Ergebnis 1 bis 9 von 9

R1200GS TÜ - Hinterradblockade

Erstellt von Scale_10, 09.06.2012, 09:01 Uhr · 8 Antworten · 2.098 Aufrufe

  1. Registriert seit
    28.03.2010
    Beiträge
    27

    Standard R1200GS TÜ - Hinterradblockade

    #1
    Hallo zusammen,

    meine Schutzengel haben einen super Job gemacht, als mir nach einem Alpenwochenende bei 100 kmh spontan das Hinterrad stehen blieb. Vermutlich haben sie eigens für mich die Straße an dieser Stelle schnurgerade verlaufen lassen und mir Platz für meine 60m lange Bremsspur gegeben.

    Nun, die Angelegenheit ist unschön, denn meine GS war 650km zuvor bei meinem BMW-Händler um (nach knapp 15.000km) ein neues Hinterradlager zu bekommen, weil das "alte" zu viel Achsialspiel hatte.

    Nach Abschleppen wurde der Schaden binnen drei Tagen behoben, einen Satz neue Reifen bekam ich Gratis dazu, nur mag der Händler sich mir gegenüber nicht wirklich erklären ... ein Arbeitsfehler sei ausgeschlossen, es soll zwei verschiedene Hinderradlager (es geht um das dem Rad zugewandte) für diese TÜ geben, ein offenes und ein geschlossenes, drin sei im Auslieferungszustand ein geschlossenes gewesen, beim Lagertausch sein ein offenes montiert worden (angeblich laut ETK selbe Teilenummer) - das hätte aber keinesfalls fressen dürfen ... und jetzt sei ja wieder ein geschlossenes drin, auch ein neuer radseitiger Lagersitz und ich könne wieder nach Herzenslust Gas geben ...

    Nun komme ich gerade aus dem Alpen zurück, 1500km GS-freundliches Geschlängel und Geholper über kleinste Neben-Strassen und das Rad dreht sich noch. Auch klappt das mit dem Gas geben noch, wobei ein fader Beigeschmack mitfährt, wenn ich ganz ehrlich bin.

    Denn ersten sollte dieser Fehler kein zweites Mal auftreten (bei wem auch immer) und dazu wäre es vorteilhaft zu wissen, was die Ursache war, und zweitens würde ich selber mit einer nachvollziehbaren Begründung ein besseres Gefühl im Bauch haben.

    Hat jemand von Euch eine ähnliche Blockade nach Lagertausch gehabt oder kennt jemand für diesen Defekt die Erklärung? Bj Mrz. 2010 - eine TÜ also.

    Allzeit gute Fahrt mit anstandslos rollenden Rädern,
    Scale_10

  2. Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    47

    Standard

    #2
    Du machst mir Angst.
    Bei 18.000 KM ist bei meiner 2010er der kpl. Hinterradantrieb (war Schrott) getauscht worden. Jetzt, 1.500 KM später, rubbelt es wieder eigenartig (Reifen sind neu u. o.k.) und nächste Woche geht´s auf Tour...
    Verfluchter Kardanmüll, das nächste Krad hat wieder Kette.

    Vor Gericht und auf hoher See (und auf BMW)...bist Du in Gottes Hand.

    Alles Gute, Reinhard

  3. Registriert seit
    22.10.2007
    Beiträge
    660

    Standard

    #3
    Interessant - ich ging davon aus, dass die letzte Evolutionsstufe des HAG ab Baujahr 2010 stabil ist - offenbar doch nicht.

    Dass es zu einem blockierenden Hinterrad wegen eines fehlerhaften Radlagers kommt, finde ich allerdings; sagen wir mal - ungewöhnlich.

    Gruß Berte

  4. Registriert seit
    25.08.2010
    Beiträge
    760

    Standard

    #4
    noch ungewöhnlicher scheint mir, dass Du vor der Blokade keine Warnzeichen bemerkt hast.

    Posted by Phone using Tapatalk 2

  5. toro Gast

    Standard

    #5
    ...fahre ebenfalls eine 2010 TÜ-GS (EZ 03/10). Habe jetzt 40.000 auf der Uhr und außer zwei H7-Lampen keine Defekte. Toi, toi, toi.

  6. Registriert seit
    03.09.2009
    Beiträge
    386

    Standard

    #6
    Hi,

    der beschriebene Fehler stellt sicher den absoluten Horror dar.
    Ich verstehe nicht wie ein Radlager derart fressen kann dass bei 100km/h das Hinterrad stehen bleibt.
    Wenns mir der Händler auch nicht erklären kann dann wird das HAG getauscht. Zwei Lagerschäden hintereinander, da hätte ich dann auch gerne alles ums lager herum neu.

    Grüsse
    Thomas

  7. Registriert seit
    26.10.2011
    Beiträge
    112

    Standard

    #7
    Moin,

    ohne den kompletten Aufbau des HAG zu kennen eine Erklärungstheorie.

    Im Maschinen bau wird normalerweise zur Lagerung einer Welle ein festes (geschlossenes) Lager und ein schwimmendes (offenes) Lager verwendet. So kann die Welle gegen das feste Lager gespannt werden und das offene Lager gleicht Längendehnungen, Schwingungen usw. aus. Nun hat der das feste Lager gegen ein offenes getauscht (die Story mit der gleichen Ersatzteilnummer glaube ich mal nicht, weil sonst München ein gefährliches Dokumentationsproblem hätte). Gegen 2 offene Lager kann man jedoch keine Welle spannen, was wohl offensichtlich versucht wurde. Dem Lager blieb nix anderes übrig als sich zu zerlegen und fest zu gehen. Soweit logisch und Versagen beim .
    Mit der Reparatur durch Austausch des Lagers auf das richtige hätte ich so meine Zweifel. Zum einen müßte die Welle geprüft werden, ob das gefressene Lager die Welle oder das Gehäuse beschädigt hat, außerdem sollten die Kegelräder begutachtet und neu ausdistanziert werden. Und dann sollten alle Dichtringe, da das HAG ohnehin voll zerlegt ist, gleich mit getauscht werden. Der andere Weg wäre ein neues HAG.

    Zumindest über die Ursache sollte sich der erklären und was bei der Reparatur des HAG gemacht wurde. Ist alles vollständig gemacht worden (den Mechaniker reden lassen), besteht eigentlich kein weiterer Grund zur Sorge.

    Schöne Grüße
    Jens

  8. Registriert seit
    27.04.2011
    Beiträge
    6

    Standard Radblockade

    #8
    Hallo,

    haben auch eine Radblockade mit anderer Ursache erlebt. Der Bremssattel ist lediglich mit zwei Schrauben gesichert. Eine war raus die zweite abgeschert. Hubi,Klinik,Schlüsselbeinbruch.

    Gruß Bernhard

  9. Registriert seit
    13.08.2009
    Beiträge
    60

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von Technikfan Beitrag anzeigen
    Moin,

    ohne den kompletten Aufbau des HAG zu kennen eine Erklärungstheorie.

    Im Maschinen bau wird normalerweise zur Lagerung einer Welle ein festes (geschlossenes) Lager und ein schwimmendes (offenes) Lager verwendet. So kann die Welle gegen das feste Lager gespannt werden und das offene Lager gleicht Längendehnungen, Schwingungen usw. aus.

    Hi,

    offenes und geschlossenes Lager hat nichts mit Fest- und Loslagerseite zu tun. Von offenen bzw. geschlossenen Lagern spricht man wenn das Lager durch eine Gummi (2RS) oder Metall (2Z) Lippe verschlossen ist. In der Regel verwendet man offene Lager wenn diese im Öl laufen oder wenn sie über einen Schmiernippel nachgefettet werden können. Geschlossene Lager werden überall dort genommen wo Schmutz eindringen könnte oder keine Schmierstellen vorhanden sind.


    LG


 

Ähnliche Themen

  1. Biete R 1200 GS (+ Adventure) R1200GS Motorschutz (Unterfahrschutz) der R1200GS Triple Black
    Von silver.surfer im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.08.2012, 15:00
  2. MV Lenkeradapter R1200GS-R1200GS Adventure Bj. 2008 -2010
    Von Schlonz im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.07.2011, 10:00
  3. Ventildeckel R1200GS --> R1200GS MÜ verändert?
    Von Sirius im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.04.2010, 09:42
  4. Sitzbankunterschied R1200GS vs. R1200GS Adventure
    Von mj_ im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 07.11.2009, 07:52