Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 44

Odyssey PC 535 Batterie... Pflege Wartung???

Erstellt von axavoba, 22.07.2012, 12:46 Uhr · 43 Antworten · 4.734 Aufrufe

  1. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.799

    Standard

    #21
    Hallo RoGe, danke für die Stellungnahme, aber etwas genauer musst du schon werden:
    welche Ladeschlussspannung bei Erstladung oder Konstantstrom bis 14,xx Volt ?
    Das "falsche Ladegerät" musst du auch mal definieren, weil die meisten Großlader für PKW recht gut eingeregtelt werden und auch nicht überladen. Ctec und Konsorten sind da mM auch recht gut.
    Alle heutigen Batterien werden als Ca/ Ca nur noch verschlossen geliefert, wenn du nur offene ungefüllte kaufen willst kannst du ja nur PB kaufen, die in der Selbstentladung und Wasserverbrauch schlechter sind, oder irre ich mich?Dann dürftest du auch keine Hawker kaufen.
    Die meisten Hawker halten auch sehr lange, bzw brechen lange nicht so stark in der Startspannung ein, was die BMW ABS Nutzer gerne haben, aber richtig mit "falscher Ladung" und vor allem zu hoch oder Tiefentladung schrottet man jede auch gute Batterie.

  2. Registriert seit
    07.11.2008
    Beiträge
    2.350

    Standard

    #22
    hallo teileklaus,

    bei MF batterien und der erstladung mit einem batteriemate/optimate sind das bis zu 16,8V jede weitere ladung dann um die 14,2-14,3V

    bei Batterieladegeräte der marke econ/tec/optimate bist du immer auf der sicheren seite, diese geräte haben alle eine spez. elektronik die genau diesen ladevorgang regulieren, hierbei sinkt auch nicht (wie bei vielen anderen geräten) die ladeintensität schon bei beginn der ladung ab.

    unter 12V sollte auf jedenfall schon nachgeladen werden

    die geringste selbsentladung haben gel-batterien diese sind aber eher selten als starter batterien zu finden.

    viele (MF) batterien werden heute als trockenbatterien mit säurepack dabei angeboten, (sind trocken vorgeladen) im klartext du musst zu hause eigentlich nur noch den säurepack einfüllen, kurze zeit stehen lassen, verschlüsse zudrücken (werden auch nicht mehr geöffnet) und die erstladung durchführen.
    bei diesen brauche kein wasser und auch keine säure mehr nachfüllen.

    ob es unbedingt eine hochpreisige hawker sein muss übelasse ich jedem selbst, ich sage nein, eine durchnittsbatterie ca.80€ mit dem richtigen ladegerät erfüllt auch seine zwecke.

  3. Registriert seit
    11.07.2012
    Beiträge
    47

    Standard

    #23
    Zitat Zitat von RoGe Beitrag anzeigen
    hallo teileklaus,

    bei MF batterien und der erstladung mit einem batteriemate/optimate sind das bis zu 16,8V jede weitere ladung dann um die 14,2-14,3V

    16,8 Volt Ladespannung ?? ist fiel zu hoch.Damit ruiniert man sie gleich am Anfang.Selbst die Initialisierungsladespannung bewegt sich zw. 14,4 bis 14,8Volt.Also in dem Spannungsbereich wo sie auch eingesetzt wird.

    bei Batterieladegeräte der marke econ/tec/optimate bist du immer auf der sicheren seite, diese geräte haben alle eine spez. elektronik die genau diesen ladevorgang regulieren, hierbei sinkt auch nicht (wie bei vielen anderen geräten) die ladeintensität schon bei beginn der ladung ab.

    unter 12V sollte auf jedenfall schon nachgeladen werden

    die geringste selbsentladung haben gel-batterien diese sind aber eher selten als starter batterien zu finden.

    Also ich hab eine,all unsere Bekannten haben Gel-Batterien...
    Selten als Starterbatterien sind sie schon lange nicht mehr.
    Zumal sie wie du es schon beschrieben hast eine geringe Selbstentladung haben.Ein weiterer Vorteil ist ihre Hochstromfestigkeit/Rüttelfestigkeit.Also ideal als Starterbatterie.Trotz fallender Preise schreckt es viele noch ab da es ein eher neuer Batterietyp für Fahrzeuge ist
    Der Markt ist mittlerweile aber schon voll von ihnen.


    viele (MF) batterien werden heute als trockenbatterien mit säurepack dabei angeboten, (sind trocken vorgeladen) im klartext du musst zu hause eigentlich nur noch den säurepack einfüllen, kurze zeit stehen lassen, verschlüsse zudrücken (werden auch nicht mehr geöffnet) und die erstladung durchführen.
    bei diesen brauche kein wasser und auch keine säure mehr nachfüllen.

    es wird nach der Befüllung mit den beigelegten Flaschen immer nur noch destilliertes Wasser nachgefüllt.Niemals Säure
    Das würde sonst die Säuredichte verändern und man kann fast zusehen wie die Batterie ins Nirvana gleitet



    ob es unbedingt eine hochpreisige hawker sein muss übelasse ich jedem selbst, ich sage nein, eine durchnittsbatterie ca.80€ mit dem richtigen ladegerät erfüllt auch seine zwecke.
    kleine,private Anmerkung zu der "hochgelobten" Hawker
    eine Reinblei Batterie, wie die Hawker, ist ne Glaubensfrage..
    Wer Geld zuviel hat bekommt die momentan höchstmögliche Startkapazität
    die ein Industriell gefertigter Stromsammler zu bieten hat.
    Die Haltbarkeit ist,bei richtiger Pflege,intaktem Laderegler sowie Lichtmaschine meist etwas höher als bei einfachen pb/säure-Batterien.
    In der Mitte bewegen sich die Gel-Batterien und sind ein guter Preis/Leistungs/Lebensdauerkompromiss mit dem zur Zeit geringstem Selbstentladefaktor und somit ideal für die ABS-GS.

  4. Registriert seit
    07.11.2008
    Beiträge
    2.350

    Standard

    #24
    ich weis wirklich nicht wo du deine weisheiten her hast, aber vielleicht solltest du doch mal bei eco-mate vorstellig werden

    und bei MF batterien ist immer ein säurepack dabei, und da wird auch niemals mit wasser noch aufgefüllt.

  5. Registriert seit
    11.07.2012
    Beiträge
    47

    Standard

    #25
    Zitat Zitat von RoGe Beitrag anzeigen
    ich weis wirklich nicht wo du deine weisheiten her hast, aber vielleicht solltest du doch mal bei eco-mate vorstellig werden

    und bei MF batterien ist immer ein säurepack dabei, und da wird auch niemals mit wasser noch aufgefüllt.
    meine weißheiten ? wo haste denn deine her ?
    ist jedenfalls wieder was falsch...
    in den säurepacks die mitgeliefert werden ist eine ausgewogene mischung von schwefelsäure und destiliertes wasser..meist 1:28.
    du hast in deinem beitrag geschrieben das man sonst möglicherweise wasser und säure nachfüllen möge,oder sollte.etwas schwer zu verstehen .
    es wird, wenn die erstbefüllung mit den säurepacks stattgefunden hat, nur noch dest.wasser später ergänzt.aussschließlich wasser. da nur dieses verdunstet weil die schwefelsäure einen höheren siedepunkt aufweist und in der batterie vorerst verbleibt.

  6. Registriert seit
    20.05.2011
    Beiträge
    660

    Standard

    #26
    Zitat Zitat von RoGe Beitrag anzeigen
    ich weis wirklich nicht wo du deine weisheiten her hast, aber vielleicht solltest du doch mal bei eco-mate vorstellig werden

    und bei MF batterien ist immer ein säurepack dabei, und da wird auch niemals mit wasser noch aufgefüllt.
    Hi
    Stimmt bei meiner TDM durfte ich 2 x die Batterie tauschen
    jedes mal war ne Säureflasche (Kunststoff) dabei.

    Gruß Jo

  7. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #27
    Es gibt kaum etwas Peinlicheres, als wenn zwei selbsternannte Fachleute öffentlich Schwanzlängen vergleichen. Ob sie nun einen haben oder nicht...
    Aber einen gewissen Unterhaltungswert hat es. So wie bei Vera am Mittag damals...
    Wärt ihr wirklich kompetent im Beraten von Usern in Sachen Batterie, wurdet ihr hier nicht rumgockeln sondern die Gemeinsamkeiten eures Wissens hervorheben und die Differenzen zu analysieren versuchen.
    Vor allem aber würdet ihr mal irgendwann erwähnen müssen, dass das Nutzungsprofil auch noch entscheidend ist. Reden wir über eine Standuhr, einen Vielfahrer, ein Winterfahrzeug oder was?
    Meine alte 1100 bekam mit knapp unter 90000 eine Billigbatterie von Reichelt. Irgendein Flies, glaub ich.
    Jetzt ist der Töff und die Batterie bei 140000. Der Töff springt auch nach 2 Wochen Standzeit an ( stand bis vor Kurzem immer draussen!).
    Im Winter gab es zur Vorsicht 1-2x eine Optimate-kur, damit der Töff wirklich fahrbereit bleibt.
    Probleme?
    Null.

    Entschuldigt diesen unangemessenen Einschub, ihr dürft jetzt weiter duellieren...

  8. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.799

    Reden

    #28
    Hallo nun würde ichs auf die Schnelle versuchen alles zusammenzubekommen:
    Es gibt offene und geschlossene Akkus:
    Offene mit Schraub- oder Steckstöpseln, da kann Wasser nachgefüllt werden.
    Geschlossene:
    Trocken gelieferte ZB AGM Flies die mit dem Säurepack erstbefüllt werden. Dann verschlossen werden und keine Nachfüllung mit irgendwas.
    Geschlossene und Werksbefüllte meist Ca Ca- oder Flies / AGM, und Gel.
    Die Erstladung wird entweder im Werk oder nach Befüllung und Ruhen durchgeführt. Wohl mit höherer Ladeschlussspannung, wobei mir die 16,X Volt sehr hoch vorkommen, bei einer Gasungsspannung ab 14,4 Volt, da kann ja dann wieder Wasser verdunstet werden, wenn es zu lange geht. Vl macht das ein Optimate auch nur kurz, aber mir ist kein Erstladungs Modus am Optimate oder sonst einem Gerät bekannt, der sich von einem Nachlademodus in der höheren Ladeschluss Spannung unterscheidet. Da müsste wohl noch ein Technischer Hintergrund dazugeliefert werden. (RoGe) . Klar kann ich das bei meinem 10 A Labornetzgerät auch machen. Hawker und Gel und bereits befüllte Batterien entziehen sich aber einer definierten Erstladung durch den Anwender.
    Unterspannung und Spannungen über 14,4 Volt sind schädlich für Verschlossene Batterien, wobei neuere Typen ( Nicht Hawker) klaglos auch 15 Volt ZB im Auto vertragen.
    Wenn ich falsch zusammengefasst habe, bitte um Berichtigung oder Erklärung..


    edit: noch was zu meiner Einschätzung GEL:
    Ich hatte als Intact Händler extra für die ABS Boxer 3 Akkus selbst im Test: (15 Grad Keller)
    offene PB: günstig aber geringste Startkraft, höhere Selbstentladung, Wasser nachfüllen möglich
    Bleigel : geringste Selbstentladung gute Startkraft, geringste Selbstentladung, wartungsfrei. teuerster Akku lageunabhängig verbaubar wenn man's braucht.
    AGM / Flies verschlossen: höchste Startkraft. etwas höhere Selbstentladung wie GEL aber gringer als die erstere Offene, wartungsfrei. etwa 10 € weniger als die GEL.

  9. Registriert seit
    11.07.2012
    Beiträge
    47

    Standard

    #29
    @Nordlicht
    Ein Forum ist zum Diskutieren doch da..
    Soll jeder seine <Meinung oder Erfahrung einbringen.
    Ich denke jeder Leser hier zieht sich für sich das raus was er auch glauben möchte oder will letztentlich.
    Deine Antwort gleicht eher so...unangemessen+schwanzlos ???? sie ist aber entschuldigt so wie du es gerne möchtest..
    Nicht wirklich ist also deine "Hilfe" zu dem Thema wenn es etwas genauer wird..
    Wir duellieren auch nicht, RoGe hat halt teilweise ne andere Auffassung und das ist auch gut so..
    Schön das dein "Töff" nach 2 Wochen immer anspringt.
    Da haste ja echt glück ,mit der Batterie...
    Zumal keiner eine genaue Lebensdauergaranie geben kann.
    Dem steht immer auch bei bester Behandlung durch den Nutzer eine Fertigungstolleranz entgegen.

  10. Registriert seit
    11.07.2012
    Beiträge
    47

    Standard

    #30
    @teileklaus

    >>>> Klasse


 
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Problem Einbau Batterie ODYSSEY/ HAWKER PC 535???
    Von probefahrer im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 81
    Letzter Beitrag: 07.04.2017, 00:53
  2. Wartung der Batterie
    Von columbus im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 05.05.2009, 21:34
  3. Q Pflege ....
    Von Newbug im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 30.08.2008, 23:20
  4. Batterie von Odyssey
    Von Talisker im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.08.2006, 13:27
  5. Wartung und Pflege Dampfreiniger,
    Von Fischkopf im Forum Zubehör
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 23.05.2006, 08:43