Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 26

Softwareupdate bei Inspektion

Erstellt von _chris_, 03.11.2009, 12:24 Uhr · 25 Antworten · 3.161 Aufrufe

  1. Registriert seit
    27.07.2009
    Beiträge
    178

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von qtreiber
    Nein.
    ja prima......


    Zitat Zitat von HaJü
    Machen Tuner von der alten und der neuen Software -> Mapping. Hat mir einer verraten, der den 12er Motor auf Vordermann bringt.
    Wer war denn das, vielleicht kann man sich ja an den wenden, denn der Gedanke, meinen jetztigen Datenstand zu archivieren, ist nicht der unangenehmste.

  2. Registriert seit
    27.07.2009
    Beiträge
    178

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von Roter Oktober Beitrag anzeigen

    Spaß an'e Seite, wenn Du kein Update haben willst oder verhinderst, kann dich das die Gewehrleistung kosten.
    ....solange das Moped läuft gibt es keinen Grund zu updaten, das werde ich meinem Freundlichen auch klar machen, wenn es zu den Inspektionen geht.

    BMW beschäftigt die Studierten auch nur um uns zu ärgern, dafür geben die tatsächlich Millionen an Gehältern aus
    da will ich Dir wirklich nicht widersprechen.

    PS. Damit Du deine mistrauischen Nerven schonst, verkauf datt Moped und hol dir ein Bobycar, da kannst Du alles selber dran machen
    .......

  3. Baumbart Gast

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von HaJü Beitrag anzeigen
    Aber wenn Du so große Bedenken hast, vielleicht kannst Du jemanden auftun, der die Software absaugt und auf CD brennt. Dann bist Du auf der sicheren Seite. Machen Tuner von der alten und der neuen Software -> Mapping. Hat mir einer verraten, der den 12er Motor auf Vordermann bringt. Falls dann der eine neue Vers. aufspielen sollte, wird die CD eingelegt, aufgespielt und ferdich, aus die Maus.
    Das ist Mumpitz, geht nicht. Die Tuner bauen irgend welche Rapidbike- oder sonstige Wunderkästen ein und programmieren die. DIE Programmierung kann man hin- und her spielen. Die original-Firmware nicht. Muss man auch nicht. Softwareupdates werden nur gemacht, wenn sich der Kunde über etwas beschwert und ein Update könnte den Fehler beheben (Abschalten Steckdose) oder das Werk schreibt ihn vor - und dagegen würde ich mich nicht wehren wollen. Sonst zahlt man den neuen Motor hinterher selber (wenn man das nicht sowieso tun muss bei der verkniffenen Kulanzhandhabung von BMW)

  4. Registriert seit
    27.07.2009
    Beiträge
    178

    Standard

    #14
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    Softwareupdates werden nur gemacht, wenn sich der Kunde über etwas beschwert und ein Update könnte den Fehler beheben (Abschalten Steckdose)
    das wäre wünschenswert, leider kenne ich es auch anders

    oder das Werk schreibt ihn vor - und dagegen würde ich mich nicht wehren wollen. Sonst zahlt man den neuen Motor hinterher selber (wenn man das nicht sowieso tun muss bei der verkniffenen Kulanzhandhabung von BMW)
    richtig, deswegen bleibt auch alles so, wie es derzeit ist
    das gleich der Motor verreckt ist natürlich ein sehr wüstes Beispiel, meist geht es doch nur um so'n Pippikram, der den Rest durcheinander bringt

  5. Baumbart Gast

    Standard

    #15
    das gleich der Motor verreckt ist natürlich ein sehr wüstes Beispiel,
    eher nicht, Grund für das letzte Zwangsupdate waren wohl die Ventilabrisse.
    'Aus Spass' macht das jedenfalls kein Händler, kostet nicht wenig Werkstattzeit. Und wenn er's ohne Auftrag macht zahlt er's natürlich selber.

  6. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.883

    Standard

    #16
    Moin,

    immer wieder toll hier einige Antworten und Informationen zu lesen. Das meiste wurde bereits mehrfach gesagt und wäre ggf mit der Suchfunktion zu finden.


    Meine kurze, bündige und richtige Antwort auf die konkrete Frage ob ein "Downgrade" möglich ist, lautete NEIN. Das ist auch so.


    Ein BMW-Dealer hat immer die neueste Software auf seinem Tester und nur diese kann überspielt werden. Zudem gibt es Pflichtupdates, die man ...z.B. aus Gewährleistungsgründen mitmachen sollte und freiwillige Updates. Das Wort sagt alles. Trotzdem kann ich natürlich in der Werkstatt darauf bestehen, dass kein Update aufgespielt wird. Die späteren Folgen ... weiß ich zu diesem Zeitpunkt nicht, sofern überhaupt welche auftreten.


    Alle Steuergerätetuner, die ich bisher kenne, bauen zwecks Überspielung einer Tuningsoftware das Steuergerät aus. Über den Servicestecker kann _meines Wissens_ ein Update bisher von keinem Tuner durchgeführt werden. Falls einer zwischenzeitlich so weit gekommen sein sollte, ziehe ich meinen Hut.

    Der Tuner kann den vorhandenen Softwarestand sicherlich sichern, macht dies aber nur bedingt. Dementsprechend hätte dieser freie Tuner wiederum die Möglichkeit die "alte Originalsoftware" draufzuspielen. Kostenfrei wird dies sicherlich nicht erfolgen. Wer erledigt den Aus-/Einbau des Steuergerätes??? Nicht alle werden sich daran trauen, wäre aber das geringste Problem. Hinschicken zum Tuner? Hinfahren? Wo wohnt er?



    @Baumbart; RapidBike und sonstige Hasenkästen ist eine Methode, direktes Steuergerätetuning ist die andere. Nur direkt im Steuergerät ist es z.B. bei den neueren Modellen möglich den Drehzahlbegrenzer zu verändern. Mit den Hasenkästen nicht. Ansonsten sind die Ergebnisse identisch.



    Bisher habe ich mit allen meinen Kühen die Pflichtupdates durchführen lassen ... oder ein Tuningprogramm vom Steuergerätetuner draufspielen lassen. Dann darf natürlich keinesfalls in einer BMW-Werkstatt versucht werden, diese Software zu ändern!

  7. Baumbart Gast

    Standard

    #17
    Am Ende der Debatte kann ich nur empfehlen, auf Triumph-Motorräder zu wechseln, Triumph bietet für verschiedene Umbaustufen unterschiedliche Tunes an, die man hin und her aufspielen lassen kann.

  8. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.883

    Standard

    #18
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    ..., Triumph bietet für verschiedene Umbaustufen unterschiedliche Tunes an, die man hin und her aufspielen lassen kann.
    so ist es, die lassen jeden ran. Muss aber auch dringenst, so wie diese Dinger ruckeln.

  9. Registriert seit
    12.11.2005
    Beiträge
    647

    Standard

    #19
    Mein Steuergerät ist von einem Tuner umgeschrieben, die alte Software gesichert und auch ist das Steuergerät vom Tuner in den Ursprungszustand zurück zu versetzen. Beim geht das nicht.

    Ob sich aber, um im Falle eines Softwareupdates duch den downgraden zu können ,ein Sichern der Originalsoftware rechnet bezweifele ich stark.

    Denn das is der gleiche Aufwand wie das Umschreiben mit einer
    " Tuningsoftware ".

  10. Registriert seit
    10.03.2007
    Beiträge
    979

    Standard

    #20
    Moin,
    war da nicht einmal die Rede davon, das nur eine bestimmte Anzahl an Softwareupdates auf das Steuergerät gespielt werden kann ?
    Danach wäre dann ein neues Steuergerät fällig.


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Softwareupdate Motorsteuergerät
    Von trapi im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 27.02.2009, 12:20
  2. Achtung Softwareupdate!!!
    Von Andreasmc im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.03.2007, 12:42
  3. Achtung nach Softwareupdate
    Von TirolerMichl im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 13.03.2007, 12:28
  4. Softwareupdate auf V. 4.1
    Von elendiir im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 19.10.2005, 00:36
  5. Verweigertes Softwareupdate V 4.1
    Von csresch im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 16.08.2005, 13:32