Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 33

Kaufempfehlung und Tips für eine R1200GS

Erstellt von GS-Dirgi, 09.08.2014, 19:23 Uhr · 32 Antworten · 5.023 Aufrufe

  1. Registriert seit
    09.08.2014
    Beiträge
    78

    Standard

    #11
    ..aber nochmal..abgesehen vom Scheckheft und den regelmäßigen Wartungsintervallen....

    Gibt es Dinge, auf die man beim Kauf speziell sein Augenmerk richten sollte?
    (Ich meine jetzt nicht das Reifenprofil, oder abgefahrene Bremsen etc.)
    Ich meine eher so Feinheiten wie z.B. Der Kardan ist anfällig und verliert gerne mal Öl oder aber beim Fahren ist ein kleppern zu hören, was (häufiger vorkommt und) auf das und das hindeuten könnte.....

    Wie sieht es eigentlich mit der Wärmeentwicklung aus (Habe da mal was gehört). Beide (MÜ und TÜ) sind ja noch Luftkühler. Ist bei der TÜ das mit der Wärmeentwicklung etwas besser gelöst?

  2. Registriert seit
    20.11.2008
    Beiträge
    4.028

    Standard

    #12
    Hi Dirk,

    für EUR 10.000,-- ist im Herbst sicher eine gute TÜ zu finden. Wenn die dann auch noch über ein vollständig abgestempeltes Serviceheft (aber mit allen Jahreswartungen!) verfügt, besteht kein Kaufrisiko. Eine solche GS kannst du auch von einem Privatanbieter kaufen.

    2 Punkte gibt es noch, die du zur TÜ wissen solltest:

    1. Die ersten TÜs aus 2010 hatten noch den unsäglichen Foliengeber im Tank. Der macht viel Ärger. Änderung ab 2011. Dann gabs wieder den Hebelgeber.

    2. Bei den letzten TÜs ab 2011 sind auch der Hinterachsantrieb und der Rückdämpfer im Getriebe nochmals verändert worden. Diese Modelle sind letztlich die am weitesten entwickleten luftgekühlten Boxer.

    Schau doch im Herbst, ob nicht sogar schon ein 2011er Modell bekommen kannst. Auch wenn du evtl. EUR 500,-- mehr investieren musst, wären mir die letzten Änderungen an der GS einen Aufpreis wert.

    CU
    Jonni

  3. Registriert seit
    09.08.2014
    Beiträge
    78

    Standard

    #13
    @Jonni

    Servus Jonni:
    Zu der Foliengeber-Geschichte: Muss man dann damit Leben, wenn das Problem auftaucht bzw. Wird diese Version dann nachträglich auf die Hebelgeber umgerüstet wenn es deffekt ist, oder geht das dann technisch nicht?

    Stimmt, 500Euronen machen "den Bock dann auch nicht mehr fett".

    Aber wie Du siehst, ist echt gut, daß ich so Antworten bekomme. Das mit dem Füllstandsgeber hätte ich z.B. nicht gewusst,

    Danke Dir und natürlich auch den Anderen.

  4. Registriert seit
    20.11.2008
    Beiträge
    4.028

    Standard

    #14
    2004 und 2005 hatten noch einen Hebelgeber (der allerdings bei meiner damaligen 2005er GS auch gewechselt worden war). Dann kam der Foliengeber bis einschließlich 2010. Motorräder, die diesen Geber verbaut haben, können nicht auf einen Hebelgeber umgerüstet werden! Bei einem Defekt des Foliengebers kann man nur einen neuen Foliengeber einbauen oder den defekten Geber "blitzdingsen". Schau mal hierzu im Unterforum 1200 GS das Thema "Foliengeber selbst reparieren" an, dann weißt du, was Sache ist.

    Noch etwas zum Sound der TÜ. Der ist richtig gut und sogar besser, als der Sound meiner jetztigen LC, die ja auch ein Auspuffklappe hat. Viele haben am Anfang gemeckert, dass sich die 12er GS wie ein Rasenmäher anhört. Damals war die Umrüstung auf eine Akrapovic-Anlage quasi Pflicht. Nachdem die TÜ den Klappenauspuff bekommen hat, war das Thema Nachrüstanlage durch. Das Geld für eine solche Anlage kann man sparen und besser in gebrauchte Originalkoffer investieren. Auch zu diesen gibt es leider keine ernsthafte Alternative.

    CU
    Jonni

  5. Registriert seit
    09.08.2014
    Beiträge
    78

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von Jonni Beitrag anzeigen
    ....in gebrauchte Originalkoffer investieren. Auch zu diesen gibt es leider keine ernsthafte Alternative.
    ..das denke ich mir auch...Danke Dir.

  6. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #16
    ich persönlich habe als Verkäufer niemals das Zubehör dran gelassen. Alles, aber auch wirklich alles abgetüddelt und hier im Forum angeboten, so kann der Preis des reinen Moppeds halt deutlich günstiger sein und die gebrauchten Teile wurden mir aus den Händen gerissen und ich habe trotzdem noch gutes Geld dafür bekommen. Auch da ist die GS einzigartig, Teile und gutes Zubehör sind ausgesprochen werthaltig. Für einen gut gepflegten Koffersatz bekommt man schon mal 80% des Neupreises.

    Auf der anderen Seite kann es aus Käufersicht sehr gut sein, wenn der Verkäufer sinnvolles ZUbehör im selben Rutsch loswerden will, das kann man gut als Verhandlungsmasse nutzen, wenn man das Zeug halt auch selber will. Oder nehmen und anschließend vertickern.

    ich würde auch versuchen, die letzte Evolution der Luftkühler zu bekommen, unterm Strich dürfte sich das bemerkbar machen und von Privat kann es sogar sein, dass noch der Rest einer Anschlussgarantie drauf ist. Die ist wirklich recht gut, habe sie mehrfach gebraucht und die haben wirklich immer schnell die Zusagen erteilt und nicht versucht, sich rauszuwinden.

    Um- und Unfallfreiheit ist klar

    Scheckheft komplett (wenn Garantie besteht, müssen sowohl die KM Intervalle, als auch der Jahresservice gestempelt sein

    1. Hand würde ich immer versuchen, bei so jungen Gebrauchten würden mich zwei, oder gar mehr Hände wundern

    Gesamtzustand, Sitzbänke runter und nachschauen, der schlechte Pfleger plegt auch hier meist nicht vorm Verkauf, halt alle Ecken checken. Verbindung Motor Getriebe ist eine Schwachstelle wegen Defekten am Wellendichtring. Das sieht man dann meist nebeln. Am Auges des Endantriebs nach der Probefahrt auf Ölnebel achten, seitliches Spiel des Hinterrads auf dem Hauptständer prüfen, bei Speichenrädern den Seitenschlag versuchen zu beurteilen, die Batterie sollte kräftig durchziehen. Mann, da gibt es so vieles, was mir derzeit nicht einfällt, aber wohl auch meist Dinge sind, auf die man bei jedem Gebrauchtfzg achten würde und sollte

  7. Registriert seit
    09.08.2014
    Beiträge
    78

    Standard

    #17
    ..oder aber Huddel mit Zubehör kann in Summe günstiger sein, als Alles separat noch hinzukaufen zu müssen. Natürlich muss man dann Alles mitkaufen auch das, was man nicht unbedingt braucht - Aber das könnte man ja hinterher auch wieder "verticken".

    Ich sage mal so. Je nach Konstellation macht einmal der Käufer und dann der Verkäufer wieder einen besseren Schnitt.

  8. Registriert seit
    22.11.2006
    Beiträge
    3.690

    Standard

    #18
    Mach Dir nicht zu viele Gedanken. Wenn Pflegezustand, Checkheft ...... und der Preis stimmen, und Du dem Verkäufer traust, dann ist doch alles OK.
    Du wirst an jeder Maschine, ggf. mit Problemen oder Serienfehlern, kämpfen müssen, .... wenn Du Pech hast.

    Und was für den einen hier ein Problem ist, hat der andere vielleicht nie gemerkt!

    Und jedes Zubehör, was am Bike ist, könnte Dir ggf. nicht gefallen/passen ..... für mich ist ein nacktes, günstiges Bike immer interessanter - dann kann ich es nachher nach meinen Wünschen aufrüsten . ..... und lieber möglichst wenig km, denn die will ich nämlich drauffahren.

    BMW hat gewisse Qualitätsprobleme, aber nicht an jedem Bike ..... und wenn Du ein Montagsbike gekauft hast, dann haste wirklich Pech gehabt.
    Das Risiko trägt immer der Käufer, ggf. kannst Du das durch den Kauf beim Händler mit der 1-jährigen Gewährleistung (.... ist aber nicht umsonst ) etwas schmälern. ...... aber 1 Jahr ist schnell rum.

    ..... und was ist günstig? Der Preis muss Dir passen, Du musst mit dem Kauf zufrieden sein - zumindest bis sie in der Garage steht!

    No risk, no fun.

    Gruß Kardanfan

  9. Registriert seit
    09.08.2014
    Beiträge
    78

    Standard

    #19
    Hi Kardanfan

    Klar gibts immer ein Risiko (wenn man Pech hat, hat man Pech), aber ich schüttel nun mal 10t€uronen nicht grade mal so aus dem Ärmel. Deshalb versuche ich mich so gut es geht vorab zu infomieren um eben das Risko zu minimieren.

  10. Registriert seit
    20.11.2008
    Beiträge
    4.028

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von Kardanfan Beitrag anzeigen
    BMW hat gewisse Qualitätsprobleme, aber nicht an jedem Bike .....
    Das kann so nicht stehen bleiben. Die letzten TÜs (also die letzen TBs, Rallyes und 90 Jahre Advs.) waren mangelfrei. Ich habe hier jedenfalls noch nicht gelesen, dass eines der letzten luftgekühlten Modelle aufgefallen ist. Zum Schluss der Produktion hatte BMW alle Fehler beseitigt. Das gilt übrigens auch für die Pkws von BMW. Die letzten Modelle einer Serie von BMW gehören immer mit zu den besten Fahrzeugen, die man kaufen kann. In der Qualität klar besser als vergleichbare Produkte anderer Hersteller aus Süddeutschland.

    CU
    Jonni


 
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Suche Suche einen Koffersatz/Topcase mit Halter und einen Zub.-Endtopf für eine R1200GS adv
    Von berentzen im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.03.2013, 14:37
  2. Suche Tankrucksack für eine R1200GS MJ2009
    Von Stefan Beringer im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.02.2010, 12:52
  3. Tip für eine Mopedgarage für die R 1200 GS
    Von Sardinienbiker im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.06.2008, 21:50
  4. Tip für eine Mopedgarage für die R 1200 GS
    Von Sardinienbiker im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.05.2008, 08:34
  5. Koffer und Tankrucksack für eine 1150 GS
    Von steve_wonder im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.08.2005, 23:02