Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 43

Ladegerät direkt an die Batterie anschließen?

Erstellt von Sealiner, 30.09.2011, 09:06 Uhr · 42 Antworten · 9.950 Aufrufe

  1. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #21
    Da sind viele anderer Meinung wie Du.

    Wo hast Du das her?

  2. Registriert seit
    24.09.2011
    Beiträge
    1.585

    Standard

    #22
    Zitat Zitat von peter-k Beitrag anzeigen
    Da sind viele anderer Meinung wie Du.

    Wo hast Du das her?
    Naja,

    1. Jahrelange Erfahrung. Bin bedingt durch mein zweites Hobby bin ich Oberakkunutzer unter sehr heissen und sehr kalten Bedingungen - nein, kein Modellbau.
    Und meine Akkus leben immer sehr lange, da sie oft sehr lange einfach herumstehen - Hobby ist sehr wetterabhängig.

    2. ...naja, eigentlich eher 1. ist es ein Teil meines Berufes und daher trichtere ich das den Leuten täglich ab 7:45 rein, bis sie es in der Klausur/Prüfung singen können....


    By the way....auch Notebookakkus fühlen sich bei 80% Ladezustand im Kühlschrank - nicht Eisschrank - pudelwohl und es bekommt ihnen besser als selbst bei abgeschalteter Ladung ständig vom Läppi geheizt zu werden.........

  3. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #23
    Das sind aber ganz andere Batterien.

    AGM sollen optimal niemals unter 80 % Ladezustand fallen, und immer zu 100 % geladen gelagert werden. Abträgliche Ausgasung entsteht dabei nicht, und genau darum gibt es die exakt auf diesen Batterietyp abgestimmten elektronischen Lader mit Strom und Spannungsbegrenzung. Z.B. in dem einige Beiträge vorher geposteten East Penn "Technical Manual" nachzulesen. Dort steht auch weiter erklärt warum die kaum gasen.

    Kühl lagern ist natürlich niemals falsch.

  4. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.288

    Standard

    #24
    Zitat Zitat von Dobs Beitrag anzeigen
    Naja,

    1. Jahrelange Erfahrung. Bin bedingt durch mein zweites Hobby bin ich Oberakkunutzer unter sehr heissen und sehr kalten Bedingungen - nein, kein Modellbau.
    Und meine Akkus leben immer sehr lange, da sie oft sehr lange einfach herumstehen - Hobby ist sehr wetterabhängig.

    2. ...naja, eigentlich eher 1. ist es ein Teil meines Berufes und daher trichtere ich das den Leuten täglich ab 7:45 rein, bis sie es in der Klausur/Prüfung singen können....


    By the way....auch Notebookakkus fühlen sich bei 80% Ladezustand im Kühlschrank - nicht Eisschrank - pudelwohl und es bekommt ihnen besser als selbst bei abgeschalteter Ladung ständig vom Läppi geheizt zu werden.........
    Zu 1.
    Alle mir bekannten Akkuhersteller (Nass, Gel, AGM) hätten gern etwa 100% Ladung vor der Lagerung

    Zu "by the way..."

    Es ist wohl ein entscheidender Unterschied, ob wir über einen Blei-Säure Akku (und noch nicht mal bei denen ist das Verhalten/der Ladeanspruch absolut gleich), Ni-Cd, Ni-MH o. Li-Ion Akku sprechen. Für die letztgenannten werden tats. flache Zyklen empfohlen, Entladen bis allenfalls 50% der Kapazität, Nachladen nur bis ca. 80%, um ihre Lebensdauer zu erhöhen (u. ich gebe mich der Hoffnung hin, daß der Schleppiehersteller darum weiss und freundlicherweise das Ladegerät entsprechend konstruiert hat). Dahingegen wünschen Hersteller wie z.B. Hawker, daß der Akku nach Möglichkeit immer wieder bis zu 100% aufgeladen wird, damit keine kapazitätsverluste eintreten. Dies auch noch, wenigstens anfänglich, mit hohem Strom (u. nicht mit dem mickrigen Erhaltungsladegerät, wohl ein Grund für die Negativberichte zu Hawker Akkus, die Ladegeräte ab 6A für das Laden von PC625/925 erwarten, 0.6-3A-Geräte nur für Erhaltungsladung).
    Bei korrekter Ladung erleidet m.E. aber auch kein guter (mit guten Ventilen ausgestatteter, gut konstruierter, gutes Geld kostender) Akku Gasungsverluste, selbst wenn er bis zu 100% seiner nominellen Kapazität geladen wird. Nur Überladen o. zu hohe Ladeströme sorgen dafür, daß die Rekombination von Wasserstoff u. Sauerstoff nicht schnell genug abläuft und so zu hohe Drucke im Akku entstehen, die die Überdruckventile öffnen.

    Grüße
    Uli

  5. Registriert seit
    24.09.2011
    Beiträge
    1.585

    Standard

    #25
    Es sind AGMs.

    Was die Hersteller empfehlen ist mir Wumpe. Das hängt auch mit der Zyklenfestigkeit des Akkus zusammen. Reine Starterakkus mögen keine Entladung.

    Die pers. Erfahrung sagt jedenfalls: Lagerung voll = früher Ex, Lagerung 80% werden uralt....

    Aber, jeder macht es so wie er mag

  6. Registriert seit
    07.11.2008
    Beiträge
    2.350

    Standard

    #26
    mein lieber man jetzt sprechen wieder die spezialisten, wie ich schon mal sagte es geistert doch jede menge halbwissen durch die foren.

    und noch mal so nebenbei wir reden hier von starterbatterien

  7. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #27
    So ist es, unsere sind selbstverständlich Starterbatterien.

    Und auch das andere. Stören andere die sich mühsam Können + Wissen erarbeitet haben und gewillt sind mit gleichgesinnten Motorradkollegen zu teilen. Dummschwätzer und Wehkläger machen hier zu oft den Inhalt.

  8. Registriert seit
    24.09.2011
    Beiträge
    1.585

    Standard

    #28
    Zitat Zitat von peter-k Beitrag anzeigen
    So ist es, unsere sind selbstverständlich Starterbatterien.

    Und auch das andere. Stören andere die sich mühsam Können + Wissen erarbeitet haben und gewillt sind mit gleichgesinnten Motorradkollegen zu teilen. Dummschwätzer und Wehkläger machen hier zu oft den Inhalt.
    Das ist wieder so ein Ton aus Prollforen, den ich nicht so gerne höre.
    Manche wissen es eben nicht besser und geben dieses Halbwissen dann eben weiter - sicherlich ohne böse Absicht.

    Zum Thema Starterbakterie - das kann man pauschal nicht sagen. Hier muss ein Blick ins Datenblatt geworfen werden. Viele AGMs sind eben keine reinen Starterakkus sondern besitzen eine gewisse Zyklenfestigkeit.

    Ein verbauter Akku wird öfter gefordert mit einer relativ hohen Stromleistung - eben zum Starten. Danach darf er sich auch gerne wieder voll laden - bei der Lagerung sieht dies jedoch deutlich anders aus. .....

  9. Registriert seit
    21.10.2008
    Beiträge
    1.935

    Standard

    #29
    Zitat Zitat von peter-k Beitrag anzeigen
    Du kannst mit jedem Ladegerät Deine Batterie laden. Eine extra !2 V Norm-Dose braucht es dafür eigentlich auch nicht. Vielen Ladegeräten liegt ein kleines Kabel mit einem Stecker bei, das dauerhaft an die Batterie angeschlossenen wird und zum entsprechende Pendant am Lader passt. Das ist meiner Meinung nach sowieso die einfachste Lösung.

    Der Lader der nach offiziellen Angaben mit der Steuerung kommuniziert ist der BMW Lader (teuer und nur mittelklassig) oder das Optimate 4 Dual (gut und jetzt zu einem guten Kurs zu erhalten). Die BMW Steckdose hinten ist aber nicht immer 100 % betriebssicher, da sie im Rotz liegt. Und nun vergiss mal das Wort Canbus in diesem Zusammenhang.
    Hallo Freunde der vollen Batterien.

    Ich habe mir das Optimate IV dual.... gekauft. In dem Paket war jedoch nicht der Stecker fürs Laden über die Bordsteckdose enthalten. Macht aber nix, denn mein liefert alle seine Motorräder mit einem fest installierten Ladekabel aus, das unter der Verkleidung versteckt wird. Zitat : "Viele Kunden hatten Schwierigkeiten mit Ihren Ladegeräten, also bauen wir in alle Maschinen das Kabel ein damit narrensicher geladen werden kann" Das nenn ich mal Service. Da sag` noch einer BMW-Händler seien arrogant. Gestern angeschlossen und die Light-Show des Optimate bewundert. Funzt einwandfrei.

    Grüße

    Burkhard

  10. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #30
    Ich bin da mit Deinem lobenswerten Händler einer Meinung.

    Die Software zur Ansteuerung der BMW Buchse ist mehre Male geändert worden, wahrscheinlich um billigeren Konkurrenten abzuschütteln.


 
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Biete Sonstiges Batterie-Ladegerät
    Von bugatti im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.12.2011, 07:44
  2. Zumo 660 direkt an Batterie anschliessen
    Von bauerkalle im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 19.04.2010, 11:45
  3. Anschluss eines Navigeräts direkt an Batterie
    Von bauerkalle im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 13.04.2010, 22:10
  4. Navigerät mit Strom direkt ab Batterie versorgen
    Von Töfflibueb im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 10.02.2010, 15:35
  5. TomTom Rider oder Garmin an Batterie anschließen
    Von qtreiber1966 im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.03.2009, 10:22