Ergebnis 1 bis 8 von 8

Stärkere Batterie?

Erstellt von nafets, 13.04.2005, 12:13 Uhr · 7 Antworten · 1.905 Aufrufe

  1. Registriert seit
    31.01.2005
    Beiträge
    23

    Standard Stärkere Batterie?

    #1
    Hallo zusammen,

    ich spiele mit dem Gedanken eine stärkere Batterie (sprich mehr Ah) in meine Q einzubauen. Damit kann man dann die ganze Nacht bei Dauerlicht noch länger freudig um die Q herumtanzen und der BKV bleibt ggf. auch mehr als zwei Tage blockert bis alle Sachverständigen da waren (sorry, couldn't resist ).

    Bevor ich mich der Modellauswahl widme, würde ich gerne wissen, ob aus fahrzeugtechnischer Sicht (Lichtmaschine, Elektronik, etc.) etwas dagegen spricht. Ist das problemlos, vorbehaltlich die Batterie passt von der Grösse her, oder sollte man eher die Finger davon lassen?

    Gruss,
    Stef

  2. Registriert seit
    27.01.2005
    Beiträge
    2.802

    Standard

    #2
    Hi Stef,
    also wenn du genug fährst,kannst du ne gr.reinmachen.
    wenn du jedoch wenig fährst,die grosse nur noch halb voll ist,bringst du die nicht mehr voll mit dem Ladestrom der Lima.
    Das hatten wir mal bei nem Golf. Riesenbatterie drin, nur Stadtfahrten,
    Batt.alle paar Wochen leer.Alles was ging erneuert,immer noch die selbe Sch.......Kleine Batt rein 0.0 Probs.
    Peter

  3. Registriert seit
    31.01.2005
    Beiträge
    23

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von Peter
    ... also wenn du genug fährst,kannst du ne gr.reinmachen.
    wenn du jedoch wenig fährst,die grosse nur noch halb voll ist,bringst du die nicht mehr voll mit dem Ladestrom der Lima
    ... kann ich irgendwie ausrechnen oder abschätzen wie gross die Batterie sein darf, damit sie noch ausreichend geladen wird, oder konkret gefragt, verpackt die aktuelle Lima der Q noch Batterien bis 18/19Ah?

    Gruss,
    Stef

  4. Registriert seit
    31.01.2005
    Beiträge
    23

    Standard Re: Stärkere Batterie?

    #4
    Hallo zusammen,

    ich hab dann mal direkt bei BMW nachgefragt und die folgenden Antworten bekommen. Vielleicht interessierts ja ausser mich noch jemanden.

    hier die 1. Antwort:

    ... Vielen Dank für Ihr E-Mail und Ihr besonderes Interesse an BMW. Grundsätzlich ist es möglich eine Batterie grösserer Kapazität zu
    verbauen. Ob jedoch der Alternator im Fahrbetrieb genug Leistung erbringt um diese auch voll zu laden, so dass die grössere Kapazität nutzbringend ist, ist fraglich. Je nach Fahrbedingungen ist es möglich, dass die Batterie nur teilgeladen wird und Ihnen somit kein Vorteil aus dem Wechsel entsteht ...
    Da der (für mich) verwertbare Inhalt nicht sonderlich hoch war, habe ich nochmal angefragt und folgende 2. Antwort erhalten:

    ... Vielen Dank für Ihre Geduld. Die entsprechende Fachabteilung hat sich Ihrem speziellen Anliegen angenommen und kann Ihnen folgende, klärende Auskunft erteilen: Ein Generator erzeugt im Fahrzeug den Strom, der für den Betrieb und alle zusätzlich eingeschalteten Verbraucher zur Verfügung steht. Die Batterie dient lediglich als Zwischenspeicher und Dämpfer. Die Grösse der Batterie hat also keinen Einfluss darauf, wieviele Verbraucher im Fahrbetrieb betrieben werden können. Wird mehr Strom verbraucht als der Generator liefert, wird innert kürzester Zeit die Batterie entleert und das Fahrzeug steht still. Der Genarator der R 1200 GS leistet max. 600 W. Bei Kurzstrecken oder Stadtfahrt mit tiefen Drehzahlen entsprechend weniger. Entscheidend für den Betrieb des Motorrades ist nicht die Grösse der Batterie, sondern die max. Leistung aller elektrischen Verbraucher, wobei der Fahrzeugbetrieb (Zündung und Einspritzung) bereits mehr als 120 W benötigen. Wir hoffen, diese Erklärung hilft Ihnen bei der Entscheidung und wünschen Ihnen allzeit gute Fahrt und stets Freude am Fahren mit Ihrer BMW ...
    Schon besser, aber auch noch nicht wirklich befriedigend. Ich werde also (wohl oder übel) wenn ich Zeit und Muse habe, das Messgerät anhängen müssen und den Ladestrom bei verschiedenen Drehzahlen messen und dann mal rechen und (ab)schätzen (auser das hat schon jemand gemacht und kann es hier mitteilen).

    Viele Grüsse,
    Stef

  5. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.716

    Standard

    #5
    Hi
    Wie gross die Batterie ist, ist vollkommen egal. Die "überschüssige" Energie wird dann eben gespeichert und steht beim Start (oder für die Kaffeemaschine) zur Verfügung. Braucht das Ding tatsächlich 120W/h und produziert aber bis zu 600W/h, dann lassen sich gut 450W/h speichern wenn man eine Stunde zügig unterwegs ist. Das sind immerhin 37 A/h!
    Also ist die Mär vom "nicht voll werden" nur dann Blödsinn, wenn das Gerät ausschliesslich angelassen und wieder ausgemacht wird :-).
    Eine Batterie muss ja nicht voll werden, aber sie wird es im Fahrzeug praktisch immer ausser bei absolutem Kurzstreckenverkehr.
    Die obige Überschlagsrechnung hat natürlich einige Fehler, doch für eine Grundsatzbetrachtung taugt sie.
    Die nächste Frage ist ohnehin: Wo bringst Du eine 37A/h Batterie unter?
    Im Rahmen dessen was in der Praxis irgendwie einbaubar ist, ist eine Vergrösserung sicher nicht falsch.
    gerd

  6. Registriert seit
    21.04.2005
    Beiträge
    751

    Standard

    #6
    hab mir folgendes realistische Szenario überlegt :

    wenn man vereinfachend davon ausgehen kann, dass die Stromabgabe des Generators linear mit der Drehzahl ansteigt, bekomme ich 600 Watt entsprechend 50 A bei Maximaldrehzahl 7800.

    Normalerweise fahre ich im mittleren Drehzahlbereich (Landstrasse) also überschlagsweise mit ca. 4000 durchschnittlich.

    Hier liefert der Generator etwa 50 % also rund 25 Ampere. Abzüglich Grundbedarf von 120 Watt entsprechend 10 A ergibt sich eine Überschussmenge von 15 A.

    Eine leere 14 Ah Batterie lässt sich so theoretisch in ca. 1,5 Stunden Fahrt wieder volladen - aber in den meisten Fällen werden die Bedingungen deutlich ungünstiger sein, schätze ich.

  7. Registriert seit
    02.02.2005
    Beiträge
    3

    Standard

    #7
    Hallo

    Zitat Zitat von RenegadePilot
    Hier liefert der Generator etwa 50 % also rund 25 Ampere. Abzüglich Grundbedarf von 120 Watt entsprechend 10 A ergibt sich eine Überschussmenge von 15 A.

    Eine leere 14 Ah Batterie lässt sich so theoretisch in ca. 1,5 Stunden Fahrt wieder volladen - aber in den meisten Fällen werden die Bedingungen deutlich ungünstiger sein, schätze ich.
    Das ist wirklich reine Theorie. Der Punkt ist, dass der Generator 25A abgeben könnte wenn eine entsprechende Last da wäre.

    Die allermeisten (wenn nicht alle) Bleiakkus in Motorradgrössen nehmen diesen Strom nur bei entsprechend hohen Spannungen auf. Diese Spannung wird aber vom LiMa-Regler auf etwa 14-14.5V begrenzt, damit sinkt der Ladestrom auf maximal einige Ampere, ausser die Batterie ist wirklich komplett entladen. Bei einer zu 75% geladenen Batterie sind es dann noch Bruchteile von Ampere. Entsprechend steigt die benötigte Zeit für 100%-ige Ladung auf mehrere Stunden an.

    Das spricht aber nicht gegen eine grössere Batterie (mit mehr Ah), da diese einfach länger einen höheren Strom zieht und so auf den gleichen Ladungsstand kommt wie eine kleinere.

  8. Registriert seit
    21.04.2005
    Beiträge
    751

    Standard

    #8
    korrekt - und wenn man nicht gleichzeitig eine grössere Lichtmaschine einbauen will, muss man sich wohl zum Langstreckenfahrer entwickeln !



 

Ähnliche Themen

  1. Stärkere Griffgummis für 1200 GS
    Von Detlev im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 31.07.2012, 18:39
  2. Batterie?
    Von STAHLoW im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 28.09.2011, 08:49
  3. Suche HP2: HPN Tank und stärkere Feder für Öhlins
    Von tigger8 im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.02.2010, 19:59
  4. Batterie.......
    Von Horny-Joe im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 25.01.2009, 14:54
  5. Stärkere Gabelfedern
    Von ziro im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 22.04.2006, 22:50