Seite 2 von 9 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 81

Was kommt zuerst, Aufsitzen oder Haftungsverlust der Reifen?

Erstellt von copperhead3, 28.04.2013, 13:17 Uhr · 80 Antworten · 10.689 Aufrufe

  1. Registriert seit
    08.03.2010
    Beiträge
    1.333

    Standard

    #11
    Lustige Frage, wenn du genau aufpasst vor dem Abflug kannst du uns ja hier berichten.

  2. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.339

    Standard

    #12
    Ich würde mal sagen. es wird eine Kombination aus beidem sein! Ich habe bei der BMW aber noch nichts aussagefähiges hierzu!

    Gruß,
    maxquer

  3. Registriert seit
    18.11.2012
    Beiträge
    107

    Standard

    #13
    Also, zuerst mal danke für die Antworten.

    Der Trainer meinte halt, dass der Grenzbereich erreicht ist. Ich fahre eigentlich Solo in der ESA-Einstellung "Fahrer mit Gepäck", da ich nicht der leichteste bin.
    Außerdem wurde ich gewarnt, dass die 1200 GS bei Vollbremsungen im ABS-Regelbereich das Hinterrad heftig anhebt.
    Wir haben dann im "Comfort" sowie im "Normal" Modus Ausweichübungen gemacht, wobei im Comfortmodus das Bike anscheinend zu schwammig sei. Ich habe nichts davon bemerkt, aber der Trainer hat es so gesehen.
    Desweiteren wurde ich davor gewarnt die GS im Sport Modus zu fahren, weil die Überschlagneigung beim Bremsen zu hoch sei.

    Was meint Ihr dazu


    Ach ja, dieses Kippgefühl vom Reifen kann eigentlich nicht vom eckigen abfahren kommen denn das Kippgefühl hatte ich eigentlich von Anfang an.
    Da kommt man ja fast in die Versuchung die relativ neuen Reifen durch zb. CTA 2 oder Anakee III zu ersetzen!


    Grüße Olli

  4. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.339

    Standard

    #14
    Zitat Zitat von copperhead3 Beitrag anzeigen
    Also, zuerst mal danke für die Antworten.


    Außerdem wurde ich gewarnt, dass die 1200 GS bei Vollbremsungen im ABS-Regelbereich das Hinterrad heftig anhebt.
    Wir haben dann im "Comfort" sowie im "Normal" Modus Ausweichübungen gemacht, wobei im Comfortmodus das Bike anscheinend zu schwammig sei. Ich habe nichts davon bemerkt, aber der Trainer hat es so gesehen.
    Desweiteren wurde ich davor gewarnt die GS im Sport Modus zu fahren, weil die Überschlagneigung beim Bremsen zu hoch sei.

    Was meint Ihr dazu

    Wenn Du Dich mit dem Moped beim Bremsen trotz ABS überschlägst, hast Du auf jeden Fall einen Grund BMW zu verklagen. Das sollte das ABS nämlich auch verhindern. Wobei ich nicht glaube, dass Du das hinkriegst.

    Gruß,
    maxquer

    P.S.: Du änderst mit der ESA-Einstellung übrigens auch nur die Feder-Dämpfereigenschaften und nicht das Mapping bei der TÜ.

  5. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.777

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von maxquer Beitrag anzeigen
    Wenn Du Dich mit dem Moped beim Bremsen trotz ABS überschlägst, hast Du auf jeden Fall einen Grund BMW zu verklagen. Das sollte das ABS nämlich auch verhindern. ....
    ist das mittlerweile eine zugesicherte eigenschaft des abs?
    oder nur (immernoch) eine nicht dokumentierte zusatzfunktion?

  6. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #16
    ich habe leider keine Erfahrungen mit dem Anakee, aber es gibt schon Reifen, die ein gewisses Nachkippen nach dem Erreichen der gewünschten Schräglage zeigen. Auch das von Dir gefühlte wegklappen, was ich eher als ein Nachgeben der Flanke beschreiben würde, kenne ich.

    Ich sag es mal so, dieser Reifen hat seine Zeit bei Dir hinter sich, denn Ihr mögt und vertraut Euch nicht, egal, welche Erfahrungen andere mit ihm haben mögen. Such Dir einen Reifen aus, der zu Deinem Fahrprofil passt und versuche Dein Glück erneut. Reifen sind heute in der Regel innerhalb der ihr zugedachten Eigenschaften richtig gut, aber nicht jeder kommt mit jedem klar. Und da Reifen mMn auch zu min. 50% Kopfsache sind, wäre ein reset vermutlich nicht die schlechteste Idee. Die Reifensektion ist voll von Diskussionen über bestimmte Fabrikate, Du wirdt Dich dort wieder finden

  7. Registriert seit
    01.10.2011
    Beiträge
    502

    Standard

    #17
    Also bei mir- (analoges Wilbers-Fahrerk richtig eingestellt) schleifen bei trockener Fahrbahn die Rasten, egal ob ich CTA oder wie jetzt K60 Scout drauf habe. Und überschlagen mit ABS ist bei meiner 06-er GSA kein Thema, der Regelbereich beginnt schon, bevor das Heck richtig unruhig wird. Kreisel würde ich etwas ruhiger angehen, die sind oft Öl- und Diesel verschmiert, da gehen schnell mal Vorder- und Hinterrad ansatzlos weg, da hilft dann auch keine Traktionskontrolle...
    MfG
    Peter

  8. Registriert seit
    18.07.2010
    Beiträge
    923

    Standard

    #18
    Also,

    dass das Hinterrad bei der GS beim Bremsen im Regelbereich mächtig hochgeht ist bekannt. Dies - und das hätte Dir dein Trainer auch sagebn können (sollen), hängt auch mit Deiner Haltung auf dem Bike während des Bremsens zusammen. Man kann diese Neigung minimieren, indem man einfach mit dem Arsch auf der Bank und den Oberkörper aufrecht hält.
    Da die GS definitiv keine Überschlagskontrolle im ABS integriert hat, glaube ich, dass eine Klage gegen BMW im Fall eines tatsächlichen Überschlags recht aussichtslos wäre. Aber ein wirklicher Überschlag ist IMHO nicht drin, höchstens ein spektakulrärer Sturz.

    Was die Frage nach dem "Zuerst Haftungsverlust oder Aufsetzen" angeht, lautet meine Antwort definitv: " Abhängig von Motorradtyp, Geschwindigkeit, Fahrbahnbelag, Fahrwerk, Beladung, Reifen etc." Bei der heutigen Reifenentwicklung bekommt sicherlich kein Reifen (von namhaften Herstellern) auf dem Markt eine Freigabe, der im legitimen StVo-Betrieb (plus einem ordentlichen Sicherheitsplus) für eine der Maschinen auf denen er gefahren werden darf (Reifenfreigabe des Reifen-Herstellers) spürbare Mängel erkennen läßt.
    Das bedeutet freilich nicht, dass man die physikalischen Grenzen mit einem solchen Reifen nicht beachten muss. Irgendwann ist halt Schluss. Wenn ich zu schnell in eine Kurve fahre und abwinkle, dann spielt es letztlich keine Rolle, ob der schlechte Fahrbahnbelag - oder was auch immer - Schuld an meinem Abflug war, oder ich mich über den Haupständer aushebeble. Sprich: Fährt man den individuellen (Typ des Motorrads, Beladung, Fahrwerk) und objektiven Gegebenheiten (Witterung, Fahrbahnbelag) entsprechend permanent am äußersten Limit, wird man wohl zu gleicher Wahrscheinlichkeit aufgrund des Aufsetzens oder des Gripverlusts abfliegen. Bei idealen Bedingungen wird wohl eher das Motorrad Grenzen aufzeigen (Aufstzen der Fußrasten, des Haupständers o.ä.) als der Reifen.

    Gruß
    Tobias

  9. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard Was kommt zuerst, Aufsitzen oder Haftungsverlust der Reifen?

    #19
    Wenn alles normal ist, setzt sie zuerst auf.
    Leider merkst du erst, wenn es zu spät ist, wenn irgendetwas NICHT normal war...

  10. Baumbart Gast

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von Nordlicht Beitrag anzeigen
    Sachlich total falsch.
    +1


 
Seite 2 von 9 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 22.02.2011, 18:19
  2. Gelände Reifen oder Strassenreifen?
    Von Adventure-Neuling im Forum Reifen
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 10.08.2010, 22:11
  3. Von der K zur Kuh oder nach 11 kommt 12
    Von Bernd_MS im Forum Neu hier?
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.07.2009, 21:06
  4. Neue Reifen in H oder V?
    Von palmstrollo im Forum Reifen
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 30.01.2007, 13:43
  5. Das wichtigste zuerst!!!!
    Von Peter im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.10.2005, 15:57