Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Oele

Erstellt von volker998, 05.03.2012, 18:19 Uhr · 17 Antworten · 1.990 Aufrufe

  1. Registriert seit
    18.02.2012
    Beiträge
    210

    Standard Oele

    #1
    Hallo zusammen, habe schon viel gelesen, hier, sehr nett hier.
    Es lohnt sich doch sehr das eine oder andere hier mal nachzulesen.
    Zur mir: Bin 60, fahre seit 18 Motorrad. Angefangen hat alles mit einer
    RD250, dann BMW R75/6, R1000RS, viele Japaner in der Folgezeit.
    In den 90er Jahren mehr in der Renn Szene unterwegs, OMK Pokal usw.
    Dann über 10 Jahre Moto-Cross Betreuer. Etwa 2002 dann wieder selber
    unterwegs auf einer 998. Seit 2009 dann zusätzlich eine R11S.
    Seit kurzem eine R1200GS ADV/2012.
    Nun mal zu meiner Frage:
    Wer kennt sich mit Oelsorten aus? Was sagt uns die Spezifikation?
    Damit meine ich nicht nur die Viskosität.
    Genau meine ich die API Klassen.
    BMW gibt als Anforderung die Klasse API SF vor in versch. Viskositäten.
    Wie ist z.B. die Klasse API SM zu beurteilen?
    Kennt sich jemand aus mit den API Spezifikationen?
    Habe gelesen, das hier die meisten wohl mineralisches Oel verwenden.
    Ich möchte z.B. nach den ersten 1000km das vollsynthetische Mobil1 0W-40 verwenden und meinem in die Hand drücken.
    Das kommt mir allerdings sehr dünn vor?
    Klar könnte man den Standpunkt vertreten, einfach 20W-50 Mineraloel
    einfüllen und keine Gedanken machen. Möchte ich aber nicht.
    Gibt es einen Unterschied zwischen den sog. Auto Oelen und spezielle
    Motorrad Oele? Ich könnte mir vorstellen das hochdrehende Bike Motoren
    höherer Anforderungen an das Oel stellen.
    Kann man bedenkenlos ein Vollsynt. Oel zum Literpreis
    von ca. 26-30 Euro verwenden obwohl dieses laut API Klasse
    die Stufe SM besitzt und nicht wie im Handbuch vorgegeben API SF.

    Bin gespannt auf aussagefähige Antworten.

    Schöne Grüsse

  2. Registriert seit
    01.11.2009
    Beiträge
    470

    Standard

    #2
    Hallo Volker,

    bei den API-Klassen ist es doch so, daß der höhere Buchstabe die niedrigeren immer mit einschließt. Also schließt das M doch das F mit ein.

    Eine gute Zusammenfassung findest du hier:http://www.gs-classic.de/tipps/oel_03.htm

    Aber warum so ein Aufwand?
    (Ich hole schon mal Chips und ein Bier, daß wird sicher ein laaanger neuer Öltrööt werden)

    Nimm ein normales Öl gemäß Herstellerangabe und wechsel es gemäß Herstellervorgabe und gut ist. Will sagen, hab einfach spaß mit Deiner Q.

    Ich sehe für Mobil 1 0W40 nun wirklich keine Veranlassung. Ein wirkliches Spitzenprodukt, doch hier völlig übertrieben und viel zu teuer.

  3. Registriert seit
    20.11.2008
    Beiträge
    4.029

    Standard

    #3
    Hi Volker,

    BMW schreibt in der Betriebsanleitung explizit vor, synthetische Öle nicht vor 10.000 km einzufüllen. Daran würde ich mich halten und bis 10.000 km nur nicht synthetische Öle verwenden.

    Zu den API Klassen:

    API SF gültig ab 1980
    API SG gültig ab 1988
    API SH gültig ab 1993

    Du siehst, BMW verlangt für den Boxer relativ alte Ölnormen. Dies geschieht natürlich nicht ohne Grund. Neue Ölnormen (wie z.B. die von dir erwähnte Norm API SM) sind von den Produzenten nur durch den Einsatz vieler Additive zu erreichen. Diese mag und braucht der Boxer nicht. Aufgrund der Luftkühlung arbeitet der Motor mit relativ großen Toleranzen und kann daher mit "dünnlfüssigen", modernen Ölen wenig anfangen. Er verbrennt sie schlicht und ergreifend. Bedenkt man ferner, dass die Drehzahl des Boxers eher einem moderen Diesel entspricht, so besteht auch kein Bedarf für Motorenöle aus dem Hochleistungsbereich.

    Daher mein Tipp: ein gutes, klassisches 15W-40 Öl, wird deinem Boxer sicher gut bekommen.

    CU
    Jonni

  4. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #4
    Hi
    API erklärt http://www.api.org/
    oder auch http://de.wikipedia.org/wiki/Schmier%C3%B6l.
    "Höhere" Werte schliessen tatsächlich niedrigere ein.

    Es gibt Unterschiede zwischen Motorradölen und Autoölen. Der absolut wesentlichste ist der, dass viele Motorräder gemeinsames Öl für Motor und Getriebe haben und/oder ihre Kupplungen im Ölbad laufen und sie deshalb andere Additive brauchen.
    Daher ist ein Boxer sozusagen ein Auto bei dem sie 2 Räder vergessen haben. Beim Boxer hohen Drehzahlen zu reden ist eher ein Scherzchen.
    Also: Kein Moppedöl in die Boxer, weil es Additive enthält die er nicht braucht, dafür aber andere nicht enthält weil dies nicht kompatibel mit "Ölkupplungen" sind.

    50er Öl deshalb weil grossvolumige Luftkühler anders auf Materialspannungen reagieren als "Wasserkühler". Bei bis 20°C ist das fast egal, ausser dass es eben mit dünnem Öl eher mal beim Starten qualmt. Die Spalte der unterschiedlichen Bauteile sind auf "warm" optimiert. Bei kalt können sie schon "gross" ausfallen. Wenn es aber "warm" ist, dann freuen sich Luftkühler über dickeres Öl mit einer relativ geringen Viskositätsspanne.
    gerd

  5. Registriert seit
    18.02.2012
    Beiträge
    210

    Standard

    #5
    Danke, das bestätigt exakt meine Recherchen.
    In Wiki hatte ich auch schon geschaut.
    Eigentlich hatte ich gehofft von Einigen zu hören ( lesen) welches Oel
    Verwendung findet.
    Man muss ja keine Marke nennen.
    Ich dachte an: 10W-40 Mineral oder 20W-50 Teilsynth. oder in der Art.
    Werde morgen mal im Fachhandel schauen was die von BMW
    bevorzugte Oelfirma so im Programm hat.

  6. Registriert seit
    26.09.2006
    Beiträge
    4.859

    Standard

    #6
    So steht es in der Bedienungsanleitung der Modelle ab 2010:

    Motoröl
    Motoröl-Füllmenge max 4,0 l, mit Filterwechsel
    von BMW Motorrad empfohlene Produkte und allgemein zulässige Viskositätsklassen

    Castrol GPS SAE 10W-40, API SG / JASO MA ≥-20 °C
    SAE 5W-40, API SF / ACEA A2, oder besser ≥-20 °C
    SAE 5W-~50, API SF / ACEA A2, oder besser ≥-20 °C
    SAE 10W-40, API SF / ACEA A2, oder besser ≥-10 °C
    SAE 10W-~50, API SF / ACEA A2, oder besser ≥-20 °C
    SAE 15W-~40, API SF / ACEA A2, oder besser ≥ 0 °C

    BMW recommends Castrol

    max 0,5 l, Differenz zwischen MIN und MAX
    

  7. Registriert seit
    18.02.2012
    Beiträge
    210

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von MartinH Beitrag anzeigen
    So steht es in der Bedienungsanleitung der Modelle ab 2010:

    Motoröl

    
    Jow, auf Seite 135 bei mir. Lesen kann ich noch. Auch wenn ich 60 bin.

  8. Registriert seit
    26.09.2006
    Beiträge
    4.859

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von volker998 Beitrag anzeigen
    Jow, auf Seite 135 bei mir. Lesen kann ich noch. Auch wenn ich 60 bin.
    Und warum willst du dann 20W50 reinkippen?

  9. X-Moderator
    Registriert seit
    01.11.2006
    Beiträge
    2.290

    Standard

    #9
    Castrol ist sicherlich nicht schlecht....
    Mein Lieblingsöl wäre aber Shell. Die stellen das Öl auch selbst her und das macht Castrol denn nicht.
    Mein verkauft Motul sehr gerne......Aber ich würde immer ein XXW50 nehmen, und das teilsynthetisch.

    Gruß Andreas

  10. Registriert seit
    12.10.2010
    Beiträge
    246

    Standard

    #10
    Wieder Ölthread

    Kuck mal: http://advrider.com/forums/showpost....10&postcount=5

    Mein Motoröl für R1200GSA MÜ, BJ 2009, 35000 km: Motul 300v 15w-50, voll-synthetics. Sogar mit Double-Ester

    Ist doch egal, am besten kuck doch mal in deinem Benutzerhandbuch. Dann einfach fahren, fahren und fahren... Oder einfach an deinem überlassen...


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte