Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 27

Schräglage mit Motorschutzbügel?

Erstellt von Fyodos, 15.04.2007, 22:50 Uhr · 26 Antworten · 7.249 Aufrufe

  1. Registriert seit
    15.04.2007
    Beiträge
    2

    Standard Schräglage mit Motorschutzbügel?

    #1
    Hi,

    Habe am Freitag von Kalb auf Kuh upgegraded, kein Vergleich Obwohl ich die F auch heiß geliebt habe, aber gegen die Q fühlt sie sich wie mein damaliges Fahrschulmoped, die Szuzuki GN250, an.

    Hab heut meine erste etwas längere Ausfahrt gemacht (400km).

    Nach den ersten 100 km hab ich mich an Schräglagen rangetastet, und als ich das erste Mal mit der Schuhspitze am Boden geschliffen hab, hab ich mich gefragt, wieviel Reserve da überhaupt noch drin ist.
    Der Motorschutzbügel (original BMW) dürfte ja ein paar Grad Schräglagenfreiheit nehmen, und ich denk mir, wenn ich mit dem Ding auf der Strasse ankomm, dürfte die Q das wohl nicht so gutieren (weil der Bügel ja nicht wie die Fußrasten nachgibt und die Q dann wohl ruckzuck von der Straße hebelt).

    Kann einer von Euch das mit praktischen Erfahrungen belegen? Kommen die Fußrasten noch vor dem Bügel auf? Falls ja, sollten dann schon alle Alarmglocken schrillen oder ist noch ein bissl Reserve da, bevor der Bügel den Asphalt schnuppert? Und liegt man, wenn der Bügel am Asphalt ankommt oder ist das ähnlich wie bei den Zylinderdeckeln (ohne Bügeln), die sich ja angeblich vorsichtig "abschleifen" lassen ohne daß man crasht?

    Bye, Fyodos

    P.S. cooles Forum

  2. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.887

    Standard

    #2
    Moin,

    wenn Du es etwas genauer wissen willst, mache doch einen "Trockentest". Benötigt wird dazu ein ~2m langes und ~60cm breites Holzbrett o.Ä. und ein Helfer. Schalbretter vom Bau sind gut geeignet.

    Nun setzt sich der Fahrer auf die Q, hält sich mich einem Arm irgendwo am Pfeiler etc. fest und stellt die Füße auf die Rasten. Q gerade ausbalanciert.

    Der nette Helfer schiebt das Meßbrett nun an beide Räder unten auf dem Boden heran und klappt es nach oben; Kontakt zu den Rädern bleibt. So kann man zumindest feststellen, welche Teile der Q in Schräglage zuerst Bodenkontakt haben. Das Einfedern bei schneller Fahrt in Schräglage fehlt dann zwar noch, ändert aber nicht viel an der "Kontaktreihenfolge".

    Interessant ist dabei nicht nur die Reihenfolge, sondern zu sehen, wann nach der Fußraste, Hauptständer die Zylinder kommen. Danach gibt es einen Freiflug. Mit Schutzbügel, die ich eher als Sturzbügel bezeichne, habe ich seit einem einmaligen Versuch auf einer RT keine Erfahrungen mehr und verzichte gerne darauf.

    Viel Spaß beim Messen.


    Gruß

  3. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #3
    Hi
    Das kommt auf den Beladezustand und die Einstellung der Federbeine an. Normal ist zuerst der Bügel unten (ist ja auch sein Job :-)). Auch der lässt sich anschleifen. ich hab das schon bei einem sehr schnellen Bekannten gesehen. Der hat ihn schon fast durch!
    gerd

  4. Registriert seit
    26.04.2007
    Beiträge
    125

    Standard

    #4
    Hallo,

    ich habe an meiner R 1200 GS von Anfang an den originalen Zylinderschutzbügel von BMW. Ich fahre meine BMW so, dass keine "Angststreifen" am Reifen bleiben. Der Zylinderschutzbügel hat noch nie aufgesetzt, dank Wilbers-FW setzen auch die Fußrasten so gut wie nie auf. Ich denke, Du musst keine Angst haben, dass der Schutzbügel die Schräglagenfreiheit nennenswert einschränkt. Wenn der aufsetzt, setzt kurz danach auch das Lenkergewicht auf.

  5. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.887

    Standard

    #5
    Moin,

    die Aussagen von Moggele kann ich so nicht ganz bestätigen. Trotz auf mein Gewicht eingestelltes und 2cm höheres Wilbers-Fahrwerk, war es möglich die Fußrasten kratzen zu lassen. Passierte zwar relativ selten, aber es kam vor. Die Lenkerendgewichte waren dabei noch weit weg vom Boden.

    Auf jeden Fall wird die Schräglagenfreiheit - sofern diese Schützer direkt nach, mit oder vor den Fußrasten aufsetzen, eingeschränkt. Ich bin übrigens keiner, der die Q in Kurven in die Schräglage "drückt" und dabei aufrecht sitzen bleibt.

    Wenn man dies mit der _je nach Moppedtyp unterschiedlichen_ verminderten Schräglage weiß und sich danach richtet, ist alles in Ordnung. Es ist auch nicht Pflicht jeden Reifen bis an die Kante zu fahren.

    Gruß

  6. Registriert seit
    14.07.2006
    Beiträge
    62

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von MoggeleXL1
    Hallo,

    ich habe an meiner R 1200 GS von Anfang an den originalen Zylinderschutzbügel von BMW. Ich fahre meine BMW so, dass keine "Angststreifen" am Reifen bleiben. Der Zylinderschutzbügel hat noch nie aufgesetzt, dank Wilbers-FW setzen auch die Fußrasten so gut wie nie auf. Ich denke, Du musst keine Angst haben, dass der Schutzbügel die Schräglagenfreiheit nennenswert einschränkt. Wenn der aufsetzt, setzt kurz danach auch das Lenkergewicht auf.
    Was sind den jetzt Angststreifen.?
    Meine Stiefelspietzen sind oft auf dem Teer.
    Den Bügel meiner GSA musste erts mal weichen.
    Ich glaube nicht das schon einer die Lenkergewichte auf dem Teer Hatte.Oder???
    LG Micha

  7. GS-Neuling Gast

    Standard

    #7
    Hallo zusammen,
    also wenn ich jetzt auch noch meine Meinung sagen darf
    Ich finde die R 1200 GSA läßt sich schon sehr sportlich fahren und wenn eine Kurve zumacht Bremse ich lieber einmal mehr und es ist mir so was von egal was andere Denken die meine angst Rille auf meinem Reifen sehen

    Die kleinen Gummi stippen bekomme ich nicht weg und ich mache sie auch nicht mit Schleifpapier weg, ich stehe einfach dazu

  8. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.887

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von GS-Neuling
    wenn eine Kurve zumacht Bremse ich lieber einmal mehr
    je nach Schräglage und Geschwindigkeit kann es sinnvoller sein in dieser Situation Gas zu geben.

    Gruß

  9. GS-Neuling Gast

    Standard

    #9
    Hallo qtreiber,
    das ist Richtig und ich habe es auch schon oft machen müssen.
    Wenn ich Spatziren fahre und zu langsam in eine Kurve rein fahre z.b. eine links Kurve Gebe ich Gas um nicht auf die Linkespur (gegen Fahrbahn)zu kommen.

  10. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.887

    Standard

    #10
    Moin Holger,

    auch wenn man schnell in der Kurve ist, diese enger wird und mehr Schräglage benötigt wird, ist - sofern die Schräglagenfreiheit noch nicht ausgereizt ist (eher selten der Fall) - rechts am Hahn drehen die geeignete Maßnahme.

    Gas wegnehmen bringt Unruhe ins Fahrwerk und kann dann auch schnell zum Abflug führen. Dies wird häufig unterschätzt und vergessen, daß in Schräglage normalerweise Gas geben bzw. mind. am Gas bleiben die richtige(re) Maßnahme ist.

    Gruß


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Die Schräglage
    Von Andi#87 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 29.08.2011, 19:02
  2. Schräglage
    Von RAINI im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 564
    Letzter Beitrag: 24.05.2011, 20:17
  3. Schräglage
    Von Schonnie im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 99
    Letzter Beitrag: 18.09.2009, 10:31
  4. Schräglage
    Von ralvieh im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 28.05.2008, 20:22
  5. Schräglage
    Von noh im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 07.01.2008, 16:27