Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 23

Qualität und Kosten

Erstellt von JEFA, 31.07.2007, 10:57 Uhr · 22 Antworten · 2.758 Aufrufe

  1. simon-markus Gast

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von Chefe
    solches Ergebnis herauskommt, kann es dann wirklich so schlimm sein
    Leute esst Scheiße, Millionen Fliegen können nicht irren...

    Janö, ich kann halt nur für meine Erfahrungen und die in meinem (BMW-)Umfeld sprechen. Und da sieht's definitiv nicht gut aus für BMW.
    Es ist andererseits anzunehmen, daß sicher sehr, sehr viele GSen rumfahren, die noch nie Probleme hatten.
    Ist halt die Frage wie lange sich ein Hersteller ausufernde Garantienachbesserungen leisten kann und will (vom Rufschaden ganz zu schweigen).
    Also bei meiner letzten GS hat BMW sicher nix mehr verdient (und das liegt nicht daran, daß ich einen riesigen Rabatt beim Kauf bekommen hätte - der eh beim Händler hängen bleibt) und bei der neuen GS wird's langsam knapp (auch wenn sicher einige der Garantiesachen auf Zulieferer abgewälzt werden).

  2. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.889

    Standard

    #12
    Moin,

    der zweite Link (Umfrage) erstaunt mich schon etwas. Vor allem in Foren wird häufig über Mängel berichtet, was dort eigentlich klar ist. Wenn das Motorrad läuft, gibt es kaum etwas zu sagen. Evtl. über eine schöne Urlaubstour, aber kaum über Ausfälle.

    Insofern verwundern mich die "nur" 1,89%, auch wenn es für den Einzelnen/Betroffenen jeder Fehler ärgerlich ist.

    Gruß

  3. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von gerd_
    Hi
    Die BMW ist nicht so teuer weil sie so gut ist, sondern weil sie in DE zusammengeschraubt wird und hier einigen Menschen Arbeit gibt.
    Sie ist etwas nachlässig verarbeitet weil einige andere Menschen (Controller und Aktienbesitzer) ihre Gewinne optimieren möchten.
    Das kauf ich nicht.

    1. Das mit den Loehnen zieht nicht. Die Japaner haben die hoechsten Loehne weltweit.

    2. Die Verarbeitung ist schlechter? Meine BMW 1200 GS ist entschieden besser verarbeitet als meine V-Strom 1000 (ich erwaehne die, weil die V-Strom in dem vorangegangen Beitrag genannt wurde). Das es trotzdem zu Ausfaellen kommt hapert meist an den Zubehoehrteilen die BMW einkauft. Vielleicht sollte man hier die Qualitaet und Zuverlaessigkeit von Zulieferbauteilen nicht mit Verarbeitung verwechseln. Auch wenn man den Tank und andere Abdeckungen abimmt sieht man viele Details die viel besser konstruiert sind. Was aber vielleicht dem technischen Laien nicht so einfach ins Auge springt.

  4. Chefe Gast

    Standard

    #14
    Zitat Zitat von simon-markus
    Leute esst Scheiße, Millionen Fliegen können nicht irren...

    ....
    Wäre ich eine Fliege, müsste ich Dir Recht geben, so aber hinkt der Vergleich

  5. GS-Neuling Gast

    Unglücklich

    #15
    @ jens,
    Austausch Simmerring im Endantrieb (Undichtigkeit)
    Bremsscheiben rubbeln (wurden ausgetauscht)
    und Rost an den Sturzbügel haben zwei Freunde auch gehabt

  6. Registriert seit
    05.07.2005
    Beiträge
    52

    Standard

    #16
    Um zum Thema zurück zu kommen:
    - Qualität und Kosten -

    Daß BMW teuer ist habe ich in Kauf genommen mit dem Argument der guten Qualität und Langlebigkeit. Leider hatte ich schon einige Garantiefälle welche mein Vertrauen diesbezüglich erschüttert haben (ABS-Steuerteil, Kombiinstrument, Benzinpumpe, ...). Was ich damit sagen will: wir alle sind bereit viel Geld auszugeben - aber nur wenn die Leistung stimmt. Bei einem 13.000€ Mopped dürfen solche Sachen einfach nicht passieren - da braucht mir aber jetzt auch keiner auf andere Marken zu zeigen, daß die auch nicht perfekt seien. Bei einem 7000€ Mopped bin ich nicht so pingelig wie bei einem was das Doppelte kostet.

    So - genug gemeckert: Die GS12 ist schon ein klasse Teil - Respekt an die Entwickler ... aaaber ...

  7. GS-Neuling Gast

    Daumen hoch

    #17
    Als ich kann noch nichts negatives von mir geben, bis jetzt ist noch alles ok und ich habe jetzt fast 10.000 km voll.

  8. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #18
    Hi
    Björn trifft so ziemlich meine Auffassung. Einfach versuchen es gut zu machen. Das kostet sicherlich Geld welches aber an anderer Stelle gespart wird. Nur werden diese Aufwände (zu) oft nicht in Zusammenhang gebracht.
    Mit nachlässiger Verarbeitung meine ich z.B. nicht vorhandene Farbe am Rahmen (sorry, manchmal sind Stellen zu sehen wo es einfach nicht deckt) oder die Rahmenschweissnähte. Mein Lehrherr hätte im milden Fall gesagt "Das machst' aber schon noch mal?(!)". Während der Fahrt abfliegende Teile (Tankcover) o.Ä. sind vielleicht nicht dem guten Konzept anzulasten, aber der Geiz-ist-geil Einstellung. Wir (Konstruktion und Fertigung) haben unsere Zielvereinbarungen erreicht und die Gewährleistungsfuzzis "zerdiskutieren" wir.
    Da sind wir wieder bei dem Punkt: Ziel muss es sein die Gewährleistungsmannen zu entlassen weil sie überflüssig sind (wird nie klappen, geht auch nicht gegen die Menschen)!
    Wenn Suzuki mit seiner V-Strom noch schlechter sein sollte (mir gefällt weder Konzept noch Umsetzung) ist das kein Massstab. Betrachten wir lieber Honda (wenn auch nicht grad' die Vara). Doch da müssen wir feststellen: Sooooo viel billiger sind die auch nicht! (13000 gegen 7000)
    gerd

  9. JOQ
    Registriert seit
    27.04.2006
    Beiträge
    2.926

    Standard

    #19
    Zitat Zitat von martin205
    Um zum Thema zurück zu kommen:
    - Qualität und Kosten -

    ..........Was ich damit sagen will: wir alle sind bereit viel Geld auszugeben - aber nur wenn die Leistung stimmt. Bei einem 13.000€ Mopped dürfen solche Sachen einfach nicht passieren - da braucht mir aber jetzt auch keiner auf andere Marken zu zeigen, daß die auch nicht perfekt seien. Bei einem 7000€ Mopped bin ich nicht so pingelig wie bei einem was das Doppelte kostet.
    Klar dürfen da solche Sachen passieren, das sind normale Dinge. Was nicht passieren darf ist eine schlechte Kulanzarbeit oder ein der sich nicht reinhängt.
    Mal ein Beispiel aus meinem Dosenleben, ich fahre sowohl Produkte aus Ingolstadt als auch Zuffenhausen. Beim Zuffenhausener Teil habe ich ein dauerständiges Keilriemenproblem (bin schon öfters liegengeblieben) habe mir trotzdem wieder einen bestellt. Den Ingolstädter habe ich schon 1x gewandelt. Ich sehe das alles etwas entspannter, wenn ich merke das sich wirklich lösungsorientiert bemüht wird kann ich damit leben.
    Übrigens hat meine ADV bei jetzt 10.000 km ausser neuen Bremsbelägen (Kulanz) noch keine Probleme gemacht

    Jo

  10. Registriert seit
    05.07.2005
    Beiträge
    52

    Standard

    #20
    Garantie & Gewährleistung sind ja schön und gut, aber was kommt nach Ablauf dieser? Ich hab echt keine Lust nach 40000km 1100€ für ein neues ABS-Steuerteil zu bezahlen ...


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Qualität Straßeninstandhaltung
    Von AndiP im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 01.04.2011, 08:32
  2. BMW - Qualität
    Von confidence im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 29.09.2009, 13:24
  3. Qualität
    Von haubi62 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 04.08.2009, 21:09
  4. Bremsscheibe/Qualität
    Von GuweS im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.12.2008, 15:35
  5. BMW Qualität
    Von Roland.D im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.10.2008, 18:33