Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 43

Kundendienst mit eigenem Öl....Garantie?

Erstellt von Soran, 12.10.2014, 14:34 Uhr · 42 Antworten · 3.662 Aufrufe

  1. Registriert seit
    24.06.2012
    Beiträge
    1.330

    Standard

    #31
    Fakt ist, dass die Rechnung für den Händler auch immer, egal ob er Deine Teile annimmt oder nicht, rund sein muss. Der Markt verlangt, dass er Gewinn erwirtschaftet. Sonst geht er krachen! Wenn er kein Geld an Zündkerzen, Öl oder ... verdient, dann muss es halt auf anderer Strecke sein.
    Und mal ganz ehrlich, wer fährt nicht gern mal mit dem "Ersatzmotorrad" ne Runde oder freut sich über die modernen Glaspaläste mit Topp-Ausstattung usw.
    Leben und leben lassen!

  2. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #32
    Zitat Zitat von teileklaus Beitrag anzeigen
    ja der Wirtschaftsvergleich. übertrage es halt auf einen Anderen .
    Die Botschaft ist die gleiche.
    Ich bin dann aber so konsequent und streiche den Ölwechsel ganz aus dem Auftrag raus und mach das selbst.
    Aufträge klar umschrieben : neue Bremsflüssigkeit in das BKV ABS mit Protokoll Ausdruck der Fehlerfreiheit nachher. ZB.

    Die 7.- für das LL3 Öl ist der 0,99 € Preis für das Säitenwürstchen vom Aldi, das ich mit in die Wirtschaft bringen will, wenn ich Würstchen mit Kartoffelsalat bestelle.
    Bei 12.- / Liter würdest du es vl auch dort in der Werkstatt kaufen. 30 € sind unbestritten frech. Da bin ich bei dir.
    30 Euro pro lIter sind normal, zumindest beim Daimler und auch bei VW. Ich bin bis zu einer gewissen Grenze immer bereit, etwas mehr auszugeben, wenn der Service stimmt etc. Nahezu 300% Aufschlag, da müssten mir schon gewisse Dienste angedient werden, damit ich bereit bin, das zu zahlen.

    Und der Wirtschaft Vergleich hinkt halt trotzdem.

    Bei meinem Hausbau habe ich übrigens das gesamte Material für das Decken des Daches selber gekauft und eine Dachdeckermannschaft die Montage erledigen lassen. Der Unterschied war mir einfach zu gewaltig, als dass ich ihn hätte liegen lassen, zumal man beim Hausbau eh meist nix mehr auf der Naht hat

  3. Registriert seit
    15.01.2010
    Beiträge
    339

    Standard

    #33
    Zwischenfrage:
    Wenn an der R1200GS vielleicht mal etwas kaputt gehen sollte (was ja so gut wie nie vorkommt) und BMW sagt Kulanz zu, muss sich dann die Werkstatt an den Kosten beteiligen oder trägt das zu 100% BMW und der Kunde?

  4. Registriert seit
    24.06.2012
    Beiträge
    1.330

    Standard

    #34
    Zitat Zitat von Soran Beitrag anzeigen
    Zwischenfrage:
    Wenn an der R1200GS vielleicht mal etwas kaputt gehen sollte (was ja so gut wie nie vorkommt) und BMW sagt Kulanz zu, muss sich dann die Werkstatt an den Kosten beteiligen oder trägt das zu 100% BMW und der Kunde?
    Das sollte in der "Kulanzzusage" stehen. Da Kulanz ein "freundliches Entgegenkommen" bedeutet, gibt es dafür auch keine starren Regeln!

  5. X-Moderator
    Registriert seit
    04.01.2009
    Beiträge
    7.770

    Standard

    #35
    bei meinem Händler wird auch das Leihmopped berechnet 30€ / Tag....

    bei der Bremsflüssigkeit und der Getriebeöl werden normale Preise verlangt, wie bei Louis oder Polo.....

    nur beim Motoröl gibt es Phantasiepreise????

    nicht nein Ding......

    von befreundeten Schraubern habe ich erfahren, dass die alten Ventildeckeldichtungen weiterverwendet werden, aber trotzdem 50€ auf der Rechnung stehen - als ich nach meinen "alten" Dichtungen fragte, :"oh, die wurden schon entsorgt"..... wobei der letzte Ölwechsel gerade erst acht Monate zurücklag.....


    als werde ich beim nächsten Mal auf deren Wiederverwendung bestehen.


    Zündkerzen werden auch einfach getauscht, egal ob sie noch etwas taugen oder nicht....
    oder werden sie etwa berechnet, nicht getauscht, obwohl sie noch gut sind?


    Bei meiner R1150 waren die Zündkerzen noch nach 35.000 KM Tip Top.....

    Eine Zündkerze à 15 € x 4 - lohnt sich.......

    ..

  6. arwis65 Gast

    Standard

    #36
    Ich bin seit 1986 im Beruf des KFZ-Mechnikers tätig und seit 1996 KFZ-Meister. Ich habe in einem großen Opel Betrieb als Meister gearbeitet und war auch 15 Jahre mit einer eigenen KFZ-Werktstatt selbstständig. Bei mir wurde zB. nichts berechnet, was nicht verbaut wurde. Sowas geht ja mal garnicht. Würde ich schon als Betrug bezeichnen. Aber zurück zum eigenen Öl. In der Opel Werkstatt genauso wie in meiner Eigenen, kamen auch Kunden die eigenes Öl mitgebracht haben. Alles kein Problem, das Öl wurde eingefüllt und fertig. Ein kleiner Vermerk ins Inspektionsheft um was für Öl es sich gehandelt hat und gut war. Es kann aber natürlich zu Problemen führen, sollte das Fahrzeug noch in der Garantiezeit ist. Die Außendienstler von Opel lassen sich die Inspektionshefte genauso zeigen, wie die Rechnungen. Dann kann das Gezanke losgehen. Bei mir in meiner freien Werkstatt war mir das egal, da kein Fzg. innerhalb der Garantiezeit zu mir kam. Aber dann mußte der Kunde halt die Arbeitszeit des Ölwechsels bezahlen, das wäre bei meinem Öl kostenlos gewesen. Ich hatte aber auch kein Öl, welches 30 €uronen der Liter kostete. So kenne ich das hier bei uns in den Werkstätten nur.

    Achja, im Moment bekommen Werkstätten Geld für das Altöl, also man muß nix zahlen, wenn das Altöl in der Werkstatt bleibt.

  7. Registriert seit
    01.11.2010
    Beiträge
    149

    Standard

    #37
    Zitat Zitat von teileklaus Beitrag anzeigen
    Sorry, aber dann kannste auch noch das Bier in die Wirtschaft mitbringen..
    noch mehr sparen kann man, wenn man alles selbst macht, sogar den Sprit für zur Werstatt..
    Was sollte der Händler dann für ein Interesse an der möglichen Kulanz eines solchen Geizistgeiel Kunden haben?
    Stell dir d i c h mal auf der Händlerseite des Tresens vor und überlege..Was würdest du dem sagen? Kaffee gefällig? Soll ich sie heimfahren? Brauchen Sie ein kostenloses Ersatzmotorrad?
    nun ist aber gut :- )
    Und auch klar der Händler ist, wenn er den Auftrag annimmt! verpflichtet dein Öl (und Teile?) einzubauen, ohne dass die Garantie erlischt, wenn die geforderte Freigabe da ist. Aber er kann auch sagen: ja der nächste freie Termin ist nächstes Jahr im August und lehnt damit den Kunden ab. Erstmal kümmert er sich um den Kunden, der mehr Geld da lässt, was ich als wahrscheinlich und plausibel ansehe. Man kann nicht erwarten, dass solches Verhalten keine Reaktionen beim Händler zeigt.
    Wenn er das bei dir macht, schön für deinen Gelbeutel, ok. Ich würde es als Händler nicht machen.

    Der kann sich zurücklehnen was er will nur bei der 1000er war sie bei Ihm alles andere selbst gemacht sch.... auf Garantie und Kulanz. Was ich mir da erspare kann ich viele Neu Teile kaufen bin habe bei meinen Motorrädern noch nie Garantie, Kulanz oder ähnliches gebraucht

  8. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.799

    Idee

    #38
    Zitat Zitat von illuminati Beitrag anzeigen
    Der kann sich zurücklehnen was er will nur bei der 1000er war sie bei Ihm alles andere selbst gemacht sch.... auf Garantie und Kulanz. Was ich mir da erspare kann ich viele Neu Teile kaufen bin habe bei meinen Motorrädern noch nie Garantie, Kulanz oder ähnliches gebraucht
    genau so mache ich das bei meinen FZ auch. Beispiel Tourangetriebe bei 50 000 km defekt:
    Rechnung 1500.- plus 500.- Einbau, Kulanz 1000.-€ zahle also auch 1000 drauf.
    Rechnung Selbstreparatur: 500 für Teile und Öl , 1 Tag Urlaub. also hätte ich an dem Tag 300,- gespart.
    So hab ich das dann gemacht, und weiß nun auch an was es gelegen hat: die 5/6. Gangruppe ist trotz Vollem Ölstand ohne Schleuderöl gelaufen, Rost am Lager! Tip 0,250 ccm mehr einfüllen dann passiert das nicht.
    Bei den "Rennfahrern" wäre das Öl in der Rechtskurve auf 2 Rädern da hingekommen, aber nicht bei meinem Fahrprofil und 5,6 Liter Durchschnitt! Dabei habe ich gelernt, dass vieles möglich ist was man so nicht denkt. Öl ist Voll aber nicht genügend drin.
    Garantie und Kulanz brauche ich auch nicht mehr. Sollte ich aber eine 12 er in der Garantie fahren, würde ich sicher die 30.- dem Freundlichen gerne für sein "Garantieöl" geben.. Haha..
    Und ja. Ich als Händler sage auch dem Kunden , die Ventildeckel Dichtung verwende ich wieder, ist das OK?
    aber hinten fülle ich dir lieber das Ravenol 85W140 rein obwohl es 4 € teurer ist als das 90 er! ne.
    Ehrlich fährt am längsten.
    Gruß Klaus

  9. X-Moderator
    Registriert seit
    04.01.2009
    Beiträge
    7.770

    Standard

    #39
    gibt es hier eigentlich einen Fall, wo eine GS verreckt ist, wg. "falschem" Öl?
    Also belegbar - nicht - ich hörte, dass.....

    Btw. VW hat bei unserem alten Passat TDi, nach 9 Jahren alle Injektoren getauscht!

    25 % Eigenanteil..... bei 134.000 KM - kann man ja googlen, was alleine das Material kostet - ohne Einbau.....
    die Frage nach dem Öl kam da nie, oder warum nicht jeder Service bei VW gemacht wurde.....

    Unser Neuer wurde dann auch wieder ein VW - logo - mit selbst beigestelltem Öl.


    Die Wolfsburger habe übrigens eine hervorragende forensische Abteilung...... mit RX - CT - und grosser Analyse Abteilung....





  10. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #40
    Hi
    Zitat Zitat von teileklaus Beitrag anzeigen
    ja der Wirtschaftsvergleich. übertrage es halt auf einen Anderen .
    Die Botschaft ist die gleiche.
    Ich bin dann aber so konsequent und streiche den Ölwechsel ganz aus dem Auftrag raus und mach das selbst.
    Aufträge klar umschrieben : neue Bremsflüssigkeit in das BKV ABS mit Protokoll Ausdruck der Fehlerfreiheit nachher. ZB.

    Die 7.- für das LL3 Öl ist der 0,99 € Preis für das Säitenwürstchen vom Aldi, das ich mit in die Wirtschaft bringen will, wenn ich Würstchen mit Kartoffelsalat bestelle.
    Bei 12.- / Liter würdest du es vl auch dort in der Werkstatt kaufen. 30 € sind unbestritten frech. Da bin ich bei dir.
    Als ich vor langer Zeit bei einem grossen Versandhausunternehmen arbeitete und die Direktionskarren zum KD fuhr, lagen da immer alle Serviceteile im Kofferraum (ÖL, Kerzen, Filter, etc.). Seltsamer Weise ist das, gerade bei Benz, gar kein Problem. Auch heute nicht!

    Und die Wirtschaft:
    In jedem echten bayrischen Biergarten darf man seine Speisen mitbringen. Nur die Getränke muss man erwerben.
    Allerdings gibt es offenbar keine Vorschrift ob man seinen Tisch mit Stühlen im Freien mit "Gartenwirtschaft" oder "Biergarten" benennt.
    Ein Beispiel ist der Hirschgarten in M. Riesig gross, mit klar abgegrenztem Restaurantbereich (mit Service) und dem Gartenbereich wo man entweder an diversen Buden etwas zu essen erwerben oder aber auch sein mitgerachtes Futter verzehren kann.
    Auf den meisten Kellern Frankens ist das genauso.


    Und: Die Ventildeckeldichtungen werden generell nur dann getauscht wenn sie defekt sind. Bei mir halten sie schon 140Tkm.
    Alles Andere ist Preisschneiderei. Der Betrug ergibt sich ganz einfach (und ist trotzdem einer): Der Mechaniker verwendet die alten Dichtungen, die Tippmaus weis, dass alle Dichtungen erneuert werden und sucht alles raus was "Dichtung" heisst. Der Cheffe weiss von nichts und so ist im Zweifelsfall alles ein "bedauerliches Versehen".
    Wechselt diese Werkstatt auch das Antriebsrad der LiMa wenn ein Poly-V-Riemen getauscht wird?
    gerd


 
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Garmin Zumo400 NEU mit 2 Jahren Garantie
    Von blackbeemer im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.06.2011, 20:04
  2. Hechlingen mit eigenem Bike?
    Von spitzbueb im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 09.06.2011, 08:44
  3. HP2 Megamoto mit 2 Jahren Garantie
    Von Schlonz im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 18.07.2009, 15:52
  4. Verkaufe R 1150 GS mit Vollausstattung und Garantie
    Von GS-Treiber75 im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 19.08.2008, 07:24
  5. Motorradanhänger mit Garantie - Verkauft!
    Von Jutta im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.03.2006, 15:14