Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 67

Kaufberatung

Erstellt von 60er, 14.10.2015, 23:04 Uhr · 66 Antworten · 6.169 Aufrufe

  1. Registriert seit
    21.01.2013
    Beiträge
    2.850

    Standard

    #31
    Zitat Zitat von Wetzlarer Beitrag anzeigen
    Wie hat Honda das mit den Batterien in den Reifendrucksensoren gelöst?
    Sind Hondafahrer inzwischen auch zu blöd, zweimal im Jahr den Luftdruck an der Tanke zu prüfen und fahren dafür lieber öfter in die Werkstatt? Wenn die Dinger vorhanden sind müssen sie auch funktionieren sonst gibts keinen TÜV daher kann ich nur empfehlen, keine Maschine mit sonem Murks zu kaufen.

    Es gibt jedoch durchaus Möglichkeiten, ein RDC System wartungsfreundlich zu gestalten und nach zu rüsten (wer braucht). Allerdings kann BMW damit dann kein Geld verdienen: http://buy.garmin.com/de-DE/DE/zubeh...rod131744.html und Reifendruckkontrollsystem TP-71B inkl. 4 Sensoren im Conrad Online Shop | 1093622

    VW kommt ganz ohne Sensoren aus sondern berechnet einen platten Reifen mit Hilfe der ABS Sensoren, indem es die Drehzahl der Räder vergleicht. Ein plattes Rad dreht zu schnell.

  2. Registriert seit
    15.07.2011
    Beiträge
    1.215

    Standard

    #32
    Hondafahrer sind auch in der Lage einen schleichenden Plattfuß zu erkennen.
    Solange du Honda fährst, werde ich keine fahren. Werde sonst noch mit dir in einem Topf geworfen und in einem Atemzug genannt und dieses möchte ich nicht.

    Boxerdriver

  3. Registriert seit
    21.01.2013
    Beiträge
    2.850

    Standard

    #33
    Zitat Zitat von maxquer Beitrag anzeigen
    Für mich ist eine Wartung keine Reparatur. Aber vielleicht sieht das ja jeder anders.
    Sagmal liesst du eigentlich was man dir antwortet und verlinkt und was du sogar selber zitierst? Hier ein weiteres Beispiel Ventile einstellen
    Ausserdem interessiert niemand die Wartungsunfreundlichkeit einer Maschine, die eh ständig wegen Defekten in die Werkstatt muss.

    Zitat Zitat von boxerdriver Beitrag anzeigen
    Hondafahrer sind auch in der Lage einen schleichenden Plattfuß zu erkennen.
    Natürlich merkt man das am Fahrgefühl genau wie Menschen erkennen können ob es kalt ist, ob die Strasse nass ist, ob es Seitenwind gibt etc. Oder brauchst du dafür auch Hilfsmittel bzw eine Pflegekraft?

  4. Registriert seit
    27.06.2013
    Beiträge
    311

    Standard

    #34
    Zitat Zitat von ta-rider Beitrag anzeigen
    Es gibt jedoch durchaus Möglichkeiten, ein RDC System wartungsfreundlich zu gestalten und nach zu rüsten (wer braucht). Allerdings kann BMW damit dann kein Geld verdienen: http://buy.garmin.com/de-DE/DE/zubeh...rod131744.html und Reifendruckkontrollsystem TP-71B inkl. 4 Sensoren im Conrad Online Shop | 1093622

    VW kommt ganz ohne Sensoren aus sondern berechnet einen platten Reifen mit Hilfe der ABS Sensoren, indem es die Drehzahl der Räder vergleicht. Ein plattes Rad dreht zu schnell.
    ...die beidenSysteme (Garmin und Conrad) haben für mich aber einen gravierenden Naachteil: Die halten die eigentlichen Reifenventile immer offen und verlagern deren Aufgabe an die Redundanzen (Ventilkappen). Da schau' ich dann lieber öfter mit dem Reifendruckprüfer nach. Damit würde ich nicht auf große Reise gehen... :-) (eigentlich möchte ich mit so was überhaupt nicht fahren).

    Und das VW System ist meiner Ansicht nach identisch mit dem, was BMW (im PKW) als RPA (ReifenPannenAnzeige) auch hatte, bis die EU bei neu zugelassenen PKW ein System mit direkter Druckerkennung vorgeschrieben hat. Damit müsste VW heute auch Drucksensoren in den Rädern haben.

  5. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.338

    Standard

    #35
    Zitat Zitat von Bahnburner Beitrag anzeigen
    .... Damit müsste VW heute auch Drucksensoren in den Rädern haben.
    Glaube ich nicht! Die stehen doch mehr auf Softwarelösungen.
    Ist bestimmt der nächste Rückruf.

    Gruß,
    maxquer

  6. Registriert seit
    21.01.2013
    Beiträge
    2.850

    Standard

    #36
    Zitat Zitat von Bahnburner Beitrag anzeigen
    Damit würde ich nicht auf große Reise gehen... :-)
    Ich auch nicht :-) Was spricht eigentlich dagegen, die Batterie eines Reifendrucksensors so einfach wechselbar zu machen wie bei jeder 11 Euro Casio Armbanduhr oder einem Fahrradtacho? Der einzige Grund ist doch, die Kunden in die Werkstatt zu zwingen und ein Produkt dass mit diesem Gedanken konstruiert wurde, scheidet für mich aus.


  7. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #37
    Die Batterien vom RDC halten so lange und müssen im Normalfall so selten gewechselt werden, dass das doch kaum eine Rolle spielt und von den meisten GS-Fahrern doch nie gemacht werden muss.

  8. Registriert seit
    21.01.2013
    Beiträge
    2.850

    Standard

    #38
    Nach meinen Erfahrungen 4 Jahre und dann sind 100 Euro + Montage pro Rad fällig. Da hällt die Uhr meiner Armbanduhr viel länger und die Batterie ist trozdem wechselbar aber stimmt, die meisten Leute behalten ihre BMWs heute keine 4 Jahre. Wegwerfprodukte halt :-(

    Ich habe mich damals bei BMW darüber beschwert und folgende Antwort erhalten:
    ...
    Die Lebenserwartung eines RDC-Sensors ist aufgrund der integrierten Batterie in der Tat begrenzt. Sie variiert dabei stark, da hierbei nicht nur das Alter, sondern auch die gefahrenen Kilometer und die Anzahl der Systemstarts eine Rolle spielen. Drei bis vier Jahre sollten aber im Regelfall problemlos möglich sein.

    Ein Austausch der Batterie ist aus Gründen der Betriebssicherheit, der Miniaturisierung und Haltbarkeit (Fliehkräfte) technisch nicht möglich.

    bla bla
    Ich glaube nicht dass die nicht können. Die wollen einfach keine Qualität liefern :-(
    In den 20 Jahren die ich meine Honda jetzt fahre hätten mich neue Reifendrucksensoren alle 4 Jahre mehr gekostet, als das Motorrad selber.

  9. Registriert seit
    27.06.2013
    Beiträge
    311

    Standard

    #39
    Zitat Zitat von ta-rider Beitrag anzeigen
    Was spricht eigentlich dagegen, die Batterie eines Reifendrucksensors so einfach wechselbar zu machen wie bei jeder 11 Euro Casio Armbanduhr oder einem Fahrradtacho? Der einzige Grund ist doch, die Kunden in die Werkstatt zu zwingen und ein Produkt dass mit diesem Gedanken konstruiert wurde, scheidet für mich aus.
    ...da kann ich auch nur noch mutmaßen. Zuallererst vermute ich aber, dass die Teile nun mal Standardteile aus dem PKW Sektor sind. Für die "paar Stück" Motorräder fangt wohl kein Systemzulieferer eine Entwicklung an.
    Und wahrscheinlich hat "man" Sorge, dass eine reingesteckte Batterie nicht so sicher Kontakt hat wie eine eingegossene.
    Dass es primär um die Einnahmen geht, bezweifle ich. Wenn man den Reifen eh von der Felge abnontieren muss, ist es doch von den Kosten her fast schon untergeordnet, ob noch ein Sensor dazu muss (Niederlassungs Preise zugrunde gelegt. Meoin reifenspezl macht das natürlich günstiger :-))

    Aber der User "Nobbe" glaub ich hat ja eine Anleitung geschrieben, wie man die Batterie auf eigene Faust tauschen kann mit der Anregung einen Batteriehalter einzulöten.
    Wenn meine mal aufgeben (sie weigern sich standhaft, die ältesten Sensoren die ich habe sind von 2007, wieviele km sie genau haben kann ich nicht sagen, weil ich zwischen zwei Radsätzen tausche), werd ich das mit der Batteriehalterung mal ausprobieren.

    Aber in Summe ist das RDC doch nicht "kriegsentscheidend", es ist doch nur ein Komfortfeature, nicht lebenswichtig.

  10. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.338

    Standard

    #40
    Zitat Zitat von ta-rider Beitrag anzeigen
    Sagmal liesst du eigentlich was man dir antwortet und verlinkt und was du sogar selber zitierst? Hier ein weiteres Beispiel Ventile einstellen
    Ausserdem interessiert niemand die Wartungsunfreundlichkeit einer Maschine, die eh ständig wegen Defekten in die Werkstatt muss. ......
    Du redest Stuss! Das Ventilemessen und -einstellen dauert bei der TÜ 10min. Man kommt super an die Ventile ran. Anders als bei den meisten Hondas. Misst und besorgt sich, falls überhaupt erforderlich einen neuen Shim und packt ihn rein. Nach Ablauf der Garantie mache ich jetzt seit 30000km die Wartung selbst und habe genau 1 neuen Shim gebraucht. Das Ganze kann selbst jeder Handwerkslegastheniker.
    Übrigens hat meine TÜ auf 70000km die Werkstatt nur in der Garantiezeit zur Wartung gesehen und bis auf einen linken Heizgriff hatte das Moped keinerlei Ausfälle. Läuft sogar besser als am 1. Tag.
    Die BMW ist bisher auf jeden Fall das zuverlässigste Moped, was ich hatte und ich hatte auch einige Japse.

    Gruß,
    maxquer


 
Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kaufberatung - GS mit 70.000 km noch Ok ?
    Von von-Dutch im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 14.12.2014, 08:55
  2. Kaufberatung 1150 GS
    Von uli321 im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 15.10.2005, 19:58
  3. Kaufberatung die xte
    Von cobra im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.09.2005, 13:59
  4. Kaufberatung / Modellpflege R1150GS
    Von AMGaida im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 28.06.2005, 19:22
  5. Kaufberatung BMW R1200GS
    Von AlexanderGS im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 11.02.2005, 00:32