Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 32

R1200GS - Oberer Totpunkt (OT)?

Erstellt von sheriff, 07.04.2008, 15:41 Uhr · 31 Antworten · 19.898 Aufrufe

  1. Registriert seit
    17.02.2008
    Beiträge
    92

    Daumen hoch

    #11
    Zitat Zitat von <christian/> Beitrag anzeigen
    Mal 'ne blöde Frage bei der Gelegenheit: Wozu selber einstellen? Bei der 1000km Einfahrkontrolle z.B. macht das doch die Werkstatt.

    Sorry, falls die Frage zu blöd ist: Ich bin neu hier und habe mir vor kurzem eine GS ADV '08 gekauft und bereits eingefahren. Daher weiss ich auch, dass die Ventile zumindest bei der Einfahrkontrolle von BMW eingestellt werden.

    Viele Grüße,
    Christian
    weil mir das wirklich spass macht mit mein Motorrad zu beschäftigen ..und sicherlich man spart Geld da durch weil die Ventilen muss jede 10.000 kontrolliert und eventuell eingestellt werden !

  2. Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    39

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von sheriff Beitrag anzeigen
    Freunde ich danke euch sehr für die information die ihr mir gegeben habt!

    ...während meiner Suche im internet habe ich noch einen anderen Weg
    gefunden ...



    ....
    Now put the bike in 6th gear and using your hands, rotate the wheel to get the right cylinder to TDC (top-dead center). What you're looking for is a little arrow on the cam chain sprocket shown inside the red circle in the photo above to be pointing towards the sparkplug. If both intake and exhaust valves are not loose, then rotate the rear wheel again until the little arrow comes around again. The valves should then be loose.


    ...das habe ich ....hier! gelesen !...kann mir irgend jemand sagen ob das stimmt?

    Also ich habe soeben Ventile auf Spiel geprüft (Einlass 0.15mm, Auslass 0,30 mm) und entsprechend eingestellt. Ebenfalls das Axialspiel kontrolliert (zwischen 0,15-0,20 mm auf jeder Seite). Den OT kann man gemäss Handbuch nicht finden, auf der Schwungscheibe sind in der Tat keine Markierungen zu erkennen. Auch die von dir vorgeschlagene Version geht nicht bei allen Maschinen. Meine (Jg. 10.2004) hat an der Stelle wo am Kettenrad die OT-Markierung ersichtlich ist, ein Plastikrad welches entweder eine Lüftungs- oder Kühlungsfunktion hat und weswegen man auch dort keine OT-Markierung erkennt. Ich habe es nun auch so gemacht, dass ich das Frontpanel (wie nennt sich das richtig?), dort wo der Keilriemen der Lichtmaschine drunter sitzt, abmontiert habe und mit einer 34er-Nuss den Motor solange gedreht habe, wie alle Ventile zu waren (sich die Federn entlastet haben). Danach habe ich einen feinen Schraubenzieher genommen, ihn natürlich gereinigt, und in das Loch der Zündkerze reingeschoben, damit dieser den Kolben berühren konnte. Danach drehte ich den Motor nochmals ganz langsam und behutsam weiter, bis der Punkt erreicht war, wo der Schraubenzieher vom Kolben nicht mehr weiter hinausgedrückt wurde. Somit hatte ich den OT und konnte ventilen.

    Zur Info: meine Maschine hat erst 7000 km runter, aber knatterte wie sonst was, wirklich störend. Ich dachte auch schon daran, dass es u.U. die Einspritzdüsen sein könnten, hatte denselben Fall mal bei einem Chevy (die Dinger machten einen Heidenlärm und ich dachte es sei was mechanisches im Motor). Zurück zur BMW: nach dem ventilen ist wieder alles tiptop und sie schnurrt wie aus dem Schaufenster. Mein Tag ist perfekt.

  3. Registriert seit
    18.02.2008
    Beiträge
    17

    Standard R1200GS .....Oberen Totpukts (OT)..?????

    #13
    Hi sheriff,
    konntest Dir ja offensichtlich schon selber helfen und Deine Ventile sind schon eingestellt.
    Vor gar nicht allzu langer Zeit habe auch ich wie ein Blöder in das Loch geguckt und natürlich nichts gesehen. Bin dann zu meinem gefahren und habe ihn einfach gefragt, wie sie denn die Ventile einstellen. Er sagte mir, dass ihn meine Frage schon ein wenig verwundere, da der Großteil seiner Kundschaft sogar zum Glühlampenwechsel zu ihm kommt. Dann teilte er mir mit, dass sie den OT mittels der Methode der "Ventilüberschneidung" feststellen würden. Auch gab er mir den Rat, beim Einstellen der Ventile gleichzeitig mit 4 Fühlerlehren zu arbeiten, was ich dann auch befolgte ( kosten zusammen nur ein paar Euro ). War dann im Internet und habe dort interessante Artikel gefunden, die mir wirklich halfen.
    Habe die Artikel als PDF-Dateien gespeichert, sollte jemand Interesse haben, so bitte ich um eine PM, schicke sie dann zu ( Fotos sind auch dabei ),

    Gruß,
    +sledge+


    Ventileinstellung bei der BMW R 1200 GS
    1.
    Stürzbügel und Riemengehäusedeckel der Lichtmaschine entfernen / abnehmen.
    2.
    Die Abdeckungen der Zündkerzen abnehmen ( sind draufgesteckt ), die unteren Abdeckungen abschrauben.
    Die Zündkabel der Hauptkerzen müsen getrennt werden, sind aufgesteckt - vorsichtig abschieben, sind gesichert
    3.
    Die oberen Zündkerzenstecker mit dem Spezialabzieher abziehen, die unteren kann man so abnehmen
    4.
    Die Zündkerzenschächte und die Umgebung mittels Druckluft von Schmutzpartikel säubern
    5.
    Zündkerzen herausschrauben, anschließend die Ventildeckel abschrauben - Achtung: Schale zum Aufangen des tropfenden Mtoröls verwenden
    7.
    Die Ventildeckeldichtung vorsichtig abnehmen, sämtliche Gummiteile und Dichtungen auf Porösität und / oder Risse prüfen
    8.
    eine 34er „Nuß“ mit Knarre auf die Mutter der Riemenscheibe setzen, zur Ermittlung des OT ausschließlich rechts herum drehen.
    9.
    Den „OT“ feststellen:
    Um den richtigen OT zu finden die Ventildeckel abnehmen und die Kipphebel beobachten.
    An einem OT ist die "Ventilüberschneidung", d.h. das Auslassventil macht gerade noch zu, da macht das Einlassventil schon auf. Auf der gegenüberliegenden Seite kann nun das Ventilspiel an den Ein- und Auslassventilen eingestellt werden. Hierzu am besten gleichzeit 4 Einzelblattlehren gleichzeitig verwenden.

    Ventilspiel der Einlassventile: 0,15 mm
    Ventilspiel der Auslassventile: 0,30 mm
    Anschließend den „OT“ auf die gleiche Art und Weise auf vom anderen Zylinder aus feststellen und dann die anderen -Ventile einstellen.



    Beim Zusammenbau auf den korrekten Sitz der Ventildeckeldichtungen und den Dichtring der Zündkerzenöffnung achten, die Zündkerzengewinde leicht mit Kupferpaste bestreichen und vorsichtig von Hand eindrehen.

  4. Registriert seit
    29.09.2007
    Beiträge
    1.175

    Standard

    #14
    wieso überhaupt OT? Die Kolben in meiner GSA laufen horizontal, nicht vertikal

    Gruß

    Frank

  5. Registriert seit
    17.02.2008
    Beiträge
    92

    Lächeln

    #15
    Zitat Zitat von +sledge+ Beitrag anzeigen
    Hi sheriff,
    .......
    Habe die Artikel als PDF-Dateien gespeichert, sollte jemand Interesse haben, so bitte ich um eine PM, schicke sie dann zu ( Fotos sind auch dabei ),

    Gruß,
    +sledge+

    Hallo mein Freund....

    ....Das wäre sehr nett wenn du mir die PDF-Dateien schicken könntest!

    ...im vorraus herzlichen Dank!



  6. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.715

    Standard

    #16
    Hi
    Zwar müssen die Koolben zum Ventile einstellen auf OT stehen aber hier ist OT ein vager Begriff.
    Sache ist: Beim Einstellen muss das jeweilige Ventil geschlossen sein. Wo dabei der Kolben steht ist vollkommen egal.
    Wer mal seinen Motor von Hand durchdreht und dabei den Zylinderkopfdeckel offen hat wird sehen dass das jeweilige Ventilpaar (Ein- bzw. Auslass) sehr lange "ganz aussen", also geschlossen ist (wenigstens 360°KW).
    Gängige Praxis ist die Ventile einzustellen wenn beide Ventilpaare des jeweiligen Zylinders geschlossen sind weil man dann zwischendrin nicht zu drehen braucht.
    Das, die Ventilüberschneidung, wiederum ist während mindestens 180°KW gegeben.
    Dazu brauche ich weder Schauloch noch Messgerät.
    Ich behaupte diesen Bereich auch mit geschlossenen Augen zu finden (habe ja Finger zum Fühlen). Es müssen nur beide Ventilpaare gleichzeitig "aussen" sein
    Die Kerzen kommen allerdings raus. Zum Einen kann ich mir das Kerzenbild (dann mit offenen Augen ) ansehen und zum Anderen lässt sich der Motor leichter durchdrehen wenn man nicht gegen die Kompression arbeiten muss.
    gerd

  7. Registriert seit
    17.02.2008
    Beiträge
    92

    Standard

    #17
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    ........

    ....thanks man!!!

  8. Registriert seit
    17.02.2008
    Beiträge
    92

    Daumen hoch ....Danke!!!!

    #18
    ....ich bedanke mich für alle Freunde die mir in diese post geholfen haben !!!!


    ....die operation "Ventil Einstellung"...hat geklappt !...und das motorrad läuft wie eine Uhr!

    ...fotos hier!!!!

  9. Registriert seit
    03.08.2007
    Beiträge
    887

    Standard

    #19
    Welches sind denn die Einlassventile und welche die Auslassventile?Grußaus Thüringen

  10. Wogenwolf Gast

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von norbert Beitrag anzeigen
    Welches sind denn die Einlassventile und welche die Auslassventile?Grußaus Thüringen

    Das meinst Du jetzt nicht ernst, oder???


 
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Lager in oberer Gabelbrücke tauschen
    Von Hobestatt im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 11.02.2012, 21:17
  2. Oberer Kotflügel für GS bis BJ 2007, rot
    Von dibeeonboxer im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 04.12.2009, 13:03
  3. Suche Oberer Adv.-Scheibenbügel
    Von Quhpilot im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.06.2009, 09:10
  4. Oberer Scheibenhalter der AV an die kleine Scheibe der GS
    Von hitman59 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.06.2009, 21:15