Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 48 von 48

letzten Donnerstag beim TÜV

Erstellt von Michael Braner, 16.01.2011, 21:00 Uhr · 47 Antworten · 10.226 Aufrufe

  1. Registriert seit
    21.09.2009
    Beiträge
    1.098

    Standard

    #41
    Zitat Zitat von Mügge Beitrag anzeigen
    Ihr macht mir ja Hoffnungen,muß im April zum Tüv.Hab ne SR Racing komplett Anlage mit doppelrohr endtopf montiert,ZSW sowieso inkl. Leds (P Marker) vom Wunderlichen und einen umgebauten Navi halter vom Auto an meiner Q.
    Da werde Ich bestimmt einiges zum erzählen haben.

    Werde Bericht erstatten wie s aus ging.

    Mügge
    Hab nix zu erzählen.Ging alles glatt über die Bühne.
    Innerhalb einer viertel Stunde war`s heute Abend bei der Dek... erledigt.
    Ohne Mängel.

    Gruß Martin

  2. Registriert seit
    04.02.2010
    Beiträge
    1.042

    Standard

    #42
    Schaut schon komisch aus, wenn ein 1,60er Tüvprüfer auf die ADV aufsteigt

    Aber hatte einen super Netten erwischt

  3. Registriert seit
    23.04.2007
    Beiträge
    655

    Standard

    #43
    Hi

    ja bei mir was so ähnlich......ein 1,65er auf ner GSA.....

    aber es gab was zu meckern, und das muss ich nun klären lassen. Und zwar, ich habe meine Hebelein, für kleine Hände eingestellt. Also die Einstellschrauben raus gedreht. Aber mein Bremshebel lässt sich im Stand (Moped aus) bis zum Griffgummi, ohne spürbar Kraft aufzuwenden durchziehen. Da meinte der Prüfer, das wäre komisch. Ist mir noch nie aufgefallen. Da ich die Bremse nur im Fahrbetrieb brauche. Und da funzt alles. Er machte 4-5 Bremsversuche auch ins ABS rein. Kein Problem. Aber er meinte ich solle das Prüfen lassen....

    Nun will ich morgen zum

    aber es lässt mir doch keine Ruhe, kennt das so einer von Euch....


    Kleiner Pluspunkt: gut das ich in Hessen wohne, da wird nix mehr zurück datiert, deswegen kann immer fast ganz legal länger TÜV bekommen

    Danke Gruß Mo

  4. Registriert seit
    21.03.2011
    Beiträge
    599

    Standard

    #44
    Mein Schlüsselerlebnis beim TÜV:
    Meine Honda hat eine winzig kleine, ca. daumengroße Rolle am Fußbremshebel. Da ich auch auf der Straßenmaschine meistens mit Cross-Stiefeln unterwegs bin, habe ich ein paarmal an dem winzigen Hebel vorbei getreten. Also hab ich eine Messingrolle mit etwas größerem Durchmesser auf den Originalhebel gesteckt, ordentlich verschraubt und ein paar O-Ringe für besseren Grip darüber gezogen. 4x beim TÜV gewesen und keine Beanstandung der Rolle. Beim 5. Termin dann folgende Geschichte. Ich komme mit der Kiste aus den Dolomiten und fahre am nächsten Tag ohne vorherige Inspektion zur HU, weil doch in den Bergen alles i.O. war und mir auch nix besonderes aufgefallen war. Nach nur 5 min. Begutachtung ohne Probefahrt bekomme ich kommentarlos die Plakette verweigert und auf dem Protokoll steht: Rastpunkt Lenkkopflager und unerlaubte Manipulation an der Bremsanlage. (Die Rolle)
    Ich also nach Hause, das Lenkkopflager überprüft und festgestellt, dass eine gewisse Schwergängigkeit vorhanden war. Beim genauen hinsehen ergab sich aber, dass die beiden Gaszüge und der Kupplungszug genau vor dem Lenkkopf über Kreuz lagen und sich gegenseitig geklemmt haben. Also die Züge auseinander gezupft und keine Schwergängigkeit mehr. Weil ich schon mal vorne dran war, habe ich dann noch einen Kontrollblick in die Bremszangen geworfen und gedacht mich trifft der Schlag. Alle vier Beläge runter bis auf 0,5mm Reststärke. War wohl doch etwas viel Passabfahrt in den letzten 14 Tagen. Die Bremsklötze hatte der Prüfer offensichtlich gar nicht gesehen. Was mich jetzt geärgert hat, dass er mir die Plakette verweigert hat wegen Blödsinn und man die wirklich lebenswichtigen Dinge nicht gefunden hat. Fazit: den vollen Betrag kassiert, aber nur mangelhafte Leistung erbracht. Ein Beschwerdebrief beim Dienststellenleiter wurde höchst arrogant abgebügelt mit der süffisanten Bemerkung, dass seine Mitarbeiter hochqualifizierte Fachkräfte seien und letztendlich immer Recht hätten, auch wenn das dem Laien nicht passt. Danach habe ich die Geschäftsleitung des TÜV in Essen angeschrieben, Protokoll und Schriftverkehr beigelegt und um Stellungnahme gebeten. Als Antwort kam ein Anruf eines Mitarbeiters, der sich mein Motorrad gern mal anschauen würde. Zum vereinbarten Termin stand dann ein Moppedfahrer vor meiner Tür, stellte sich als Leiter des TÜV-Ausbildungszentrums vor und sah sich mein Fahrzeug an. Nach Austausch der Bremsbeläge hatte ich nur einen Tag nach der erfolglosen TÜV-Geschichte bei einer Dekra-Prüfstelle anstandslos eine Plakette bekommen, was dem Ausbilder sofort auffiel. Nach Besichtigung und langer Diskussion bei 2 Tassen Kaffee, meinte er dann, dass er den Prüfer wohl zu einer technischen Weiterbildung einladen wolle und den Prüfstellenleiter zu einem Seminar Kundenfreundlichkeit. Das vergrößerte Bremspedal wurde von ihm als gelungene Lösung bezeichnet, die restliche Prüfung als ........rei. Von den vorliegenden Bremsklötzen hat er sich Fotos gemacht. Er meinte dann, ich würde noch von ihm hören und fuhr auf seiner R1100GS davon.
    Eine Woche später hatte ich ein Schreiben des Geschäftsführers TÜV Essen in der Post. Die Entschuldigung war in warme Worte gefasst und sowohl von der Geschäftsleitung wie auch vom TÜV-Prüfer und seinem Prüfstellenleiter unterschrieben. Außerdem einem Scheck beiliegend über die Prüfgebühren, weil für eine definitiv nicht erbrachte Leistung keine Gebühren einbehalten werden könnten.
    Die Moral von der Geschichte: Beschweren kann sich schon lohnen. Denn wenn man nicht weiß, wo man besser werden kann, dann bleibt man schlecht. Und letztendlich hat das Qualitätsmanagement doch gegriffen.

    Gruß
    Chris

  5. Registriert seit
    03.12.2006
    Beiträge
    111

    Standard

    #45
    Hallo Cris,
    danke für die tolle Info, man sollte sich von den Jungs beim TÜV wirklich nicht unter kriegen lassen. Habe mir auch angewöhnt nicht mehr nach zu geben wenn ich im Recht bin, und es bringt etwas.
    Wenn sich mehr Personen " schriftlich " auslassen tut sich in der Regel schon etwas.

    Gruß Bernd der Memminger

  6. Registriert seit
    04.02.2010
    Beiträge
    1.042

    Standard

    #46
    Weiß ganz ehrlich nicht wo ihr immer zum Tüv geht, solche sachen wurden bei mir nie kontrolliert..

    Bei mir ging das in 5min über die Bühne exklusive Schreiberei, da brauchte er länger als für die Kontrolle..

    Dann nicht mal die Zusatzscheinwerfer beachtet

    Ich kann es nur immer wieder sagen: Ich habe heute meinen liebsten Prüfer gefunden

  7. Registriert seit
    02.10.2009
    Beiträge
    79

    Reden

    #47
    Schön finde ich immer wieder den Satz wo ist der Anlasserknopf,... ach eine mit kickstarter ,, ok dan in die halle und eben lichter und abgas kontrolieren.

    2x DR 650 Dakar zum rumsuhlen und winterzeit.


    immer Tüv bekommen ohne Zeitverlust ( 3,5 min und die Plakete Klebt )

    Warum freue ich mich eigentlich .... umgerechnet 1h lohn ca 990 euro-die will ich auch

  8. Registriert seit
    20.12.2009
    Beiträge
    207

    Standard

    #48
    Heute so zum TÜV,auch mit Lampengitter !!, und was ist, nach 8 Min. wieder auf der Straße mit Brandzeichen bis 04/2013.....


    Robert
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken dsc_0379.jpg  


 
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345

Ähnliche Themen

  1. 14. Bremer FAR, Donnerstag 07.07.
    Von QuaXX im Forum Treffen - Region Nord
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 08.07.2011, 12:22
  2. TV Tip HEUTE Donnerstag 20.15
    Von sunraiser im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.04.2011, 20:47
  3. 6. Feierabendrunde, Donnerstag 27.05.2010, zweiter Versuch.
    Von QuaXX im Forum Treffen - Region Nord
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 29.05.2010, 19:46
  4. Lust auf 'ne Feierabendrunde am Donnerstag (Bonn)
    Von 1100gs im Forum Treffen - Region West
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.04.2009, 11:20
  5. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 21.09.2005, 21:58