Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 52

R1200GS oder Adventure

Erstellt von kingbaer, 13.08.2013, 16:27 Uhr · 51 Antworten · 5.613 Aufrufe

  1. Registriert seit
    24.10.2010
    Beiträge
    3.255

    Standard

    #11
    Hier noch meinen Senf zu GS - GSA
    Für Touren in oder um Europa tuts die kleine.
    Für lange Beine: Auf der Adv sitzt man gleich wie auf der GS, nur etwas weiter oben. Was man für schweres Gelände hingegen überlegen sollte, ist der kleine 1. Gang, den es für die Adv, gibt, wobei ich nicht weiss, ob's den für die LC noch geben wird.
    Ich fuhr mit meiner auf dem Landweg über Ostanatolien nach Israel und habe die Adv. nie vermisst.

  2. Registriert seit
    01.10.2011
    Beiträge
    502

    Standard

    #12
    Das Mehrgewicht und die größere Sitzhöhe der GSA merkt man schon. Mit Sozia und Gepäck komme ich da locker auf 500kg! Auf Schotterpisten und beim Rangieren ist da schon etwas Erfahrung nötig...anderseits die orginalen Aluboxen und der große Tank haben schon Vorteile.

    MfG
    Peter

  3. Registriert seit
    13.08.2013
    Beiträge
    10

    Standard

    #13
    Hallo zusammen.
    Klar gehen wird es schon. Aber macht das Motorrad dann auch noch Spass? Mit fahren merkt man das Gewicht nicht direkt. Aber ich möchte nicht jedes mal ins Schwitzen kommen, wenn der Untergrund etwas uneben ist oder beim Rangieren und ich denke, nee lieber nicht anhalten, sonst kippt das Motorrad... Ich habe langsam das Gefühl, dass für meine Bedürfnisse eine 1200gs ausreichen wird. Aber schlussendlich Probefahren und den Bauch entscheiden lassen....

  4. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.786

    Standard

    #14
    Zitat Zitat von kingbaer Beitrag anzeigen
    ... Ich habe langsam das Gefühl, dass für meine Bedürfnisse eine 1200gs ausreichen wird. Aber schlussendlich Probefahren und den Bauch entscheiden lassen ...
    das vermute ich als hauptentscheidungsgrund für gut 90% der ADV-besitzer.

    eine ADV brauchen, weil die normale GS nicht reicht, wird objektiv auf die wenigsten zutreffen.
    subjektiv sieht die sache schon gaaanz anders aus.

    kauf das mopped, welches das grinsen unterm helm breiter sein lässt. das ist das richtige!
    selbst wenn es objekitv kleine nachteile hat oder unnötig erscheint.
    lassen würde ich es nur, wenn ich mich auf dem wunschmopped aus irgendeinem grund unsicher fühlte.

  5. Registriert seit
    07.09.2012
    Beiträge
    458

    Standard

    #15
    meine Erfahrungen:

    Ich hatte bis 03/13 eine normale 12er GS (05er), bin 1,79m klein und fand das Motorrad einfach genial. Nachdem meine BSVA aber nicht mehr selber fahren wollte stand an die 05er weiter zu fahren (gut 80tkm auf dem Tacho) oder aus 2 mach 1.

    Wir haben uns für aus 2 mach 1 entschieden und nun sollte es halt eine ab Bj. 2010 werden.

    Änderungen an der "Alten"

    - anderes Windschild
    - Sturzbügel
    - Zusatzscheinwerfer
    - Krallenfußrasten
    - Zega Alukoffer
    - angepasste WP Stoßdämper

    und noch ein paar Kleinigkeiten.

    Die Auswahl beim Händler war riesig und bis auf die Rallye gefielen sie mir durchweg gut. Die LC kam nicht in Frage!

    Es ist dann eine ADV TB geworden, warum:

    - Ich fahren gerne Schotterwege (Ardennen/Gardasee etc.) auch mit Sozia drauf (Die Adv. hat Speichen)
    - die Sturzbügel und Zylinderschützer sind dran
    - Zusatzscheinwerfer (wenn auch hässlich) sind dran
    - großes Windschild ist dran
    - Krallenfußrasten sind dran
    - Kofferträger für Alukoffer sind dran
    - es war das Endurogetriebe drin
    - es war ESA dabei

    Wir haben dann mit dem spitzen Bleistift gerechnet und wenn ich an die normale GS dieses Zubehör alles dran gebaut hätte, dann war es bis auf ca. 100€ der gleiche Preis.

    Ausserdem ist der große Tank und die gr. Scheibe wettertechnsich wesentlich besser als bei der normalen GS. Das Handling finde ich nicht anders. Rangieren vollbepackt ist was aufwändiger, aber dazu habe ich meine BSVA, die dann mit zieht oder schiebt. Unbeladen komme ich mit ihr genauso gut zurecht wie mit der normalen GS. Man gewöhnt sich dran. Der Kugelfisch macht durch seine Größe Respekt, aber nach ein wenig Übung ist das echt kein Problem.

    Alles in allem habe ich sie seit Anfang April nun gut 9tkm gefahren und nicht einen Tag bereut. Ich fahre damit fast täglich. Auch daran nur alle 500-600km zu tanken gewöhnt man sich schnell.

    Für uns ist es die genialste Reisemaschine die wir uns vorstellen können.

    Wenn du die ganzen "Zusätze nicht brauchst" dann nimm eine normale GS.


    VG

    ULF

  6. Registriert seit
    01.12.2011
    Beiträge
    155

    Standard

    #16
    Hallo,
    ich habe schon einige R1200GS Modelle besessen (BJ. 04/07) und wollte mir aktuell eine der letzten Öl-gekühlten (ne neue R1200GS Triple-Black) zulegen. Eine GSA war mit immer viel zu klobig, wollte ich wegen div. Vorurteile nie haben. Wie der Zufall so wollte stand dann eine gebrauchte 2011 R1200GSA als Jahresmaschine im Verkaufsraum und ich habe damit mal eine Probefahr gemacht -> und sofort gekauft! Ich kann für mich nur sagen, bisher die beste GS die ich gefahren habe. Als nächstes habe ich mir alle Teile einer normalen GS (Tank, Verkleidung etc.) günstig ersteigert und verfüge nun über beide Varianten. Die Teile passen alle wunderbar und der Umbau geht recht schnell (mit ein bißchen Übung und Erfahrung keine zwei Stunden). Nach mehr als 12Tkm mit beiden Varianten stelle ich für mich fest, das die GSA-Variante mir mehr Vor- als Nachteile bietet gegenüber der normalen Version. Folgende Dinge möchte ich nicht mehr vermissen:

    - die leistungsstärkere Lichtmaschine
    - die um 3cm höhere Bodenfreiheit (ich fahre damit auch offroad)
    - breitere, offraod gerechte, Fußrasten
    - klappbare Bremshebel Höhenverstellung
    - ich glaube (weiß es aber nicht 100%tig), der Rahmen ist an einigen Stellen verstärkt (und damit steifer)
    - komplettere Ausstattung (Sturzbügel, Kofferträger, Gepäckbrücke, Alu-Zylinderschutz, Zusatzscheinwerfer, etc.)
    - der beste Windschutz, den ich bisher hatte (ich fahre bei Köpergröße 183cm bis Topspeed 215km/h fast immer mit offenem Helmvisier -> ist einfach klasse)
    - die Reichweite und das wenigere tanken (dafür nehme ich das Mehrgewicht, was sich bei der Fahrt kaum bemerkbar macht, gerne in kauf)

    Einen Nachteil möchte ich dennoch nicht unerwähnt lassen: etwas höherer Spritverbrauch der GSA gegenüber der GS / ca. 0,5l auf 100km (hängt aber sehr stark vom Tempo ab, je schneller um so mehr, je weniger, dann fast kein unterschied -> der cw-Wert mach sich hier halt eben bemerkbar).

    Alle meckern hier gerne über das höhere Gewicht. Ich persönlichen habe den Eindruck und die Erfahrung gemacht, das meine GSA mit jedem Mehrgewicht (bis zu einer verträglichen Grenze) an Fahrstabilität gewinnt. Mit zwei Personen, jede Menge Urlaubsgepäck und Ausrüstung fährt meine GSA bis Top-Speed stabil wie ein ICE. Macht einfach nur Spaß!!!

    Grüße / N.

  7. Registriert seit
    07.09.2012
    Beiträge
    458

    Standard

    #17
    da muss ich meinem Vorschreiber auch noch zustimmen:

    Die GSA ist bei voller Beladung auf dem Vorderrad wesentlich stabiler. Meine Alte wurde auf Passstraße bergauf mit voller Beladung schon mal sehr leicht vorne!! Das kennt die GSA gar nicht.

  8. Registriert seit
    01.12.2011
    Beiträge
    155

    Standard

    #18
    Top! So ist es!!!
    Bei der GS-Version wird das Vorderrad bei zunehmender Geschwindigkeit leichter und spürbar kippeliger/nervöser. Bei der GSA ist dieses nicht vorhanden. Je mehr Spirt im Bunker, um so stabiler!

    Grüße / N.

  9. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.786

    Standard

    #19
    Zitat Zitat von Smile Beitrag anzeigen
    ... Meine Alte wurde auf Passstraße bergauf mit voller Beladung schon mal sehr leicht vorne!! Das kennt die GSA gar nicht.
    das ist doch normal beim trecker ...
    mit passendem frontgewicht bleibt die vorderachse beim pflügen am boden

  10. Registriert seit
    24.06.2012
    Beiträge
    1.334

    Standard

    #20
    Ja, es ist nicht leicht, das für DICH beste Mopped zu finden. Aber was den Tank und die "Kofferräume" angeht, denke immer dran, Du wirst den grössten Teil des Jahres nur im Alltagsbetrieb unterwegs sein. Und da brauchst Du kein Spritfass und kaum Koffer. Wenn es natürlich ums Ego geht ...


 
Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.06.2013, 10:32
  2. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.06.2013, 09:28
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.05.2013, 21:36
  4. 1200GS Adventure oder 1150GS Adventure kaufen???
    Von Elch1979 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 13.02.2010, 15:39
  5. R1200GS umbauen oder Adventure kaufen?
    Von ovek im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 08.12.2007, 19:03