Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 47

Lenker gerade??

Erstellt von mec, 04.06.2012, 08:36 Uhr · 46 Antworten · 7.318 Aufrufe

  1. Registriert seit
    30.10.2011
    Beiträge
    1.543

    Standard

    #31
    Zitat Zitat von Hansemann Beitrag anzeigen
    Die GS ist ab Werk so konstruiert, dass das Hinterrad nicht 100% mit dem Vorderrad fluchtet. Wenn man eine Gerade durch das Vorderrad zieht, wäre die nicht deckungsgleich mit einer Geraden durch das Hinterrad, sondern etwas versetzt. Ist nicht viel, ist aber so. Hat angeblich was minem Momentausgleich wegen des Kardanantriebs zu tun, schadet aber anscheinend nicht, die meisten laufen sauber geradeaus.

    Ist das so Davon habe ich noch nie gehört! Wie groß soll denn der sein und in welche Richtung ist dei Q versetzt? Evtl. liegt ja hier mein Hase im Pfeffer?!?!

    Es gab aber mal die Fälle, dass die "schlampig" montiert waren, die Gabel wurde verspannt eingebaut, der Lenker war "schief". Das war anscheinend bekannt und die Werkstätten haben die Verschraubungen gelöst, entspannt und wieder zusammengebaut.

    Was Du schilderst, würde ja fast auf eine konstruktive "Schiefe" auch am Vorderbau hindeuten, da geh ich jetzt wirklich mal die Latte dran halten. Wenn die "Fluchten" der Bremsscheiben nicht mittig zum Schnabel sind, wären die Holme unterschiedlich hoch eingebaut... vielleicht als Ausgleich zum konstuktiv gewollten Versatz des Hinterrades.
    Ich glaube ich werde nochmals genau schauen ob die Räder auch wirklich fluchten wenn ich sie per Laser oder per "Schnurmethode" ausrichte.
    Als ich die "Spanngurtmethode" versucht hatte, konnte ich einen Versatz feststellen, den ich nicht erklären konnte. Zuerst dachte ich an meine Unfähigkeit das korrekt zu handeln. Jetzt denke ich aber eher dass es sich um den von dir genannten "konstruktiven Versatz" handelt.

    Aber trotzdem würde ich dein Messergebnislos interessieren!

    Danke vorab!
    Guy

  2. Registriert seit
    07.02.2005
    Beiträge
    309

    Standard

    #32
    ...wenn die Aussage von Hansemann richtig ist, würde sich aber doch wegen des Versatzes der Räder mit der Spanngurtmethode keine gerade Flucht beider Räder ergeben können... oder liege ich da falsch...?
    Gruß,
    Arne

  3. Registriert seit
    30.10.2011
    Beiträge
    1.543

    Standard

    #33
    Zitat Zitat von lupus Beitrag anzeigen
    ...wenn die Aussage von Hansemann richtig ist, würde sich aber doch wegen des Versatzes der Räder mit der Spanngurtmethode keine gerade Flucht beider Räder ergeben können... oder liege ich da falsch...?
    Gruß,
    Arne
    Da gebe ich dir jetzt allerdings auch recht. Mh, ich bin gespannt auf Lösungsvorschläge gelehrten und erfahrenen Vertreter der Mechanikerzunft.


    Beste Grüße
    Guy

    Gesendet von meinem GT-I9100G mit Tapatalk 2

  4. mec
    Registriert seit
    25.11.2009
    Beiträge
    400

    Standard

    #34
    Zitat Zitat von Guy Incognito Beitrag anzeigen
    Hallo Christoph,
    hier kann ich die nicht 100%ig folgen. Wie meinst du das mit der Schiefstellung bie 20 cm Bodenabstand?
    Also: Ich habe keinen Laser, nur eine lange Richtlatte. Diese habe ich beim Vorder- und Hinterrad auf je 2 Balken gelegt um so weit wie möglich in der Radmitte messen zu können. So kommen die 20 cm Bodenabstand zu stande.

    Nun habe ich die Richtlatte am Hinterrad angelegt. Den Lenker habe ich mit 2 Schüren zum Gepäckträger hin fixiert und gerade ausgerichtet. Hierfür habe ich mir einen Fixpunkt am Gepäckträger gesucht und von hier aus zum jeweiligen Lenkerende gemessen. Danach habe ich am Vorderrad den Abstand zur Richtlatte gemessen. So habe ich eben festgestellt, dass ich eine Differenz von ca 6 mm am vorderen und hinteren Messunkt zum Vorderrad habe ;-(

    Meine Maus ist schon ganz verzweifelt. Nicht nur, dass der Freundliche sogar behauptet, alles sei gerade. Nun stellt sich auch noch heraus, dass ich den Mund zu voll genommen habe und die Schiefstellung auch nach der Anleitung aus dem Forum nicht weg bekomme ;-(

    Ich denke, ich werde mir den Spass gönnen, dass Moped auf einer Richtbank vermessen zu lassen und dann den Händler nochmals mit den dann offiziellen Ergebnissen konfrontieren. Da sich mein Messergebnis so belegen lässt, wird BMW die entsprechenden Kosten aufs Auge gedrückt bekommen. Wenn er sich dann immer noch dumm stellt, werden wir eine Wandlung verlangen! Und ggf. auch BMW Schweiz einen entsprechenden Brief zukommen lassen.

    Gruss
    Christoph

  5. Registriert seit
    23.02.2005
    Beiträge
    554

    Standard

    #35
    Zitat Zitat von Hansemann Beitrag anzeigen
    ..
    Es gab aber mal die Fälle, dass die "schlampig" montiert waren, die Gabel wurde verspannt eingebaut, der Lenker war "schief". Das war anscheinend bekannt und die Werkstätten haben die Verschraubungen gelöst, entspannt und wieder zusammengebaut....
    hmm,..

    Adv Bj 2010 - schief
    Adv Bj 2012 - schief
    Adv Leihmoped 2011 - schief

    Leihmoped 'normale' GS Bj 2012 - gerade

    von 'gab mal Fälle' kann man da nicht mehr reden und in der Werkstatt 'glaubt' einem keiner das da was schief ist - man 'bemerkt' dort bei Probefahrten immer nix... nun ja..

    Gruß
    Micha

  6. Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.530

    Standard

    #36
    Ich habe jetzt 2 mal den Weg in die Garage angetreten (Zollstock vergessen) und muss sagen, da kann was dran sein. Ich hab als erstes den Lenker gerade gestellt, da schien das Vorderrad wirklich nicht mittig unterm Schnabel zu stehen. Dann habe ich die Wasserwaage an den Bremsscheiben vorne angelegt und komme auf beiden Seiten am gleichen Knick des Schnabels raus, aber oh Schreck, die Wasserwaage zeigte an, dass das ganze Vorderrad leicht nach links geneigt ist und das auch noch beidseitig.

    Jetzt aber mal ehrlich, ich habe mir zwar nicht sooo viel Mühe gegeben wie meine Vorschreiber, aber eines wurde mir ganz schnell klar: So richtig genau messen kann man gar nicht.

    Das Motorrad müsste genau senkrecht stehen, wie will man das hinkriegen auf dem Garagenboden. Man bräuchte ein Gestell, welches die Mühle in der Position hält, Hauptständer geht da gar nicht! Sowie man den Lenker bewegt, gerät das Motorrad minimalst in Schräglage, egal in welche Richtung man dreht.

    Die GS hat hinten nen Spurversatz nach links, die Längsebene des Vorderrades ist auch leicht nach links geneigt.

    Man müsste wirklich auf einen Messstand. Viel wird da aber nicht bei rumkommen, für alle Werte gibt es Toleranzen, wenn die so sind wie beim Speichenschlag isses eh vorbei.

    Meine fette Silberaddi hat mit ihren krummen Beinen jetzt fast 120 000 km runter und mir ist es nicht aufgefallen, scheint sich also nicht so dramatisch auszuwirken.

    Also messt mal schön weiter, mich störts an meiner nicht, vielleicht solls ja sogar so sein. Meine fährt jedenfalls prima!

  7. Registriert seit
    23.02.2005
    Beiträge
    554

    Standard

    #37
    Zitat Zitat von Hansemann Beitrag anzeigen
    ..Also messt mal schön weiter, mich störts an meiner nicht, vielleicht solls ja sogar so sein. Meine fährt jedenfalls prima!
    ich muss dazu nix messen, sondern beim fahren nur auf den Lenker zu schaun

  8. Registriert seit
    30.10.2011
    Beiträge
    1.543

    Standard

    #38
    Zitat Zitat von Hansemann Beitrag anzeigen
    Ich habe jetzt 2 mal den Weg in die Garage angetreten (Zollstock vergessen) und muss sagen, da kann was dran sein. Ich hab als erstes den Lenker gerade gestellt, da schien das Vorderrad wirklich nicht mittig unterm Schnabel zu stehen. Dann habe ich die Wasserwaage an den Bremsscheiben vorne angelegt und komme auf beiden Seiten am gleichen Knick des Schnabels raus, aber oh Schreck, die Wasserwaage zeigte an, dass das ganze Vorderrad leicht nach links geneigt ist und das auch noch beidseitig.

    Jetzt aber mal ehrlich, ich habe mir zwar nicht sooo viel Mühe gegeben wie meine Vorschreiber, aber eines wurde mir ganz schnell klar: So richtig genau messen kann man gar nicht.

    Das Motorrad müsste genau senkrecht stehen, wie will man das hinkriegen auf dem Garagenboden. Man bräuchte ein Gestell, welches die Mühle in der Position hält, Hauptständer geht da gar nicht! Sowie man den Lenker bewegt, gerät das Motorrad minimalst in Schräglage, egal in welche Richtung man dreht.

    Die GS hat hinten nen Spurversatz nach links, die Längsebene des Vorderrades ist auch leicht nach links geneigt.

    Man müsste wirklich auf einen Messstand. Viel wird da aber nicht bei rumkommen, für alle Werte gibt es Toleranzen, wenn die so sind wie beim Speichenschlag isses eh vorbei.

    Meine fette Silberaddi hat mit ihren krummen Beinen jetzt fast 120 000 km runter und mir ist es nicht aufgefallen, scheint sich also nicht so dramatisch auszuwirken.

    Also messt mal schön weiter, mich störts an meiner nicht, vielleicht solls ja sogar so sein. Meine fährt jedenfalls prima!
    Hallo zusammen
    Ich habe mir jetzt auch nochmals die Arbeit gemacht genau zu messen. Nach einigen Fehlversuchen mit Wasserwaage und Co. Bracht die Methode mit den Schnüren den Durchbruch. Da ist es auch völlig egal wie lotrecht die Q auf ihrem Ständer steht.

    Bei meiner TÜ ist das Vorderrad in Fahrtrichtung exakt 3mm parallel nach links versetzt. Das korrespondiert dann auch 100%ig mit dem von mir bemerkte Versatz des Vorbaus. Welchen ich zuerst ermittelt habe.
    Der Lenker steht als 100%ig korrekt zum VR. Die bei mir wahrgenommene Schiefstellung ist also nichts weiter als der (gewollte ) von Hansemann erwähnte Spurversatz.

    Alles Bombe also


    Beste Grüße
    Guy

    Gesendet von meinem GT-I9100G mit Tapatalk 2

  9. Registriert seit
    20.11.2008
    Beiträge
    4.029

    Standard

    #39
    Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht?

    Mit der Spanngurtmethode habe ich den Lenker so ausgerichtet, dass ich seine Stellung als gerade empfinde und er mich optisch nicht mehr stört.

    Davon, dass die GS nun - wegen des angeblich fehlenden Spurversatzes - nicht mehr richtig in der Spur läuft, habe ich überhaupt nichts bemerkt. Ihr Geradeauslauf ist immer noch perfekt.

    Erspart euch also theorethische Eröterungen zum Spurversatz. Diese gehören in Doktorarbeit. Richtet den Lenker so aus, dass er euer Empfinden nicht mehr stört und fahrt einfach.

    CU
    Jonni

  10. Registriert seit
    24.09.2011
    Beiträge
    1.585

    Standard

    #40
    Zitat Zitat von Hansemann Beitrag anzeigen
    Die GS ist ab Werk so konstruiert, dass das Hinterrad nicht 100% mit dem Vorderrad fluchtet. Wenn man eine Gerade durch das Vorderrad zieht, wäre die nicht deckungsgleich mit einer Geraden durch das Hinterrad, sondern etwas versetzt. Ist nicht viel, ist aber so. Hat angeblich was minem Momentausgleich wegen des Kardanantriebs zu tun, schadet aber anscheinend nicht, die meisten laufen sauber geradeaus.

    Es gab aber mal die Fälle, dass die "schlampig" montiert waren, die Gabel wurde verspannt eingebaut, der Lenker war "schief". Das war anscheinend bekannt und die Werkstätten haben die Verschraubungen gelöst, entspannt und wieder zusammengebaut.

    .
    Stimmt. Der Spurversatz ist deutlich sichtbar und so auch dokumentiert.

    Beste Gruesse via Tapatalk
    Dobs


 
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ich frage mich gerade
    Von blntaucher im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 04.09.2011, 11:55
  2. Suche F800GS Lenker Serie/HP2 Megamoto Lenker
    Von brumms im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.08.2010, 18:09
  3. Gerade gefunden
    Von topgun im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.11.2008, 21:23
  4. Gerade im Fernsehen auf SF 1
    Von Schneckle im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.12.2007, 22:02
  5. Ist euer Lenker gerade ??
    Von Talisker im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.07.2006, 10:46