Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 48

Probleme mit Endantrieb ohne Ende

Erstellt von boldorider, 21.08.2013, 22:54 Uhr · 47 Antworten · 8.880 Aufrufe

  1. Registriert seit
    15.01.2010
    Beiträge
    339

    Standard

    #31
    Hallo intothewild,

    und zu welcher Marke/Modell wirst du zukünftig wechseln?

    Gruß
    Soran

  2. Registriert seit
    20.11.2008
    Beiträge
    4.029

    Standard

    #32
    Ist doch klar! Zu einer Marke bei der alles viel besser ist, es Kulanz bis zu Abwinken gibt und dem Kunden sogar die Kosten für Verschleißreparaturen bis zum Sankt Nimmerleinstag abgenommen werden. Was? So eine Marke gibt es nicht? Doch! So eine Marke muss es geben, wenn man sich hier die Statements einiger User anhört.

    CU
    Jonni

  3. Registriert seit
    22.10.2007
    Beiträge
    660

    Standard

    #33
    Ich kann verstehen, wenn man sich nach solchen Erfahrungen von BMW abwenden will. Ich bin selbst von meiner Karre diesbzüglich auch enttäuscht (45 Tkm - Kardanwelle hinüber, Federbein hinten undicht, Radträger eierig). Die Frage ist nur, wohin man sich wenden kann. Die KTMs als nächstliegende Alternative haben auch einige Baustellen, das kann man im KTM Forum nachlesen und weiß ich von zwei 990er-Freunden. Die Referenz ist für mich immer noch die Africa Twin, ich habe meine von 28.000 - 100.000 km gefahren ohne teure Reparaturen (Verschleißteile wie Lenkopflager etc. ausgenommen). So etwas scheint es aber nicht mehr zu geben.

  4. Registriert seit
    25.08.2010
    Beiträge
    760

    Standard

    #34
    Ich habe meine 2004 GS mit 32000 km gekauft, bin nun bei 64000 km und null Probleme.
    Gruss alex37

  5. Registriert seit
    21.12.2009
    Beiträge
    4.110

    Standard

    #35
    Meine ADV benötigte auf 400.000 Km im HAG nur ein neues Lager für das Kegelrad. Das Radlager wurde nicht ersetzt! Nach meiner Ansicht war der Schaden der Tatsache geschuldet, dass anfänglich die ursprüngliche Long Life Ölfüllung mit 220 ccm Ölmenge gewechselt wurde (=aufschäumen des Öls, Mangelschmierung am Lager).
    Das Schaltgetriebe bot ich dem Hersteller GETRAG in Untergruppenbach bei einer Laufleistung von über 360.000 Km zur Analyse an. Fazit: Getriebe komplett (Schaltautomat, Lager, Zahnräder) in tadellosem Zustand! Vom Verschleißbild würde das Getriebe eher auf eine Laufleistung zwischen 30.000 und 50.000 Km deuten. Bei Gelegenheit werde ich mal den Analysebericht hier (und bei meinem 400.000Km-Bericht) verlinken ...wenn ich das hinkriege

    Gruß

    der Kurze

  6. Registriert seit
    10.10.2011
    Beiträge
    749

    Standard

    #36
    Morgen....hab ne 2006er 1200GS und hab mittlerweile das 3. HAG drauf......
    -erste nach 20000km defekt-Garantie
    -das 2. neue,schon mit Ölablassschraube bei 75000km Lagerung Kegelrad Spiel.....repariert bekommen vom Forumsmitglied Der Bonner...tolle Arbeit....
    -hab jetzt 90000km auf dem Tacho,zwischendurch mal Ölwechsel im HAG gemacht.....mach ich sowieso alle 10000km....alles im grünen Bereich......
    Bei meiner R1200S war bei 30000km auch die Lagerung des Kegelrades und das grosse Lager des Tellerrades defekt....als ich mal vor längerer Zeit den Werkstatt-Meister beim Freundlichen darauf angesprochen habe auf defekte Lager im HAG sagte der......haben wir noch niiiieeee gehabt.......is klar....

  7. Registriert seit
    15.01.2010
    Beiträge
    339

    Standard

    #37
    Aber ist doch echt seltsam....
    Einige fahren mit ihrem HAG mehrere 100.000km ohne Störung (siehe Bonsai) und anderen verreckt das Ding schon nach 20.000km....egal welches Baujahr. Auch die neuen HAG´s mit Ablassschraube und regelmäßigem Ölwechsel verrecken ja genauso oft wie man hier liest.

    Ob hierbei der Fahrstil eine Rolle spielt? Ob man ständig am Vollgasfahren ist und die Pässe mit vollem Karacho hoch und runter jagt?
    Ob man Motor und HAG erst mal warm fährt, bevor man es stark belastet?

    Bin mal einer 5-er-Gruppe R1200GS´lern in den Dolomiten gefolgt....nach 20 Minuten war ich dann fertig, auch weil mir mein Motorrad leid tat es ständig im oberen Drehzahlbereich zu jagen....und ich bin sicher kein Langsamfahrer.
    Da dachte ich mir dann, das sind sicher diejenigen, die im GS-Forum wegen kaputtem HAG und undichtem ESA jammern....

    Gruß
    Soran

  8. Registriert seit
    21.12.2009
    Beiträge
    4.110

    Standard

    #38
    Ich habe manchmal auch die Vermutung, dass es sich evtl um "übermäßige Putzaktionen" handeln könnte.

    Vielleicht (!) wird da wegen Bremsabrieb etwas "übermotiviert" mit Reiniger und Wasserstrahl/Hochdruckreiniger zwischen Rad und HAG draufgehalten ...und im schlimmsten Fall danach nicht trockengefahren, sondern zurück in die Garage geschoben. Korrision ist da vorprogrammiert.

    Gruß

    der Kurze

  9. Registriert seit
    12.07.2012
    Beiträge
    10

    Standard

    #39
    Zitat Zitat von Soran Beitrag anzeigen
    Hallo intothewild,

    und zu welcher Marke/Modell wirst du zukünftig wechseln?

    Gruß
    Soran
    Hi Soran,
    ich fahre jetzt: ... PIAGGIO!
    Und zwar eine Beverly 350. Hatte einfach keine Lust mehr auf BMW-"Premium"-Qualität (und Preise). Mehr motorisiertes Zweirad brauche ich nach langer Bikerkarriere nun nicht mehr. Längere Touren fahre ich derweil nur noch mit Fahrrad, da die Erlebnisqualität tatsächlich um ein vielfaches höher ist als mit Motorrad und man zudem auch noch etwas für seine Fitness tut.
    Für die Stadt gibt es, wie ich nun weiss, nichts praktischeres als einen Motorroller. Und ich war nach der ersten Testfahrt mit einem solchen total überrascht darüber, wieviel Fun so ein Ding bringt. Automatik ist geil! Zudem ist der neue, erst vor einem Jahr entwickelte 350er Motor, ein absolutes Sahnestück. Dagegen was das Fahrwerk betrifft: Kaum zu glauben, dass das Ding damit mit 160 (laut Tacho) über die Bahn rennen darf. Alles Gute ist halt nie beisammen. Dafür jedoch: 10.000 km Inspektion: 149 Euro inkl. Leihfahrzeug.

    Bin jedenfalls sehr happy mit dem Teilchen. Besonders in den Momenten, wenn ich selbst 100 PS Maschinen und ihre verdutzten Fahrer an der Ampel stehen lasse
    Madame "Unstoppable" vermisse ich jedenfalls in keiner Weise. Ganz im Gegenteil.

  10. Registriert seit
    24.06.2013
    Beiträge
    1.020

    Standard

    #40
    Hallo IntoTheWild,
    ich gratuliere Dir zu Deiner Entscheidung!

    Deine Lösung ist sicher nicht auf alle übertragbar, aber es tut trotzdem gut zu sehen, dass nicht immer "Höher, weiter, schneller" das Maß aller Dinge sein muss!

    Und Deine Meinung zum Fahrrad kann ich nur unterstreichen, es ist schnell genug um einen größeren Aktionsradius zu haben und langsam genug, um am Ende einer Tour nicht nur alle Strassenbelagssorten runterbeten zu können, sondern auch etwas von der Umgebung gesehen zu haben.

    Ich wünsche Dir weiterhin viel Vergnügen mit Deinem Roller.
    /Othello


 
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Probleme Endantrieb - Radlager
    Von lohmax im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 22.12.2013, 09:42
  2. BMW-Tankrucksack warten ohne Ende
    Von K.P. im Forum R 1200 GS LC und R 1200 GS Adventure LC
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 19.07.2013, 20:53
  3. BMW Originalkoffer Set - Warten ohne Ende?!?
    Von Brunoldi im Forum R 1200 GS LC und R 1200 GS Adventure LC
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 17.07.2013, 13:11
  4. Driften ohne Ende
    Von MacDubh im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 05.08.2009, 22:56
  5. Schotter ohne Ende
    Von DonnerQuack im Forum Reise
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 24.06.2008, 00:48