Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Oxidationen und Lackaufblühungen an GS 06.2009

Erstellt von gspfarrer, 26.03.2012, 20:21 Uhr · 15 Antworten · 3.148 Aufrufe

  1. Registriert seit
    26.03.2012
    Beiträge
    1

    Standard Oxidationen und Lackaufblühungen an GS 06.2009

    #1
    Hallo GS - Fahrer,


    Wer hat Probleme mit der Oberflächenbeschichtung seiner GS ?
    (Kardan / Motorblock...)

    Im 05.2011 reklamierte ich dieses Problem
    beim Händler.(11157km, Schön Wetterfahrer)

    = Ablehnung !!!


    Im März 2012 sprach ich dieses Thema erneut
    über die Facebookseite von BMW - Motorrad an.


    Prompte Reaktionvon BMW; man beachte:

    ..."Die Oxidationen und Lackausblühungen
    werden durch die sehr salzhaltige Luft in Meernähe hervorgerufen..; ein Materialfehler kann somit ausgeschlossen werden . Auch bei einem Tausch würden die Beanstandungne innerhalb kürzester Zeit erneut auftreten...." Zitat BMW 20.03.2012


    GS - Fahrer, ich wohne im Nord - Westen Deutschland. Hat Euch beim Kauf einer GS irgendein Verkäufer daraufhin gewiesen, dass es
    in Meeresnähe zu diesen Problemen kommen kann? Steht in der Beschreibung von BMW irgendein Hinweis, dass das Moped in Meeresnähe oxidieren kann?

    Ich hab bislang den Hinweis vergeblich gesucht.


    Wie kann es sein, dass ein Moped R 1200 GS
    16.000 € kostet und man wird so dermaßen verarscht !!!???


    BMW dürfte keine Motorräder in den Mittelmeerraum verkaufen ? Oxidationen pur !!!


    Gibt mal Alle einen Tip, wie man BMW doch dazu bewegen
    kann sich kulant zu zeigen und sich einfach zu arrangieren.


    Hätte mir beim Kauf der GS in 06.2009 der Verkäufer gesagt, "gspfarrer bedenken Sie in Meernähe haben Sie mit Oxidationen zu kämpfen",
    ich glaube eine BMW wäre es dann nicht geworden.


    Schade um das Image. Gleichgülitigkeit ?

  2. Registriert seit
    15.04.2008
    Beiträge
    791

    Standard

    #2
    Das wird ein Kampf gegen Windmühlen, frei nach dem Motto:"Was kümmert es die BMW Eiche, wenn sich so eine arme GS-Fahrersau an ihr scheuert..."
    Ich denke da hast Du schlechte Karten, leider..., es gibt einige Beiträge speziell zum Stirndeckel, die Geschichte mit der Meeresnähe höre ich aber zu ersten Mal, auch nicht schlecht..., ich wohne auf einem Berg, was da wohl so alles passieren kann???
    Kopf hoch!

  3. Baumbart Gast

    Standard

    #3
    Bei mir hat vielleicht etwas geholfen dass ich wg. hohem Eigenanteil das verrottete Teil eingefordert habe wg. Gutachten, dann haben sie zumindest Material voll bezahlt damit sie's behalten konnten

  4. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.644

    Standard

    #4
    Evtl. sollte BMW diesen hier mal machen und die Lacke / Beschichtungen anpassen http://de.wikipedia.org/wiki/Salzsprühtest

  5. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.341

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von gspfarrer Beitrag anzeigen
    Hallo GS - Fahrer,


    Wer hat Probleme mit der Oberflächenbeschichtung seiner GS ?
    (Kardan / Motorblock...)

    Im 05.2011 reklamierte ich dieses Problem
    beim Händler.(11157km, Schön Wetterfahrer)

    = Ablehnung !!!


    Im März 2012 sprach ich dieses Thema erneut
    über die Facebookseite von BMW - Motorrad an.


    Prompte Reaktionvon BMW; man beachte:

    ..."Die Oxidationen und Lackausblühungen
    werden durch die sehr salzhaltige Luft in Meernähe hervorgerufen..; ein Materialfehler kann somit ausgeschlossen werden . Auch bei einem Tausch würden die Beanstandungne innerhalb kürzester Zeit erneut auftreten...." Zitat BMW 20.03.2012


    GS - Fahrer, ich wohne im Nord - Westen Deutschland. Hat Euch beim Kauf einer GS irgendein Verkäufer daraufhin gewiesen, dass es
    in Meeresnähe zu diesen Problemen kommen kann? Steht in der Beschreibung von BMW irgendein Hinweis, dass das Moped in Meeresnähe oxidieren kann?

    Ich hab bislang den Hinweis vergeblich gesucht.


    Wie kann es sein, dass ein Moped R 1200 GS
    16.000 € kostet und man wird so dermaßen verarscht !!!???


    BMW dürfte keine Motorräder in den Mittelmeerraum verkaufen ? Oxidationen pur !!!


    Gibt mal Alle einen Tip, wie man BMW doch dazu bewegen
    kann sich kulant zu zeigen und sich einfach zu arrangieren.


    Hätte mir beim Kauf der GS in 06.2009 der Verkäufer gesagt, "gspfarrer bedenken Sie in Meernähe haben Sie mit Oxidationen zu kämpfen",
    ich glaube eine BMW wäre es dann nicht geworden.


    Schade um das Image. Gleichgülitigkeit ?
    Das Microklima in Strassennähe ist wesentlich extremer als Meeresklima, aufgrund von Streusalz, Schwefel aus Diesel etc.. Insofern ist das Gefasel von BMW absoluter Stuss!

    Gruß,
    maxquer

  6. GSATraveler Gast

    Standard

    #6
    Hi Pfarrer, aus Erde sind wir genommen, zu Erde sollen wir wieder werden, Asche zu Asche, Staub zu Staub, der Weg alles Irdischen. Oder so ähnlich, kennst Du ja besser als ich. Wer eine GS kauft, muss in optischen Belangen hart im Nehmen sein. Aber sonst zufrieden mit dem Ding? Ich meine: Zu fahren ist sie gut? Für die meisten Motorradfahrer ja die Kerntätigkeit und der Grund für den Kauf; auseinanderfallen wird sie wegen der paar optischen Schäden wohl kaum - jedenfalls heute und morgen nicht. Meine wenige Monate alte Maschine fängt mit der von Dir geschilderten Tätigkeit auch schon munter an, hatte aber jede meiner GSsen (hier ist's weniger das Meer, sondern mehr die Salzerei des Winters).
    Viel Spass beim Fahren! Gruss Rolf.

  7. Registriert seit
    25.03.2012
    Beiträge
    35

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von GSATraveler Beitrag anzeigen
    Für die meisten Motorradfahrer ja die Kerntätigkeit und der Grund für den Kauf; auseinanderfallen wird sie wegen der paar optischen Schäden wohl kaum - jedenfalls heute und morgen nicht. Meine wenige Monate alte Maschine fängt mit der von Dir geschilderten Tätigkeit auch schon munter an, hatte aber jede meiner GSsen (hier ist's weniger das Meer, sondern mehr die Salzerei des Winters).
    Viel Spass beim Fahren! Gruss Rolf.
    Dem kann ich nur beistimmen ! Fahre meine GS ( erst 1100er dann 1150er und ab 2011 1200er ) auch immer im Winter. Das Problem ist das Salz und die neue Pulverbeschichtung. Früher hat BMW Lacke verwendet die aber seit einigen Jahren in eine Pulverbeschichtung gewechselt ist. Früher hat es auch schon immer Ausblühungen an den Rändern gegeben aber die waren nicht so schlimm wie heute. Das Problem ist, das die Rohteile aus Aluguss beschichtet werden und dann erst in die maschinelle Bearbeitung kommen. (Weiß ich weil wir die Einzelteile für das Werk in Berlin in unserer Firma herstellen ) Überall dort wo nun die Bearbeitung ist, kommt es an den Rändern zu mikroskopisch kleinen Farbabplatzungen. In diesem Randbereichen kommt es dann mit dem reinen Alumium zum Ausbühen. Das sieht dann noch kurzer Zeit aus wie Rostblasen. ( Ja ich weiß Rost nur bei Stahl ) Die alten Lacke hatten eine festere Verbindung mit dem Alu und es hat was länger gedauert. Das haben wir dem neuen Umweltgedanken zu verdanken.
    Es handelt sich bei der GS um ein Motorrad, also einen reinen Gebrauchsgegenstand. Ich finde ein wenig Patina wie Schrammen oder Beulen schaden nicht.
    Wenn Ihr aber zu den (entschuldigt den Ausdruck) Warmduschern oder Schönwetterfahrern gehört, die Ihr viel zu teures Moped welches Sie sich eigentlich nicht leisten können, lieber im Wohnzimmer als im Schuppen parken, solltet Ihr das tun.
    Dann bitte nie igendwo fahren wo Dreck Steine oder Salz an das gute Teil kommen.
    Leute mal ehrlich, es handelt sich hier um ein Geländemotorrad für den Einsatz nicht nur für die Straße und es ist auch keine chromblitzende Harley .

  8. Registriert seit
    16.05.2009
    Beiträge
    1.127

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von Eifler Beitrag anzeigen
    Dann bitte nie igendwo fahren wo Dreck Steine oder Salz an das gute Teil kommen.
    Moin, BMW weiß, daß das auf das Motorrad zukommt und muss selbstverständlich dagegen agieren- aber ganz sicher

    Viele Grüße, Grafenwalder

  9. Registriert seit
    09.03.2012
    Beiträge
    774

    Standard

    #9
    Rechtzeitiges pflegen dürfte hier helfen. Öfter mit wasser abspühlen, und evtl. Lackschutzmittel auftragen. Den entweder will ich ein sauberes schickes Motorrad, dann muss ich putzen und pflegen, oder ich lass es wie es ist, dann eben Patina.
    Und ein trockener Unterstand hilft ebenfalls. Ein Bekannter von mit hat hier im Süden die gleiche Suzuki wie ich gekauft, gleiche Farbe, einen Monat älter.
    Meine Stand im trockenen seine im Regen, nach einem Jahr sah meine aus wie neu, seine wie ein oxidierter alter Eimer. Alles Aluteile, ob beschichtet oder eloxiert waren angelaufen, der Lack matt usw. Und das ganz ohne salzige Luft.
    Mangels Bild kann ich nichts zum Grad deines Mangels sagen, wie wäre es den damit? Dann können alle hier diskutieren ob das ein normaler Verschleiß ist oder ob deine GS aus der Reihe tanzt.

  10. Registriert seit
    17.04.2012
    Beiträge
    2

    Lächeln Patina akzeptieren

    #10
    Nach über 35 Jahren Motorraderfahrung mit verschiedenen Marken, denke ich, man muss einfach akzeptieren, das ein Motorrad einem gewissen Verschleiß und einer Alterung unterliegt. Durch konstruktive Maßnahmen kann der Hersteller sicher eine gewisse Vorsorge treffen. Meine letzte Q, eine R850R, sah nach über 10 Jahren noch aus wie frisch aus dem Laden. Hier war scheinbar in den 90-er Jahren noch ein sehr hoher Standard üblich. Meine R1200GS , 2008 neu gekauft, habe ich am Wochenende aus dem Winterschlaf geholt. Der Zustand ist nach 4 Jahren sporadischem Gebrauch und lediglich 17.000 km doch anders. Die bekannten Beschichtung-Abplatzer am Generatordeckel und Motorgehäuse wie auch die etwas rostanfälligen Schrauben und Radnaben muss man wohl so akzeptieren. Jetzt habe ich ja auch gelernt, dass das die salzhaltige Luft auslöst. Das Motorrad hat insgesamt "Patina" angesetzt, insbesondere der Motor sieht "interessant" aus. Man kann aber wohl davon ausgehen, dass dies der Gebrauchsfähigkeit keinen Abbruch tut. Ich bin in den letzten 4 Jahren auf Touren nur zwei mal komplett liegengeblieben (war immer die Elektrik, und stets wenige Tage nach dem Jahresservice), aber der BMW Mobilitätsservice hat das Motorrad jeweils am selben Tag wieder flott bekommen (hier mal ein ehrliches Dankeschön an diese Truppe). Kleinere Fehler hat BMW ja schon im Rahmen des Service beseitigt (Ringantenne, Batterie, Seitenteile, Windschild, Benzinpumpensteuerung, Bremsscheiben). Und beim Jahresservice wurde zuletzt sogar das nicht vorhandene ASC gewartet.
    Man sollte heutzutage an ein Motorrad einfach nicht dieselben Ansprüche stellen, wie an ein modernes Auto (z.B. derselben Marke). Wenn man die Macken mal akzeptiert hat und damit lebt, macht die GS doch wirklich immens Spaß. Kaum was fährt besser, und zum Fahren ist das Teil ja schließlich gebaut, nicht zum rumstehen und putzen. Wenn man drauf sitzt und die Landschaft an einem vorbeisaust sieht man diese kleinen Schönheitsfehler ja selbst nicht.
    Hat man die Macken akzeptiert, fährt's sich völlig ungeniert.


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.07.2009, 17:01
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.03.2009, 13:36