Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 21

Schalthebel schwergängig ?

Erstellt von Jac, 04.10.2008, 23:17 Uhr · 20 Antworten · 2.588 Aufrufe

  1. Registriert seit
    06.09.2007
    Beiträge
    631

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von Wümmy Beitrag anzeigen
    bin einfach bei der 10000 von mineral auf vollsynthetik umgestiegen und danach war es wesentlich besser.

    Gruß Michi
    Moin,

    ich habe beim Motor bei ca 15tkm und beim Getriebe bei ca 30tkm auf die jeweiligen Zusätze von Mathy umgestellt. Der Motor läuft nach meinem Empfinden seitdem weicher und das Getriebe läßt sich seitdem zunehmend leichter und leiser schalten. Auch "rutscht" mir der 6. Gang nicht mehr raus.
    Wen´s interessiert: www.mathy.de


    Ciao
    Ondolf

  2. Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.532

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von RichardO Beitrag anzeigen
    Moin,

    ich habe beim Motor bei ca 15tkm und beim Getriebe bei ca 30tkm auf die jeweiligen Zusätze von Mathy umgestellt. Der Motor läuft nach meinem Empfinden seitdem weicher und das Getriebe läßt sich seitdem zunehmend leichter und leiser schalten. Auch "rutscht" mir der 6. Gang nicht mehr raus.
    Wen´s interessiert: www.mathy.de


    Ciao
    Ondolf


    Es geht doch um hakeliges Schalten, also Getriebe, oder?

    Die Autoren schaffen Abhilfe durch anderes MOTORöl ????

    Na, Glaube versetzt Berge!!!


    Bei der GS sind Motor und Getriebe durch eine Trockenkupplung mit mehr oder weniger dichten Simmerringen voneinander getrennt!

    Das sollte aber auch ein technischer Laie verstehen.
    Vielleicht solltet ihr die Stadler-Jacken durch Rukka-Hosen ersetzen, dann schaltet sich die BMW auch besser...ehrlich, das hilft garantiert!

  3. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #13
    Ich glaub' das hast Du nicht richtig gelesen

  4. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.894

    Standard

    #14
    ...psssst...

    er hat ja auch im Getriebe das Zeugs drin.

  5. Registriert seit
    03.10.2007
    Beiträge
    257

    Standard Wenn es "kalt" draussen ist..............

    #15
    Zitat Zitat von Jac Beitrag anzeigen
    Wenn ich morgens auf die GS klettere und den Schalthebel betätige fühlt dieser sich an als ob er über Nacht festgerostet sei. Der erste Gang lässt sich zwar einlegen, das ganze fühlt sich aber irgendwie sehr zäh und wiederwillig an. Auch das hochschalten nach dem Start ist bei den ersten paar Schaltvorgängen ungewöhnlich schwergängig. Nach ein paar Metern fühlt sich das ganze wieder absolut normal an.
    Da kenne ich so eigendlich von keinem anderen Mopped was ich bisher in den Fingern hatte....
    Ist mir schon klar das es derzeit kalt draussen ist und ein eisiges Getriebe etwas hackelig sein kann, aber so ausgeprägt habe ich das noch nicht kennen gelernt.
    Ist das bei Euren GSsen auch so?

    Es grüßt
    Martin

    Kein Motor und keine Jacken wie Hosen

    TM

  6. Registriert seit
    06.09.2007
    Beiträge
    631

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von Hansemann Beitrag anzeigen
    ......
    Es geht doch um hakeliges Schalten, also Getriebe, oder?

    Die Autoren schaffen Abhilfe durch anderes MOTORöl ????
    .......
    Moin Hansemann,

    ich schrieb: ...... die jeweiligen Zusätze von Mathy.....
    Den Spott hättest Du Dir (er)sparen können, wenn Du aufmerksamer gelesen hättest: wer lesen kann, ist klar im Vorteil!


    Ciao
    Ondolf

  7. Registriert seit
    05.06.2008
    Beiträge
    111

    Lächeln

    #17
    Zitat Zitat von Jac Beitrag anzeigen
    Wenn ich morgens auf die GS klettere und den Schalthebel betätige fühlt dieser sich an als ob er über Nacht festgerostet sei. Der erste Gang lässt sich zwar einlegen, das ganze fühlt sich aber irgendwie sehr zäh und wiederwillig an. Auch das hochschalten nach dem Start ist bei den ersten paar Schaltvorgängen ungewöhnlich schwergängig. Nach ein paar Metern fühlt sich das ganze wieder absolut normal an.
    Da kenne ich so eigendlich von keinem anderen Mopped was ich bisher in den Fingern hatte....
    Ist mir schon klar das es derzeit kalt draussen ist und ein eisiges Getriebe etwas hackelig sein kann, aber so ausgeprägt habe ich das noch nicht kennen gelernt.
    Ist das bei Euren GSsen auch so?

    Es grüßt
    Martin
    Hallo Gemeinde

    Bei meiner 07 er ist das so ähnlich. bei 10 bis 15 grad Aussentemperatur hat man nicht mehr das Gefühl einen Gang einzulegen. Man sieht es bestenfalls an der Ganganzeige. Beim 2.ten Gang ebenso. Den Leerlauf zu treffen ist Glück, oder Üben Üben Üben. Aber nach 2 bis 3 Kilometer ( Getriebeöl wird langsam warm ) gibt sich das und alles klackert ganz normal.
    Mein sagt " da is 90 er Getriebeöl drin, das is , wenns kalt is, sehr zäh. Da mache mer bei der nächsten Inspektion 75 er rein, dann is es besser.) Klingt logisch, mal abwarten ob das auch so ist.

    Gruß aus Südhessen

  8. Registriert seit
    26.06.2008
    Beiträge
    1.123

    Standard

    #18
    Hallo,
    ich habe an meiner 08er GS ein ganz anderes Problem.
    Wenn der Motor kalt ist, geht der 1. Gang nicht auf Anhieb rein. Ich ziehe die Kupplung, drücke die Schaltung nach unten, die N Kontrollleuchte geht aus, ich lasse die Schaltung los und N ist wieder drin.
    Das behebe ich so, dass ich anschließend im Lehrlauf die Kupplung kommen lasse.
    Danach ist das i.O.

    Sobald ich 2 - 3 KM gefahren bin, ist alles normal.

    Schönes Wochenende

  9. Registriert seit
    25.04.2006
    Beiträge
    824

    Standard

    #19
    Hallo Martin,
    ich weiss nicht, ob Dir all die Kommentare der anderen helfen.
    hatte auch dieses Problem.
    Man sieht ja oft den Wald vor lauter Bäumen nicht und ich habe dann zuletzt auch schon gedacht: Tja, ist dann wohl BMW typisch mit dem Getriebe.
    Bis ich mal an meinem Bein herunter geschaut habe und gedacht habe: Hat Dein Fuss immer so steil nach unten gestanden, wenn Du den Fuss zum schalten des 1.Ganges unter den Schalthebel ansetzt ????
    Da wusste ich erst, dass dies ein unmöglicher Winkel ist.
    Habe mir das Gestänge angeschaut und es so viel kürzer eingestellt, dass der Schalthebel in der Grundstellung höher war und von da an war das Getriebe so gut zu schalten, dass ich mich nie wieder darüber ärgern musste, dass das hoch schalten so schwer geht :-)

    Gruss

    Joachim

  10. Jac
    Registriert seit
    12.09.2008
    Beiträge
    103

    Standard

    #20
    Danke vielmals für Eure Anteilnahme.
    Ich bin also nicht alleine mit diesem Problem. Das beruhigt mich in sofern das dies kein aussergewöhnlicher Zustand ist.
    Ich denke also ich werde beim nächsten Service das Thema Öl beim Freundlichen vortragen. Der Ansatz mit der Schalthebelwinkelung ist auch sehr interessant...

    So wie beim Rattenfänger geschehen hab ich auch schon hier gestanden und mich gewundert was da geschieht.

    Es grüßt
    Martin


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Benzinhahn schwergängig
    Von Helge im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 04.05.2011, 20:44
  2. Choke ist schwergängig
    Von Iglu im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 30.08.2010, 21:38
  3. R 100 GS Kupplung schwergängig
    Von Peter Becker im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 27.09.2008, 10:33
  4. Kupplung schwergängig
    Von InChi im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.05.2008, 09:17