Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 36

Problem mit neuer GSA

Erstellt von psyko, 09.10.2013, 11:17 Uhr · 35 Antworten · 3.146 Aufrufe

  1. Registriert seit
    07.08.2011
    Beiträge
    906

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von psyko Beitrag anzeigen
    puh, das geht bei euch ja schlag auf schlag

    mir geht es nicht um den hebelweg an sich, mir geht es darum, dass das pedal beim eingreifen des abs nicht vibriert sondern um etwa 2-3 cm wegsackt(und das ist viel). beim auto beginnt das bremspedal auch zu virbrieren und nicht wegzusacken wenn das abs dazwischen geht. es kommt mir halt komisch vor. der Werkstattleiter sagt das ist normal, ich kanns aber leider nicht mit anderen moppeds vergleichen.

    LG
    Hebelweg kann man einstellen und rattern tut das Bremspedal definitiv, mehrfach erprobt

  2. Registriert seit
    09.10.2013
    Beiträge
    28

    Standard

    #12
    stimmt, aber während der bremsung selbst, also wenn das abs einsetzt, bleibt der bremspunkt gleich.

    aber vergleichen wir nicht GSsen mit autos, vergleichen wir eure GSen mit meiner GS

    wenn ihr sagt das ist bei euch nicht so steh ich morgen wieder bei meinem händler auf der matte. da gibts guten kaffee

    LG

  3. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.108

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von psyko Beitrag anzeigen
    stimmt, aber während der bremsung selbst, also wenn das abs einsetzt, bleibt der bremspunkt gleich.

    aber vergleichen wir nicht GSsen mit autos, vergleichen wir eure GSen mit meiner GS

    wenn ihr sagt das ist bei euch nicht so steh ich morgen wieder bei meinem händler auf der matte. da gibts guten kaffee

    LG
    Ja das ist so , mein Vorschlag : gewöhne Dich an das Motorrad Gefühl entwickeln für die Bremse u.a auch Kardan ,Getriebe usw

    das ist eben mal ein Klotz aber das macht das Motorrad einfach Liebenswert BMW ist eben anders...und nicht zu vergleichen mit anderen...

  4. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.057

    Standard

    #14
    Du wirst auch einen unterschiedschiedlichen Druckpunkt feststellen können, je nachdem wie Du die Handbremse mitnutzt....
    Weil ich allerdings hauptsächlich mit Popometer bremse, ist mir das auch erst in der dritten Saison aufgefallen

    Gruß
    Berthold

  5. Registriert seit
    06.08.2012
    Beiträge
    572

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von psyko Beitrag anzeigen
    da werde ich einfach mal testet ob das Ding mit ABS früher zum stehen kommt als mit blockierendem Hinterrad.
    Würde mich schwer wundern. Zumindest auf trockener Straße.

  6. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.057

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von Bollo Beitrag anzeigen
    Würde mich schwer wundern. Zumindest auf trockener Straße.
    Da der Reibwert eigentlich immer höher sein müsste als der Gleitwert.....muss mit ABS der Bremsweg kürzer sein als mit "stehendem Rad"

  7. Registriert seit
    11.04.2012
    Beiträge
    2.250

    Standard

    #17
    Zitat Zitat von Bollo Beitrag anzeigen
    Würde mich schwer wundern. Zumindest auf trockener Straße.
    Aus meiner Erfahrung in 3 Fahrertrainings schaffte es dort keiner ohne ABS früher zum stehen zu kommen als mit ABS.

    Das ist auch leicht zu erklären... mit ABS greifst du einfach zu und schaffst dann das maximale an bremsleistung. ohne ABS musst du deine Maschine plus den Bodenbelag gut kennen um soviel Bremskraft einzusetzen und nicht vorne/hinten eventuell in Probleme zu kommen. In einer kontrollierten Umgebung, kann ich mir das vorstellen. Aber einfach so, auf irgendeiner Strecke... eher nicht.

    Frank

  8. Registriert seit
    07.09.2012
    Beiträge
    458

    Standard

    #18
    Also bei mir ist es genauso wie bei dir beschrieben, aber es stört mich nicht (mehr). Zwar pulst mein Pedal beim Eingriff durch das ABS ein wenig, aber lange nicht so wie bei meiner alter 05er GS die ich vorher hatte. Mit Endurostiefeln merke ich es gar nicht.
    Da ich auch immernoch mit dem Fußpedal mitbremse ist es mir Anfangs auch auf die Nerven gegangen, dass das Pedal wegsackt, da durch das Teilintegralsystem hinten immer mitgebremst wird. Ich habe FÜR MICH folgende Lösung gefunden. Den Pedalweg und die Stellung des Pedals auf meine Bedürfnisse eingestellt. Beim Bremsen/Anbremsen einer Kurve etc. bremse ich wie gehabt mit Handbremshebel und Fußpedal. Dann lasse ich das Fußpedal kurz los und trete nach und schon habe ich kein Wegsacken des Pedals und in einer Kurve ein Prima Mittel zur Not die Geschwindigkeit zu regulieren. Das habe ich jezt so verinnerlicht, dass es Normalzustand ist.

    Ich denke nicht das es bei dir ein Systemfehler deiner GSA TB ist.

    Gruß

    ULF





    Zitat Zitat von psyko Beitrag anzeigen
    stimmt, aber während der bremsung selbst, also wenn das abs einsetzt, bleibt der bremspunkt gleich.

    aber vergleichen wir nicht GSsen mit autos, vergleichen wir eure GSen mit meiner GS

    wenn ihr sagt das ist bei euch nicht so steh ich morgen wieder bei meinem händler auf der matte. da gibts guten kaffee

    LG

  9. Registriert seit
    25.02.2009
    Beiträge
    7.458

    Standard

    #19
    Ganz kurz:

    Der Fußbremshebel hat unterschiedliche Druckpunkte. Es kommt halt darauf an ob Du den Handbremshebel benutzt oder nicht.

    Bremse ich mit dem Handbremshebel und betätige dann die Fußbremse sackt der Fußhebel durch.

    Das ist bei mir so - bei der 2007er und bei der 2012er auch.

    Gibt es auch schon einschlägige Threads.

    Der Bremsdruck wird ja durch den Handbremshebel hinten mit aufgebaut. Trittst Du dann die Fußbremse erhöhst du den Druck - unwillkürlich drückst Du fester - dann "sackt der Hebel durch".

    Trittst Du nur die Fußbremse alleine dann hast Du einen konstanten Druckpunkt - ganz normal und immer an der "gleichen Stelle".

  10. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.108

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von fmantek Beitrag anzeigen
    Aus meiner Erfahrung in 3 Fahrertrainings schaffte es dort keiner ohne ABS früher zum stehen zu kommen als mit ABS.

    Das ist auch leicht zu erklären... mit ABS greifst du einfach zu und schaffst dann das maximale an bremsleistung. ohne ABS musst du deine Maschine plus den Bodenbelag gut kennen um soviel Bremskraft einzusetzen und nicht vorne/hinten eventuell in Probleme zu kommen. In einer kontrollierten Umgebung, kann ich mir das vorstellen. Aber einfach so, auf irgendeiner Strecke... eher nicht.

    Frank

    Das ist nicht Richtig Frank , Ich behaupte : das ich ein Motorrad ohne ABS früher zum stehen bekomme als eine mit ABS

    da ich einige Trainings habe und mitmachen musste war das immer ein Thema das Positiv für mich ausging

    ich bin selbst Instruktor Pitmoto und OHNE ABS bringe ich mein Krad 2-3 Fahrzeuglängen früher zum Stehen.

    ABS ist dafür auch nicht gedacht , sondern eher dafür das das Fahrzeug Lenkbar bzw beherrschbar bleibt ....gilt für Trockene Strassen...!

    Wenn man BREM -SEN kann funktioniert das auch auf Nasser Strasse ..!


 
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Problem mit Uhr
    Von masterofsniper im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 23.10.2013, 08:32
  2. ABS Problem
    Von tntkonrad im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.07.2013, 20:39
  3. ABS Problem
    Von aglassinger im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 28.05.2011, 22:36
  4. Ein Problem...
    Von Vossi im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 05.03.2007, 10:44