Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 47

Kraftstoffpumpenelektronik

Erstellt von Maisfähre, 04.09.2009, 19:16 Uhr · 46 Antworten · 7.626 Aufrufe

  1. Registriert seit
    04.05.2009
    Beiträge
    593

    Lächeln kleine Ursache große Wirkung

    #31
    Moin Zusammen, habe gestern meine Q per Anhänger aus Korsika holen müssen. Am Sonntag ist mir das Teil Mitten auf der Insel stehen geblieben. Obwohl an der Tankstelle ein Mechaniker war konnte mir keiner helfen. Also Maschine vom Abschleppdienst auf die Fähre nach Nizza gebracht und Montag dann in Nizza angekommen. Dort habe ich dan erfahren, das in Frankreich am Montag die Werkstätten geschlossen haben. Telefonisch habe ich dann die Auskunft erhalten, das man sich dann so Mitte der Woche um das Problem kümmern kann. Da mir das alles zu ungewiss war habe ich mich in den Flieger gesetzt und bin nach Hause geflogen, habe mein Auto mit Anhänger geholt und die Q von Nizza zurück gebracht.
    Gestern beim hat sich dann rausgestellt, dass die Dichtung vom Benzinpumpencontroller gequetscht eingebaut und somit undicht war. Konsequenz: ein korrodierter Stecker. Wegen eines Pfennigartikels und ........rei ist mir nun ein Schaden von ca. 1000 € entstanden. Mal sehen was BMW so zu den Kosten sagt.
    Was mich nun mal interessiert, kann man mit einer BMW auch weiter als bis in den Schwarzwald fahren. Sieht doch ziemlich doof aus wenn hinter dem Moped dauernd ein Abschleppwagen herfahren muss. Bei meiner Tiger hatte ich auf den ersten 50 000 km keinen Ausfall. Wenn ich das Forum hier so lese frage ich mich ob meine Entscheidung für BMW die Richtige war. Die Qualität stimmt offensichtlich nicht mit dem Preis überein. Bin ziemlich angefressen sollte eigentlich noch in Südfrankreich sein.
    Grüße Winfried

    P. S. heilige Kühe gibt es nur in Indien

  2. Registriert seit
    25.08.2007
    Beiträge
    484

    Standard

    #32
    Hallo Leidensgenossen ...

    Noch etwas zum "Mit-der-Zunge-schnalzen":

    Bei mir stehen bald 20.000 km auf der Uhr (Kuh ist Bj. 01/2007). Nachdem ich diesen Fred gelesen habe, wollte ich nachfragen, ob es bei dieser Gelegenheit irgendwelche Updates oder Rückrufaktionen für mein Kühchen gibt - lt. erster telefonischer Auskunft des Mechanikus "steht da gar nix an"; als ich dann bezüglich der Pumpendingens nachfragte, hat der plötzlich eine Liste auf dem Schreibtisch gefunden lt. der ich in der nächsten Woche einen Brief mit dem Rückruf erhalten hätte ... dank des Forums war ich ein wenig besser informiert - leider runiert das dann wieder etwas den Ruf des :-) . Schätze das wird die nächste Rückrufaktion werden - leider wohl für einige etwas zu spät ...

  3. Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    1.537

    Standard

    #33
    Juchhu, nach Bremsen vorne + hinten, neuer Kupplung und Ringantenne bin ich auch bei der Kraftstoffpumpenelektronik dabei. Das alles nach doch schon 15.000 km. Supi!!
    Nach meiner Information geht es in diesem Fall um Ausfall der Elektronik wegen eindringender Feuchtigkeit. Somit kann dann die Benzinpumpe nicht mehr angesteuert werden. Fehler tritt spontan ohne Vorwarnung auf.
    Meine Werkstatt munkelt was von 50 betroffenen Maschinen von ihren Kunden.

    So , morgen mal schnell in die Dolomiten ... muß km machen, damit ich die Geschichte mit dem Endantrieb vor Ablauf der Garantie auch noch durchziehe .

  4. Registriert seit
    21.04.2005
    Beiträge
    751

    Standard

    #34
    Zitat Zitat von winnie59 Beitrag anzeigen
    Wenn ich das Forum hier so lese frage ich mich ob meine Entscheidung für BMW die Richtige war. Die Qualität stimmt offensichtlich nicht mit dem Preis überein. Bin ziemlich angefressen sollte eigentlich noch in Südfrankreich sein.
    Grüße Winfried

    P. S. heilige Kühe gibt es nur in Indien

    .

    Hallo Winfried,

    das ist alles sehr schade und wäre im Grunde vermeidbar gewesen, zumal diese Abdichtungsproblematik praktisch seit Erscheinen der R12 bekannt ist.
    Der alleinige Austausch der Dichtung gegen eine dickere Ausführung
    hat die Gefahr einer Fehlmontage offensichtlich erhöht.
    Dies verdeutlicht, dass punktuelle Nachbesserungen häufig eine suboptimale Grundkonstruktion nicht in allen Punkten zufriedenstellend kurieren können.
    Nach wie vor besteht die Tendenz zur Wasseransammlung und damit potentiell die Korrosionsanfälligkeit.
    Konsequenterweise gehörte deswegen eigentlich die Prüfung
    auf einwandfreie Anschlusskontakte der Tankpumpe in den regelmässigen
    Wartungsplan aufgenommen.
    Die neuerliche Rückrufaktion lässt vermuten, dass ausreichende Kühlung
    bis dato immer noch ein Problem darstellt, welches letztendlich nur durch entsprechende konstruktive Massnahmen oder robustere Bauteiledimensionierung endgültig aus der Welt zu schaffen ist.


    Gruss aus Köln

    Adi

    .

  5. Registriert seit
    21.04.2005
    Beiträge
    751

    Standard Wer misst misst Mist

    #35
    .

    Hallo,

    die alte Erkenntnis hat wieder zugeschlagen so scheint es.
    Nachdem ich im Web weitere Bilder eines gestrippten Controllers
    mit teils integrierten Bauteilen gesehen habe, kamen mir Zweifel ob der vermuteten einfachen Funktion der Gleichspannungsstabilisierung.
    Anders als durch die simple Effektivmessung meines Digitalvoltmeters suggeriert, handelt es sich um eine
    pulsbreitengesteuerte Rechteckspannung, wie ich mit meinem Scope feststellen konnte und zwar mit etwa 15 Volt Peaklevel.
    Es handelt sich hier also um so etwas wie ein kleines Schaltnetzteil.
    Dies ist wiederum übereinstimmend mit der hierzu gefundenen Literatur, die
    die Vorteile der Pulsbreitenansteuerung mit geringerer Verlustwärme, kompakterer Bauweise und längerer Lebensdauer der Kraftstoffpumpe beschreibt.
    Vielleicht hat der Hersteller die Kontrolle der immer entstehenden Restabwärme und etwaige Überlastung von elektronischen Bauteilen dennoch unterschätzt.


    Gruss aus dem derzeit schattigen Köln





    .

  6. hbokel Gast

    Standard

    #36
    Zitat Zitat von RenegadePilot Beitrag anzeigen
    handelt es sich um eine
    pulsbreitengesteuerte Rechteckspannung, wie ich mit meinem Scope feststellen konnte und zwar mit etwa 15 Volt Peaklevel.
    Es handelt sich hier also um so etwas wie ein kleines Schaltnetzteil.
    Hallo Adi,

    Danke für die Mühe. Jetzt kann man doch eigentlich davon ausgehen, dass die Ausfälle nicht durch thermische Probleme ausgelöst werden. Die Verlustleistung sollte bei Rechtecksignalen vernachlässigbar sein. Oder ist die Frequenz so hoch, dass allein die Zahl der Schaltvorgänge zur Aufheizung führt?

    Die letzten Beiträge in diesem Thread deuten ja auf mangelnde Abdichtung mit nachfolgender Korrosion als Fehlerursache. Wenn man bei BMW die elektrischen Komponenten in einer Badewanne ohne Abfluss unterbringt, braucht man sich über solche Probleme eigentlich nicht zu wundern.

    Gruß
    Heinz

  7. Registriert seit
    21.04.2005
    Beiträge
    751

    Standard

    #37
    Zitat Zitat von hbokel Beitrag anzeigen
    Hallo Adi,

    Danke für die Mühe. Jetzt kann man doch eigentlich davon ausgehen, dass die Ausfälle nicht durch thermische Probleme ausgelöst werden. Die Verlustleistung sollte bei Rechtecksignalen vernachlässigbar sein. Oder ist die Frequenz so hoch, dass allein die Zahl der Schaltvorgänge zur Aufheizung führt?

    Die letzten Beiträge in diesem Thread deuten ja auf mangelnde Abdichtung mit nachfolgender Korrosion als Fehlerursache. Wenn man bei BMW die elektrischen Komponenten in einer Badewanne ohne Abfluss unterbringt, braucht man sich über solche Probleme eigentlich nicht zu wundern.

    Gruß
    Heinz
    .


    Hallo Heinz,

    manchmal hilft eine Spur Sarkasmus über die Unzulänglichkeiten hinwegzukommen. Auch satirische Untertöne helfen mit dem scheinbar Unvermeidlichen zu leben...

    Nein es werden höchstens ein paar Watt Verlustwärme an der Leistungsstufe sein, das Kühlkörperchen wird auch nicht richtig warm.

    Hab ein Bild gesehen mit einer verschmorten Platine, vermutlich tritt Überhitzung oder Überlastung durch Spannungsspitzen nur punktuell an einzelnen SMD-Bauteilen unter der Vergussmasse auf.

    Und das hängt auch stark von der durchschnittlichen Nutzung ab,
    ob man bei Wind und Wetter mit den Folgen eindringender Feuchtigkeit
    Probleme bekommt.

    OK, kann sein die Ingenieure haben hier gepatzt, zu berücksichtigen ist
    sicherlich, dass auf der Entwicklungsebene erheblicher Zeitdruck herrscht angesichts eines mittlerweile beachtlichen Modellportfolios.
    Nachbesserungen lassen dann unangenehm für den einen oder anderen
    Betroffenen schon mal auf sich warten.

    Schätze die neuerliche Rückrufaktion ist wegen möglichem elektronischen Ausfall, weil die Korrosionsempfindlichkeit doch längst durch eine bessere ORingabdichtung erledigt sein sollte.

    Materialfehler an Bauteilen können immer wieder mal in der Serienproduktion auftreten.

    Meine hat jedenfalls heute zufrieden gebrummt .

    Gruss aus Köln


    Adi

    .

  8. Registriert seit
    09.06.2008
    Beiträge
    1.080

    Standard

    #38
    Zitat Zitat von Zebulon Beitrag anzeigen
    Juchhu, nach Bremsen vorne + hinten, neuer Kupplung und Ringantenne bin ich auch bei der Kraftstoffpumpenelektronik dabei. Das alles nach doch schon 15.000 km. Supi!!
    Nach meiner Information geht es in diesem Fall um Ausfall der Elektronik wegen eindringender Feuchtigkeit. Somit kann dann die Benzinpumpe nicht mehr angesteuert werden. Fehler tritt spontan ohne Vorwarnung auf.
    Meine Werkstatt munkelt was von 50 betroffenen Maschinen von ihren Kunden.

    So , morgen mal schnell in die Dolomiten ... muß km machen, damit ich die Geschichte mit dem Endantrieb vor Ablauf der Garantie auch noch durchziehe .

    So ne BMW ist wie ein Flugzeug. Die Technik altert so gesehen nie, wird ständig getauscht und überholt. Nur die Hülle bleibt dieselbe

  9. Registriert seit
    08.01.2009
    Beiträge
    47

    Standard

    #39
    Zitat Zitat von RenegadePilot Beitrag anzeigen
    .
    Zitat Zitat von RenegadePilot Beitrag anzeigen


    ... zu berücksichtigen ist
    sicherlich, dass auf der Entwicklungsebene erheblicher Zeitdruck herrscht angesichts eines mittlerweile beachtlichen Modellportfolios.


    Gruss aus Köln


    Adi

    .

    Hallo,

    das kannn man so nicht annehmen. Das Modell läuft schon eine Weile.

    Gruß vom Main
    Ralf

  10. hbokel Gast

    Standard

    #40
    Zitat Zitat von RenegadePilot Beitrag anzeigen
    ob man bei Wind und Wetter mit den Folgen eindringender Feuchtigkeit Probleme bekommt.

    OK, kann sein die Ingenieure haben hier gepatzt
    Hallo Adi,

    ich denke, jeder mittelmäßig begabte Grundschüler erkennt, dass dieses Förmchen bei Regen voll Wasser laufen kann:



    Auch unter Zeitdruck sollte man elektrische Bauteile nicht in einer Badewanne unterbringen, die keinen Abfluss hat.

    Gruß
    Heinz


 
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Rückruf Kraftstoffpumpenelektronik BJ07
    Von pillepaule im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 09.10.2009, 17:52
  2. Ausbau der Kraftstoffpumpenelektronik
    Von gs_trialer im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.03.2009, 09:51