Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17

Ölaustritt aus dem Keilriemendeckel

Erstellt von bmwfan12, 19.04.2013, 22:12 Uhr · 16 Antworten · 3.512 Aufrufe

  1. Registriert seit
    19.03.2010
    Beiträge
    581

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von bmwfan12 Beitrag anzeigen
    Hallo Frank,

    wenn das alles ist - kaum zu glauben! Ich benötige also nur den O-Ring und nichts anderes? Wechseln kann ich diesen, nachdem ich den kompletten Deckel mit den 14 Schrauben gelöst habe. Ist das richtig?
    Gruß Holger
    Hallo Holger.

    welchen Deckel meinst du denn, dessen 14 Schrauben gelöst werden müssen?

    Du musst nur den O-Ring und ggf. den kleinen schwarzen Kunstoffdeckel wechseln. Das hast du ja schon alles auseinandergebaut, sowie man das auf deinen Fotos sehen kann. Allerdings wirst du auch die Auflagefläche des O-Rings an dem großen Deckel (der am Motorrad verbleit) vorsichtig nacharbeiten müssen, damit das dann anschließend wieder dicht ist. Die Korrosion hat ja ganze Arbeit geleistet (auch an der Auflagefläche des O-Rings). Evt. wollte dir der nen neuen Deckel verkaufen und verbauen, damit das anschließend tatsächlich wieder dicht ist. Ist sicherlich nicht ganz verkehrt gedacht, aber evtl. probierst du zunächst mal die günstigere Methode.
    Und es sieht so aus, als habe schon jemand mal etwas nachlackiert an der Stelle. U. U. ist seinerzeit schon das Kunstoffdämmmaterial aus dem großen Kunststoffdeckel entfernt worden und der darunterliegende Gammel ist dann in Teilen auch entfernt worden, anschließend hat jemand mit der Sprühdose nachlackiert.

    Gruß

    Martin

  2. Registriert seit
    26.09.2006
    Beiträge
    4.859

    Standard

    #12
    Auf dem von Frank verlinkten Bild die Teile 4 + 6


  3. Registriert seit
    13.09.2011
    Beiträge
    44

    Standard

    #13
    Hallo Martin,

    ich meine die große Abdeckung, auf der der schwarze Deckel geschraubt wird. Nach Aussage meines ist der Tausch des Simmerings notwendig, da hinter dem schwarzen Deckel kein Öl zu sehen sein darf (bei mir aber zu sehen ist). Daher müsste die ganze Abdeckung mit den 14 Schrauben gelöst werden, um den Tausch des Simmering durchzuführen. Was ist denn nun richtig?

    Gruß Holger

  4. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #14
    Hi Holger.

    Auch ich hatte angenommen, dass dort ein Simmering verbaut ist. Ist aber nicht der Fall.
    Da die Welle nicht gegen den Stirndeckel abgedichtet werden muss, ist hier nur der kleine 4eckige Kasten mit einem O-Ring verbaut.
    Der Stirndeckel muss aber an der Sitzfläche des O-Rings wieder ordentlich aufgearbeitet werden, sonst wird's nicht dicht werden.
    Die Ausgleichswelle hat zwar auch einen Simmering, der sitzt jedoch kupplungsseitig am anderen Ende des Motors und muss hier nicht angefasst werden.
    Also nix mit Motorstirndeckel lösen.

  5. Registriert seit
    08.03.2010
    Beiträge
    1.333

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von palmstrollo Beitrag anzeigen
    Hi Holger.

    Auch ich hatte angenommen, dass dort ein Simmering verbaut ist. Ist aber nicht der Fall.
    Da die Welle nicht gegen den Stirndeckel abgedichtet werden muss, ist hier nur der kleine 4eckige Kasten mit einem O-Ring verbaut.
    Der Stirndeckel muss aber an der Sitzfläche des O-Rings wieder ordentlich aufgearbeitet werden, sonst wird's nicht dicht werden.
    Die Ausgleichswelle hat zwar auch einen Simmering, der sitzt jedoch kupplungsseitig am anderen Ende des Motors und muss hier nicht angefasst werden.
    Also nix mit Motorstirndeckel lösen.
    Das ist richtig.

    Die Dichtfläche die gegen den O Ring drückt braucht es nur leicht zu säubern. Dort ist auch auch das Aluminium nicht aufgeblüht.

    Den O Ring mache ich bei der 40.000 sender Inspektion beim Wechsel der Polyriemen immer mit neu. Drumherum ist immer Blumenkohll ( Bmw Premiumprodukt), an der Dichtfläche habe ich noch nie welchen gesehn.

    Und ich wiederhole mich, wechsel den Geldgeilen oder drehe den Spies (Kulanz) um.

    Hinter dem Deckel läuft ein offenes Lager der unteren Welle, die die Ölpumpen, Steuerketten im Öl Bad antreibt.

    Jetzt kneif mal die Arschbacken zusammen, wechsel den Ring, fette die Dichtfläche etwas ein und lass laufen. Zwei Möglichkeiten ergeben sich dann, dicht oder Ölkänchen.

  6. Registriert seit
    13.09.2011
    Beiträge
    44

    Standard

    #16
    Hallo, vielen Dank für die vielen Tipps. Werde mir morgen den O-Ring besorgen und dann über das Ergebnis berichten.
    Gruß Holger

  7. Registriert seit
    13.09.2011
    Beiträge
    44

    Standard

    #17
    Habe jetzt den O-Ring gewechselt und bin einige KM gefahren - alles dicht! Beim wechseln ist mir nur aufgefallen, das nach dem Abbau des kleinen Deckels ca. 0,25 l Öl ausgelaufen sind. Da aber offensichtlich die Wellendichtung auf dieser Seite nicht abgedichtet ist, ist dies wohl normal. Also vielen Dank und weiterhin unfallfreie Fahrt!

    Holger


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Ölaustritt am Riemengehäusedeckel
    Von dirk0815_1 im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 24.11.2011, 10:29
  2. Ölaustritt am Öldeckel
    Von stromerandi im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 27.09.2011, 19:42
  3. Ölaustritt am Motorgehäuse
    Von makoll im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 03.04.2010, 22:04
  4. Ölaustritt an Entlüftungsbohrung!!!
    Von elgringo11 im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 22.08.2008, 18:55
  5. Ölaustritt am Kardan
    Von Andy HN im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 20.05.2007, 13:32