Ergebnis 1 bis 10 von 10

Restweitenanzeige / Warnzeichen TÜ mit BC

Erstellt von roncos, 19.10.2011, 17:04 Uhr · 9 Antworten · 1.522 Aufrufe

  1. Registriert seit
    02.10.2011
    Beiträge
    37

    Frage Restweitenanzeige / Warnzeichen TÜ mit BC

    #1
    Hallo zusammen

    Habe eine 1200GS Tü, und folgende Beobachtung gemacht:

    Restweitenanzeige geht normal während der Fahrt runter, und bei ca. 70km Restweitei blinkt das gelbe Warndreieck, und der BC Zeigt mit blinkender Tankanzeige und zusätzlich FUEL! auch nochmal an, dass der Treibstoff dann mal zu Ende gehen könnte. (Ein Wunder, dass nicht noch ein Drehlicht seinen Betrieb aufnimmt )

    Nun zu den Fragen:

    • Kommen die Anzeigen genau? Oder anders gefragt: Ist bei der Resweitenanzeige nochmals 4 Lt. Reserve drin?
    • Kann man diese 70 km einstellen? Es kann ja nicht sein, dass man 1/4 der Strecke mit eingeschalteter Warnlampe fahren muss....

    Gruss & Dank aus der Schweiz

  2. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.644

    Standard

    #2
    Nein kann man nicht abstellen. Geht bei auch so an und ich kann dann 15,7-16,2 Ltr. tanken. Aber mich stört Lichtorgel nicht. Ich Tanke meißt so bei 300 Km 16,5 - 19 Ltr. fertisch.

    Abgesehen davon erscheint es bei den ganzen Dösbaddeln die so mit der GS unterwegs sind auch angebracht so ein Konzert zu veranstalten, es bleiben trotz der Lichtorgel immer noch welche ohne Sprit liegen

    In Deutschland gilt es so :


    Liegenbleiben infolge von Treibstoffmangel

    Der Kfz-Führer ist verpflichtet, vor Antritt der Fahrt und während deren Verlauf darauf zu achten, dass er stets über genügend Treibstoff verfügt, um das gewünschte Ziel auch ohne unterwegs liegen zu bleiben erreichen zu können.

    Eine Verletzung dieser sich aus § 23 StVG ergebenden Pflicht hat sowohl haftungs- und versicherungsrechtliche wie auch bußgeld- oder gar strafrechtliche Folgen.

    und ein Auszug dazu vom OLG Düsseldorf

    OLG Düsseldorf v. 30.12.1999:
    Eine - objektive - Pflichtverletzung im Sinne des StVO § 23 Abs 1 S 2 liegt vor, wenn der Fahrzeugführer das Kraftfahrzeug in Betrieb nimmt, ohne sich zuvor davon überzeugt zu haben, dass im Fahrzeugtank genügend Treibstoff vorhanden ist, um die in Aussicht genommene Fahrstrecke zu bewältigen, und wenn das Fahrzeug wegen Treibstoffmangels in verkehrsgefährdender Weise, etwa auf der Autobahn, liegen bleibt. In subjektiver Hinsicht erfordert der Vorwurf einer solchen Pflichtwidrigkeit allerdings, dass der Fahrzeugführer bei Anwendung der gebotenen Sorgfalt den vorzeitigen Verbrauch des vorhandenen Treibstoffs und das Liegenbleiben des Fahrzeugs unter verkehrsgefährdenden Umständen vorhersehen konnte und musste

  3. Registriert seit
    02.10.2011
    Beiträge
    37

    Standard

    #3
    Gesetzeslage ist bei uns ähnlich.

    Bei meiner R1100S ging beim Tacho bei ca. 200 km eine kleine grüne LED an. Da wusste man ~50km...

    Hat mir jedenfalls immer gereicht...

    Bei der GS fühle ich mich ja schon fast genötigt.... ;-)


    Aber noch zur zweiten Frage. Restweite mit oder ohne Reserve?

  4. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    339

    Beitrag

    #4
    Zitat Zitat von roncos Beitrag anzeigen

    • Kommen die Anzeigen genau? Oder anders gefragt: Ist bei der Resweitenanzeige nochmals 4 Lt. Reserve drin?
    • Kann man diese 70 km einstellen? Es kann ja nicht sein, dass man 1/4 der Strecke mit eingeschalteter Warnlampe fahren muss....
    Ja bei erleuchten der Warnlampe sollten noch 4 ltr. zur Verfügung stehen. Abhängig von der Fahrweise kurz vor aufleuchten der Lampe, das heist überwiegend ebene Strecke ohne viel Kurven
    wenn Du dagegen vorher einen Pass raufgeheizt bist sind Fehlinterpretationen des Füllstandsensors möglich.
    Das einstellen der Restreichweite ist nicht möglich. Der Bordcomputer berechnet anhand des aktuellen Verbrauches die Restreichweite.
    Wenn ich mich nicht irre, obwohl mir "Dösbaddel" das auch schon mal passiert ist, errechnet der Computer die Restreichweite anhand der Einspritzmenge(die sollte Er ja ganz genau kennen) und den Kilometern die seit leuchtender Lampe zurückgelegt wurden.
    Mit der leuchtenden Lampe wirst Du also leben oder besser fahren müssen, nur als Hinweis: je mehr Du den rechten Griff drehst desto kürzer ist die Zeit/Stecke, die die Lampe leuchtet.

  5. Registriert seit
    10.10.2005
    Beiträge
    247

    Standard

    #5
    habe am letzten WE, ausgestattet mit einem 5l Kanister, mal probiert wie lange es noch weiter geht, wenn Restreichweite bei "0" ist.
    Bei normaler Fahrt waren es genau 57km bis nix mehr ging.
    Habe dann insgesamt 21l in den Tank gekriegt.
    Nun weiß ich das, lass leuchten und warnen, es ist noch lange nicht alles vorbei.
    gruß, bernd

  6. Registriert seit
    29.09.2011
    Beiträge
    44

    Standard

    #6
    Hab eben getankt und genau 15 Liter rein bekommen. Range hat noch 58 km angezeigt. Wenn da also 21 L. rein gehen hätte ich noch 6 Liter übrig gehabt also noch ca. 100km. Bei 0 wären dann also immer noch ca. 40km drin oder anders gesagt noch ca. 2,4 Liter.

    Gruss
    Gerd

  7. Registriert seit
    11.11.2010
    Beiträge
    683

    Standard

    #7
    jep, hab das ähnlich mal ausprobiert:

    bei anzeige 0 km waren bei mir bei normalem zügigem landstraßenbetrieb noch knapp 40 km möglich.....

    gut, wenn man das weiß .......

    gruß
    frank

  8. Registriert seit
    05.05.2006
    Beiträge
    23

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von roncos Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen

    Habe eine 1200GS Tü, und folgende Beobachtung gemacht:

    Restweitenanzeige geht normal während der Fahrt runter, und bei ca. 70km Restweitei blinkt das gelbe Warndreieck, und der BC Zeigt mit blinkender Tankanzeige und zusätzlich FUEL! auch nochmal an, dass der Treibstoff dann mal zu Ende gehen könnte. (Ein Wunder, dass nicht noch ein Drehlicht seinen Betrieb aufnimmt )

    Nun zu den Fragen:

    • Kommen die Anzeigen genau? Oder anders gefragt: Ist bei der Resweitenanzeige nochmals 4 Lt. Reserve drin?
    • Kann man diese 70 km einstellen? Es kann ja nicht sein, dass man 1/4 der Strecke mit eingeschalteter Warnlampe fahren muss....

    Gruss & Dank aus der Schweiz
    Ich bin bei Restreichweite 22 km liegengeblieben! Soweit sollte es eigentlich nicht kommen. Ist aber eine adv.

  9. Registriert seit
    18.09.2011
    Beiträge
    145

    Standard Rechtsfolgen wegen Liegenbleiben ohne Sprit

    #9
    Zitat Zitat von Roter Oktober Beitrag anzeigen

    ....
    Eine Verletzung dieser sich aus § 23 StVG ergebenden Pflicht hat sowohl haftungs- und versicherungsrechtliche wie auch bußgeld- oder gar strafrechtliche Folgen.....
    Sicher meinst Du den 23er der StVO - der beschreibt die sonstigen Pflichten des Fahrzeugführers.

    Jedoch:

    Der Tatbestand des Liegenleibens wegen Treibstoffmangel ist in der aktuellen Version der StVO - zuletzt geändert Dezember 2010 - nicht enthalten. Auch der aktuelle, bundesweit einheitliche, Tatbestandskatalog (7. Auflage 2009) sieht diesbezüglich keinen Tatbestand vor - sprich: es wird nicht bestraft.

    Bleibt ein (mehrspuriges) Fahrzeug beispielsweise wegen Treibstoffmagel liegen, ergeben sich u.a. Pflichten für den Fahrzeugführer aus § 15 StVO. Einfach gesagt: er hat sein Fahrzeug zu sichern und eine Gefahrdung für andere zu verhindern. Tut er dieses nicht und/oder es treten Folgen wie Unfall oder Behinderung ein, dann gibt es Mecker in Form von Verwarngeld oder Bußgeld und Punkte - je nach Schwere des Verstoßes.

    Für uns einspurig fahrende gilt dieses analog.

    Auch das von Dir zitierte Urteil aus 1999 ist schon ein wenig angestaubt und wird aus o.g. Gründen nicht mehr bemüht.

    Sicher kennt der Gesetzgeber das Problem mit der Restreichweitenanzeige unserer Qs und kam uns damit entgegen ...

    Michael

  10. Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.532

    Standard

    #10
    Ich warne davor, die "Q" einmal mit Kanister leer zu fahren und dann die nach Restreichweite "0" verbleibende Strecke für alle zeit als von der km-Anzahl festgemeißelt zu betrachten.

    Zum Einen berechnet die ZFE tatsächlich ab Aufleuchten der Reserveanzeige nur noch aufgrund der Einspritzmenge und des bis dahin ermittelten Durchschnittsverbrauch, zum anderen "lernt" sie dadurch auch. Also eine Messung des Füllstandes durch den Foliengeber, bzw. Schwimmer bei einigen Ausführungen erfolgt nur bis zum Aufleuchten der Warnlampe, danach wird nur noch gerechnet.

    Ich habe meine ADV einmal mit Kanister leer gefahren und dann 38,05 Liter reingekriegt. Da ich zur Zeit auch wieder Schwierigkeiten mit der Füllmengenanzeige habe (Folie wurde durchgemessen und für ok befunden, was sie aber definitiv nicht ist) war ich letzte Woche wieder mit Kanister unterwegs und habe da nur 36,4 l reingekriegt. Bei der ersten Tankstelle wurde sogar zufällig die Tankanzeige vom Eichamt ausgependelt, bevor ich die Riesenmenge reingekriegt habe, die Säule hat sogar minimalst mehr abgegeben als angezeigt wurde.

    Da in der Zwischenzeit die Folie mal aus- und wieder eingebaut wurde, kann natürlich auch sein, dass der "Rüssel" etwas anders positioniert ist als ab Werk und nicht mehr alles rauskriegt.

    Davon abgesehen hab ich in Paris einmal noch 85 km nach RRW "0" fahren können, bei der ersten Leerfahr-Aktion waren es nur 57 km.

    Also ich würde auch den selbst ermittelten Werten, wie weit man nach Null fahren kann nicht hundertprozentig trauen.


 

Ähnliche Themen

  1. Restweitenanzeige die neue??? auch DEFEKT??
    Von F800GSPulheim im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 10.10.2009, 21:48