Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 38

M-Tec FRK 2 Powermodul

Erstellt von desmo, 13.12.2008, 17:28 Uhr · 37 Antworten · 6.220 Aufrufe

  1. Pim
    Registriert seit
    12.11.2007
    Beiträge
    37

    Standard

    #21
    Ich habe der ReCyclizer jetzt 1 monate in gebrauch und es gefallt mir sehr gut. Meine gsa lauft runder und hat etwas mehr power.
    Ich hatte immer das gefuhl das die gsa zu arm abgestellt war, das ist jetzt besser, 10 minuten arbeit und € 35,- , es ist naturlich kein rapid bike, aber es kostet auch weiniger.

  2. Igi
    Registriert seit
    22.08.2007
    Beiträge
    2.121

    Standard

    #22
    ....also das mit den Widerstand ist so ne sache
    es geht nur wenn die GS über den ganzen Drehzahlbereich zu mager ,
    oder eben zu fett läuft ,
    geht der Lambdawert mager und fett , welcher Widerstand sollte da eingebaut werden ?
    Und fahr mal auf ein Hohen Pass mit dem Widerstandstuning

  3. Registriert seit
    14.07.2006
    Beiträge
    1.597

    Standard

    #23
    Hallo Peter,
    du hast recht ich hab es mit dem Power Comander verwechselt, der ist das selbe wie bei den 11xx Maschinen der Chip.

  4. Registriert seit
    25.01.2008
    Beiträge
    41

    Standard

    #24
    ...an dem Widerstandstuning scheint doch was dran zu sein http://www.tuning-fibel.de/motorrad_...1200gs_wid.php für 10er wäre es mehr als ok... Wie gesagt die Leistungssteigerung ist für mich zweitrangig, ich suche nach einer Optimierung der Leistungsentfallung - ein spontanes Hochdrehen und geglättete Leistungskurve würden mich zufrieden stellen. An Zauber glaube ich auch nicht, Fakt ist aber, dass die strengen Abgas- und Geräuschnormen den Herstellern oft ein Strich durch die Rechnung ziehen. Da es heute alles über Elektronik läuft, hoffe ich eine Lösung dafür zu finden... Gruß (immer noch )

  5. Pim
    Registriert seit
    12.11.2007
    Beiträge
    37

    Standard

    #25
    Genau das princip, plug and play fertig gemacht durch ReClyclizer, und getestet welcher wiederstand am besten functioniert.
    Mann kann es auch selber machen, aber mit steckers und arbeid ist die € 35,- niet so schlecht....

  6. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #26
    Zitat Zitat von Igi Beitrag anzeigen
    ....also das mit den Widerstand ist so ne sache
    es geht nur wenn die GS über den ganzen Drehzahlbereich zu mager ,
    oder eben zu fett läuft ,
    geht der Lambdawert mager und fett , welcher Widerstand sollte da eingebaut werden ?
    Und fahr mal auf ein Hohen Pass mit dem Widerstandstuning
    Das mit dem Widerstand funzt, hatte ich selber an meiner Strom. Meine GS '07 braucht das allerdings nicht. Der Motor laeuft in jeder Hinsicht fantastisch.

    Es sollten sich auch im Winter oder bei Passfahrten (sollte sowieso kein Problem sein) keine Fehler einschleichen, es ist ja nur eine relativ kleine Veraenderung die man vornehmen sollte. Ausserdem kann man einen kleinen Schalter mitmontieren.

    Der Pim macht hier zwar heftig Werbung fuer den Recycler, aber recht hat er, ein NTC ist prinzipiell besser. Damit passt es sich den Temperaturen selber an. Vielleicht probiere ich das mal.

  7. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #27
    Zitat Zitat von rainmoto Beitrag anzeigen
    Hallo Peter,
    du hast recht ich hab es mit dem Power Comander verwechselt, der ist das selbe wie bei den 11xx Maschinen der Chip.
    Kein Problem.

    Ich habe den Performance Kontroller - und nach einem halbem Jahr wieder demontiert. Das lohnt sich zumindest bei der '07 nur, wenn man gleichzeitig andere Umbauten vornimmt.

  8. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.708

    Standard

    #28
    Hi
    Die Methode nur den Widerstand des Lufttemperaturgebers zu ändern glaube ich uneingeschränkt wenn keine Lambdaregelung tätig ist.
    Das heisst:
    a) bei Fahrzeugen ohne KAT
    b) in Warmlauf oder Vollastphase

    Was ich mir nicht vorstellen kann ist, dass die Regelung das zu fette Gemisch nicht erkennen will.
    Eigentlich ist diese Anfettung nur dazu da "Kondensationsverluste" im noch a...kalten Drosselklappen und Ansaugteil zu kompensieren.
    D.h. wenn es saukalt ist, wird etwas mehr eingespritzt damit der Motor normales Gemisch bekommt weil er sonst zu mager hinken oder gar nicht laufen würde.

    Bekommt er im warmen Zustand dieses "bisschen Mehr", müssten seine Lambdawerte fehlerhaft sein und die Regelung einsetzen.
    Wenn das tatsächlich so funzt, haben die Entwickler gepfuscht und "kalt" absoluten Vorrang sogar vor der Lambdaregelung eingeräumt!
    Dabei wird dann die Lambdasonde ständig und dauerhaft mit zu viel Sprit traktiert und sagt leise "Servus".

    Bei deshalb defekten Lambdasonden wäre mir die Billigmethode dann zu teuer.
    gerd

  9. Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    81

    Standard

    #29
    Hallo Gerd,
    das mit dem Widerstand funzt...
    Allerdings nur in der Volllast.
    Leider kann man mit dem Widerstandtuning nur die Lambdakurve insgesamt in eine Richtung schieben. Entweder eben wie beschrieben fetter oder als Parallelschaltung zum NTC magerer. Da im Volllastbereich die Lambdaregelung nicht aktiv ist, mehrt die Motorsteuerung nichts von dem Widerstand. In den Bereichen unterhalb von Vollgas merkt die Lambdasonde Gemisch zu fett und regelt auf mager... Dies wird dann auch im Adaptionsspeicher abgelegt... Somit ist die Wirkung des Widerstands in der Teillast von ganz kurzer Dauer... Dia Adaptionswerte werden allerdings nicht im Volllastbereich angewendet. Dort wird rein auf Kennfeld gefahren im Gemischbereich...

    Ein fetteres Gemisch als Lambda 1 hat folgende Wirkung:
    Der Kraftstoff kühlt durch den Wärmeentzug durch Verdunstung das Kraftstoff luft gemisch herunter.
    Die Dichte ist höher und es ist mehr Sauerstoff im Brennraum. Somit entsteht mehr Verbrennungsdruck und mehr Leistung. Gleichzeitig sinkt die Brennraumtemp.
    Allerdings sollte das Gemisch nicht unter Lambda 0.85 sinken...
    Dann wird das Öl verdünnt, der Schmierfilm unter Umständen von den Zylinderwänden gewaschen etc.

    Ich empfehle den Einsatz eines Widerstandes nur in Verbindung mit einer Kontrolle auf einem Leistungsprüfstand...


    Gruß
    Andreas

  10. Registriert seit
    11.08.2008
    Beiträge
    270

    Standard

    #30
    Das mit dem Prüfstand wüde ich jedem empfehlen ! Und am besten nicht auf den des Tuners, sondern auf einen Neutralen ! Fast immer sind die gemessenen Werte weit unter den versprochenen


 
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte