Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 54

Q oder Tiger?

Erstellt von Kuhjäger, 29.01.2007, 00:07 Uhr · 53 Antworten · 6.359 Aufrufe

  1. Registriert seit
    27.01.2007
    Beiträge
    30

    Standard

    #41
    Ich finde es immer wieder amüsant, wenn BMW-Piloten andere Modelle grundsätzlich ablehnen, nur weil diese den Sekundärantrieb "Kette" besitzen.

    ALso MIR kommt nix mehr ohne Kardan ins Haus... dazu bin ich einfach zu bequem
    Bequem bin ich nämlich auch. Aus diesem Grunde habe ich mein Kettengetriebenes Alltags- und Tourenmopped mit einem elektronischen Kettenschmiersystem ausgerüstet. Der Wartungsaufwand beschränkt sich darauf, etwa alle 5000 km Schmiermittel nachzufüllen und die Kettenspannung zu kontrollieren. Da ich mir gerne die Hände schmutzig mache, wechsle ich (etwa alle 30.000 km) die Kette übrigens immer selber. Ist kein großer Akt. Auf diese Weise halten sich natürlich auch die laufenden Kosten in Grenzen.

    Der Kardan hat neben dem Vorteil der nahezu vollkomenden Wartungsfreiheit nämlich auch ein paar Nachteile, die jedem bewusst sein sollte:
    • Er ist erheblich schwerer als der Kettenantrieb. Ein Großteil dieser Masse ist dabei ungefedert, verschlechtert also die Fahreigenschaften.
    • Auch ein Kardan ist verschleißanfällig. Und sei es nur ein Simmering, der getauscht werden muss. Eine "Unterwegs"-Reparatur ist aufgrund der Aufwändigkeit nicht immer und überall durchführbar.
    • Die Ausfallwahrscheinlichkeit eines Kardans ist geringer, als die einer Kette. Nur: Wenn der Kardan ausfällt ist die Reise meist beendet.
    • Ein Kardan hat Probleme mit großen Federwegen. Diese sind nur mit erheblichem konstruktiven Aufwand in den Griff zu bekommen. Dieser Aufwand erhöht aber die Anfälligkeit. Ich bin beispielsweise gespannt, wie es mit den Endantrieben der HP2 nach drei, vier Jahren intensiver "artgerechter" Nutzung bestellt sein wird...
    Ich sage nicht, dass der Kardan schlechter ist als die Kette. Es kommt auf den Einsatzzweck an. Bei einem Motorrad, das großen Belastungen ausgesetzt ist, halte ich die Kette für das robustere System.

    Übrigens: Hochachtung für die diskutierenden Forumsmitglieder! In einem mir bekannten Internetforum, das sich in erster Linie über eine Motorenbauform definiert, wie sie auch in einem VW Käfer oder einer Honda Goldwing zu finden ist, wäre diese Diskussion ganz anders abgelaufen...


    Gruß

    Patrick

  2. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #42
    Zitat Zitat von prielo
    Übrigens: Hochachtung für die diskutierenden Forumsmitglieder! In einem mir bekannten Internetforum, das sich in erster Linie über eine Motorenbauform definiert, wie sie auch in einem VW Käfer oder einer Honda Goldwing zu finden ist, wäre diese Diskussion ganz anders abgelaufen...
    Schön, dass das auch von Forenneulingen registriert wird. Genau so sehe ich das auch... und wie ich weiter oben schon schrieb, sind wir über das "im BMW-Forum kann man keine objektive Antwort erhalten" wirklich locker hinaus! Gott sei Dank!

  3. Anonym3 Gast

    Blinzeln Meinscht duuuuuuuuuh...

    #43
    Zitat Zitat von prielo
    Ich finde es immer wieder amüsant, wenn BMW-Piloten andere Modelle grundsätzlich ablehnen, nur weil diese den Sekundärantrieb "Kette" besitzen.
    ..ja und schau mal mit was ich so alles durch die Gegend gondle

    ..nur in diesem Thread ist es etwas anders ..derjenige welcher ihn Eröffnet hat wußte auf was er sich hier im GS?!!!!!!!! Forum einlässt...

    ..wie in dem Film .das Leben des Brain.. ...zur Steinigung nach links...und zur Kreuzigung nach rechts ..weischto..oder so ähnlich..

    ..übrigens ich fahre seit min. 15 Tkm in meinem Desmo ( Ducaputti..ja ich weiß Wolfgang ) mit einer Antihopping Kupplung...nix Rennstrecke!!..und wer denkt dieses ist nur für den Rennsport entwickelt ..weit gefehlt..

    ..Hertzi..

  4. Registriert seit
    06.05.2006
    Beiträge
    2.114

    Standard

    #44
    Zitat Zitat von prielo
    ...
    Bequem bin ich nämlich auch. Aus diesem Grunde habe ich mein Kettengetriebenes Alltags- und Tourenmopped mit einem elektronischen Kettenschmiersystem ausgerüstet. Der Wartungsaufwand beschränkt sich darauf, etwa alle 5000 km Schmiermittel nachzufüllen und die Kettenspannung zu kontrollieren. Da ich mir gerne die Hände schmutzig mache, wechsle ich (etwa alle 30.000 km) die Kette übrigens immer selber. Ist kein großer Akt. Auf diese Weise halten sich natürlich auch die laufenden Kosten in Grenzen.

    Der Kardan hat neben dem Vorteil der nahezu vollkomenden Wartungsfreiheit nämlich auch ein paar Nachteile, die jedem bewusst sein sollte:
    • Er ist erheblich schwerer als der Kettenantrieb. Ein Großteil dieser Masse ist dabei ungefedert, verschlechtert also die Fahreigenschaften.
    • Auch ein Kardan ist verschleißanfällig. Und sei es nur ein Simmering, der getauscht werden muss. Eine "Unterwegs"-Reparatur ist aufgrund der Aufwändigkeit nicht immer und überall durchführbar.
    • Die Ausfallwahrscheinlichkeit eines Kardans ist geringer, als die einer Kette. Nur: Wenn der Kardan ausfällt ist die Reise meist beendet.
    • Ein Kardan hat Probleme mit großen Federwegen. Diese sind nur mit erheblichem konstruktiven Aufwand in den Griff zu bekommen. Dieser Aufwand erhöht aber die Anfälligkeit. Ich bin beispielsweise gespannt, wie es mit den Endantrieben der HP2 nach drei, vier Jahren intensiver "artgerechter" Nutzung bestellt sein wird...
    ...

    Da Du mich zitierst möchte ihc das wenigstens richtig stellen, ich hab da nur meine subjektive MEinung kundgetan... von technischen Vor- / NAchteilen hatte ich ja ger nicht gesprochen.

    Der imho übrigens einzige wirklich für mich interessante Nachteil beim KArdan ist das recht große Spiel was die verzahnung zwangsläufig hat. Da muss man einfach anders mit umgehen, sonst ruckelt doch ständig (ich mein ja auch das es das ist was viele mit KFR verwechseln, will dazu aber nich noch ne neue Diskussion aufflammen lassen ).

    Ich hab mich jedenfalls bei der F650 nie richtig wohl mit der Kette gefühlt.... auch weil ich da technisch wohl nicht versiert genug bin. Gerad bei großen Federwegen muss die Kette doch ziemlich genau richtig eingestellt werden. Ich hab da immer Angst die zu stramm ein zu stellen... dann ist ein Riss ja vorprogrammiert. Für mich wär dann die Reise auch zu ende . UNd dann das ewige Rasseln... da wirst irre...

    Richtig geil fand ich den Riemenantrieb bei der CS oder den neuen 800ern. Ich würd glatt ne GS damit kaufen... .

    Deshalb sind meine einzigen Gründe gegen die T auch nur die Optik... ohne Probefahrt will ich zum Rest nix sagen... aber 98 PS reichen mir vollkommen

    Trotzem dem stolzen BEsitzer der neuen Triumpf allzeit gute Fahrt und viel Spass mit dem Teil... das beste Motorrad ist eh immer das, was man hat, sonst hätte man ja n anderes

  5. Registriert seit
    04.08.2006
    Beiträge
    238

    Standard

    #45
    Hi Folks,

    Ich stand einmal vor der Entscheidung 1200 GS oder KTM 990 Adv.
    Da hab' ich mit beiden Händlern einen Termin vereinbart, an welchem ich BEIDE Maschinen 150 km über die GLEICHE Strecke fahren konnte. So waren die Eindrücke auf der jeweils anderen noch so präsent, dass ich eine Entscheidung treffen konnte.
    Ausschlaggebend war der subjektive Fahreindruck. Ich entschied mich für die, auf welcher ich mich wohler fühlte und die meinem Fahrverhalten eher entsprach und das war in diesem Fall die BMW. Technische Werte waren mir egal, ich wollte mich wohlfühlen.

    UND DAS TU ICH JETZT

  6. Registriert seit
    28.01.2007
    Beiträge
    6

    Standard

    #46
    Hi Fischkopf,
    OK, mach ich gerne, melde mich dann in ein paar Monaten nochmals. Die Tiger wird ca. Ende März ausgeliefert.
    Das mit der sportlichen Ausrichtung stimmt sicher. Aber gleichzeitig muss ich sagen, dass es sich aus meiner Sicht im direkten Vergleich mit einer Q mit der Tiger auch viel besser "bummeln" lässt. Da kann man niedertourig auch mal die Landschaft geniessen, nichts ruckelt, die Griffe vibrieren nicht, man gleitet über die Strasse. Wenn man dann am Griff dreht kommt einfach Schub. Kann ich hier nicht beschreiben - den Triple-Motor muss man fahren.
    Uebrigens wär's interessant, wenn man die beiden Tiere kreuzen könnte: den Motor, die Sitzbank, die Sitzposition und das Aussehen der Tiger, den Rest von der Kuh...
    Grüsse !

    --------------------------------------------------------------------

    Ich wage eine sichere Prognose: es könnte so oder so ausgehen!

  7. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #47
    Zitat Zitat von Kuhjäger
    Hi Fischkopf,
    Da kann man niedertourig auch mal die Landschaft geniessen, nichts ruckelt, die Griffe vibrieren nicht,
    Wie langweilig! Genau aus dem Grund hab ich den Umstieg zur Q gewagt... mir wurde die technisch perfekte Unauffälligkeit eines jap. Vierzylinders zu langweilig. Aber jeder wie er mag.

    An Erfahrungsberichten bin ich auch interessiert!

  8. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #48
    aber es ist doch schön, dass es eine gewisse Vielfalt unter uns Moppedfahrern gibt. Stören tut mich immer nur eine gewisse Intoleranz mancher Leute.

    Ein jeder möge nach seiner Facon glücklich werden, so lange er andere damit nicht stört.

    Ich jedenfalls bin glücklich mit meiner Q, kann es aber überhaupt nicht ausschliessen, irgendwann ein anderes Fabrikat zu fahren. Die 12er GS und die neue Sportkuh sind allerdings auch die ersten BMWs, die mir gefallen. Bis zu deren Erscheinen wäre es mir nicht möglich gewesen, eine weiss-blaue zu fahren.

  9. Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    1

    Standard Was ist denn hier los?

    #49
    Habe mich in den 36 Jahren Motorradpraxis (natürlich auch div. BMW) nie auf eine Marke oder Motorradtyp fixieren lassen. Fahre z.B. im Moment auch zwei Kardanskis und orderte jetzt die neue Tiger.

    Ich schaue gern immer wieder mal übern Tellerrand und sah mir diesen Thread anfangs mit Grinsen an. Das ging dann aber immer mehr in Stirnrunzeln und schließlich Kopfschütteln über.
    Was ich hier an Sandkastenspielen ("meins ist grösser als deins!!!") und Intoleranz sah, fand ich schon ziemlich erschreckend.

    Den Vogel schoss dabei eindeutig "Peter" mit seinen dummen Sprüchen und persönlichen Angriffen ab. Manche glauben offenbar, mit steigender Zahl ihrer Beiträge eine Meinungsfüherschaft inne zu haben. Aber wie überall findet sich auch hier nur der Querschnitt der Gesellschaft wieder.

    Bin ja mal gespannt, ob ich hier als - z.Z temporärer-nicht-BMW-Fahrer -weiter geduldet werde ...denn das Forum ist echt Klasse.

  10. Registriert seit
    09.02.2007
    Beiträge
    14

    Standard

    #50
    Hallo Kuhjäger.Die mängel die Du beschrieben hast sind fast alle behoben.Ich bin zwar noch neu hier im Forum.Aber Ich muß Dir sagen Ich Fahre seit 18Jahren GSe nur BMW.Hatte bis jetzt noch keine Probleme,bis auf ein paar verschleisteile.Also die 1200GS ist ein spitzen Bike.Die Kurfen lagen sind gigantisch,zwischen meiner alten 1150GS und der neuen 1200GS liegen Welten.Ich Denke da kommt keine dran.Kurfenlage gigantisch,mann braucht nicht viel und mann setzt schon mit den Fußrastern auf der Strasse auf.
    Gruß:GS-9


 
Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Tiger oder F800GS
    Von GS.Karl im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 12.01.2012, 19:19
  2. Tiger 1050
    Von Rombo01 im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 27.12.2011, 20:47
  3. F800 GS oder Tiger???
    Von logotobi im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 02.06.2011, 10:55
  4. Der Weg zur GS - schon mal Ulysses oder Tiger gefahren?
    Von Mr. Q im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.04.2007, 16:42