Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 55

Neulich beim Dampfstrahler

Erstellt von eolith, 29.07.2007, 15:17 Uhr · 54 Antworten · 6.027 Aufrufe

  1. eolith Gast

    Idee Neulich beim Dampfstrahler

    #1
    Hi Leute,

    als ich gestern meine total versaute Q in Dampfstrahlerbox gereinigt hatte und mich anschließend mit meiner blitz blanken Kuh vom Acker zu machen ist so ein Hirni mit seinen getönten Scheiben rückwärts aus der Sauger-Park-Ecke rausgefahren. Ich konnte nur noch seine Rückfahrlichter sehen. Hab gekuppelt, und gebremst und konnten nur noch Stop schreien. Aber alles hat nichts genützt er hat sein Fahrt flott rückwärts fortgesetzt und mich um gefahren.
    • Gabel verkratzt
    • Schnabel verkatzt
    • Spiegel aufgescheuert
    • Handprotektor aufgescheuert
    • Delle im ESD
    • Bügel verschrammt
    • Ventildeckel verkratzt
    • Ventildeckel-Schutz verkatzt
    • WAS ICH BIS JETZT GESEHEN HABE
    Die Höhe war, das er mir die Schuld geben wollte und er der Meinung war das jeder seinen Schaden selber zahlen sollte und gut ist und wenn ich die Polizei rufe ich noch eine Strafe wegen Geringfügigkeit zahlen dürfte.

    Aber egal ich hab die Polizei angerufen, die kammen auch prompt und haben Ihm auch klar gemacht das wer rückwerts irgenwo raus fährt immer die Sorgfaltspflicht hat.

    Meine Frage ist jetzt an Euch, wann sollte ich beachten um den Schaden abzuwickeln?
    Wie sollte ich jetzt weiter vorgehen?
    Was zahlt überhaupt die Versicherung? nur die Lackierung zb. oder ne ganze Gabel um den ursprünglichen Zustand wieder herzustellen?
    Sollte ich zum Händler gehen und er soll alles erledigen oder soll ich vorher einen Gutachter kommen lassen und wenn ich das Geld von der Versicherung habe zum tigchern?

    Danke und Grüße

    Attila

  2. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.889

    Standard

    #2
    Moin,

    bei dem Verhalten des "Unfallgegners" würde ich zuallererst einen Anwalt einschalten. Der Rest findet sich.

    Gruß

  3. Registriert seit
    20.02.2005
    Beiträge
    2.202

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von qtreiber
    Moin,

    bei dem Verhalten des "Unfallgegners" würde ich zuallererst einen Anwalt einschalten. Der Rest findet sich.

    Gruß
    Sehe ich genauso. Womit für mich einmal mehr klar wird - die Verkehrsrechtschutzversicherung ist die Wichtigste. Recht haben ist die eine Sache - Sein Recht bekommen eine andere.

  4. Anonym2 Gast

    Standard

    #4
    Servus,

    sofort zum Anwalt und lass Dich auf keine Diskussionen darüber ein.

    Das versuchen einige Versicherer gerne.....

    Ich hatte - allerdings mit der Dose - die letzten Jahre ein paar nicht verschuldete Unfälle und bin mir ganz sicher, ohne Anwalt hätte ich drauf gezahlt.

  5. Ron
    Registriert seit
    24.02.2004
    Beiträge
    3.164

    Standard

    #5
    Empfehle Dir auch einen Anwalt zu nehmen.
    Aber nicht irgendeinen! Such' Dir auf jeden
    Fall einen Fachanwalt für Verkehrsrecht,
    bzw. einen mit dem Tätigkeitsschwerpunkt
    Verkehrsrecht. Die ganzen Feinheiten, was
    und wieviel Du in Anspruch nehmen kannst,
    kennt der am besten.

    Gruß Ron

  6. Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    770

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von eolith
    Was zahlt überhaupt die Versicherung? nur die Lackierung zb. oder ne ganze Gabel um den ursprünglichen Zustand wieder herzustellen?
    Sollte ich zum Händler gehen und er soll alles erledigen oder soll ich vorher einen Gutachter kommen lassen und wenn ich das Geld von der Versicherung habe zum tigchern?

    Danke und Grüße

    Attila
    Hallo Attila,
    als Geschädigter hast Du das Recht einen Sachverständigen zu beauftragen. Das solltest Du in Abstimmung mit Deinem auch tun. Die Besichtigung sollte beim stattfinden. Wegen der "Sprüche" Deines Gegners würde ich sofort einen Fachanwalt für Verkehrsrecht beauftragen und die Forderungen bei der Versicherung des Gegners anmelden.

    Bikergruß aus Oelde
    Berti

  7. Registriert seit
    02.01.2007
    Beiträge
    210

    Standard

    #7
    Hi Attila,

    ich würd die Q beim abstellen und da einen Gutachter beauftragen. Der Gutachter entscheidet ob die verkratzten Teile erneuert oder lackiert werden. Das Töff muss auf jeden Fall nach der Rep. den gleichen Zustand haben wie vorher! Deshalb ist es relativ unwarscheinlich das die Teile "nur" lackiert werden. Zumal auch die Gefahr besteht das Haarrisse z.B. im Ventildeckel sind. Der gegnerischen Versicherung ist es egal was die zahlen (ob 1000,- oder 10000,-), wenn die Schuldfrage eindeutig geklärt ist, das ist sie in Deinem Fall!
    Zu dem Anwalt würde ich auch gehen, allerdings erst wenn die gegnerische Versicherung sich weigert zu zahlen!


    Grüße RoCoSa

  8. Anonym2 Gast

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von RoCoSa
    Hi Attila,

    ich würd die Q beim abstellen und da einen Gutachter beauftragen. Der Gutachter entscheidet ob die verkratzten Teile erneuert oder lackiert werden. Das Töff muss auf jeden Fall nach der Rep. den gleichen Zustand haben wie vorher! Deshalb ist es relativ unwarscheinlich das die Teile "nur" lackiert werden. Zumal auch die Gefahr besteht das Haarrisse z.B. im Ventildeckel sind. Der gegnerischen Versicherung ist es egal was die zahlen (ob 1000,- oder 10000,-), wenn die Schuldfrage eindeutig geklärt ist, das ist sie in Deinem Fall!
    Zu dem Anwalt würde ich auch gehen, allerdings erst wenn die gegnerische Versicherung sich weigert zu zahlen!


    Grüße RoCoSa

    Servus RoCoSa,

    du hast eigentlich selbst beantwortet warum man zum Anwalt gehen sollte.

    Versicherungen - gerade im Schadensfall - lassen teilweise echt saublöde Schreiben los, Fragen über Fragen, versuch der Sachverhaltsverdrehung usw. - ich spreche da aus eigenen gemachten Erfahrungen. Warum soll man sich damit noch belasten, das macht der Anwalt, das ist sein täglicher Job und viele Versicherungen bzw. deren Sachbearbeiter versuchen erst gar nichts.

    Ich jedenfalls würde mich damit nicht belasten und meistens arbeitet der Anwalt auch mit einem guten Sachverständigen zusammen, da geht alles aus einer Hand. Du hast keine großartigen Laufereien.

    Nein, ich bin kein Anwalt und auch kein Sachverständiger

    Also, mach Dir das Leben leichter, Du hast ein Recht darauf!!

  9. Registriert seit
    02.01.2007
    Beiträge
    210

    Standard

    #9
    Na ich hab bis jetzt keinen Anwalt gebraucht, bei keinem meiner 7 Crash´s. Ich kann daher nicht sagen ob es mit oder ohne Anwalt leichter ist. Hab ja mal bei nem BMW Händler gearbeitet und soweit ich mich da erinnern kann haben die Versicherungen dann mit dem Händler abgerechnet, der Kunde hatte damit gar nix zu tun. Deshalb hab ich ja auch geschrieben das es wohl das beste ist die Q beim abzustellen. Der kümmert sich dann um die Regulierung, liegt ja auch in seinem Interesse die Kohle zu bekommen!!

    Grüßle

  10. Anonym2 Gast

    Standard

    #10
    Ist ja auch ok,

    was aber ist wenn die Q nicht bei repariert werden soll sondern die Abrechnung auf Gutachten Basis erfolgt?

    Das macht dann kein .

    Es ist ja jedem freigestellt ob er die Instandsetzung per macht oder auf Gutachtenbasis abrechnet und selbst schraubt.


 
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Neulich beim Abendessen
    Von cowy im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.05.2012, 11:47
  2. Neulich beim "Freundlichen"
    Von DakarRay im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.06.2010, 12:17
  3. VORSICHT mit dem Dampfstrahler
    Von Python im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 29.01.2009, 20:08
  4. neulich beim "Freundlichen"...
    Von GS Rudi im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.04.2008, 17:06
  5. Neulich beim :-)
    Von eolith im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 17.06.2007, 11:36