Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18

Montage hinters Federbein (Wilbers) an 1200GS Bauj. 2005

Erstellt von Hutte, 17.10.2012, 11:04 Uhr · 17 Antworten · 1.601 Aufrufe

  1. Registriert seit
    17.03.2005
    Beiträge
    381

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von Di@k Beitrag anzeigen
    Ich gehe davon aus, das beim neuen Federbein ( falls erforderlich...) weiteres Montagezubehör dabei ist oder in der Anbauanleitung erwähnt wird.

    Tip:
    Ich würde die Schwinge (wenn Du allein arbeitest..) Mit nem Straps hochbinden und am Rahmen befestigen. Damit kann dann die Schwinge nicht nach unten fallen und die Montage wird einfacher.

    Och mensch Di@k
    ich war so zufrieden mit dem Original, aber jetzt könnte es auch ein Wilbers werden.
    Alleine der Gedanke meine Q mit Strapse

    Wenn die untere Schraube, die obere ist schon herraus, sich schon beim lösen im Gewinde schwer drehen lässt,Kriechöl oder WD40 oder oder dransprühen. Warte einen Moment das es wirkt und dann erst wieder vorsichtig festziehen. Dann etwas weiter lösen, einsprühen, ein wenig anziehen, weiter lösen und so weiter bis die Schraube ganz herraus ist. So kannst du das Gewinde meistens retten.
    Gruß Peter

  2. Registriert seit
    18.06.2012
    Beiträge
    1.468

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von stone Beitrag anzeigen
    Och mensch Di@k
    ich war so zufrieden mit dem Original, aber jetzt könnte es auch ein Wilbers werden.
    Alleine der Gedanke meine Q mit Strapse

    Wenn die untere Schraube, die obere ist schon herraus, sich schon beim lösen im Gewinde schwer drehen lässt,Kriechöl oder WD40 oder oder dransprühen. Warte einen Moment das es wirkt und dann erst wieder vorsichtig festziehen. Dann etwas weiter lösen, einsprühen, ein wenig anziehen, weiter lösen und so weiter bis die Schraube ganz herraus ist. So kannst du das Gewinde meistens retten.
    Gruß Peter
    sei nicht so zimperlich + zweitens nimm ne neue Schraube.
    Grüße

  3. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen

    Wenn du so fragst!?
    Schraube weiter verwenden, aber die Mutter erneuern.
    Teilenummer: 07119906225
    Zitat Zitat von Microbi Beitrag anzeigen
    Die untere Befestigungsschraube wird in der Schwinge verschraubt - keine Mutter.
    Sicherungsmittel sollte besser nicht verwendet werden, bei mir kam nach 2 maliger Demontage Gewinde mit
    zur Sicherheit von aussen am Schraubekopf etwas Lack auftragen damit man sieht wenn sich was lösen sollte.
    Ich habe nie behauptet dass unten eine Mutter sitzt......

    Die genannte Mutter befindet sich oben und ist selbstsichernd.
    Sofern der TE sie wieder verwenden würde und mit Drehmoment anzieht kann es sein dass sie sich löst.
    Zieht er sie ohne Drehmo und zu fest an, kann es passieren dass die Schraube überdehnt wird.
    Beides nicht gerade optimal, deswegen habe ich zu einer neuen Mutter geraten.
    Da es sich bei dieser Schraube nicht um ein Dehnschraube handelt kann sie weiter verwendet werden.
    Und selbst wenn der TE die Kuh um das anderthalbfache des zul. Gesamtgewichts überlädt bricht sie nicht!

  4. Registriert seit
    18.06.2012
    Beiträge
    1.468

    Standard

    #14
    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen
    Ich habe nie behauptet dass unten eine Mutter sitzt......

    Die genannte Mutter befindet sich oben und ist selbstsichernd.
    Sofern der TE sie wieder verwenden würde und mit Drehmoment anzieht kann es sein dass sie sich löst.
    Zieht er sie ohne Drehmo und zu fest an, kann es passieren dass die Schraube überdehnt wird.
    Beides nicht gerade optimal, deswegen habe ich zu einer neuen Mutter geraten.
    Da es sich bei dieser Schraube nicht um ein Dehnschraube handelt kann sie weiter verwendet werden.
    Und selbst wenn der TE die Kuh um das anderthalbfache des zul. Gesamtgewichts überlädt bricht sie nicht!
    Das Bike stand wahrscheinlich auf Lenker und Sattel wie bei jeder traditionellen Fahrradreparatur üblich - da war die Mutter unten. Wenn man solange an einer Mutter rum schraubt weiß man wo sie ist - also. Bei o.g. "Überladung" würde sich eine Beladung von ca. 712 kg ergeben (475*1,5). Da würd ich zusätzlich auch den Luftdruck prüfen.
    Grüße

  5. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard Jau Peter

    #15
    bei ner zünftigen Strapsausstattung wär das was oder ..?

    Zitat Zitat von stone Beitrag anzeigen
    Och mensch Di@k
    ich war so zufrieden mit dem Original, aber jetzt könnte es auch ein Wilbers werden.
    Alleine der Gedanke meine Q mit Strapse

    Wenn die untere Schraube, die obere ist schon herraus, sich schon beim lösen im Gewinde schwer drehen lässt,Kriechöl oder WD40 oder oder dransprühen. Warte einen Moment das es wirkt und dann erst wieder vorsichtig festziehen. Dann etwas weiter lösen, einsprühen, ein wenig anziehen, weiter lösen und so weiter bis die Schraube ganz herraus ist. So kannst du das Gewinde meistens retten.
    Gruß Peter
    aber ich bin mit der Serienausstattung auch zufrieden. Sollte nur n Tip zum leichteren arbeiten alleine sein.


    Untere Schraube ist meist ein wenig mehr dreckbelastet und deshalb auch ist Dein Tip wirklich gut !

    Obere Mutter ist - ohne jetzt konkrete Erinnerung - keine NylStop Mutter. Und Schrauben am Federbein sind in der Tat keine Dehnschrauben (wär auch Blödsinn, sowas wird zB bei Pleuelschrauben verwendet) also keine Bedenken der Weiternutzung. Zur Sicherung der Schraube würde Loctite Leichtfest reichen (wenn man nicht vorsichtshalber ne NylStop Schraube nimmt).

  6. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #16
    soweit ich mich erinnere, gibt BMW vor, dass die obere Schraube nach dem Rausdrehen ersetzt werden soll. Das ist so eine mikroverkapselte, auf der ein trockenes Mittel aufgebracht ist, das bei Anzug der Schraube wie Loctite wirkt. Ich habe mich nie daran gehalten

  7. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard

    #17
    Zitat Zitat von Schlonz Beitrag anzeigen
    soweit ich mich erinnere, gibt BMW vor, dass die obere Schraube nach dem Rausdrehen ersetzt werden soll. Das ist so eine mikroverkapselte, auf der ein trockenes Mittel aufgebracht ist, das bei Anzug der Schraube wie Loctite wirkt. Ich habe mich nie daran gehalten
    Seh ich genau so..

  8. Registriert seit
    06.03.2011
    Beiträge
    13

    Standard

    #18
    Tipp: Ich würde auch der Passbuchse Teil.Nr. 33172338103 Beachtung schenken, diese war bei mir schon 2 mal fest gefressen. Ich würde die Schraube wieder verwenden und eine neue Passbuchse einsetzen.
    Gruß aus der Eifel


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 02.02.2013, 22:29
  2. Wilbers Federbein für Hinten Bauj. 2005
    Von Hutte im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.09.2012, 23:29
  3. Welchen Sportauspuff für R1200 GS Bauj. 2005
    Von Hutte im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 06.05.2012, 12:32
  4. KOTFLÜGEL VERBREITERUNG BMW R1200GS Bauj.2005
    Von Hutte im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.02.2012, 17:45
  5. Topcase für 1200 GS Bauj. 2005
    Von Hutte im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.01.2012, 13:17