Ergebnis 1 bis 9 von 9

Probleme mit der Kupplung -> nach 10TKM im Ar.............

Erstellt von nöppi, 05.08.2013, 14:51 Uhr · 8 Antworten · 1.942 Aufrufe

  1. Registriert seit
    01.12.2011
    Beiträge
    155

    Standard Probleme mit der Kupplung -> nach 10TKM im Ar.............

    #1
    Hallo zusammen,
    ich fahre eine R1200GSA Bj. 06/2011 mit einer Laufleistung von derzeit 12TKm. Ich habe die Maschine 2012 als Zweitbesitzer mit einer Laufleistung von 1500Km von einem BMW-Händler erworben. Die Jahresinspektion wurde bei 8Tkm in 12/2012 von BMW "ohne Probleme" durchgeführt. Kurz vor der 10Tkm-Inspektion stellte ich erhöhten Oel-Verlust fest und deutliche Geruchsbildung der Kupplung. Dies habe ich der BWM-Werkstatt bei Ablieferung zur Inspektion 06/2013 mitgeteilt. Eine Woche später, nach Abschluß der Inspektion, teilte man mir mit, das alles o.k. wäre, nur die Kupplung sei verschließen und müsste für 1200€ (zusätzlich zu den Inspektionskosten von 360€) erneuert werden. Mein Einwand bezüglich erhöhtem Oelverbrauch und möglichem Simmering Defekt wurde in Betracht gezogen. Wir konnten uns darauf verständigen, die Reperatur durchzuführen und je nach Ursache (Simmering defekt oder Kupplung verschliessen) das ganze über die Garantie abzuwickeln oder nicht. Ergebnis -> Simmerung o.k. Kupplung total verbrannt/überhitzt! Ich konnte dann auf Kulanzbasis erreichen, das BMW den Arbeitslohn übernimmt und ich die Materialpreise selbst zu zahlen habe (immerhin noch 600€).
    Wie es sein konnte, das die Kupplung bereits bei 10TKM wegen Überhitzung den Geist aufgibt, konnte nicht nachvollzogen werden. Es wurden Argumente wie: viel im Gelände gefahren / fehlerhafte Bedienung durch Fahrer angeführt. Das die Maschine doch eigentlich für den Geländeeinsätze konzipiert und ausgelegt sei und von mir bisher noch garnicht im Gelände bewegt wurde sowie eine Fehlbedienung wegen hydraulischer Kupplung und 30jährige Fahrpraxis ebenfalls auszuschliessen sei, interessierte dabei nicht.

    Nachdem ich die Rechnung bezahlt habe und mit der Maschine nach Hause fuhr, stellte ich komische, bisher nicht vorhandene Kupplungsgeräusche beim auskuppeln fest (so als wenn die Kupplung ca. 5 Sekunden nachläuft und sehr lange zum Trennen braucht) und der Leerlauf ließ sich fast nicht einlegen.
    Ich samt Maschine sofort wieder zur Werkstatt zurück und diese Sache reklamiert. Der Werstattmeister stellte fest, das er die Maschine Probe gefahren sei und alles in bester Ordnung wäre. Die Kupplung wäre neu und müßte sich erst einlaufen, da wären die Geräusche und der schlechte Leerlauf normal und das würde sich mit der Zeit geben.
    Im Vertrauen auf seine Aussage bin ich dann mit der Maschine weiter gefahren -> bisher ca. 2000km. Die Geräusche gehen nicht weg, der Leerlauf läßt sich immer schlechter einlegen, die Schaltvorgänge werden immer geräuschvoller, die Kupplung fängt wieder an zu stinken und der Oelverbrauch nimmt deutlich zu.

    Werde jetzt wieder bei dem Händler vorstellig werden und versuchen, das ganz zu klären.

    Hat jemand eine Idee, was die Ursache der dargestellten Probleme sein könnte und was ich bezüglich Nachbesserung, Garantie bzw. Kulanz einfordern kann?

    Danke im Voraus und Grüße / N.

  2. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #2
    wäre es ein etwas älteres Modell hätte ich auf verdrehten Handschützer und dadurch Berührung des Kupplungshebels getippt. So? Keine Ahnung. Kann das sein, dass man Dir die tatsächliche Ursache verschweigt?

    edit: aus der Erfahrung heraus neige ich dazu, mich der Vermutung, dass durch austretendes Öl die Kupplung verschmiert, verbrannt und verglast ist, anzuschließen, hatte das ein Mal genau so mit dem Auto und wenn dann auch noch nennenswert Öl flöten geht, liegt das schon nahe. Was ist denn mit den Altteilen passiert?

  3. Registriert seit
    16.02.2011
    Beiträge
    246

    Standard

    #3
    Der Vorbesitzer fuhr nur 1500 km mit der Kuh?

    Nachtigall, ick hör dir trapsen.

    Da lag doch bestimmt schon was im Argen.

  4. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard

    #4
    Die Kupplung muss trennen und wenn sie stinkt tut sie das nicht richtig.
    Hast Du beim ersten Ausbau mal geschaut wie die Kupplung aussah und das Gehäuse ?

    Bei Simmering Undichtigkeit ist das alles verölt.

    Und jetzt? wie sieht es aus ?

  5. Registriert seit
    08.03.2010
    Beiträge
    1.333

    Standard

    #5
    Ich samt Maschine sofort wieder zur Werkstatt zurück und diese Sache reklamiert. Der Werstattmeister stellte fest, das er die Probe gefahren sei und alles in bester Ordnung wäre. Die Kupplung wäre neu und müßte sich erst einlaufen, da wären die Geräusche und der schlechte Leerlauf normal und das würde sich mit der Zeit geben.
    Im Vertrauen auf seine Aussage bin ich dann mit der Maschine weiter gefahren -> bisher ca. 2000km. Die Geräusche gehen nicht weg, der Leerlauf läßt sich immer schlechter einlegen, die Schaltvorgänge werden immer geräuschvoller, die Kupplung fängt wieder an zu stinken und der Oelverbrauch nimmt deutlich zu.
    Sag selber, wie kommen Dir diese Aussagen eines Mannes vor, dem du vertrauen musst.

    Frag Ihn mal ob er noch alle Latten am Zaun hat.


    Ab jetzt, melde
    den Mangel, also eine genaue Festhaltung der Probleme nach der Reparatur, sofort schriftlich bei deiner Werkstatt und lass Dir diese Mangelanzeige auch schriftlich bestätigen (wichtig wegen der Frist).
    Auch hat die Werkstatt hat Transport-, Wege-, Arbeits- und Materialkosten zu übernehmen


    und der Oelverbrauch nimmt deutlich zu.

    Wenn es unten nicht raus tropft, dürfte der Ölverbrauch (zu unterscheiden zum Ölverlust) und die Probleme mit der Kupplung nichts miteinander zu tun haben.




    etwas was du vorher mal kurz prüfen kannst, schraub den Deckel von dem Kuplungsausgleichsbehälter, der Flüssigkeitsstand im Behälter muss bei Minimum liegen.

  6. Registriert seit
    08.03.2009
    Beiträge
    541

    Standard

    #6
    Nabend!

    Wo genau sitzt die Kupplung bei der GS?
    Wenn ich mit meiner TB z.B. an einer Ampel anhalte oder überhaupt die Maschine zu Hause in die Garage stelle, bemerke ich, eher von rechts kommend, auch immer einen metallisch öligen Geruch. Schlecht zu beschreiben, weil ich nicht weiß, wie verbrannte Kupplung riecht. Hat sie, seit ich sie mit 12600km beim Freundliche gebraucht erworben habe.
    Sonst keine Probleme mit dem Moped, Ölverbrauch ist normal. Laufleistung jetzt noch keine 14tkm.

    Grüße

  7. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von Itzak Beitrag anzeigen
    Nabend!

    Wo genau sitzt die Kupplung bei der GS?
    ...
    Zwischen Motor und Getriebe; ist eine Trockenkupplung.

  8. Registriert seit
    08.03.2009
    Beiträge
    541

    Standard

    #8
    Ok, das war mir irgendwie klar

    Hab gerade mal in die RepRom geschaut. Da sieht man es gut.

  9. KWE
    Registriert seit
    30.12.2009
    Beiträge
    994

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von palmstrollo Beitrag anzeigen
    Zwischen Motor und Getriebe; ist eine Trockenkupplung.
    Na das ist mal eine hilfreiche Antwort.


 

Ähnliche Themen

  1. Falsches Motoröl bei erster Inspektion eingefüllt - Probleme mit der Kupplung
    Von stephanw im Forum R 1200 GS LC und R 1200 GS Adventure LC
    Antworten: 297
    Letzter Beitrag: 20.02.2014, 13:39
  2. Kupplung fertig nach 27.500 km
    Von Sharpshooter im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 23.03.2013, 22:09
  3. Probleme beim Schalten-Kupplung-Getriebe
    Von medusa im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 04.04.2012, 18:19
  4. Probleme Kupplung MÜ ???
    Von Ralle75 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 07.09.2010, 12:19
  5. ABS-Probleme nach Umfaller
    Von Mondial im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.07.2005, 22:17