Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

R1200GS Rallye Lenker schief ... verzogen?

Erstellt von RMJ, 24.08.2012, 08:11 Uhr · 12 Antworten · 1.695 Aufrufe

  1. RMJ
    Registriert seit
    28.04.2012
    Beiträge
    28

    Standard R1200GS Rallye Lenker schief ... verzogen?

    #1
    Moin Moin zusammen!

    Für benanntes Thema gibt es ja schon genug Antworten.

    Erst nach der 1. Inspektion ist mir aufgefallen, daß mein Lenker nicht gerade steht.
    Vielleicht liegt das daran, daß bei der Inspektion auch das Flowjet montiert wurde - und der Lenker ohne Scheibe "allein" steht; keine Ahnung.

    Nun war ich mit dem Schmuckstück bei Händler, der sie mir verkauft und ausgeliefert hat - auch die Inspektion und Anbauten kommen von hier - und wies auf den Lenker hin.

    Man schaute auf den Lenker, dann auf mich ... jaja, Knick in der Pupille!

    Bevor ich da jetzt nochmal antanze:

    Haben wir hier User aus dem Raum Neumünster, die sich das mal anschauen mögen? Wäre mal ein Grund, sich kennen zu lernen!

    )

    Bis dann

    viele Grüsse

    Ralph

  2. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    682

    Standard

    #2
    Hi :-)
    Hab da auch ne kurze Leidensgeschichte hinter mir. Heute vor 2 Wochen meine NEUE frisch aus der Kiste ausgepackte TB abgeholt. Sofort beim "vom Hof fahren" fiel mir auf das der Lenker schief steht, also in den Klemmblöcken verdreht ist.

    Sofort zurück. Meister kommt um die Ecke und meint: "Bla Bla Bla, das ist alles richtig so, der Lenker ist Gummi gelagert und..." In dem Moment, wo er das sagt ballert er mit viel Feingefühl den Lenker bei dem neuen Moped in den Lenkanschlag. Er war auch sichtlich genervt von mir und konnte so seine anscheinend miese Laune etwas abbauen. Ich war natürlich begeistert nahm ihm schnell das Moped weg. WAS FÜR EIN VOLLIDIOT!!!
    Zu Hause hab ich dann selbst die Klemmblöcke gelöst und den Lenker ausgerichtet.

    Die Geschichte geht aber weiter. Das Moped läuft grundsätzlich super klasse. Da gibts nix zu meckern, außer der Lenker steht schief...
    D.h. trotz der Ausrichtung des Lenkers hatte ich immer noch das Gefühl, das nicht alles sauber ausgerichtet ist.

    Parallel dazu, hatte ich immer so ein bisschen das Gefühl das die Gabel etwas zu bockig ist. Diese sänftenartige Gleiten, wir es die 12er kann machte meine nicht. Na, ja, dachte ich, das Moped ist neu und alles muss sich noch einspielen. Aber so war es nicht...

    Ich bin dann letzten Freitag zur Einfahrkontrolle gewesen und habe nochmals darum gebeten, auf den Lenker zu schauen. Es passierte wieder das geleiche Spiel: "Bla, bla, ... das ist so..., ich mache 7Km Probefahrt..., Bla bla Bla". DAS IST SOGAR EIN TALENTBEFREITER VOLLIDOT, RESPEKT- SO DOOF ZU SEIN, IST SCHON EINE GANZ BESONDERE LEISTUNG

    Ich bin dann abgehauen, weil ich bei der geballten kaum auszuhaltenden Fachkompetenz dieses Meisters seines Fachs, Angst um mein Moped bekam. Darauf, das die mir gnadenlos zu viel Öl in die Kiste gekippt hat, habe ich dann nicht mehr hingewiesen. Ich wollte nicht, dass er zur Korrektur des Ölstandes mein Moped im Stand 10 Minuten bei 8.500 U/min laufen lässt, damit das überschüssige Öl vrbrennt.
    Zutrauen würde ich es dem Vollpfosten.

    Ich habe gestern meine Gabel selbst gerichtet. Die Gabelholme saßen nicht richtig in der unteren Gabelbrücke. DAS war die Ursache. Also eben selbst die 4 Schrauben gelöst, ausgerichtet und siehe da: Alles prima. Moped fährt geradeaus UND die Gabel arbeitet jetzt so, wie es sein soll.

    Und die Moral von der Geschichte:

    Mach es selbst. Löse mit nem 40er Torx die 4 Schrauben der unteren Gabelbrücke und richt die Gabel sauber aus. Ich hätte zwar Alarm bei der Werkstatt machen können, aber bevor mir der Idiot vor Wut über mein Gemecker noch Sand ins Öl kippt, lege ich lieber selbst Hand bei solchen Dingen an.

  3. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von Salem Beitrag anzeigen
    Und die Moral von der Geschichte: Mach es selbst.
    Wenn dem wirklich so war, dann wäre es einen Brief an BMW wert: Kundenbetreuung@bmw.de

    Geht ja GAR nicht!

  4. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    682

    Standard

    #4
    Hi :-)

    Zitat Zitat von AMGaida Beitrag anzeigen
    Wenn dem wirklich so war, dann wäre es einen Brief an BMW wert: Kundenbetreuung@bmw.de

    Geht ja GAR nicht!
    Recht hast Du, nur bin ich ein bisschen Hin uind Her gerissen. Der Verkäufer, Chef, Ánnehmer und die restlichen Mädels und Jungs in dem Laden sind echt klasse. Ich möchte dem Händler keine Probleme machen.

    Ich werde aber beim nächsten Besuch mit dem Boss sprechen und ihm nahelegen, sich nach nem anderen Meister umzuschauen. Wobei ich mir sicher bin, dass er das schon tut. Da ich jetzt erst mal 9.000Km Ruhe habe, vor der Werkstatt, hat er ja Zeit was zu ändern. Ansonsten gehen nächstes Jahr unsere beiden Mopeds (F800 und GS) zu einem anderen Händler.

    Ich habs übrigens nicht ausgeschmückt. DAS ist tatsächlich so gelaufen.

    Ich hatte den Spezialisten auch was gefragt, wegen der RDC. Aber da sag ich lieber nix mehr dazu. Nur soviel: Das war auch ne Steilvorlage für Ladykracher.

  5. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von Salem Beitrag anzeigen
    Der Verkäufer, Chef, Ánnehmer und die restlichen Mädels und Jungs in dem Laden sind echt klasse. Ich möchte dem Händler keine Probleme machen.
    Die Probleme machst ja nicht Du, die macht sein Werkstattmeister. Wenn die Leute so in Ordnung ist, werden sie sicher ein offenes Wort vertragen. Man muss ja nicht den neuen Werkstattmeister empfehlen, es reicht ja, wenn man deutlich den Wunsch äußert, den Mann nicht mehr am eigenen Motorrad arbeiten zu lassen.

    Zitat Zitat von RMJ Beitrag anzeigen
    Man schaute auf den Lenker, dann auf mich ... jaja, Knick in der Pupille!

    Bevor ich da jetzt nochmal antanze:
    Bei meiner 1150er hat es 50.000km gedauert, bis ich mir sicher war, dass da doch was schief sein muss. Dann hab ich es hier im Forum gelesen und dann mit Rückenwind zu meinem Schrauber. Ja, der Lenker saß schief, schon von Anfang an... war ne Sache von 5 Minuten und alles gut. Gesehen hat das vorher in 6 Jahren kein Händler, keine Niederlassung, kein Schrauber... niemand. Aber ich (bzw. DU!) schaue ja den ganzen Tag drauf, also wenn Du den Eindruck hast, dass da was nicht stimmt, lass den Händler das machen, egal wie dumm der dich ansieht. Also zumindest wäre das meine Herangehensweise.

  6. Registriert seit
    26.06.2008
    Beiträge
    1.123

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von AMGaida Beitrag anzeigen
    Die Probleme machst ja nicht Du, die macht sein Werkstattmeister. Wenn die Leute so in Ordnung ist, werden sie sicher ein offenes Wort vertragen. Man muss ja nicht den neuen Werkstattmeister empfehlen, es reicht ja, wenn man deutlich den Wunsch äußert, den Mann nicht mehr am eigenen Motorrad arbeiten zu lassen.
    Jau

  7. Registriert seit
    26.05.2010
    Beiträge
    5.989

    Standard

    #7
    Mein Lenker steht jetzt auch schief.

    Mein hat mir mit der 10.000er Inspektion einen neues Lenkkopflager verpasst (zum Sonderpreis, nach immerhin 9560 km Laufleitung) denn das alte wäre defekt und müsse inkl. des Bolzens getauscht werden.

    Das hat man auch gemacht, offensichtlich vernüftig, dafür wurde das halbe Moped zerlegt, die Gabelbrücke runter usw.

    Nur steht jetzt der Lenker schief.

    Aber ich werde das nun nicht auch noch bei meinem vortragen, aus gutem Grunde.

  8. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.777

    Standard

    #8
    pragmatische lösung:
    vorderrad seitlich an eine wand anlehnen und mal nachdrücklich am lenker rucken.
    meist hilft das.

    falls nicht, untere gabelbrücke etwas lösen (schrauben nicht ganz locker) und dasselbe nochmal.

    wenns passt schrauben wieder fest.

    nein, dabei gehts nix kaputt, solange man den kopf eingeschaltet lässt und das ganze mit etwas kraft, aber ohne gewalt durchführt.

    und nochmal nein, das lösen des lenkers bringt nix.
    der ist nicht in gummi gelagert.
    wer augen hat, kann das auch sehen.

  9. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    682

    Standard

    #9
    Hallo Andreas :-)

    Zitat Zitat von AMGaida Beitrag anzeigen
    Die Probleme machst ja nicht Du, die macht sein Werkstattmeister. Wenn die Leute so in Ordnung ist, werden sie sicher ein offenes Wort vertragen. Man muss ja nicht den neuen Werkstattmeister empfehlen, es reicht ja, wenn man deutlich den Wunsch äußert, den Mann nicht mehr am eigenen Motorrad arbeiten zu lassen.
    Die verstehen ein offenes Wort, da bin ich mir sicher. Deshalb halte ich die direkte Ansprache auch für angezeigt und die wirds auch geben und das wird auch garantiert kein Kindergeburtstag.

    Zitat Zitat von AMGaida Beitrag anzeigen
    Bei meiner 1150er hat es 50.000km gedauert, bis ich mir sicher war, dass da doch was schief sein muss. Dann hab ich es hier im Forum gelesen und dann mit Rückenwind zu meinem Schrauber. Ja, der Lenker saß schief, schon von Anfang an... war ne Sache von 5 Minuten und alles gut. Gesehen hat das vorher in 6 Jahren kein Händler, keine Niederlassung, kein Schrauber... niemand. Aber ich (bzw. DU!) schaue ja den ganzen Tag drauf, also wenn Du den Eindruck hast, dass da was nicht stimmt, lass den Händler das machen, egal wie dumm der dich ansieht. Also zumindest wäre das meine Herangehensweise.
    Ich hab volles Verständnis dafür, dass er das nicht gleich erkennt. Aber wenn ich ihm sage, da ist was nicht OK und er dann mich nicht ausreden lässt und gleich irgend einen Sch.. labbert, habe ich die Schn... voll. Da platz mir einfach der A....
    "Ich mache mit jedem Moped 7Km Probefahrt...", waren seine Worte. Ja, was macht er denn dabei? Sich den Sack kraulen oder Lapaloma pfeiffen? Da hätte er es meiner Meinung bei sehen müssen, aber wie gesagt, wenn ers nicht merkt sei es drum...

    Ich will nicht arrogant klingen, aber ich bin selber Maschinenschlosser, Techniker und Ingenieur und schraube selbst - auch mit großem Fachwissen und keinen linken Händen an meinem Moped. Das weiß der Typ auch. Trotzdem verkauft der mich für blöd. Geht gar nicht...

    Da die Kiste neu ist und Garantie hat, muss ich leider die Werktatt für gewöhnliche nicht schwierige von jedem durchschnittlich intelligenten Miteleuropäern zu leistenden Arbeiten nutzen.

    Da der Kerl sich größte Mühe gegeben hat, mir klar zu machen, wie blöd er ist, gehe ich dann doch lieber selbst an mein Moped.

    Das ich mir so ne Kiste NEU gekauft habe, ist für MICH etwas ganz besonderes. Ich habe sehr sehr lange darüber nach gedacht, ob das alles so richtig ist. So ne neue GS kostet eben RICHTIG viel Asche und ich habe keinen Bock, dass so ein Volltrottel die Karre versaut. Deshalb schraube ich am liebsten selbst.

    Ich könnte nicht in Ruhe zuschauen, wenn ich weiß, dass da ein Sonstwas an meiner Kiste schraubt. Deswegen habe ich es selbst gemacht.

  10. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    682

    Standard

    #10
    Hi :-)

    Zitat Zitat von Larsi99 Beitrag anzeigen
    und nochmal nein, das lösen des lenkers bringt nix.
    der ist nicht in gummi gelagert.
    wer augen hat, kann das auch sehen.
    Richtig, genau so ist dass...

    Allerdings kann man den Lenker in den Klemmblöcken verkanten. Das hat der Kasper auch geschafft.


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kunststofftank verzogen...
    Von ShadowtheCrow im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 09.07.2011, 16:44
  2. Heck verzogen??
    Von ArmerIrrer im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 09.05.2011, 09:36
  3. Lenker steht leicht schief zum Tacho
    Von Spirit100 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.02.2009, 18:29
  4. Lenker schief
    Von Colt_seavers im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.05.2008, 17:14
  5. R 100 GS Rahmen verzogen?
    Von Peter Becker im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.12.2006, 00:05