Seite 22 von 233 ErsteErste ... 1220212223243272122 ... LetzteLetzte
Ergebnis 211 bis 220 von 2325

Servicepreise-Bezahlbar?

Erstellt von Tobias, 31.01.2005, 23:32 Uhr · 2.324 Antworten · 506.423 Aufrufe

  1. Registriert seit
    30.08.2006
    Beiträge
    41

    Böse Freu Dich...

    Zitat Zitat von Manamablau
    Hallo,

    habe meine 1200 GS Adventure letzte Woche beim 1000er Service gehabt und 351,37 Euro bezahlt!

    32 AW 208.- netto
    Ölfilter 10,50 netto
    Dichtring 0,37 netto
    Castrol GPS 10W40 4lt 57,44 netto
    Getriebeöl 0,5lt 9,50 netto
    Altteilentsorgung 7.- netto

    und dazu 20% Merwertsteuer.

    Schöne Grüße aus Tirol
    Gerhard
    ...schon mal auf die kommenden Inspektionen. Bei meiner 20er Insp. vor 2Tagen in Wien-Heiligenstadt waren über 500 Euroletten fällig. (1150 GSA Bj. 05) die Rechnung hab ich jetzt nicht dabei d.h. keine Kostenaufstellung.

    Allzeit gute Fahrt
    Gruß
    AleGS

  2. Registriert seit
    04.08.2005
    Beiträge
    34

    Standard 20.000er noch schlimmer

    Hallo zusammen,

    passt nicht ganz zu dem ursprünglichen Beitrag, jedoch geht es auch um die Servicepreise. Habe mein geliebtes "Moped" (12er GS, EZ Juni 2005) im Juni bei der 20.000er gehabt.
    Dies schlug dann mit 467 Euronen zu Buche!
    Was wurde gemacht? Nichts anderes als auch beim 10.000er Pflegedienst, jedoch zusätzlich die Bremsflüssigkeit im Radkreislauf (vorne / hinten) gewechselt sowie das Öl im Haupt- und Achsgetriebe gewechselt. Keine Bremsbeläge oder dergleichen!

    Ich finde es einfach nur daneben. Der Service-Mensch lächelte mich nur an - beim 5er BMW wäre es deutlich günstiger, da dort z. B. keine Ventile eingestellt werden müssten. Der Arbeitsaufwand wäre eben so hoch. Ich fand es nicht so lustig.

    Wenn ich mir die ganzen Beiträge hier so ansehe, die Preise und v.a. die durchgeführten Arbeiten vergleiche - da brennt einem doch der Hut ab.
    Offensichtlich verlangt jeder Freundliche in einem gewissen Rahmen was er mag und v.a. werden ganz unterschiedliche Arbeiten durchgeführt.

    Woraufhin werden denn bei einer GS bei 10.000 km z. B. die hinteren Bremsbeläge gewechselt? Bin auch sehr zügig unterwegs und bei mir sind mit 20.000 km die vorderen und v.a. die hinteren noch richtig gut. Woraufhin hinten vor vorne. Mir ist schon klar, dass hinten immer mitgebremst wird, aber bei 10.000 km die hinteren - verstehe ich nicht.

    Dann die leidige Geschichte mit der Bremsflüssigkeit. Nach Serviceplan müssen bei 20.000 km die beiden Radkreisläufe und bei 40.000 km der innere Kreislauf (ABS-Kreislauf) gewechselt werden (was dann wohl richtig teuer ist). Woraufhin wird denn dann bei 10.000 km irgendeine Bremsflüssigkeit gewechselt. Verstehe ich auch nicht.

    Warum diese teilweise riesigen Unterschiede im Arbeitsaufwand in Abhängigkeit der Werkstatt. Bei der 10.000 er werden lediglich die Ventile eingestellt (okay, macht ein wenig Arbeit) und das Motoröl gewechselt. Der Rest besteht doch zu 99 % aus Sichtkontrollen. Im Einzelfall halte ich die abgerechneten Leistungen wirklich für Wucher bzw. wurden Arbeiten durchgeführt, die gar nicht notwendig sind.

    Für Öl- (das billige Castrol, mineralisch) und Getriebeölwechsel (inkl. Antrieb), Bremsflüssigkeitswechsel im äußeren Radkreis und ein paar Sichtkontrollen fast 500 Euronen (nach "richtigem" Geld über 900 DM!) - also meine Schmerzgrenze ist erreicht. Wer wäre denn bereit gewesen diese Summe für eine Standardinspektion seines "Mopeds" vor Einführung des Euro zu bezahlen......???????

    Gruß Uwe

  3. Registriert seit
    14.11.2005
    Beiträge
    317

    Standard Da geben Sie 17 tausend Euro

    für ein Motorrad aus und beschweren sich ,dass die Sicherheit des Motorrades zu überprüfen 500 Euro kostet..
    fragt doch vorher, was die Inspektion kostet, dann seid ihr anschließend nich erschrocken...
    schon blöd, wenn die Garantie an die Inspektionen und Wartungsintervalle gekoppelt sind.
    Deshalb kaufe ich keines mehr was neu oder fast neu ist.

  4. Registriert seit
    27.01.2005
    Beiträge
    2.802

    Standard

    @Peter blau,
    "und beschweren sich ,dass die Sicherheit des Motorrades zu überprüfen 500 Euro kostet"

    Solch eine Aussage versteh ich überhaupt nicht.
    Wenn jemand Kohle hat, kann ers ruhig
    zum Fenster raus schmeißen?
    Peter

  5. Registriert seit
    06.05.2006
    Beiträge
    2.114

    Standard

    Zitat Zitat von Motomyko
    Hallo zusammen,

    passt nicht ganz zu dem ursprünglichen Beitrag, jedoch geht es auch um die Servicepreise. Habe mein geliebtes "Moped" (12er GS, EZ Juni 2005) im Juni bei der 20.000er gehabt.
    Dies schlug dann mit 467 Euronen zu Buche!
    Was wurde gemacht? Nichts anderes als auch beim 10.000er Pflegedienst, jedoch zusätzlich die Bremsflüssigkeit im Radkreislauf (vorne / hinten) gewechselt sowie das Öl im Haupt- und Achsgetriebe gewechselt. Keine Bremsbeläge oder dergleichen!

    Ich finde es einfach nur daneben. Der Service-Mensch lächelte mich nur an - beim 5er BMW wäre es deutlich günstiger, da dort z. B. keine Ventile eingestellt werden müssten. Der Arbeitsaufwand wäre eben so hoch. Ich fand es nicht so lustig.

    Wenn ich mir die ganzen Beiträge hier so ansehe, die Preise und v.a. die durchgeführten Arbeiten vergleiche - da brennt einem doch der Hut ab.
    Offensichtlich verlangt jeder Freundliche in einem gewissen Rahmen was er mag und v.a. werden ganz unterschiedliche Arbeiten durchgeführt.

    Woraufhin werden denn bei einer GS bei 10.000 km z. B. die hinteren Bremsbeläge gewechselt? Bin auch sehr zügig unterwegs und bei mir sind mit 20.000 km die vorderen und v.a. die hinteren noch richtig gut. Woraufhin hinten vor vorne. Mir ist schon klar, dass hinten immer mitgebremst wird, aber bei 10.000 km die hinteren - verstehe ich nicht.

    Dann die leidige Geschichte mit der Bremsflüssigkeit. Nach Serviceplan müssen bei 20.000 km die beiden Radkreisläufe und bei 40.000 km der innere Kreislauf (ABS-Kreislauf) gewechselt werden (was dann wohl richtig teuer ist). Woraufhin wird denn dann bei 10.000 km irgendeine Bremsflüssigkeit gewechselt. Verstehe ich auch nicht.

    Warum diese teilweise riesigen Unterschiede im Arbeitsaufwand in Abhängigkeit der Werkstatt. Bei der 10.000 er werden lediglich die Ventile eingestellt (okay, macht ein wenig Arbeit) und das Motoröl gewechselt. Der Rest besteht doch zu 99 % aus Sichtkontrollen. Im Einzelfall halte ich die abgerechneten Leistungen wirklich für Wucher bzw. wurden Arbeiten durchgeführt, die gar nicht notwendig sind.

    Für Öl- (das billige Castrol, mineralisch) und Getriebeölwechsel (inkl. Antrieb), Bremsflüssigkeitswechsel im äußeren Radkreis und ein paar Sichtkontrollen fast 500 Euronen (nach "richtigem" Geld über 900 DM!) - also meine Schmerzgrenze ist erreicht. Wer wäre denn bereit gewesen diese Summe für eine Standardinspektion seines "Mopeds" vor Einführung des Euro zu bezahlen......???????

    Gruß Uwe
    Ok, ganz unrecht hast Du nicht... ABER:
    Du solltest wenn schon, auch alle Wartungspläne anschauen und richtig lesen!
    Es gibt Sachen die nach 20.000km gemacht werden UND andere nach 2 Jahren! Zu letzterem gehört imho der Wechsel der Bremsflüssigkeit, denn die "altert" und "verschleißt" nicht.
    Die hinteren Bremsbeläge verschleißen unterschiedlich stark, je nach Fahrer... manche haben den Fuß halt öfters auf dem Pedal, andere wieder gar nicht. Es gibt auch beim Sintermetallbeläge (angeblich nur für offroad, aber das ist Quatsch) kosten das doppelte und halten das doppelte (also 1 mal AW gesparrt)

    Bremsbeläge und ähnliches werden bei vielen Händlern übrigens ausgetauscht, wenn zu erwarten ist, das diese nicht mehr bis zum nächsten Werkstattbesuch halten. Das haben sich vile Händler von den Doseninspektionen so abgeschaut. Und das kommt auch vom vielen rumgenörgel vonwegen ABS scheisse und Zuverlässigkeit der BMWs etc.
    Also geht man auf die Sichere Seite... klar zahlt das der Kunde... aber was wär wenn 3.000kim nach der Inspektion z.B. die Beläge hinten runter wären? Es gibt nicht wenige, die sich einfach auf ihr "Scheckheftgepflegtes" Motorrad verlassen und die haben Glück, das Reifen Ventiele so gut sind, das auf 10.000km kein Nennswerter Durckverlust ist Jedenfalls diese Klientel würd den Händler gut zur Schnecke machen, wenn se mitten im Italienurlaub neuen Belägen hinterherrennen müssten...
    Aber eigentlich sollte ein guter Händler das telefonisch eben abklären... einfach kurz durchrufen: "Ihre Beläge halten nur noch ca. 2000-3000km sollen wir die schon mitwechseln oder wollen sie dann nochmal wiederkommen?".
    Ich rate nur jedem, solche Sachen von sich aus bei Abgabe des Möppies mit dem Händler anzusprechen... das sparrt böse Überraschungen.

  6. Registriert seit
    24.07.2006
    Beiträge
    91

    Standard

    Moin zusammen!
    Habe die 20000er für meine GS bei km-Stand 19322 machen lassen, weil ich jetzt auf ne einwöchige Tour will.
    Inspektion 20000 km mit Jahresinspektion, nur Ölwechsel, zusätzlich Bremsencheck für I-ABS, zusammen 235,95 € plus Märchensteuer = 280,78 €.

    Gruß Klaus

  7. Registriert seit
    16.06.2007
    Beiträge
    149

    Standard Eben die Q nach 10.000er Inspektion abgeholt

    10.000er Inspektion + Jahresservice 1200GS
    250 netto (300 brutto)
    davon
    70 € Bremsfl. Wechsel mit Bremsfl.
    50 € Öl+Filter 20W50

    Ist m.E. ok! Klar hätt ich durch eigenes/n Öl/wechsel noch was sparen können, wollt ich aber nicht.

    Einzig seltsam war: Ich hatte drum gebeten nach einer stärkeren Vibration im Rahmen zu sehen, die beim Schubbetrieb auftritt, aber nur dann wenn der Motor ganz warm ist. Hatte aber beim Abholen nur 2 km mehr auf dem Tacho als vorher :-)

    VG
    GSandl

  8. Registriert seit
    18.06.2006
    Beiträge
    9

    Standard

    20.000er Inspektion + einen Satz Reifen bei meiner 1200 ADV = 535 € find ich ganz akzeptabel.

  9. Registriert seit
    27.07.2007
    Beiträge
    412

    Daumen runter Servicepreise 10000er Pflegedienst

    10.000er Pflegedienst 1150GS beim Freundlichen
    285 netto (340 brutto)
    davon
    6 € Bremsflüssigkeit
    50 € Öl+Filter 20W50
    21 € Getriebeöl
    7 € Kleinteile (Dichtungen / Schmiermittel / Entsorgung Öl...)

    201 € Nettolohn ( 46 AW a 4,37 € )

    BMW ist die Abkürzung von "Bereichere Mich Wieder"

  10. Registriert seit
    05.03.2006
    Beiträge
    19

    Standard Servicepreise-Bezahlbar?

    Hi,

    habe am Freitag meine Dicke vom 10tsder Pflegedienst mit Jahresinspektion abgeholt.

    Kosten gesamt: € 451,71 incl. Märchensteuer
    Davon nur Arbeitslohn für Bremsflüssigkeitswechsel und Bremsencheck € 136,87.

    Die Kosten hatte ich mir vor der Inspektion geben lassen und war daher nicht überrascht, was aber nichts an der Tatsache horrender Service-Preise ändert.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass die o.g. Arbeiten an den Bremsen, von einem leider üblichen Stundensatz ca. € 85,00 ausgehend, ca. 1,5 Stunden dauern.
    Bei einem anderem Händler im Rhein-Main-Gebiet wären die Gesamtkosten noch ca. € 80,00 höher gewesen.

    Wenigstens wurde mir für 2 Tage eine K 1200 R kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Leistung ist schon beeindruckend.

    Ciao
    Stefan


 

Ähnliche Themen

  1. Servicepreise Österreich
    Von ciel34 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.02.2010, 11:03
  2. Service ist bezahlbar
    Von dooley im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 18.09.2009, 08:46