Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 74

Restbremsfunktion-Na und????

Erstellt von Peter, 18.06.2005, 17:43 Uhr · 73 Antworten · 8.352 Aufrufe

  1. Registriert seit
    27.01.2005
    Beiträge
    2.802

    Standard Restbremsfunktion-Na und????

    #1
    Hi Leute,
    Bis jetzt habe ich mich zum Brems-Problem
    der 12er rausgehalten.Gestunken hat mir ab einer bestimmten Zeit jeder Beitrag.
    Nun hat VAU ZWO folgendes in einem anderen Thread
    geschrieben:
    "du bremst, das stauende kommt immer näher,und du hast nur die restbremsfunktion.
    einer muss was machen, nur schade das es nur einer ist, hut ab vor dem mann!!!

    Vau Zwo:Ich dachte immer ,dass du ein richtiger
    Motorradfahrer bist,habe ich mich da getäuscht???

    Nun zu den Tatsachen.
    Da im Moment das Thema wieder in allen Foren
    hochkocht,habe ich mich heute mit der Restbremsfunktion auseinandergesetzt.
    Da ich schon öfters mit ausgeschalteter Zündung den
    Berg runterrollte, hatte ich das Gefühl,dass die Bremswirkung ohne Zündung und daher auch ohne BKV
    nicht so überwältigend war.
    Ich habe heute auf holpriger Strasse die 12er auf 160km/h beschleunigt.
    Dann Kplg.gezogen,Zündung aus und volle Kanne den Bremshebel gezogen und auch die Fussbremse betätigt.
    Ich bin erschrocken.Beide Räder blockierten sofort.
    Was ist das für eine Restbremsfunktion,wenn das Motorrad bei ausgeschalteter Zündung ohne BKV
    normal bremst????Nun beschleunigte ich auf 180km/h
    und versuchte einen normalen Bremsweg zu erreichen.
    Natürlich mit ordentlichem Bremsdruck und gefühlvollem Umgang mit der hinteren Bremse.Dies ist ohne Probs möglich.Der Bremshebel vorne braucht nur ordentlich Druck,das ist alles.
    Das ganze wiederholte ich paar mal.
    Dann auch auf einer Topfebenen Strasse.Bei 200km/h Kplg.,Zündung aus und einen normalen Bremsweg erreicht.
    Was natürlich fehlt ist das ABS.
    Was machen jedoch die Leute die kein ABS haben,
    wenns Rad blockiert????denen bleibt auch nix anderes übrig wie die Bremse soweit zu lösen,dass sich das Rad wieder dreht!!!!!
    Ich würde jedem empfehlen, der Zweifel an der Bremsanlage der neueren BMWs hat,
    die Restbremsfunktion zu testen.
    Das baut Vertrauen auf.
    Und passt auf,dass euch keiner hinten drauf
    fährt!!!!!!!!!
    Peter
    Nochwas:Es soll mir keiner kommen mit Schrecksekunde.Bei nachlassender Bremswirkung
    gibts niemand der die Bremse loslässt,es wird jeder,
    und zwar jeder den Druck aufs Pedal oder den Bremshebel erhöhen.

  2. Registriert seit
    20.02.2005
    Beiträge
    2.202

    Standard In allen Punken

    #2
    Hallo Peter.

    Ich gebe Dir in allen Punkten recht. Das Thema kotzt mich genauso an. :twisted: Schlimm genug, wenn so ein Psychopath wie dieser Hijag durch sämtliche Foren dieser Welt geistert und den Leuten so richtig auf den Sack geht. Nein, das reicht nicht - Ihm muß man auch noch seitenweise in den Sonderheften zu BMW Beachtung schenken. Was man da zu lesen bekommt, ist eigentlich nur noch peinlich.

    Noch schlimmer sind die Trittbrettfahrer wie unser Kollege VauZwo, die die ganze Geschichte schüren ohne selbst irgend etwas konstruktives dazu beitragen zu können. Ich kenne jemanden, der kennt einen, der hat nen Schwager, der .... Beispiele gibt es in diesem Forum genug. Ich will sie hier nicht auch noch verlinken.

    Meine Empfehlung: Jeder, der hier Probleme mit der gescholtenen Technik hat, sollte sich ernsthaft überlegen mit dem Motorradfahren aufzuhören. Es ist für solche Leute gefährlich genug, zuhause die Mikrowelle in Gang zu setzen.

    Habe fertig...

  3. Registriert seit
    07.03.2005
    Beiträge
    100

    Standard

    #3
    Endlich einmal keine Gejammere (weder in die eine noch die andere
    Richtung), ist ein guter Hinweis, werd ich selber auch probieren,jedoch
    ein etwas anderes Tempo wählen!
    So 1000%iges Vertrauen hab ich nämlich sein einigen unguten Situationen
    auf holprigen Straßen auch nimmer gehabt!
    Weiter so Peter!
    Grüße

  4. Registriert seit
    02.04.2005
    Beiträge
    6

    Standard

    #4
    Hallo,
    wenn jeder der Probleme mit der Technik hat, aufhören würde Motorrad zu fahren, dann wären die Straßen bald leer. Außerdem kenne ich beispielsweise niemanden, der nicht schon mal mit der Computertechnik Probleme gehabt hat und trotzdem sitzen solche auch immer wieder vorm PC. Wenn ich immer wegen irgendwelchen Problemen aufgeben würde, dann könnte ich mir gleich die Kugel geben. Mit meiner Neuen habe ich überhaupt keine Probleme. Seit dem 4. Mai habe ich sie und habe seit heute die 6000km voll, davon mindesten 3000km wo ich der Q und mir einiges abverlangt habe. Ich bin nur noch glücklich mit meiner Dicken. Ich würde mich wieder dafür entscheiden. Probleme wird es immer geben, ob mit der Technik oder mit Menschen. Mit meiner GS habe ich jedenfalls keine Probleme mehr.

  5. Registriert seit
    29.01.2005
    Beiträge
    1.298

    Standard

    #5
    du Peter wiederhole den versuch nochmal, beim ersten mal bremsen hast du noch druck, aber wenn du das zweite mal reinlangst ist fast nix mehr da, und du hast wirklich nur noch die restbremsfunktion.

    wenn man sich drauf einstellen kann ist es ok, ich konn auch mit einer schlechten bremse zurecht, nur wenn dir sowas von einer sec auf die andere passiert siehts anders aus.

  6. Registriert seit
    20.02.2005
    Beiträge
    2.202

    Standard

    #6
    Hi Chrissy!

    Probleme mit der Technik zu haben ist keine Schande. Man geht diese Probleme an und bekommt sie in den Griff - kein Thema! Da bin ich ganz bei Dir.

    Anders sehe ich das allerdings, wenn jemand wie unser Hijag Probleme hat, diese nicht in den Griff bekommt und einen Kreuzzug durch die Medien anzettelt. Jeder, ob er will oder nicht soll "bekehrt" werden.

    Ich freue mich auf alle Fälle, daß Deine Probs behoben sind und Du wieder Spaß an Deiner GS hast. Das Vertrauen in das System hast Du offensichtlich auch nicht verloren, sonst hättest Du sicher ein anderes Mopped gewählt.

    In diesem Sinne viiiiiiele pannenfreie Kilometer.

  7. Registriert seit
    27.01.2005
    Beiträge
    2.802

    Standard

    #7
    Hi VauZwo,
    Eine Restbremsfunktion gibts bei dem elektr.
    BKV nicht.Anders siehts aus beim PKW mit dem Bremskraftverstärker,der noch einen Moment
    Unterdruck hat.Pump doch einfach mal im Stillstand
    am Handbremshebel,der Druckpunkt wird sich nicht verändern.

    Nachdem ich heute morgen nochmals Fahrversuche
    im Odenwald ohne Zündung gemacht habe,
    verliert man gegenüber der besten Bremsung
    etwa 5-8mtr.

    Dabei habe ich 3 versch.Bremsungen durchgeführt:

    Das erste mal, kontrolliert, " kurz" vor dem Arbeiten
    vom ABs,das Hinterrad bleibt gerade so auf dem Boden.
    Hierbei wurde der kürzeste Bremsweg erreicht.

    Beim 2ten Versuch wurde eine Schreckbremsung durchgeführt, der Bremshebel schlagartig
    voll gezogen.Das Abs war im Einsatz bis zum Stillstand.

    Beim 3ten Versuch dann ohne Zündung.Natürlich
    konzentriertes Bremsen um ein Blockieren der Räder
    zu verhindern.

    Zwischen dem zweiten und dritten Versuch waren keine 2 Meter Unterschied !!!!!!

    Verstehen kann ich nicht,daß die Restbremsfunktion
    in Zeitschriften sowie im TV angesprochen wird,
    jedoch noch niemand genaue Werte ermittelt
    hat.
    Peter

  8. Registriert seit
    29.01.2005
    Beiträge
    1.298

    Standard

    #8
    hi peter, hab den test heute auch gemacht

    geb dir in allen punkten recht!!!!!


    die bremse der 1200 gs funktioniert auch ohne BKV tatellos.

    mein bremsausfall damals war mit einer r1100 s boxer cup

    und bei der ging ohne strom so gut wie nix mehr, zwischen den beiden bremsen liegen welten.

    ich hab meine meinung zur bremse der 12er dank deinen test grundleget geändert!
    vor dieser bremse braucht wirklich niemand angst haben

  9. elendiir Gast

    Standard

    #9
    Moin,

    das grösste Prolem ist meiner Meinung nach die "angeborene Faulheit"....
    Jeder mit BKV und Integralbremssystem wird früher oder - verwöhnt durch all diese netten Annehmlichkeiten - nur noch vorne und dann vielleicht auch nur noch mit zwei Fingern bremsen. Fällt das Zeugs weg kann eine Notbremsung ohne BKV schon sehr in's Auge gehen.
    Darum alle vier Finger an Bremse und immer schön mit der Fußbremse mitbremsen. Dann klappt's auch mit der Restbremsfunktion bzw. auf anderen Mopeds!

  10. Registriert seit
    27.01.2005
    Beiträge
    2.802

    Standard

    #10
    Hi Fritz,
    Du wärst der erste,der bei einem defekt der Bremse nicht voll am Hebel zieht oder beim PKW wie wild auf das Pedal tritt.
    Nur haben die meisten Motorradfahrer das Problem,
    zu wenig den Ernstfall zu simulieren.
    Recht geben tu ich dir,dass die Faulheit mit der Zeit überhand nimmt.
    Ich gebe wirklich jedem den Rat,bei jeder Ausfahrt,
    wenigstens einmal eine richtige Vollbremsung hinzulegen.Und zwar ohne dass das ABS arbeitet.
    Und sollte sich der Po von der 12er mal anheben,macht nix,der Überschlagschutz arbeitet ab ca.30cm. zuverlässig. Der kürzeste Bremsweg kommt allerdings zustande,wenn das ABS nicht arbeitet.
    Dieser kommt natürlich nur bei optimalen, trockenen
    Fahrbahnverhältnissen zustande.
    Natürlich hat der ABS Fahrer die zusätzliche Sicherheit seines Bremssystems.
    Wenn ich ab und an mit meinen Gebückten unterwegs
    bin,habe ich mit der Bremserei die meisten Probs.
    Bis ich da eine aktzeptable Verzögerung hinlege,
    sind 30-40 Vollbremsungen notwendig.
    Angefangen mit niedrigen Geschwindigkeiten.
    Peter


 
Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte