Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 69

Schon über 60000km und immer noch die ersten Bremsbeläge

Erstellt von bastl-wastl, 19.04.2012, 22:53 Uhr · 68 Antworten · 10.361 Aufrufe

  1. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.057

    Standard

    #31
    Zitat Zitat von eR1200GeeS Beitrag anzeigen
    oder bei gaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz langsamem Fahren versuchen ...

    Das machen schon soooooooo viele


  2. Registriert seit
    23.05.2008
    Beiträge
    789

    Standard

    #32
    Zitat Zitat von sk1 Beitrag anzeigen
    Ohne Bremsen ist flott / mit Bremsen ist schnell
    und darum fahren wir flott hinter den bremsenden her

  3. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.644

    Standard

    #33
    Zitat Zitat von Bikerscout Beitrag anzeigen
    und darum fahren wir flott hinter den bremsenden her
    neeeneeee, wer bremst wird von den Flotten überholt, os ist das

  4. Registriert seit
    27.01.2008
    Beiträge
    108

    Standard

    #34
    Zitat Zitat von bastl-wastl Beitrag anzeigen
    Was mache ich falsch?
    Meine Bremsbeläge sind jetzt 62000km drin und sind immer noch nicht runter.

    Für Ratschläge bin ich dankbar.
    Du musst nur den Bremshebel während der Fahrt leicht gezogen halten, dann erledigt sich das "Problem" von selbst.

  5. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.800

    Standard

    #35
    Sorri aber technisch ist doch klar, wer nicht genügend bremst vor Kurven ist entweder noch zu schnell und fliegt raus oder er war vorher nicht schnell genug und kommt mit der Motorbremse aus.
    Ich bin kein Rennfahrer, aber soviel ist klar :
    bei gleicher Kurvengeschwindigkeit muss der gleich schnell fahrende Motorbremser ( und Bremsenschoner) eben früher das Gas zumachen als der bis in die Kurve bremsende Kollege der dem dann noch 5 Meter abnimmt!
    Dass es Fahrer gibt, die weniger abbremsen und damit schneller durch die Kurve fahren, weil sie auch dann noch sicherer fahren können als der Ängstliche Frühbremser, ist ja was Anderes.
    Der Kurvenschnellfahrer geht halt ein höheres Risiko ein und spart noch dazu Bremsen. Der Starkbremser geht ein geringeres Schräglagenrisiko ein fährt aber troztdem unsicherer weil er die ganze Schräglangenmöglichkeit seines Reifens nicht nutzen kann und unsicher durch- eiert und meint, er ist schon an der Grenze. Der bremst vl in seiner Not und fährt gerade raus und verunglückt, obwohl er nur den Gashahn zu machen müsste, weiter abwinkeln und rumfahren.
    Die Rennfahrer bremsen, um möglchst lange schnell zu sein, spät und hart.
    Jeder Früh- oder gar "nur Motorbremser" wird ausgelacht und überrundet.
    Ist also bewiesenermaßen langsamer.
    Dass Manche auch so schneller als andere sind, ist der Unerfahrenheit der Bremser geschuldet.
    Deswegen frage ich mich, was die Frage überhaupt soll.
    der Eine bezahlt wenig der Andere viel fürs Bremsen.
    das entsprich seiner Fahrweise.
    Übertrieben:
    Der Rennfahrer braucht hinten gar keine Bremse weil er das HR in der Luft hat, und nur Vorne zumacht. Also kann hinten keine Bremsleistung übertragen werden. Also braucht er kaum Beläge hinten.

  6. Registriert seit
    26.08.2008
    Beiträge
    295

    Standard

    #36
    Zitat Zitat von teileklaus Beitrag anzeigen
    Sorri aber technisch ist doch klar, wer nicht genügend bremst vor Kurven ist entweder noch zu schnell und fliegt raus oder er war vorher nicht schnell genug und kommt mit der Motorbremse aus.
    Ich bin kein Rennfahrer, aber soviel ist klar :
    bei gleicher Kurvengeschwindigkeit muss der gleich schnell fahrende Motorbremser ( und Bremsenschoner) eben früher das Gas zumachen als der bis in die Kurve bremsende Kollege der dem dann noch 5 Meter abnimmt!
    Dass es Fahrer gibt, die weniger abbremsen und damit schneller durch die Kurve fahren, weil sie auch dann noch sicherer fahren können als der Ängstliche Frühbremser, ist ja was Anderes.
    Der Kurvenschnellfahrer geht halt ein höheres Risiko ein und spart noch dazu Bremsen. Der Starkbremser geht ein geringeres Schräglagenrisiko ein fährt aber troztdem unsicherer weil er die ganze Schräglangenmöglichkeit seines Reifens nicht nutzen kann und unsicher durch- eiert und meint, er ist schon an der Grenze. Der bremst vl in seiner Not und fährt gerade raus und verunglückt, obwohl er nur den Gashahn zu machen müsste, weiter abwinkeln und rumfahren.
    Die Rennfahrer bremsen, um möglchst lange schnell zu sein, spät und hart.
    Jeder Früh- oder gar "nur Motorbremser" wird ausgelacht und überrundet.
    Ist also bewiesenermaßen langsamer.
    Dass Manche auch so schneller als andere sind, ist der Unerfahrenheit der Bremser geschuldet.
    Deswegen frage ich mich, was die Frage überhaupt soll.
    der Eine bezahlt wenig der Andere viel fürs Bremsen.
    das entsprich seiner Fahrweise.
    Übertrieben:
    Der Rennfahrer braucht hinten gar keine Bremse weil er das HR in der Luft hat, und nur Vorne zumacht. Also kann hinten keine Bremsleistung übertragen werden. Also braucht er kaum Beläge hinten.
    No idea,I just ride my bike

  7. Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    659

    Standard

    #37
    Zitat Zitat von teileklaus Beitrag anzeigen
    Der Rennfahrer braucht hinten gar keine Bremse weil er das HR in der Luft hat, und nur Vorne zumacht. Also kann hinten keine Bremsleistung übertragen werden. Also braucht er kaum Beläge hinten.
    Ein echter Irrglaube und sachlich, fachlich einfach nur falsch
    Selbstverständlich braucht man auf der "Renne" die Hinterradbremse:

    - zum Bremsen auf der "letzten Rille" in den Bremszonen
    - für den Start und beim harten Beschleunigen um das Vorderrad auf der Piste zu halten
    usw.

    Ohne Hinterradbremse kommt man auch nicht durch die technische Abnahme.
    Wenn das Hinterrad den Bodenkontakt verliert, dann muss am Fahrer und Fahrwerk geschraubt werden, dann klappt das auch wieder mit den vernünftigen Rundenzeiten.
    Tatsächlich habe ich in den 90er Jahre Sportler gesehen ohne Hinterradbremse, aber die waren nicht schnell und wurden immer auf der Bremse geschnupft

    Also vergiss es, ein Rennmotorrad in Aktion braucht eine Bremse Hinten.

  8. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.057

    Standard

    #38
    Zitat Zitat von Eifelzug Beitrag anzeigen

    Also vergiss es, ein Rennmotorrad in Aktion braucht eine Bremse Hinten.
    Aber nicht zum Bremsen vor einer Kurve
    Beim Bremsen in einer Kurve....ja

    Gruß
    Berthold

  9. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.800

    Reden

    #39
    Zitat Zitat von Eifelzug Beitrag anzeigen
    Ein echter Irrglaube und sachlich, fachlich einfach nur falsch
    Selbstverständlich braucht man auf der "Renne" die Hinterradbremse:

    - zum Bremsen auf der "letzten Rille" in den Bremszonen
    - für den Start und beim harten Beschleunigen um das Vorderrad auf der Piste zu halten
    usw.

    Ohne Hinterradbremse kommt man auch nicht durch die technische Abnahme.
    Wenn das Hinterrad den Bodenkontakt verliert, dann muss am Fahrer und Fahrwerk geschraubt werden, dann klappt das auch wieder mit den vernünftigen Rundenzeiten.
    Tatsächlich habe ich in den 90er Jahre Sportler gesehen ohne Hinterradbremse, aber die waren nicht schnell und wurden immer auf der Bremse geschnupft

    Also vergiss es, ein Rennmotorrad in Aktion braucht eine Bremse Hinten.

    Hallo
    Hallo Hast du nicht gelesen, dass ich schrieb ÜBERTRIEBEN : ein Renn..

    Die Bremsleistung eines Sträßenmotorrades dürfte zu weniger als 20 % von hinten kommen, wenn schnell gefahren wird:
    Allein die 2x 320 er Scheiben vorne sind zur einen kleineren Scheibe hinten 3:1 also 33% und dann noch durch die dynamische Radlastverteilung 70: 30 also davon nur die Hälfte hinten..
    Ich bin bei dir, dass man dei Bremse hinten braucht, sonst wäre es ja Balast und schon längst abgebaut.. Aber tendenzmäßig kann man darauf eher verzichten.. zumal manche ja gar nicht bremsen müssen, übertrieben gesagt, hast du gelesen: ich schrieb schon wieder "übertrieben gesagt" ...

  10. Baumbart Gast

    Standard

    #40
    Zitat Zitat von teileklaus Beitrag anzeigen
    Aber tendenzmäßig kann man darauf eher verzichten.. zumal manche ja gar nicht bremsen müssen, übertrieben gesagt, hast du gelesen: ich schrieb schon wieder "übertrieben gesagt" ...
    jedenfalls war ich gestern für jeden qcm Bremsscheibenfläche vorne UND hinten dankbar, als mich auf der Stadtautobahn 4 Dosen derart in die Zange genommen haben, das die übliche Flucht nach vorne nicht mehr möglich war - wahrscheinlich hatten die meine schmale Silouette schlicht übersehen - drei waren allerdings nicht-Berliner, und die haben an der Ausfahrt Messe am ICC schon mal viel Probleme mit sich selber


 
Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. das war doch schon immer so
    Von juekl im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.04.2012, 22:39
  2. Schon die ersten Probleme....
    Von nail im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 17.04.2009, 16:26
  3. Sinter-Bremsbeläge immer möglich?
    Von KleinAuheimer im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.04.2009, 12:55
  4. Neu Hier Und Schon Die Ersten Probleme
    Von GERONIMO1870 im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.05.2007, 11:55
  5. Es war schon immer so.
    Von Mister Wu im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.05.2004, 19:20