Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 45

Runterschalten oder bremsen?

Erstellt von Lisbeth, 22.08.2011, 23:01 Uhr · 44 Antworten · 4.845 Aufrufe

  1. Lisbeth Gast

    Standard Runterschalten oder bremsen?

    #1
    ich bremse nicht übermäßig viel. wenn ein langsameres tempo absehbar ist, schalte ich runter und verlangsame über den motor. mitfahrer haben mich schon gefragt, ob mein bremslicht kaputt sei das bin ich schon von haus aus gewohnt, weil ich jahrelang ein auto gefahren bin, dessen bremsen etwas heikel waren. es war einfach besser, die bremsen zu meiden und wenn dann kurz und anständig reinsteigen.
    hab ich mit der dicken auch von anfang an so gemacht. aber tut das dem motor überhaupt gut? oder wäre es besser öfter zu bremsen und nicht so häufig über den motor abzubremsen?
    was sagen die techniker hier dazu?

  2. Registriert seit
    03.06.2011
    Beiträge
    160

    Standard

    #2
    Interessante Frage..., ich halte es wie beim PKW mit dem Runterschalten, eher intuitiv.
    Gruß

  3. Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    612

    Standard

    #3
    luftgekühlte 6 Zylinder Boxer aus den Anfangszeiten mochten es überhaupt nicht , wenn man bei hohen Drehzahlen schlagartig vom Gas ging.Aber du sprachst ja vom langsamen Tempo ... imho niedrige Drehzahl...

    Es kommt auf das konstruktive Spiel am Kolbenschaft an.

    Es sollte ein Problem aus frühen Jahren sein.Ich quäle meine Fahrzeuge seit Anbeginn mit ganz wenig Kupplungseinsatz.... ohne Probleme , .. ob Japaner , Deutsche , Italiener ...

  4. Lisbeth Gast

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von dan2511 Beitrag anzeigen
    luftgekühlte 6 Zylinder Boxer aus den Anfangszeiten mochten es überhaupt nicht , wenn man bei hohen Drehzahlen schlagartig vom Gas ging.Aber du sprachst ja vom langsamen Tempo ... imho niedrige Drehzahl...

    Es kommt auf das konstruktive Spiel am Kolbenschaft an.

    Es sollte ein Problem aus frühen Jahren sein.Ich quäle meine Fahrzeuge seit Anbeginn mit ganz wenig Kupplungseinsatz.... ohne Probleme , .. ob Japaner , Deutsche , Italiener ...
    ich kann dir nicht ganz folgen, wenn du vom konstruktiven spiel am kolbenschaft sprichst. da würde ich jetzt nicht an mein motorrad denken . kann aber an der hitze und meinem getränk hier liegen auf die drehzahl hab ich noch nie geachtet. aber ich würde sagen, solange beim einkuppeln das hinterrad nicht wegfitscht, ist es die richtige drehzahl. passiert mal, aber ganz selten. solange man nicht mit der wimper zuckt, kann man es als absicht deklarieren.

  5. Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    612

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von Lisbeth Beitrag anzeigen
    ich kann dir nicht ganz folgen, wenn du vom konstruktiven spiel am kolbenschaft sprichst. da würde ich jetzt nicht an mein motorrad denken . kann aber an der hitze und meinem getränk hier liegen auf die drehzahl hab ich noch nie geachtet. aber ich würde sagen, solange beim einkuppeln das hinterrad nicht wegfitscht, ist es die richtige drehzahl. passiert mal, aber ganz selten. solange man nicht mit der wimper zuckt, kann man es als absicht deklarieren.
    es wurde nach der Technikermeinung gefragt deshalb war ich der Meinung , wir "treffen" uns auf dieser Ebene ..., zumal nach dem Motor gefragt wurde.

    Ein Kolben beschreibt bei seinem Auf und Ab (links ... rechts) keine gerade Strecke , sondern eine ovale Bahn. Er legt sich mal auf eine Zylinderseite und mal auf die andere.

    Unterbreche ich die Gassäulen ( hier Einlass) , fehlt Gegendruck , ... der Kolben neigt zum Kippen. Habe ich zu viel Spiel am Kolbenschaft ( luftgekühlte Motoren benötigen mehr ) ist der Verschleiß am Zylinder höher,....
    wie gesagt ,... Vergangenheit ...

    Sollte heuer nicht mehr vorkommen

  6. Lisbeth Gast

    Standard

    #6
    sixte mal, schon wieder was gelernt. ich hab das innenleben eines zylinders nur am modell aus dem physikunterricht vor augen. geneigt hat sich da nix. danke für die erklärung. darunter kann ich mir jetzt was vorstellen. um also zusammen zu fassen, darf ich deine meinung dahingehend verstehen, dass das runterschalten früher ein problem war, aber heute keine negativen auswirkungen mehr auf den motor hat?

  7. Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    612

    Standard

    #7
    bei lufgekühlten Motoren .....

    Ich bevorzuge aber zu sagen "dürfte" .... ( kein Problem mehr sein) ...

    *Prösterchen *

  8. Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    9.459

    Standard Lisbeth,

    #8
    könnte es unter umständen sein, dass dir aus gründen der heute nacht herrschenden hitze der schalk im nacken sich manifestierte? und dir (2 )
    also: a paar dumme fragen hier im forum zu stellen suggeriert hat? oder ist dir

    nur langweilig?

  9. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.708

    Standard

    #9
    Hi
    Bereits 1960 bemerkte A.Spoerl ("mit dem Auto auf DU"), dass moderne Bremsen das weitaus billiger Bauteil am Fahrzeug seien und es deshalb ein teueres Hobby ist den Motor zum Bremsen einzusetzen wenn es die Bremsen billiger und besser können. Das heisst nun nicht, dass man den Pass im 6-ten Gang hinunterrollen solle weil es ja Bremsen gibt, sondern lediglich, dass es sinnlos ist vor jedem Halt 5 mal den Motor aufjaulen und die Kupplung verschleissen zu lassen.
    gerd

  10. Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    1.537

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von Lisbeth Beitrag anzeigen
    wenn ein langsameres tempo absehbar ist, schalte ich runter und verlangsame über den motor.
    So halte ich das auch ... ist doch eigentlich logisch , denn sollte das Tempo per Bremsung weiter reduziert werden, nähert man sich einem Drehzahlbereich, der schalten erforderlich macht. Dann spar ich mir das Bremsen doch gleich.

    Da aber dieses Forum aus ganz wenigen tiefenentspannten Motorradwanderern besteht, dafür aber aus um so mehr Rechtsüberholern, Smilieaktivierern, Gasbeimüberholengebern und sonstigen Verfechtern der dynamischen Vorwärtsbewegung, ergibt sich doch irgendwie immer wieder eine Kombination aus runterschalten und bremsen.

    Z, 22°C, 48% Luftfeuchtigkeit, Kunstlicht bis 6.00 Uhr ... um den Argumenten mit Hitze und schwindlig machenden Kaltgetränken schon mal den Wind aus den Segeln zu nehmen


 
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Runterschalten hakelt....
    Von fmantek im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 31.08.2012, 14:23
  2. kein runterschalten wenn kalt
    Von schnabel im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.10.2010, 18:51
  3. Problem beim Runterschalten
    Von TitoX im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.04.2010, 12:57
  4. Probleme beim runterschalten vom 3 Gang
    Von GS 1100 Rallle im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.04.2010, 00:19
  5. Schlechte Gasannahme beim Runterschalten
    Von Proton im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.11.2006, 20:13