Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 53

Panamericana 2014 - Welche GS wäre das Mittel der Wahl?

Erstellt von sc33, 12.09.2013, 01:20 Uhr · 52 Antworten · 9.760 Aufrufe

  1. Registriert seit
    12.09.2013
    Beiträge
    11

    Idee Panamericana 2014 - Welche GS wäre das Mittel der Wahl?

    #1
    Hallo zusammen

    ich werde nächstes Jahr ab Juni/Juli die Panamericana von Alaska nach Patagonien in Angriff nehmen.
    Nach einigen Probefahrten der aktuellen Modelle GS, KTM Adventure , Tenere und der neuen Fireblade (musste sein ;-) wird es eine GS werden.

    Neben der GS LC bin ich auch die 2013er ADV gefahren. Der Umstieg von meiner alten SC33 Fireblade zur doch noch etwas trägeren ADV fiel mir deutlich schwerer als zur neuen LC. Aber bei einer knapp 40.000km Reise reichen auch 110PS vollkommen aus.

    Derzeit muss ich mich entscheiden ob ich mir noch eine 2013er ADV quasi neu kaufe, auf die neue GS ADV von der EICMA warte oder doch ein paar Tausender spare und mir eine gebrauchte ADV kaufe.
    In Summe hätte ich ca 22.000€ Budget für's Mopped vorgesehen. GS + Koffer + diverse Bügel und Anbauteile sowie die üblichen Ersatzteile die man wohl bei sich haben sollte.

    Vorteil einer Neuen ist die weltweite Garantie, welche natürlich besser in Nordamerika als in Südamerika einforderbar ist.
    Bei einer guten Gebrauchten ADV mit 10-30tkm würde ich wohl nach Einführung der neuen ADV einige Euros sparen. (rechne mit 11-13t€ für ne TripleBlack) und dafür kann man schon einige Ersatzteile kaufen....

    Die eigentliche Frage an euch erfahrenere GS Fahrer:
    Welche GS würdet ihr nehmen? Welches "Zusatz-Schnick-Schnack Zubehör" oder welche Baujahre sollte man aufgrund von Ausfall oder bekannten Fehlern besser meiden?

    Das Haupteinsatzgebiet werden Asphalt und leichte Schotterpisten werden. Es wird aber in den Anden sicherlich auch zu heftigerem Einsatz kommen. Zudem wird die GS auch einige "Meilen" eher im Sport-Modus und hinterradlastig bewegt werden ;-)
    Schlechten Sprit und einige Umfaller sollte sie ebenfalls verkraften.

    Ich bin für jeden Tipp dankbar... die mir bekannten GS Fahrer schwören jeweils auf "Ihr" Modell - bewegen es aber ausschließlich im Gut-Wetter-Modus...

    Grüße

  2. Registriert seit
    24.06.2012
    Beiträge
    1.330

    Standard

    #2
    Nimm ein Mopped mit einer nachvollziehbaren Vergangenheit (Kauf, Besitzverhältnisse, Service, Reparaturen). Vielleicht eine die so zwischen 15 - 20 Tkm liegt und alle Kinderkrankheiten schon entdeckt und ausgemerzt wurden.

  3. Registriert seit
    06.04.2012
    Beiträge
    73

    Standard

    #3
    Ich würde mal die Händler nach einer 110 PS abklappern. Als wirklich brauchbar würde ich Led-Zusatzscheinwerfer und das Kofferset empfehlen und von Ortlieb ein paar gute Sachen und gut ist.

  4. Registriert seit
    11.04.2012
    Beiträge
    2.250

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von Theo.Turnschuh Beitrag anzeigen
    Nimm ein Mopped mit einer nachvollziehbaren Vergangenheit (Kauf, Besitzverhältnisse, Service, Reparaturen). Vielleicht eine die so zwischen 15 - 20 Tkm liegt und alle Kinderkrankheiten schon entdeckt und ausgemerzt wurden.
    +1 - ich würde für sowas nie ein nagelneues Model nehmen (sprich die LC ADV, selbst die normale LC), im generellen in Südamerika aufgrund der BMW Anlaufstellen (das sollten dir andere aber mit mehr Erfahrung beantworten ) vielleicht ein älteres, und leichteres Model.

    Kette wäre vielleicht auch noch besser als kardan (Reparatur/Ersatzteile).

    Frank

  5. Registriert seit
    18.01.2013
    Beiträge
    88

    Standard

    #5
    Ich würde mir auch eine gebr. ADV (mit dem originalen Kofferset) der letzten Generation mit so max. 20.000 km kaufen.(ESA nicht vergessen! Ist aber nur meine bescheidene Meinung) Die hat eh schon alles dran was Du für diese Tour brauchst. Sie ist ausgereift und robust und das Trägersystem mit den Alu-Koffern ist wohl mit das stabilste was Du für Geld bekommen kannst.

  6. Registriert seit
    30.09.2010
    Beiträge
    1.378

    Standard

    #6
    wenn ich diese Reise vorhätte......wäre ne 1200er nicht meine erste Wahl....ausser Sie hat kein ESA (ist nur was das kaputt gehen kann und braucht eigentlich kein Mensch).

    Ne 1200er ohne ESA.......
    ne 1150er
    oder eine Yamaha Tenere...ebenfalls ohne ESA

    so wenig Elektroschnickschnack wie möglich.....so wenig Spielsachen wie möglich am Motorrad!

    Und auf gar keinen Fall ein Modell mit CanBus!!!

    Eine 1150er kann dir jeder Urwaldschmied reparieren, schweißen, kleben, Elektronik ist übersichtlich und kann von jedem repariert werden!!

    Die Tenere von Yamaha ist sogar noch etwas besser für so ne Tour.....Ersatzteile gibt's so ziemlich überall....und ist wie die 1150er von fast jedem und fast überall wieder zu reparieren!!

    Ist nur meine Bescheidene Meinung......weniger ist mehr!

  7. Registriert seit
    11.08.2011
    Beiträge
    607

    Standard

    #7
    Hi,
    nach fast 40 Tkm hier in Suedostasien in 28 Monaten auf einer Adventure von 2010 (4/2011 erstzugelassen mit 0km) kann ich nur davon abraten eine Adventure dafuer zu nehmen. Alukoffer: 7 kg Leergewicht, jeder!, 35 l Sprit braucht kein Mensch, Im ganzen viel zu schwer wenn die Strassen schlechter werden....Habe mich selbst schon an der malayische Ostkueste im Sand festgefahren. Auf langen Trips nimmt man ja mehr Geraffel mit (SeitenBoxen beladen beim letzten 5300 km Trip nach BKK: 33 kg) da ist es sinnvoller, wenn die Verpackung nicht so schwer ist. Eine 10t km gelaufene GS kaufen und alles runter was nicht gebraucht wird ist wohl auf schlechtem Untergrund die beste Loesung....vielleicht noch Speichenraeder. Ich versuche gerade mir Adapter fuer die Topcase Baseplate machen zu lassen, dass das Soziushandgriffbaugeruest verschwienden kann und das Topcase auf die Soziusposition wandert, weil mir die Kiste bei hoeherer Geschwindigkeit zu leicht auf dem Vorderrad wird. Der naechste Trip nach Laos hat halt viele lange Thailandstrassenetappen, da kann man es meist so um die 130-140 laufen lassen . Sprit ist gar kein Problem: Die Q kriegt hier alles: 98er, 97er, 95er, 95er mit 10% Ethanol und 91er......das ist ihr egal. Oel: 15W40 was as an jeder Tanke gibt, Temperaturen zwischen 25 und 35 grad C permanent....macht nur im dicken Verkehr in KL oder BKK Probleme, wenn man echt feststeckt.
    Habe die Zusatzlampen dran aber sie noch nie ernsthaft gebraucht......
    Was aber echt hilfreich ist, ist das RDC. Wenn der naechste BMW Haendler oder BIG Bike shop 900 km wech ist und du einen Nagel im Reifen hast fragst Du nicht ob die Reperatur StVO zugelassen ist. Du machst es und bist froh die naechsten 500 km beim Blick auf dem BC zu sehen, das die Luft drin bleibt.
    Meine ganz private persoenliche Meinung: Die GS Adventure ist mehr fuer die Leute, die das Gefuehl haben wollen sie koennten mal in die Welt hinausfahren aber es wegen Arbeit, Frau, Kinder oder Hausraten denn doch eher bei der Hausstrecke belassen und den Weltenbummlereffect an der Stammfrittenbude lieben...... sie ist halt gross und Size matters!
    Wenn Du aber alleine bist und 300+kg liegen vor Dir im Dreck dann ist das echt unhandlich.....Mit Kamerateam und 2 Begleitjeeps und professionelle 5 Sterne Reiseplanung kann man da aber eine wirklich geile PR Story draus machen

    Gruesse Andreas
    www.akhzander.de

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von V-Twin-Maniac Beitrag anzeigen
    wenn ich diese Reise vorhätte......wäre ne 1200er nicht meine erste Wahl....ausser Sie hat kein ESA (ist nur was das kaputt gehen kann und braucht eigentlich kein Mensch).

    Ne 1200er ohne ESA.......
    ne 1150er
    oder eine Yamaha Tenere...ebenfalls ohne ESA

    so wenig Elektroschnickschnack wie möglich.....so wenig Spielsachen wie möglich am Motorrad!

    Und auf gar keinen Fall ein Modell mit CanBus!!!

    Eine 1150er kann dir jeder Urwaldschmied reparieren, schweißen, kleben, Elektronik ist übersichtlich und kann von jedem repariert werden!!

    Die Tenere von Yamaha ist sogar noch etwas besser für so ne Tour.....Ersatzteile gibt's so ziemlich überall....und ist wie die 1150er von fast jedem und fast überall wieder zu reparieren!!

    Ist nur meine Bescheidene Meinung......weniger ist mehr!
    Hi Chris,

    stimme Dir voll zu bis auf den Can Bus.
    911 Kaufen und ein Tablet oder Ultranotebook (meins hat 1,3kg) und wissen wo der naechste Freundliche ist und 500 Eu in bar mithaben um schlimmstenfall einen localen Pickuptruck mieten zu koennen......
    Wenn ich meine Trips alleine mache.....plane ich das immer ein....habe es aber noch nie gebraucht.

    Am Ende wird es aber eh die Elektrik/Elektronic sein, die dich stoppt denn keiner von den 125er Mopped bastelbuden besitzern hat schon mal ein grosses Bike in den Fingern gehabt und wenn das Steuergeraet hin ist brauchst Du den .

    Gruesse Andreas

  8. Registriert seit
    30.09.2010
    Beiträge
    1.378

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von Andreas-SIN Beitrag anzeigen
    Meine ganz private persoenliche Meinung: Die GS Adventure ist mehr fuer die Leute, die das Gefuehl haben wollen sie koennten mal in die Welt hinausfahren aber es wegen Arbeit, Frau, Kinder oder Hausraten denn doch eher bei der Hausstrecke belassen und den Weltenbummlereffect an der Stammfrittenbude lieben...... sie ist halt gross und Size matters!
    Hahahaaa.....wie oft hab ich mir das schon gedacht...wie wahr wie wahr

  9. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.777

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von V-Twin-Maniac Beitrag anzeigen
    ...
    Und auf gar keinen Fall ein Modell mit CanBus!!! ...
    Wenig Elektronik ist sicher kein schlechter Rat, doch gerade der CanBus ist der Teil der Elektronik, der in der 12er nun überhaupt keine Probleme macht ...

    Meine Wahl ginge in Richtung GS-TÜ mit verbessertem Fahrwerk, ordentlichen Koffern.

    Begeistert hatte mich übrigens die Reise vom Sandfloh in die Mongolei ... sportliche Husquarna mit minimalem Gepäck und trotzdem alles wesentliche an Bord ... genial!
    Sandfloh unterwegs nach Osten

  10. Registriert seit
    11.04.2012
    Beiträge
    2.250

    Standard

    #10
    Wenn GS, dann ne 800er... falls die koerperlich passt.... leichter, mehr Zuladung, Kette, weniger spritverbrauch, eher gelaendetauglich.... eventuell, falls du Sprit panisch bist den Touratech zusatztank dran (ich wuerde eher kanister an den koffer schnallen).....

    Frank

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Andreas-SIN Beitrag anzeigen
    Meine ganz private persoenliche Meinung: Die GS Adventure ist mehr fuer die Leute, die das Gefuehl haben wollen sie koennten mal in die Welt hinausfahren aber es wegen Arbeit, Frau, Kinder oder Hausraten denn doch eher bei der Hausstrecke belassen und den Weltenbummlereffect an der Stammfrittenbude lieben...... sie ist halt gross und Size matters!
    +1. Soviele Weltenbummler gibt es Weltweit nicht, wie GS/ADV verkauft werden....

    Frank


 
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.08.2013, 21:27
  2. Suche Airhawk mittel
    Von bigben92 im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.08.2013, 15:19
  3. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.06.2013, 11:19
  4. Welche Mittel zum Motorradputz
    Von JensGS12 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 26.03.2011, 15:54
  5. Panamericana
    Von Uli Lörrach im Forum Reise
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 21.02.2006, 20:10