sollte BMW die Service-Leistungen erweitern, wenn dadurch das Problem erst auftritt. Fakt ist aber, dass die Probleme dann auftreten, wenn der O-Ring bei der 1000er nicht gewechselt wird.

    Wie dem auch sei. Meine 1150er hatte auf 50.000 km weniger Probleme, als meine 1200er auf 5.000 km. Ich denke, da kann man schon von deutlich nachlassender Qualität sprechen.

  10. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von simon-markus
    Rad raus, Strebe der Momentabstützung lösen und Kardan nach unten kippen (dabei Kardan aus der Vielfachverzahnung herausnehmen). Öl wird aus der Kontrollbohrung abgelassen (natürlich die Schraube vorher raus...). Einfüllen dann nach Zusammenbau an der Einfüllöffnung (oben auf'm Endantriebsgehäuse).
    Keine schöne Lösung, aber trotz alledem sollte das keine unüberwindbaren Schwierigkeiten machen.
    Ich vermute auch, daß der Dealer gepfuscht hat.

    Grüezi
    Markus
    So steht's auch im Manual. Weltraumtechnik ist dieser Vorgang gewiss nicht.

    BMW hatte vorher eine Dauerfuellung vorgesehen, und ist mit dem Modeljahr 2007 (glaub ich) dann doch zum Oelwechsel uebergegangen. Wenn es hilft die Haltbarkeit des Kardans zu verlaengern, dann sollen mir die paar $ fuers Oel egal sein.

    Das aber ein Dichtring einen Rueckstand haben soll ... was ist denn das? Ich hab' da noch nicht reingeschaut, ist der denn so speziell oder High-Tech?


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Original Kardan Abdeckung auch für 1200 GS vorhanden?
    Von eifel68 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.01.2010, 19:13
  2. Kardan R 1200 GS
    Von geesler im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.06.2009, 07:52
  3. R 1200 GS Kupplungszylinder undicht ?
    Von Karnert im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 23.04.2009, 06:09
  4. Tank undicht? GS stinkt nach Benzin
    Von okman im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.06.2008, 11:27
  5. Kardan undicht
    Von paul-aiac im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.08.2005, 11:43