Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 12 von 12

Kostenvoranschlag für Inspektion

Erstellt von KleinAuheimer, 11.06.2011, 20:02 Uhr · 11 Antworten · 3.931 Aufrufe

  1. Registriert seit
    16.05.2009
    Beiträge
    1.127

    Standard OT

    #11
    Moin, moin,

    die R 1200 GS muß ein verdammt gutes Motorrad sein

    Die meisten User hier interessieren sich für "sind Servicepreise bezahlbar?" - fast 1300 Beiträge- und jetzt neues Thema: "Kostenvoranschlag"

    Das deute ich mal als gutes Zeichen und da können sich andere Mopeds und Foren mal ne Scheibe abschneiden...

    Und das für eine Mopete, wo beim Service praktisch nichts zu tun ist...ausser das Übliche, wenige...

    Nichts für ungut,
    Grafenwalder

  2. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #12
    Hi
    Anfragen nach Preisen finde ich vollkommen legitim.
    Immer wieder lese ich hier, dass sich ein Forumianer "auf den Ar...." gesetzt hat als er die Rechnung bekam.

    Wenn Werkstätten sich zu fein oder zu überlastet sind um auf solche Anfragen zu antworten, dann haben sie ein Problem mit der Akzeptanz.
    Was ist dabei einmalig eine Aufstellung der Tätigkeiten beim KD zu machen, die benötigten AW dazuzuschreiben und dann den Preis pro AW anzugeben?
    Das ist einmaliger Aufwand und jeder Interessent kann sich "raussuchen" was er will.
    Hat er vor irgendeinen Teil selbst zu machen (Öle wechseln, Beleuchtung kontrollieren), dann ist das eben keine Inspektion/KD etc., sondern ein Individualauftrag. Vielleicht verweigert der Händler den KD Stempel. Na und? Eine detaillierte Rechnung sagt doch das Gleiche aus!

    Was ich häufig vermisse ist eine schnelle Annahmedurchsicht. Bremsbeläge, Bremsendruckpunkt, Farbe der Kupplungsflüssigkeit, etc. lassen sich mit wenigen Blicken kontrollieren und man kann den Kunden über Zusatzleistungen vorwarnen.
    Natürlich ist der Kunde selber doof wenn er seine Karre nur auf den Hof stellt und sich dann über Dinge wie "die Bremsbeläge haben wir getauscht und die Reifen hatten auch nur noch 6mm" wundert .

    Inzwischen halte ich es z.B. bei den 1150 für logisch wenn jemand sagt "die hat über 50TKm drauf, da würde ich erfahrungsgemäss gerne mal den Kupplungsnehmerzylinder abnehmen" (Nicht selten saut der dahinter liegende Wellendichtring). Kostet eben 2AW wenn das Rad bereits ab ist.

    Auch ich hab' mich gewundert wie leichtgängig ein Gaszug sein kann wenn man bei 110 TKm den alten, gut gepflegten, gegen einen neuen tauscht . Das ist der Vorteil den man in Werkstätten haben KANN. Man KANN auf Dinge hingewiesen werden die erfahrungsgemäss sein KÖNNTEN und rechtzeitig handeln bevor man liegenbleibt.

    Den "Allesselbermacher" (wie mir) fehlen eben die Erfahrungen "der Masse".
    gerd


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 11.12.2011, 19:47
  2. 20.000 Inspektion
    Von nERgie im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.06.2009, 12:29
  3. 20.000 Inspektion ...
    Von Ham-ger im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.09.2008, 17:47
  4. Inspektion
    Von midlaender im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 29.12.2007, 21:10
  5. 40.000 km Inspektion
    Von Christian GE im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11.12.2006, 15:37