Ergebnis 1 bis 10 von 10

neu im forum

Erstellt von bds, 11.10.2009, 10:55 Uhr · 9 Antworten · 1.337 Aufrufe

  1. bds
    Registriert seit
    05.10.2009
    Beiträge
    157

    Standard neu im forum

    #1
    Hallo zusammen,

    als Fahr-Anfänger lese mit Interesse Eure Beiträge und will mich gerne auch aktiv beteiligen. Habe im erst Februar den Führerschein gemacht und mir im Mai gleich eine 1200 gs gekauft und bin seither ca 13000 km unterwegs. Rückblickend waren alle Entscheidungen richtig. Und zwar trotz bereits überschrittener 50 den Motorradführerschein gemacht zu haben (bin zuvor noch nie auf einem Moped gesessen), gleich so eine "große" Machine zu kaufen und dann genau eine gs. Der Fahrlehrer sagte mir damals, er schaue sich das drei Stunden lang an und dann könne er mir sagen, obs geht oder nicht. Nach den ersten beiden Stunden mit einer 125-er bin ich dann gleich auf eine 650 gs gewechselt und dann war die Kaufentscheidung auch schon vorprogrammiert. bmw sollte es sowieso sein. Nachdem mir alle erfahrenen Biker geraten hatten, keinen zu kleinen Hubraum zu kaufen ("...nach einem Jahr kaufst Du dann neu und größer...") habe ich mich für die 1200 entschieden. War schon aufregend, noch nie auf so einem Teil gesessen zu haben, und dann mit der Überführung nach Hause das Fahren zu beginnen. Aber es ging ganz gut. Viel hat auch ein ADAC-Sicherheitstraining gebracht, von dem ich immer noch zehre. Blickführung, Kurvenfahren etc. ... Ihr kennt das alles. Im Sommer habe ich eine wunderbare Rundfahrt durch Süddeutschland gemacht und bin ansonsten im "Hinterland" von Bonn unterwegs: Die Eifel, der Nürburgring etc. Inzwischen sind die ersten Reifen runter und die neuen drauf: Conti Trail Attack, mit denen ich hoch zufrieden bin. Wesentlich besser Haftung als die vorigen Bridgestone vom Werk. Apropos Reifen. Ich fahre exakt nach BMW-empfohlenem Druck: vorne 2,3 und hinten 2,5. Sind die RDC-Anzeigen eigentlich zuverlässig? Habe Unterschiede festgestellt - und zwar zum Druckprüfgeräte von Werkstätten - nicht etwa nur die "Schätzeisen" von Tankstellen. Soweit zu mir... Freue mich auf Eure Beiträge und Komentare,
    Gruß bds

  2. Registriert seit
    25.04.2008
    Beiträge
    135

    Standard

    #2
    Ja dann mal Hallo und Herzlich Willkommen!

    Zu Deiner Wahl kann ich Dir meinen Lob zollen.
    Ich (40, mit motorisiertem Zweirad seit 16 unterwegs) bin nach über 20 Jahren div. Japaner bei BMW gelandet und fahre nun im zweiten Jahr GS. Dass Du als Neuling direkt eine 1200er GS genommen hast, finde ich bemerkenswert. Ich bin halt den "normalen" Weg über 80er, 27PS, 50PS etc. gegangen. Wenn ich jetzt erst den Führerschein machen würde, würde ich wahrscheinlich auch erst "kleiner" anfangen und mich dann je nach Fahrkünsten dann steigern. Aber wie gesagt: ICH würde das so machen. Andersherum: Die 12er GS ist zwar verhältnismäßig groß und kann auch recht flott bewegt werden. Wenn man möchte, kann man auch sehr gemütlich (sicher) fahren und alle technischen Vorzüge genießen.
    Reifen, Luftdruck... wurde bereits ausführlich diskutiert. Du kannst Dich entweder durch alle neueren Freds arbeiten oder die Suchfunktion benutzen.

    Ich wünsche Dir weiterhin viel Spaß hier im Forum und auf der Straße!

    Gruß aus NRW
    GS68J

  3. cab
    Registriert seit
    25.10.2007
    Beiträge
    661

    Standard

    #3
    Inzwischen sind die ersten Reifen runter und die neuen drauf: Conti Trail Attack, mit denen ich hoch zufrieden bin. Wesentlich besser Haftung als die vorigen Bridgestone vom Werk. Apropos Reifen. Ich fahre exakt nach BMW-empfohlenem Druck: vorne 2,3 und hinten 2,5

    moin,
    zu 1 :
    jeder reifen vermittelt jedem einzelnen unterschiedliche eindrücke.
    fahr du den, der dich am meisten zufriedenstellt.
    ich habe den TA nach 2000 km runtergeworfen und werde ihn nie wieder aufziehen, nachdem mir bei ca. 40 km/h im regen bergab ohne vorwarnung
    das vorderrad weggeschmiert ist.
    zu 2 :
    es gibt von jedem reifenhersteller empfohlene werte,
    was den druck anbelangt.
    luftdruck ist nicht bmw-spezifisch zu handeln.

    noch viel spass mit der dicken

  4. bds
    Registriert seit
    05.10.2009
    Beiträge
    157

    Standard

    #4
    Herzlichen Dank für die guten Wünsche und Tipps, GS68J! Denke auch, der normale Weg geht zuerst über kleinere Maschinen. Aber es hat bisher bei mir auch so funktioniert, es läuft immer besser und Respekt ist bzw. bleibt mein ständiger Begleiter.
    Viele Grüße, bds

  5. bds
    Registriert seit
    05.10.2009
    Beiträge
    157

    Standard

    #5
    Moin Cab, Reifendruck und Reifen scheinen wirklich sehr indidividuell beurteilt zu werden. Den Druck hatte ich auch im Rahmen meinen ADAC-Sicherheitstrainings diskutiert. Der Trainer verwies mich auf die Werksangaben von BMW! Aber ich weiß, welche unterschiedlichen Drücke gefahren werden.
    Dass Du mit 40 weggeschmiert bist, ist natürlich bedenklich. Bist Du wirklich sicher, dass hier der Reifen schuld ist? Als Alternative hatte ich auch schon mal den Metzeler EXP im Blick. Aber die Laufleistung war mir dann doch zu gering.
    Gruß bds

  6. Registriert seit
    24.08.2008
    Beiträge
    974

    Standard

    #6
    Hi,

    wenn Du mal bei den Reifenthemen angekommen bist, wirst Du feststellen, dass es sooooooooo viele Meinungen zu Reifen gibt.
    Da kann ich nur sagen, viel Spaß beim lesen/suchen...

    Ich war auch nicht mit dem CTA zufrieden, andere sind es, also muss man die Erfahrung wohl selber machen.

  7. cab
    Registriert seit
    25.10.2007
    Beiträge
    661

    Standard

    #7
    Bist Du wirklich sicher, dass hier der Reifen schuld ist? Als Alternative hatte ich auch schon mal den Metzeler EXP im Blick. Aber die Laufleistung war mir dann doch zu gering.

    nochmal hallo.

    zu 1: ja, weil wenn`s bei 40 km/h ohne ankündigung wegschmiert,
    ist für mich ein fahrfehler< 10 %
    zu 2 : habe im mom. den alten tourance drauf.
    bin sehr zufrieden damit.
    der fliegt jetzt mit ca. 6500 km runter, obwohl das profil noch etwa
    1000 km zulassen würde.
    verliert aber langsam grip, vorallem vorn.
    wobei ich dazusagen muss, dass er vorn wesentlich weiter runter ist, als hinten.
    hatte ich auch noch nie.
    grundsätzlich noch eins :
    mir ist völlig egal, wie lange ein reifen hält.
    hauptsache, er klebt.

  8. Registriert seit
    11.09.2008
    Beiträge
    4.128

    Daumen hoch Respekt!

    #8
    Zitat Zitat von bds Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    als Fahr-Anfänger lese mit Interesse Eure Beiträge und will mich gerne auch aktiv beteiligen. Habe im erst Februar den Führerschein gemacht und mir im Mai gleich eine 1200 gs gekauft und bin seither ca 13000 km unterwegs. Rückblickend waren alle Entscheidungen richtig. Und zwar trotz bereits überschrittener 50 den Motorradführerschein gemacht zu haben (bin zuvor noch nie auf einem Moped gesessen), gleich so eine "große" Machine zu kaufen und dann genau eine gs. Der Fahrlehrer sagte mir damals, er schaue sich das drei Stunden lang an und dann könne er mir sagen, obs geht oder nicht. Nach den ersten beiden Stunden mit einer 125-er bin ich dann gleich auf eine 650 gs gewechselt und dann war die Kaufentscheidung auch schon vorprogrammiert. bmw sollte es sowieso sein. Nachdem mir alle erfahrenen Biker geraten hatten, keinen zu kleinen Hubraum zu kaufen ("...nach einem Jahr kaufst Du dann neu und größer...") habe ich mich für die 1200 entschieden. War schon aufregend, noch nie auf so einem Teil gesessen zu haben, und dann mit der Überführung nach Hause das Fahren zu beginnen. Aber es ging ganz gut. Viel hat auch ein ADAC-Sicherheitstraining gebracht, von dem ich immer noch zehre. Blickführung, Kurvenfahren etc. ... Ihr kennt das alles. Im Sommer habe ich eine wunderbare Rundfahrt durch Süddeutschland gemacht und bin ansonsten im "Hinterland" von Bonn unterwegs: Die Eifel, der Nürburgring etc. Inzwischen sind die ersten Reifen runter und die neuen drauf: Conti Trail Attack, mit denen ich hoch zufrieden bin. Wesentlich besser Haftung als die vorigen Bridgestone vom Werk. Apropos Reifen. Ich fahre exakt nach BMW-empfohlenem Druck: vorne 2,3 und hinten 2,5. Sind die RDC-Anzeigen eigentlich zuverlässig? Habe Unterschiede festgestellt - und zwar zum Druckprüfgeräte von Werkstätten - nicht etwa nur die "Schätzeisen" von Tankstellen. Soweit zu mir... Freue mich auf Eure Beiträge und Komentare,
    Gruß bds
    High!
    Da bin ich baff!-Respekt!-Fühle mich irgendwie komisch...-Scheinst ja ordentlich Talent zu haben!-Viel Spaß..und immer datt Schwarze unten!
    MfG
    Mattin(..der schon 30 Jahre fährt..,und mittlerweile gelegentlich auf dem Mopped "rumhampelt"...)

  9. bds
    Registriert seit
    05.10.2009
    Beiträge
    157

    Standard Respekt!

    #9
    Lieber Komagleiter,

    danke für Deine Zeilen. Sicher lernt man im "fortgeschrittenen Alter" (bin jetzt 56) anders als mit Mitte 20. Es geht vielmehr über den Kopf - was Nachteile aber auch Vorteile hat. Eine 20-Jähriger hats mit den Kurven schneller drauf, ohne Zweifel. Andrerseits verfüge ich über mehr als dreißig Jahre Verkehrserfahrung mit dem Auto und außerdem - das sollte man nicht unterschätzen - fahre ich seit vielen Jahre Rennrad und habe schon eine "Zweiradgrundgefühl". Was wirklich neu ist: 250kg beschleunigte Masse beherrschen. Da muss man schon alle Sinne beieinander halten. Und was mir immer noch nicht so leicht von der Hand geht: Spitzkehren, bei denen man wirklich gefühlvoll mit dem Gashahn umgehen muss, um besagten 250 kg genügend Stabilität zu verleihen und nicht rumzustottern oder andrerseits nicht zu schnell zu werden. Aber wie gesagt: es geht immer besser und ich bin eigentlich täglich unterwegs - wenn nichts dazwischenkommt.
    Gruß Bernd

  10. Registriert seit
    11.09.2008
    Beiträge
    4.128

    Idee

    #10
    Zitat Zitat von bds Beitrag anzeigen
    Lieber Komagleiter,

    danke für Deine Zeilen. Sicher lernt man im "fortgeschrittenen Alter" (bin jetzt 56) anders als mit Mitte 20. Es geht vielmehr über den Kopf - was Nachteile aber auch Vorteile hat. Eine 20-Jähriger hats mit den Kurven schneller drauf, ohne Zweifel. Andrerseits verfüge ich über mehr als dreißig Jahre Verkehrserfahrung mit dem Auto und außerdem - das sollte man nicht unterschätzen - fahre ich seit vielen Jahre Rennrad und habe schon eine "Zweiradgrundgefühl". Was wirklich neu ist: 250kg beschleunigte Masse beherrschen. Da muss man schon alle Sinne beieinander halten. Und was mir immer noch nicht so leicht von der Hand geht: Spitzkehren, bei denen man wirklich gefühlvoll mit dem Gashahn umgehen muss, um besagten 250 kg genügend Stabilität zu verleihen und nicht rumzustottern oder andrerseits nicht zu schnell zu werden. Aber wie gesagt: es geht immer besser und ich bin eigentlich täglich unterwegs - wenn nichts dazwischenkommt.
    Gruß Bernd
    Hallo Bernd!
    Meine Zeilen oben waren ausnahmsweise ohne jegliche Ironie!-Ich habe einfach geglaubt,was Du geschrieben hast!(Nicht,daß wir uns noch falsch verstehen!)-Ich habe halt sehr lange gebraucht,um einigermaßen mit ´nem Mopped ums Eck zu kommen....(30 Jahre..)-Andere sind einfach talentierter als ich!-
    Wenn Du vom Radsport kommst: Ein Bekannter von mir aus dem Raum Erwitte(Radsport/Späteinsteiger) war im Geschwindigkeitsbereich bis ca.70km/h spontan auch in kurvigen Abschnitten sehr schnell(mögliche Höchst-Rad-Geschwindigkeit downhill??)...-höhere Geschwindigkeiten hat er sich dann deutlich "mühsamer" erarbeitet..(was mich dann wieder etwas gelassener machte...)-Evtl. ist´s bei Dir ja ähnlich!-Ansonsten hast Du als Talent das Richtige für Dich entdeckt, und ich freu mich mit!
    Gruß Mattin


 

Ähnliche Themen

  1. Neu im Forum
    Von Martin-Georg im Forum Neu hier?
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.08.2010, 23:27
  2. Neu im Forum
    Von GeMa im Forum Neu hier?
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30.04.2010, 19:37
  3. Das Forum
    Von Christian GE im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 30.09.2006, 12:29