Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23

R1200GS Hauptständer demontieren

Erstellt von Thomas-Re, 13.03.2011, 20:16 Uhr · 22 Antworten · 7.200 Aufrufe

  1. Registriert seit
    29.10.2010
    Beiträge
    14

    Standard R1200GS Hauptständer demontieren

    #1
    Hallo zusammen, ich habe mich nun doch dazu durchgerungen den rostigen Hauptständer pulvern zu lassen und habe heute Nachmittag mit erheblichen Mühen den Hauptständer demontiert. Mir graut nun schon davor die Federn wieder einhängen zu müssen. Gibt es einen Trick dabei? Ich habe gesehen, dass es im Zubehör ein Werkzeug zum Einhängen der Federn gibt, im Prinzip einen Haken mit Griff dran. Ich denke dass man aber trotzdem Bärenkräfte braucht um die beiden Federn soweit vorzuspannen um sie dann über den Bolzen zu hängen. Ich freue mich über Eure Tipps.
    Gruß aus Colonia - Thomas

  2. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #2
    Hi
    Ich habe die Dinger früher mit einer Wasserpumpen- oder einer Spitzzange über "irgendwas" gehebelt und mir dabei einen abgef...(ummelt).
    Mit dem Hakengriff schaffe ich (Schreibtischtäter) es relativ leicht.
    gerd

  3. Registriert seit
    06.10.2010
    Beiträge
    25

    Standard

    #3
    Hallo,

    ich überlege mir gerade auch zwecks Rostbehandlung den Hauptständer abzubauen.
    Gibt es neben der Federdemontage/-montager noch Besonderheiten?
    Ist eine Schraubensicherung (z.B: Loctite) installiert?

    mfg
    Andreas

  4. Registriert seit
    29.07.2010
    Beiträge
    1.482

    Standard

    #4
    HI,

    ROST habe ich auch am Hauptständer- aber meine ist gerade 1 Jahr jung und hat noch nie Regen gesehen......
    Aber es gibt hier und da Schraubenverbindungen die Rostansatz haben ohne jemals Wasser oder sonstige Feuchtigkeit gesehen zu haben.

    Zu mindestens wird der beim nächsten Check einen neuen einbauen und den ( alten- jungen ) Hauptständer einsenden.
    Rost- nach einem Jahr! Spinnen die den

    Matti

    P.S. habe mein Zweitmoped ( eine KTM 950 SM ) die nun 2 Jahre jung ist am WE unter die Lupe genommen. Habe sie am Samstag abgeholt.
    da ist nix in dieser Richtung zu bemängeln. Auch sonst völlig o.k. !!

    Das können die Österreicher besser .............das mit dem Rostschutz oder liegt es am hochwertigen Material ??

  5. Registriert seit
    23.04.2009
    Beiträge
    63

    Standard

    #5
    Hallo,

    man muss die zwei Schrauben mit denen der Haken am Hauptständer befestigt ist zuerst gleichzeitig lösen, dadurch werden die Federn entspannt. Zum montieren die Feder einhängen, die zwei Schrauben ansetzen und wieder ganz an den Hauptständer anschrauben, dadurch werden die Federn wieder gespannt.

    Habe z. Zt. meine Rep.-ROM leider nicht zur Hand (bin im Urlaub), aber da ist es genau beschrieben wie es geht, auf jeden Fall ohne irgendwelche Federspanner. Wenn es Dir nächste Woche (bin dann wieder zurück) noch reicht, schick mir dann ´ne PN und dann bekommst Du den entsprechenden Ausdruck aus der Rep.-ROM.

    Wenn du den Ständer gepulvert hast, würde mich interessieren ob die Kunststoffbuchsen noch passen, oder ob man dann die Beschichtung an der Stelle wieder wegbohren muss.

    Gruß
    Ralf.

  6. Registriert seit
    23.04.2009
    Beiträge
    63

    Standard Hauptständer GS Bj. 04-07

    #6
    OK,

    ich bin in meinen vorigen Beitrag von den GS Bj. ab 08 ausgegangen . Im Anhang das Bild von der älteren Version.
    Also bevor der Hauptständer ausgebaut wird, zuerst das Teil Nr. 9 mit der Schraube Nr. 10 mit eingehängten Federn lösen, Einbau in umgekehrter Reihenfolge.

    Gruß
    Ralf.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken hauptstaender1_05-07.png  

  7. Registriert seit
    07.07.2006
    Beiträge
    36

    Standard

    #7
    Hallo Andreas,
    ich hatte auch dieses Problem und mit verschiedenen Varianten probiert die Federn (Modell 2005) wieder in Position zu bringen. Erfolg hat dann folgende Variante gebracht:
    Federn am Rahmen einhängen, Hauptständer in "Fahrstellung" fixieren, Kettenglied an Federn befestigen und Ratschengurt durch Kettenglied und "Hinterradauge" ziehen und dann spannen (Holz zwischen Ratsche und Rahmen/Felge), mit Schraubendreher die Feder in die Hauptständeraufnahme "knippen", zum Schluß nach dem Entspannen des Gurtes das Kettenglied mit Bolzenschneider durchtrennen.
    Die Fahrer ab MÜ (Bj. ´06?) haben es besser; bei denen ist serienmässig eine Spannvorrichtung bereits am Hauptständer angebracht.

    beste Grüße
    yeti

  8. Registriert seit
    14.04.2011
    Beiträge
    8

    Standard Hauptständer

    #8
    Hallo hab meinen pulverbeschichtet,bei der Montage benötigst du auf jeden Fall einen Ziehhilfe(Louis,Polo ca.7€)und eine zweite Person die die gezogene Ferder einhängt.Ging aber nur mit hohen Kraftaufwand.....aber es ging
    Gruss Fly125

  9. Registriert seit
    27.10.2010
    Beiträge
    53

    Standard

    #9
    Hallo zusammen
    Mit einem Hakengriff lassen sich die Federn mit einem leichten Kraftaufwand einhängen
    Viel Spass und Gruß Keke

  10. Registriert seit
    06.05.2010
    Beiträge
    326

    Standard Hauptständer

    #10
    Hallo Thomas,

    habe den Hauptständer dieses Jahr demontieren müssen, weil eine Schraube abgebrochen war. Bei dieser Gelegenheit habe ich diesen abgeschliffen und neu lackiert. Nach einem halben Jahr blüht schon wieder der Rost...

    Habe verschiedene Möglichkeiten der Montage ausprobiert. Aber zuerst die Federn einhängen und dann die Schrauben montieren geht schon mal gar nicht. Auch die Möglichkeit mit dem Spanngurt habe ich mir überlegt, aber verworfen.

    Ich habe mir einen Hackenschlüssel von Louis besorgt, Handschuhe angezogen und einfach kräftig gezogen. Leicht ist anders, aber es ging besser als erwartet. Wenn Du es richtig machst, ist das eine Bewegung und dauert keine Sekunde.

    Die Schrauben sind mit Sicherung versehen. Hier kannst Du Spaß haben, wenn Du von den Inbusschrauben abrutschst und diese rund drehst. Das würde mir sehr viel mehr Kopfzerbrechen bereiten.

    Meine persönliche Meinung ist, dass Du den Ständer nicht pulvern lassen solltest. Wie ich feststellen musste, liegt der Ständer scheinbar im ständigen Beschuss und sieht nach keinen 6 Monaten bereits wieder rostig aus. Wenn Du pulvern lässt, dann wird die Beschichtung mit der Zeit löchrig und dann fängt es nämlich unter der Beschichtung an zu rosten. Aber das sieht man ja dann erstmal nicht.

    Wenn ich Dir einen Tipp geben darf: Lackiere den Ständer im montierten Zustand und schütze diesen anschließend mit einem Alu-Blech. Dann müsste Ruhe einkehren.

    Im übrigen kann ich mir nicht vorstellen, dass BMW nach einem Jahr oder auch weniger einen Hauptständer auf Garantie wegen Rost ausstauscht. Die Zeiten sind längst vorbei. So etwas habe ich noch in den 80'igern erlebt, aber auch da war irgendwann Schluss mit der übertriebenen Kulanz.

    Viel Spaß beim Basteln.

    LG
    Heiko


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Tank demontieren bei GSA
    Von ktmbert im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 05.05.2014, 22:36
  2. Suche Hauptständer für R1200GS ab Baujahr 08
    Von schnullerpete im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.10.2011, 17:00
  3. Windschild demontieren
    Von Adventure-Neuling im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.10.2010, 15:16
  4. Spiegel GS demontieren
    Von qtreiber1966 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.03.2009, 11:44
  5. Zündschloss demontieren
    Von TomBusch im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.06.2005, 17:01