Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18

Längenausgleich Kardanwelle

Erstellt von kl2311, 23.03.2016, 11:03 Uhr · 17 Antworten · 2.075 Aufrufe

  1. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #11
    Hi
    Nachdem ich zu meinem Entsetzen gesehen habe, dass ich teilweisen Unsinn geschrieben und auf eine Konstruktion der 11x0 verlinkt habe:
    Bei der 1200 bin ich mir nicht sicher aber:
    Bei den 04ern sind (angeblich) keine Sprengringe verbaut
    bei den 08ern und 10ern sind beidseitig Sprengringe drauf (ETNr 2611 8527718)

    Das deutet darauf hin, dass der Längenausgleich weder am HAG noch am Getriebe stattfindet sondern am mittleren Schiebestück.
    Laut W-DVD gibt es allerdings einteilige und mehrteilige (das was ich erwarte) Wellen.
    Logisch wäre es allemal.
    Wäre es an einem der Enden, würden sich die Knickpunkte von Schwinge und Welle zueinander verschieben und das wäre ziemlich ungesund. Die sollten auf einer gemeinsamen Drehachse knicken.
    gerd

  2. Registriert seit
    15.01.2016
    Beiträge
    80

    Standard

    #12
    Doch, oben ist die Welle gesichert. Lässt sich also dort nicht einfach runterziehen. Das heißt, der Längenausgleich muss definitiv am unteren Zapfen stattfinden. Bei den jüngeren Modellen findet das an der Welle statt. Das bedeutet aber auch, dass man bei den neueren Modellen das HAG nicht so einfach abklappen kann, wenn da ein Sicherungsring ist. Kann das jemand bestätigen?

    Grüße
    Klaus

  3. Registriert seit
    15.01.2016
    Beiträge
    80

    Standard

    #13
    Vielleicht ist das der Grund, warum BMW später eine Ölablaßschraube angebracht hat.

  4. Registriert seit
    30.09.2010
    Beiträge
    452

    Standard

    #14
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Bei der 1200 bin ich mir nicht sicher aber:
    Bei den 04ern sind (angeblich) keine Sprengringe verbaut
    bei den 08ern und 10ern sind beidseitig Sprengringe drauf (ETNr 2611 8527718)
    gerd
    ...und zu keinem Fahrzeug ist explizit der Ausbau der mehrteiligen Gelenkwelle beschrieben.
    Immer die Anleitung:
    Kabelbinder (1) ausbauen
    Faltenbalg (2) von Getriebegehäuse abziehen
    Gelenkwelle verdrehen bis ein guter Zugriff von außen möglich ist und
    Stellung durch Gang einlegen fixieren.
    Mit einem geeigneten Werkzeug Gelenkwelle von Getriebeabtriebswelle abdrücken, dabei den Rahmen vor
    Beschädigungen schützen.
    Hinweis
    Wenn die Gelenkwelle zu weit aus dem Kardantunnel gezogen wird, rutscht sie von der Verzahnung der Antriebswelle des Hinterradantriebs.
    Die Gelenkwelle kann nur durch Demontage des Hinterradantriebs wieder montiert werden.

    Der Leitfaden verweist nur auf das Einrasten des Gelenkes auf der Getriebeausgangswelle.
    Ich glaube, Teilefilm und RepLeitfaden weisen hier Unstimmigkeiten auf.

  5. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    339

    Standard

    #15
    Die Kardanwelle ist nur am Getriebeausgang mit einem Sicherungsring gehalten, der "dicke Teil" ist ein Gummistück und stellt einen Ruckdämpfer dar.
    Der Längenausgleich findet über die HAG-Eingangswelle statt. Schmiermittel Optimol TA.
    Auch wenn im ETK 2 Sicherungsringe abgebildet sind, gibt es nur vorne einen.

    MfG

  6. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #16
    Hi
    Bei mir liest sich das zwar anders, deutet letztendlich aber auch auf das hintere kreuzstück

    Hinterradantrieb nach unten absenken und Faltenbalg abnehmen.
    (-) Gelenkwelle von Getriebeabtriebswelle abdrücken
    Kabelbinder (1) des Faltenbalgs getriebeseitig lösen und Faltenbalg (2) von Getriebegehäuse abziehen.
    Gelenkwelle verdrehen bis ein guter Zugriff von außen möglich ist und Stellung durch Gang einlegen fixieren.
    Mit einem geeigneten Werkzeug Gelenkwelle von Getriebeabtriebswelle abdrücken, dabei den Rahmen vor Beschädigungen schützen.
    (-) Gelenkwelle ausbauen
    Gelenkwelle (1) ausbauen.
    (-) Gelenkwelle auf Getriebeabtriebswelle aufdrücken
    Schmutz und altes Schmiermittel von Verzahnung der Getriebeabtriebswelle (4) entfernen.
    Verzahnung der Getriebeabtriebswelle (4) schmieren.
    Einbauhilfe; Optimoly TA; 18 21 9 062 599
    Gelenkwelle von hinten in Schwinge einsetzen.
    Faltenbalg (2) am Sitz für Getriebe und Schwinge (Pfeile) schmieren.
    Schmiermittel; Staburags NBU 30 PTM; 07 55 9 056 992
    Korrekten Sitz von Faltenbalg (2) und Kunststoffring (1) kontrollieren.
    Gelenkwelle (3) mit geeignetem Schraubendreher auf Getriebeabtriebswelle aufdrücken, dabei den Rahmen vor Beschädigungen schützen.
    Gelenkwelle rastet spürbar ein.
    Faltenbalg (2) auf Getriebegehäuse ziehen und mit Kabelbinder (1) sichern.
    (-) Hinterradantrieb befestigen
    Verzahnung der Welle schmieren.
    Einbauhilfe; Optimoly TA; 18 21 9 062 599
    Kunststoffeinsätze (1), (3) auf korrekten Sitz im Faltenbalg (2) prüfen.
    Auflageflächen (Pfeile) des Faltenbalgs (2) schmieren.
    Schmiermittel; Staburags NBU 30 PTM; 07 55 9 056 992
    Faltenbalg (2) im Gewindering des Hinterradantriebs einrasten lassen.
    Hinterradantrieb hochklappen und Gelenkwelle in Wellenzapfen einsetzen.
    Faltenbalg (2) mit Nase (4) an Schwinge einrasten lassen.
    Sitz des Faltenbalges an Schwinge und Hinterradantrieb kontrollieren.

    gerd

  7. Registriert seit
    16.10.2010
    Beiträge
    323

    Standard

    #17
    Also, die 12er Boxer haben alle eine einteilige Kardanwelle mit beidseitigen Kreuzgelenken. Kardanwelle wird nur an der Getriebeausgangswelle mit einem Sicherungsring arretiert. Längenausgleich auf der HAG Eingangswelle.

    Bei der K1200 / K1300 findet der Längenausgleich im Getriebe und auf der HAG Eingangswelle statt, deshalb ist dort auf der HAG Eingangswelle auch eine sogenannte Dämpfungsscheibe aufgesteckt.

  8. Registriert seit
    02.02.2013
    Beiträge
    1.008

    Standard

    #18
    Zitat Zitat von kl2311 Beitrag anzeigen
    Hab gerade Urlaub und konnte es nicht lassen. Musste heute Nachmittag mal rein schauen ins HAG. Hab dann gleich das Öl gewechselt.

    So sieht es aus ... Anhang 191074

    Zumindest scheint da jemand mit dem Schmiermittel nicht gespart zu haben .

    Grüße
    Klaus
    Besser zuviel als zu wenig. Diese Aussage bezieht sich jetzt aber nur auf das Bild. Ölwechselgeschichten sind ´ne andere Sache


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Dringend Kardanwelle R 100 GS gesucht
    Von sturgis97 im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.09.2008, 10:20
  2. Bremslichtschalter und Kardanwelle
    Von BMW-Max im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.08.2008, 21:10
  3. Kardanwelle neu für R100GS
    Von olfe im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.12.2007, 20:10
  4. Kardanwelle R1100R/RS/RT/GS u.Scheinwerfer 11erGS
    Von knuzi im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.11.2007, 19:46
  5. V: Gelenkwelle - Kardanwelle f. 1150GS
    Von remi im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.08.2004, 20:52