An meiner GS (Bj. 2005 mit BKV) kommt es vereinzelt vor, dass die Hinterradbremse nach dem Loslassen des Handbremshebels nur mit deutlichem Zeitverzug vollständig öffnet, bzw. dass ein spürbares Restbremsmoment erst nach mehrmaliger erneuter Betätigung der Bremse oder durch Weiterdrehen des Rades verschwindet.

Bei ausschließlicher Betätigung des Fußhebels tritt das Phänomen nicht auf. Der Abbau des Bremsdrucks ist hier zeitgleich mit dem Lösen des Pedals und das Rad läuft sofort frei. Einen blockierten Sattel oder schwergängige Bremskolben schließe ich deshalb als Ursache aus (Kontrolle des demontierten Sattels zeigte auch keine Auffälligkeiten).

Wenn das Problem nach dem Loslassen des Handbremshebels auftritt, ist nur das Hinterrad betroffen, die Bremsen am Vorderrad öffnen sofort wie sie sollen.

Kennt jemand etwas Vergleichbares oder hat eine Idee, woran das liegen kann?

Danke vorab und Gruß
Jörg