Ergebnis 1 bis 9 von 9

R 1200 GS Zugstufeneinstellschraube ab

Erstellt von brummerfritz, 18.02.2011, 10:38 Uhr · 8 Antworten · 955 Aufrufe

  1. Registriert seit
    16.02.2011
    Beiträge
    28

    Standard R 1200 GS Zugstufeneinstellschraube ab

    #1
    Hallo, habe letzten Sommer meine Q gekauft. (Baujahr 2004, 24000 km)
    Wollte mal testen wie sich eine neue Einstellung der Zugstufe auf das Fahrverhalten auswirkt.
    Zuerst ließ sich die Schraube nicht drehen (nehm an der Vorbesitzer hatte da noch nie dran geschraubt).
    Dann versuchte ich etwas stärker zu drehen und plötzlich war das Teil ab, d.h. ich kann die Schraube endlos nach links oder rechts drehen ohne dass sich was tut.
    Der Schraubenkopf steht jetzt ein paar Milimeter vor und läßt sich leicht mit einem Schraubendreher zurückdrücken. Hab das Teil jetzt mit nem Kabelbinder in der "reingedrückten" Stellung fixiert.

    Seitdem bin ich ca. 1000 km mit dem losen Teil gefahren. Kann keine Veränderung im Fahrverhalten feststellen, und es tritt auch kein Öl aus.

    Trotzdem denk ich dass es nicht so toll ist wenn ich damit länger durch die Gegend fahre.

    Hat jemand Erfahrung damit ob man das Federbein reparieren kann, oder ist das nicht möglich und ich brauch ein Neues??

    Danke schon mal für Eure Ratschläge!
    Fritz

  2. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #2
    klar, reparieren wird gehen, wird aber evtl. teurer, als ein gut gebrauchtes zu kaufen, die selten mehr als hundert Euro kosten. Oder Du nimmst die Gelegenheit dazu, Dir ein gescheites Fahrwerk zu gönnen. Wie der Zufall es will, biete ich gerade ein top Wilbers Fahrwerk an Wilbers Fahrwerk neuwertig 2 Federn

  3. Registriert seit
    23.08.2010
    Beiträge
    4.181

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von brummerfritz Beitrag anzeigen
    Hallo, habe letzten Sommer meine Q gekauft. (Baujahr 2004, 24000 km)
    Wollte mal testen wie sich eine neue Einstellung der Zugstufe auf das Fahrverhalten auswirkt.
    Zuerst ließ sich die Schraube nicht drehen (nehm an der Vorbesitzer hatte da noch nie dran geschraubt).
    Dann versuchte ich etwas stärker zu drehen und plötzlich war das Teil ab, d.h. ich kann die Schraube endlos nach links oder rechts drehen ohne dass sich was tut.
    Der Schraubenkopf steht jetzt ein paar Milimeter vor und läßt sich leicht mit einem Schraubendreher zurückdrücken. Hab das Teil jetzt mit nem Kabelbinder in der "reingedrückten" Stellung fixiert.

    Seitdem bin ich ca. 1000 km mit dem losen Teil gefahren. Kann keine Veränderung im Fahrverhalten feststellen, und es tritt auch kein Öl aus.

    Trotzdem denk ich dass es nicht so toll ist wenn ich damit länger durch die Gegend fahre.

    Hat jemand Erfahrung damit ob man das Federbein reparieren kann, oder ist das nicht möglich und ich brauch ein Neues??

    Danke schon mal für Eure Ratschläge!
    Fritz
    In welche Richtung hast Du denn gedreht, als sie lose wurde?
    Kann ja sein, dass dein Vorgänger gemeint hat die ist lose, also ziehich sie jetzt mal ordentlich fest. Und Du hast sie leider nicht losgekriegt, also ist sie abgebrochen. Oder sie ist festgegammelt.

    Der Aubau ist wohl so, als es sich da um eine Stellschraube mit einer feinen Spitze handelt. Diese Spitze regelt durch rein- bzw. rausschrauben einen Beipass für das Dämpferöl meistens durch die Kolbenstange. Undicht werden wird das wahrscheinlich nicht, denn da kommt zwischen der Spitze und dem Gewindeteil noch eine Stelle mit einem kleinen Gummidichtring.

    Zerlegen wird wohl die Lösung sein, ob das dann mit Ausbohren so klappt ist fraglich. Wenn die Einstellung jetzt gerade so passt, dann lass es doch erstmal so. Das Gewinde ist allerdings auch recht fein, so dass man da schon ein paar Umdrehungen braucht bis sich was tut, gerade weil es sich ja auch um einen gebrauchten Dämpfer handelt.
    Wenn in Richtung fest doch noch Wiederstand kommt, nicht festknallen.
    Dann sollte das Motorrad hinten spürbar langsamer ausfedern.

  4. Registriert seit
    16.02.2011
    Beiträge
    28

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von Schlonz Beitrag anzeigen
    klar, reparieren wird gehen, wird aber evtl. teurer, als ein gut gebrauchtes zu kaufen, die selten mehr als hundert Euro kosten. Oder Du nimmst die Gelegenheit dazu, Dir ein gescheites Fahrwerk zu gönnen. Wie der Zufall es will, biete ich gerade ein top Wilbers Fahrwerk an Wilbers Fahrwerk neuwertig 2 Federn

    Danke für Dein Angebot - ist echt toll, aber ich wollte versuchen das Teil günstiger zu reparieren. Die Q stresst mich finanziell momentan - im Oktober letztes Jahr war der Simmering der Getriebeausgangwelle defekt - die Reparatur hat 500 € gekostet.....

  5. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #5
    wie gesagt, mit etwas Zeit bekommst Du einen guten Dämpfer für unter 100 Euro. Evtl. hast Du ja das Glück, dass jemand einen kaum gebrauchten einer 2005er liegen hat, den er verkaufen will. Die sind von WP gefertigt und nicht so schlecht wie die Showa, die später kamen

  6. Registriert seit
    21.04.2005
    Beiträge
    751

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von brummerfritz Beitrag anzeigen
    Hallo, habe letzten Sommer meine Q gekauft. (Baujahr 2004, 24000 km)
    Wollte mal testen wie sich eine neue Einstellung der Zugstufe auf das Fahrverhalten auswirkt.
    Zuerst ließ sich die Schraube nicht drehen (nehm an der Vorbesitzer hatte da noch nie dran geschraubt).
    Dann versuchte ich etwas stärker zu drehen und plötzlich war das Teil ab, d.h. ich kann die Schraube endlos nach links oder rechts drehen ohne dass sich was tut.
    Der Schraubenkopf steht jetzt ein paar Milimeter vor und läßt sich leicht mit einem Schraubendreher zurückdrücken. Hab das Teil jetzt mit nem Kabelbinder in der "reingedrückten" Stellung fixiert.

    Seitdem bin ich ca. 1000 km mit dem losen Teil gefahren. Kann keine Veränderung im Fahrverhalten feststellen, und es tritt auch kein Öl aus.

    Trotzdem denk ich dass es nicht so toll ist wenn ich damit länger durch die Gegend fahre.

    Hat jemand Erfahrung damit ob man das Federbein reparieren kann, oder ist das nicht möglich und ich brauch ein Neues??

    Danke schon mal für Eure Ratschläge!
    Fritz
    .

    Grundsätzlich lassen sich die Originalfederbeine für relativ kleines Geld überholen oder auch speziell anpassen, für alle die nicht unbedingt in die Premiumprudukte investieren wollen. Bei den einschlägigen Firmen ist das Problem mit der aufgrund Korrosion festsitzenden und dann abreissenden Einstellschraube bekannt und kann im Zuge einer Überholung gegen eine hochwertigere ausgetauscht werden, wenn man das möchte.

    Beispiel:

    http://www.hh-racetech.com/portal/Ho...E/Default.aspx


    Gruss aus Köln



    .

  7. Registriert seit
    16.02.2011
    Beiträge
    28

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von klaus48 Beitrag anzeigen
    In welche Richtung hast Du denn gedreht, als sie lose wurde?
    Kann ja sein, dass dein Vorgänger gemeint hat die ist lose, also ziehich sie jetzt mal ordentlich fest. Und Du hast sie leider nicht losgekriegt, also ist sie abgebrochen. Oder sie ist festgegammelt.

    Der Aubau ist wohl so, als es sich da um eine Stellschraube mit einer feinen Spitze handelt. Diese Spitze regelt durch rein- bzw. rausschrauben einen Beipass für das Dämpferöl meistens durch die Kolbenstange. Undicht werden wird das wahrscheinlich nicht, denn da kommt zwischen der Spitze und dem Gewindeteil noch eine Stelle mit einem kleinen Gummidichtring.

    Zerlegen wird wohl die Lösung sein, ob das dann mit Ausbohren so klappt ist fraglich. Wenn die Einstellung jetzt gerade so passt, dann lass es doch erstmal so. Das Gewinde ist allerdings auch recht fein, so dass man da schon ein paar Umdrehungen braucht bis sich was tut, gerade weil es sich ja auch um einen gebrauchten Dämpfer handelt.
    Wenn in Richtung fest doch noch Wiederstand kommt, nicht festknallen.
    Dann sollte das Motorrad hinten spürbar langsamer ausfedern.

    Danke für Deine ausführliche Info.
    Ich denke dass ich die Schraube nach links gedreht hab. Jetzt kann ich sie allerdings endlos in die eine oder andere Richtung drehen. Ich nehm an, wie Du beschreibst, wird sie abgebrochen sein.
    Solange die Q keine Probleme macht kann ich damit fahren, denke ich.
    Auf lange Sicht muß ich mir was überlegen. Vielleicht bau ich doch ein gebrauchtes von Wilbers ein. Hab grad schon eins angeboten bekommen.

  8. Registriert seit
    16.02.2011
    Beiträge
    28

    Standard

    #8
    Danke für den Tip mit Racetech. Werd dort mal fragen was das Kostet den Dampfer überholen zu lassen.
    Gruß
    Fritz

  9. Registriert seit
    16.02.2011
    Beiträge
    28

    Standard

    #9
    Zur Info:
    Hab mit Herrn Hofmann von Racetech gesprochen.
    Das Problem ist bekannt. Die Einstellschraube korrodiertfest
    wenn sie längere Zeit nicht verstellt wird.
    Racetech ersetzt bei der Überholung des Federbeins auch die
    defekte Einstellschraube.
    Überholung des Federbeins kostet ca. 180 EUR

    Gruß
    Fritz


 

Ähnliche Themen

  1. R 1200 RT vs. R 1200 GS oder: Warum ich meine GS so lieb habe
    Von jens43 im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.07.2010, 08:24
  2. wanted: touarech LDC R 1200 EXTRA low seat R 1200 gs
    Von Dirk De Groote im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.02.2010, 17:08
  3. Tausche K 1200 R gegen R 1200 GS (oder auch Verkauf)
    Von kranieh im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 06.08.2009, 23:34
  4. Neue Alukoffer von 1200 GS Adventure auf 1200 GS ß
    Von reisingermartin im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 06.02.2006, 20:36