Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 40

R1200Gs nicht für Wüste geeignet

Erstellt von Gersty, 01.05.2016, 09:58 Uhr · 39 Antworten · 6.559 Aufrufe

  1. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    5.970

    Standard

    #11
    Ich habe jetzt von meiner 1100er die Bedienungsanleitung nicht zur Hand, aber ich bilde mir ein, da stand irgendwas von "nicht länger als 10 Minuten im Stand laufen lassen".


    Beste Grüße vom Sampleman und seinem Tatschpätt

  2. Registriert seit
    30.07.2013
    Beiträge
    3.172

    Standard

    #12
    Das ist auch bei der K50 noch nicht anders. Generell, wer sowas tut coupiert auch Tiere.

  3. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    6.711

    Standard

    #13
    Fahrtwindluftkühlung erklärt alles ,glaube ich.

  4. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    11.820

    Standard

    #14
    Hi
    Zitat Zitat von RunNRG Beitrag anzeigen
    Gerd , die Literleistung der TÜ mag höher sein, aber der Wärmehaushalt wird bei Lastfahrten in der Wüste nicht per se schlechter sein.

    Die wärmeabgebende Oberfläche wird nicht geringer sein als bei 2V-Boxern und hinsichtlich der motorischen Effizienz (wieviel vom Sprit wird in Wärme gewandelt und wieviel in kinetische Energie) würde ich tendenziell auch eher dem modernen Triebling mehr zutrauen.

    Wärmer als ein leistungsschacher Boxer würde solch ein Luftkühler nur, wenn dessen Mehrleistung auch abgerufen wird und das schafft man in der Wüste im Sand eben nicht, weil die Reifen (selbt die gröbste Stollenreifen) max. rd. 50 Pferde übertragen bekommen (darüber drehts im Sand nur durch).

    Von daher ist das mit der besseren Eigung wg. geringeren Literverlustleistung so eine Sache...
    Wenn die Literleistung höher ist wird sogar im Leerlauf eine höhere Leistung anliegen (theoretisch). Zucken mit dem Handgelenk interessiert einen 2V nicht.
    Zur Effizienz: Dank "Emissionen sind mir egal" kann(!) ein 2V viel Sprit für innere Kühlung aufwenden. Und wer gibt nicht erst mal Vollgas wenn er die Düne rauf will? Zumal bei einer 2V weniger kg bewegt werden müssen.

    Meine 1100 schwitzte ebenso wie ich als wir in der Gegend um Assa waren. Und ebenso wie ich mich nicht quälte hab' ich das auch mit dem Mopped nicht gemacht. "Sandkastenspiele" waren eben nur am frühen Morgen.
    Und so nimmt man einfach ein bisschen Rücksicht auf die Betriebsgrenzen eines Fahrzeugs. Unser TRM hat einen Kühler wie eine halbe Tischtennisplatte, schöpft aus 3,6 l Hub volle 120 PS und rollt problemlos durch die Wüste.
    gerd

  5. Registriert seit
    21.12.2009
    Beiträge
    3.755

    Standard

    #15
    Ich hab schon pingelig-penible "Schrauber" gesehen, die so lange an der Syncronisation rumgespielt haben, bis die Krümmer glühten !!

  6. Registriert seit
    26.05.2010
    Beiträge
    4.541

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Hi


    Wenn die Literleistung höher ist wird sogar im Leerlauf eine höhere Leistung anliegen (theoretisch). Zucken mit dem Handgelenk interessiert einen 2V nicht.
    Zur Effizienz: Dank "Emissionen sind mir egal" kann(!) ein 2V viel Sprit für innere Kühlung aufwenden. Und wer gibt nicht erst mal Vollgas wenn er die Düne rauf will? Zumal bei einer 2V weniger kg bewegt werden müssen.
    gerd

    Die höhere Leistung im Leerlauf des effizienteren Motors ist recht wahrscheinlich, jedoch ist die Leerlaufleistung zunächst mal so gering, das auch die Wärmeabstrahlung bei beiden Motoren halbwegs funktioniert (stundenlages nudeln im LL ist aber auch nicht prall)

    Mehrverbruach für innere Kühlung des alten Konzeptes: Erst mal richtig, die Mehrverdampfung kühlt, jedoch ist die adiabatische Gasarbeit letztendlich höher, da mehr (fetteres) Gemisch da ist. In der Bilanz nach aussen ergibt sich somit eine höhere abzuführende Wärmeleistung => mehr Sprit (bei gleicher Leistung) = mehr Wärme.

    Ansosten gilt natürlich: mehr Leistung = auch mehr Wärme.

  7. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    25.370

    Standard

    #17
    Zitat Zitat von Bonsai Beitrag anzeigen
    Ich hab schon pingelig-penible "Schrauber" gesehen, die so lange an der Synchronisation rumgespielt haben, bis die Krümmer glühten !!
    never touch a running System ist meine Devise. Erfahrung nach fast 35 Jahren

  8. Registriert seit
    09.01.2010
    Beiträge
    24.462

    Standard

    #18
    Never Touch a Running Tiger

  9. Registriert seit
    17.04.2011
    Beiträge
    179

    Standard

    #19
    Hi

    > mehr Sprit (bei gleicher Leistung) = mehr Wärme.

    Ist so nicht ganz richtig.
    Bei einer "fetten" Verbrennung kann der Kraftstoff nicht komplett verbrennen da der Sauerstoff fehlt.Die Verbrennungstemperatur nimmt sogar ab da der unverbrannte Kraftstoff verdunstet.

    Jerry

  10. mal
    Registriert seit
    03.10.2012
    Beiträge
    269

    Standard

    #20
    meine Erfahrung nach hängt erstmal viel vom Öl ab... selbst in heißen europäischen und angrenzenden Ländern (wie Griechenland, Türkei usw. oder auch Süditalien) lohnt es sich, beim Ölwechsel auf die Viskosität zu achten. Zumindest ist das meine Praxiserfahrung...
    Dieser tolle Fliegenfänger vorm Kühler ist auch kein Geschenk für die Wärmeentwicklung...


 
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. ERLEDIGT Anbauteile Touratech für R1200GS (nicht LC)
    Von Überflieger im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.08.2014, 11:07
  2. ERLEDIGT Vario-Koffersatz für BMW R1200GS (nicht LC)
    Von michel1678 im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.06.2014, 11:14
  3. ÖHLINS ESA für R1200GS (nicht GSA)
    Von Qalf im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.09.2013, 21:24
  4. Ist die Q nicht für weite Reisen geeignet?
    Von Gismo im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 24.07.2011, 21:49