Ergebnis 1 bis 10 von 10

Seitenstaenderschalter ueberbruecken

Erstellt von jpmvg, 24.10.2011, 18:26 Uhr · 9 Antworten · 1.431 Aufrufe

  1. Registriert seit
    30.04.2011
    Beiträge
    26

    Standard Seitenstaenderschalter ueberbruecken

    #1
    Ich bin auf einer Tour und gelegentlich geht der Motor aus, wenn ich einen Gang einlage (obwohl der Seitenstaender eingeklappt ist).
    Nach ein/ausklappen und klopfen gegen den Seitenstaender funktioniert es.
    Bevor ich deswegen liegenbleibe: Wie kann man den Seitenstaenderschalter ueberlisten (Ich habe leider kein Multimeter dabei).
    Es gehen drei Kabel von der Steckverbindung zum Seitenstaenderschalter:
    Braun, weiss, rot, aber was ist was ?
    BMW R1200GSA Bj. 2006 (Typ 0382)
    Vielen Dank schon mal, Michael.

  2. Registriert seit
    15.04.2008
    Beiträge
    791

    Standard

    #2
    Schon mal den Schalter mit Kontaktspray eingeweicht? Überbrücken würde ich den Schalter nicht, da hat der TÜV etwas dagegen und Du musst nächstes Jahr zur HU...

  3. Registriert seit
    27.01.2005
    Beiträge
    117

    Standard

    #3
    Hallo Michael,

    nachdem ich mir auf dem Tremalzo beim Aufsetzen den Seitenständerschalter gehimmelt habe, stand ich vor der gleichen Frage ...

    Brücke einfach weiss und rot und alles wird gut ...

    GS-Adventure - Unstoppable!
    Nur bitte nicht über den Tremalzo fahren ...

    Bis dann

    Ralf

  4. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #4
    Hi
    Das ist ein Wechselschalter. RT wird entweder an BR oder WS gelegt.
    Br ist "1", WS ist "0". Ob "1" Seitenständer "ausgeklappt" oder "eingeklappt" heisst weiss ich nicht, aber wenn RT-WS schon mal funktioniert hat wird es wohl stimmen.
    Bei den 1150 ist es einfacher. Da kann man einfach alle drei verbinden
    gerd

  5. Registriert seit
    30.04.2011
    Beiträge
    26

    Standard

    #5
    Danke, ich werde es gleichmal ausprobieren.
    Ich bin in Südamerika unterwegs, da ist mir der TÜV erst mal nicht so wichtig.
    Gestern war ich etwa 120km auf einer Schotterpiste unterwegs und nach der Mittagspause wollte die Q nicht losfahren. Da ist es besser man weiss sich schnell zu helfen.
    Michael. (www.vogels-viajando.eu)

  6. Registriert seit
    27.09.2010
    Beiträge
    269

    Standard

    #6
    Hi,
    ich habe ein ähnliches Phänomen. Nach dem ich die Maschine auf dem Seitenständer abgestellt und ausgemacht habe, tut sich hin und wieder gar nichts, wenn ich sie wieder starten will. Ich setze mich drauf, klappe den Seitenständer ein aber beim Druck auf den Anlasserknopf bleibt alles ruhig. Dabei ist der Leerlauf definitiv eingelegt, das grüne "N" leuchtet. Wenn ich dann bei gedrückten Anlasserknopf den Seitenständer ein, zwei Mal kräftig ein- und ausklappe startet die Q. Das passiert wie gesagt nur sporadisch - heute zweimal...

    Die Niederlassung hat schon den Seitenständerschalter und den Anlasserknopf erneuert - ohne Erfolg. Mir erscheint das auch unsinnig, weil der Seitenständerschalter schließlich nur bei eingelegtem Gang die Zündung unterbricht. Aber das "N" leuchtet ja! Da müsste doch noch ein Kontakt, Fühler o.ä. im Getriebe sein, der signalisiert ob ein Gang eingelegt ist oder der Leerlauf. Könnte da ein Wackelkontakt drin sein, der durch das Ein- und Ausklappen des Ständers beeinflusst wird?

    Gruß Misterbeaster

  7. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #7
    Hi
    Da war früher ein Schalter im Getriebe. Bei den neuesten Varianten heisst das Ding "Potentiometer". Natürlich könnte es einen "Wackel" haben, doch dann dürfte auch das Licht nicht angehen. Selbst wenn der Schalter zu einem falschen Zeitpunkt schalten würde und so das Licht anginge müsste die Q springen (wollen obwohl vielleicht ein Gang drin wäre).
    Leider lässt sich kaum noch etwas messen weil alle Leitungen zur Motronik führen und dort in der "BlackBox" verschwinden.
    Die einzige Möglichkeit die ich sehe, ist das (noch konventionelle) Anlassrelais zu ziehen und dort zu messen was sich beim Anlassvorgang zwischen PIN 4 und 8 (Kln 85 u 86= Erregerspule) tut. Der Anlasser tut dann gar nix weil ihm das rausgezogene Relais nix liefern kann.
    Oder das Relais hat eine Macke
    gerd

  8. Registriert seit
    27.09.2010
    Beiträge
    269

    Standard

    #8
    Ja, das mit dem Licht klingt logisch. Wenn "N" leuchtet, müsste sie starten, auch wenn es eine Fehlanzeige wäre.
    Na, der kann sich ja auch mal weiter seine Gedanken machen. Ist ja noch auf Garantie. Muss sowieso wegen der 20.000er hin.
    Misterbeaster

  9. Registriert seit
    12.11.2006
    Beiträge
    832

    Standard

    #9
    Hi, nach 8 Jahren und 177XXX km bin ich gestern das erstemal (oder das erstemal ueberhaupt) mit genau diesem Problem liegengeblieben... Abgestellt, nach 10 min problemloses Anspringen, Gang rein, Aus. War nach 5 Min wieder flott, Danke dafuer mfg tweise

  10. Registriert seit
    27.09.2010
    Beiträge
    269

    Standard

    #10
    N´abend,
    nur der Vollständigkeit halber: Am Ende hat die Niederlassung den Anlasser ausgetauscht. War wohl der Magnetschalter, deshalb hat es hin und wieder auch funktioniert, wenn ich den Seitenständer heftig eingeklappt oder direkt gegen den Anlasser getreten habe. Jetzt ist seit drei Jahren alles OK.