Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 41

R 1200 GS Kupplung ohne Druck nach Hohergeschwindigkeit

Erstellt von FUBAR, 29.04.2012, 11:18 Uhr · 40 Antworten · 7.621 Aufrufe

  1. Registriert seit
    15.02.2010
    Beiträge
    188

    Standard

    #31
    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen
    Somit ist wohl der Grund für den Defekt eingedrungenes Wasser das dem Lager langsam aber sicher den Garaus macht.
    Soweit ich weiß ist keine Dichtung zwischen Gehäuse und KNZ vorgesehen, deshalb würde ich Hylomar oder ein anderes geeignetes Dichtmittel verwenden um das Teil vor einem erneuten Schaden zu bewahren. Die Feuchtigkeit kann eigentlich nur KNZ-seitig dort hinein gelangen, sei es durch Spritzwasser vom Hinterrad oder allzu heftigen Einzatz eines Hochdruckreinigers. Mit etwas Dichtmasse dazwischen sollte dauerhaft Ruhe sein.
    Habe mir Deinen Tipp zu Herzen genommen und am Außenrand eine Kupfer-Hylomar-Dichtungsmasse vor der Montage verwendet. Bezüglich des Spritzschutzes am Hinterrad hast Du völlig Recht, dass so ein Ding an einer Reiseenduro gewöhnungsbedürftig aussieht. Wenn ich es zeitlich schaffe, kann ich den alten KNZ mal auseinandernehmen nun nachschauen ob er sich eventuell reparieren lässt...
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken img_2461.jpg  

  2. Registriert seit
    09.12.2005
    Beiträge
    92

    Standard

    #32
    Hallo zusammen,
    kaum 4 Jahre später hat es mich auch erwischt. Komme am Samstag von einer Woche Kärtnen und Dolomiten wieder heim - will von der BA runter und in der Ausfahrt fällt die Kupplung komplett ins Leere. Kein Gangwechsel mehr möglich.
    Das war Adrenalin pur!!
    Maschine ausrollen lassen, abgewürgt, ein paar Minuten stehen lassen - nach Neustart ging der Gangwechsel wieder - aber nur immer kurzfristig. Hab mich dann noch über ein paar Kilometer bis heim gequält. Jetzt steht sie in der Garage und ich hab diesen Beitrag hier gefunden.
    Sehr ärgerlich, dass wegen unzureichender Dichtung eines Bauteils so gefährliche Situationen entstehen können.
    Mal sehen, was die Werkstatt dafür wieder haben will - war ja gerade erst vor der Tour zur Durchsicht.
    In diesem Sinne.
    Gruß aus dem Schwabenland

  3. Registriert seit
    03.02.2015
    Beiträge
    98

    Standard

    #33
    In der Tat ein interessanter Bericht. Ich fahre am Donnerstag nach Rumänien. Ich denke ich werde vorher auch nochmal abdichten. So ein Mist! Ist der Aufwand zum abdichten groß? Oder kann ich einfach die Schrauben lösen, abdichten und wieder anschrauben. Soll das Ding gefettet werden oder befindet sich Hydraulikflüssigkeit dahinter? Hatte das noch nie weg.

  4. Registriert seit
    06.10.2007
    Beiträge
    405

    Standard

    #34
    Zitat Zitat von Kuhtreiber1988 Beitrag anzeigen
    In der Tat ein interessanter Bericht. Ich fahre am Donnerstag nach Rumänien. Ich denke ich werde vorher auch nochmal abdichten. So ein Mist! Ist der Aufwand zum abdichten groß? Oder kann ich einfach die Schrauben lösen, abdichten und wieder anschrauben. Soll das Ding gefettet werden oder befindet sich Hydraulikflüssigkeit dahinter? Hatte das noch nie weg.
    Die grosse Lösung wäre den Nehmerzylinder ausbauen, Sicherungsring ausbauen, Kolben mit Lager mittels Luftdruck ausdrücken, alles reinigen und neu mit Vitamol befüllen und entlüften.
    Das Abdichten gegen das Getriebehäuse kann man auch machen, enfernt aber nicht den Schmutz aus dem System selbst.
    Ich denke ab einer gewissen Kilometerleistung bzw. Alter ist es notwendig das Vitamol zu wechseln, weil das ist keine Lifetimefüllung wie vom Hersteller beworben.
    Bei meiner war nach knapp 60 tkm nur noch eine schwarze teigige Brühe im Nehmerzylinder und die Gummimanschette war schon ordentlich riefig.

  5. Registriert seit
    03.02.2015
    Beiträge
    98

    Standard

    #35
    Diese Antwort bringt mir jetzt nicht so viel. Soviel Zeit habe ich bis Donnerstag nicht mehr. Kann jemand auf meine Fragen eingehen?

  6. Registriert seit
    06.10.2007
    Beiträge
    405

    Standard

    #36
    Zitat Zitat von Kuhtreiber1988 Beitrag anzeigen
    Diese Antwort bringt mir jetzt nicht so viel. Soviel Zeit habe ich bis Donnerstag nicht mehr. Kann jemand auf meine Fragen eingehen?
    Dann wechsle das Hydrauliköl und fahr los

  7. Registriert seit
    16.05.2009
    Beiträge
    1.353

    Standard

    #37
    einwenig Fett da rein kann nicht schaden!! mach ruhig

  8. Registriert seit
    03.02.2015
    Beiträge
    98

    Standard

    #38
    Vielleicht drücke ich mich auch nicht klar aus. Also probieren wir es nochmal. Wenn ich den NZ abschraube, tritt dann Hydraulik aus oder nicht? Wenn nein, kann ich es bequem sauber machen, fetten und abdichten. Keine große Sache. Wenn aber Hydraulik austritt muss ich entlüften. Das mache ich vorher nicht mehr. Daher meine Frage.

  9. Registriert seit
    27.03.2016
    Beiträge
    52

    Standard

    #39
    Servus Kuhtreiber.
    Schraub einfach den Nehmerzylinder ab. Vorher den Flüssigkeitsstand kontrollieren. Den Kolben langsam ganz zurück drücken und ein wenig Fett in die Lagermitte geben.
    Vorsicht, wenn der Deckel vom Behälter offen ist, kann es rausspritzen. Der Kolben darf nicht schwer zu drücken gehen. ............

    Bei mir war es so der Fall, da in der Kupplungspumpe die Füllbohrung von der Manschette fast abgedeckt wurde. Es baute sich zwangsläufig Druck im System auf. Somit hatte ich auch bei warmen Motor nach dem Schaltvorgang eine leicht rutschende Kupplung beobachtet. Hier habe ich den Stössel am Hebel eine Umdrehung nachgelassen und somit das Lüftspiel eingestellt.

    ...WEITER GEHTS...Du kannst auch beobachten, dass das Vitamol im Behälter steigt.
    Den Rand des Nehmerzylinder, wie schon hier erwähnt, an der Auflagefläche mit Dichtmittel dünn bestreichen ( UNTEN EINEN Zentimeter offen lassen, damit durch die Sicke eine leichte Entlüftungsfunktion bleibt und wieder zusammenbauen.
    Jetzt den Deckel des Vorratsbehälter, vor dem Aufpumpen zudrehen.
    Dann den Druck mit dem Hebel langsam aufpumpen. Du kannst beobachten, dass die Manschette im Behälterdeckel leicht nach unten geht. So wird der Puffer hergestellt, damit sich die Flüssigkeit bei Erwärmung durch Motor etc. ausdehnen kann.
    Dann ab in den Urlaub. Gute Fahrt :-)

  10. Registriert seit
    16.05.2009
    Beiträge
    1.353

    Standard

    #40
    bei der demontage des NZ tritt keine flüssigkeit aus, wenn doch is das Ding defekt!!


 
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. HILFE!!! Kupplung trennt sporadisch nicht, kein Druck im Hydraulik System
    Von tourbiker im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 24.06.2013, 11:27
  2. Schalten ohne Kupplung
    Von Simpel im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 25.04.2012, 19:01
  3. Schalten ohne Kupplung ?
    Von GS-Frank im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 21.08.2010, 13:48
  4. Heimfahrt ohne Kupplung
    Von Miky2 im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 11.10.2009, 12:15
  5. Schalten ohne Kupplung
    Von divingbrothers im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 14.08.2007, 00:36