Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Startprobleme

Erstellt von jora, 12.10.2007, 13:01 Uhr · 21 Antworten · 2.367 Aufrufe

  1. Registriert seit
    19.07.2007
    Beiträge
    210

    Frage Startprobleme

    #1
    Hallo Leute,
    bin heute morgen notgedrungen (hab verpennt) mit der Q zur Arbeit gefahren. Kurzstrecke, ca, 1,5 Km. Hab die Q dort abgestellt und wollte sie ca. 6 Std. später wieder starten. Nix ging. Sie hat bis zum Umfallen georgelt. An der Batterie kanns also nicht liegen, die hat den Anlasser immer kräftig durchgezogen.
    Dann hab ich die Zündung ausgeschaltet und gleich wieder ein (ohne den Schlüssel abzuziehen), und siehe da, beim 1. Knopfdruck lief sie als wäre nie etwas gewesen.
    Das Display zeigte nichts besonderes an (EWS oder so). Der Tank war voll und der Kill- Schalter auf Normalstellung.
    Das Wetter war heute morgen bei der Anfahrt nebelig, bei ca. 3,5°C ansonsten wars den ganzen Morgen trocken. Abgestellt war sie unter einem Dach. Beim Startversuch wars sonnig bei ca. 13°C.
    Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass sie immer in einer unbeheitzten Garage übernachtet und ich den Schlüssel in der Garage im Zündschloss stecken lasse. Sie hängt, zuhause in der Garage, immer an einem Erhaltungsladegerät.
    Hatte das Prob ausser mir auch schon wer? Kommt da evtl. etwas auf mich zu vor dem ich besser gewarnt wäre (z.B. Ringantenne o.Ä.) oder wars einfach nur ein Ausnahmefall von dem noch nie jemand gehört hat (der Freundliche sowieso nicht).
    EZ: 05/2005; 17500 Km
    Grüssle, jora

    P.s.: Kann (darf) man die Q eigentlich anschieben?

  2. Registriert seit
    03.10.2006
    Beiträge
    48

    Standard

    #2
    Hi,

    Ist mir im Urlaub auch passiert. hab nen schönen Schreck bekommen.
    Nach Zündung ausschalten wieder ausschalten war wieder alles ok.
    Im Urlaub hab ich vermutet dass ich an den Bremshebel gekommen bin,
    und das die Ursache wäre. Ob das aber letztendlich der Grund war kann ich
    jedoch nicht bestätigen. Wäre wirklich intersannt ob das tatsächlich der Grund ist.


    LG Eugen

  3. Registriert seit
    19.07.2007
    Beiträge
    210

    Standard

    #3
    Hi Eugen,

    seither nie wieder? Wie lange ist das her?

    Ich hab den Bremshebel übrigens definitiv nicht betätigt!

    Grüssle jora

  4. Registriert seit
    04.08.2006
    Beiträge
    199

    Standard ...da hab ich auch noch was anzubieten...

    #4
    Meine 12er ADV steht entweder draußen im Garten oder aber in einer Garage ohne Strom und dergleichen.
    Batterieprobleme hatte ich bisher nur einmal - lag aber wohl daran, dass ich den Tag vorher beim Sicherheitstraining war und sie dort nach jeder Runde um den Platz wieder abgestellt wurde und ich in den folge Tagen nur extremste Kurzstrecke (5-10km Stadtverkehr mit Griffheizung zwischen den Stops) gefahren bin.
    Eines Morgens machte sie nur noch "klack-klack...klack-klack...
    Mopped kurz mit Dosenbatterie überbrückt und seid dem keine Probleme mehr damit gehabt.

    ...aber zurück zum Thema.
    Ich habe jetzt schon häufiger und auch bewußt beobachten können, dass die Zündung/Elektrik nach längerer Standzeit nicht funktioniert.

    Mopped steht mehrere Tage abgeschlossen in der Garage auf dem Hauptständer - nach aufschließen, wird sie aus der Garage geschoben und auf dem Seitenständer abgestellt, während ich die Garage wieder verschließe. Dann rödel ich mich in aller Ruhe an, steige auf - dreh den Zündschlüssel rum, damit die Startprozedur des Displays ablaufen kann und ich noch ne "Gedenkminute" finde - doch nüscht tut sich. Das Display bleibt ohne jegliche Reaktion.
    Zündung also aus und noch mal an - siehe da, alles funzt und ich kann los fahren. Stell ich sie dann kurzzeitig wieder ab wg Tanken,Reifenchecken o.ä.und will weiter fahren - keine Probleme.
    Das habe ich jetzt schon 5x so beobachten können.

    Nach Rückfrage beim Freundlichen kam, wie sollte es auch anders - ist hier völlig unbekannt !!!
    Immerhin legte er noch nach und sagte - soll ich beobachten und ggf. mal mit vorbei kommen.

    Also beobachte ich das jetzt und wenn sich eine Regelmäßigkeit (hab da schon ne Idee) ergibt, dann steh ich bei dem auf der Matte.

    Zur Idee - ich mach die Kuh mehr oder weniger regelmäßig mit dem Dampfstrahler sauber, damit der frische Dreck wieder runter kommt, bevor er eintrocknen kann. Alles Weitere erfolgt dann später per Lappen und all den Zaubermittelchen ( inkl. 2-9 Bierchen ). Meine Vermutung geht in Richtung Zündschloß und eingedrungene Feuchtigkeit. Selbiges Verhalten der "Q" deckt sich mit einer Nacht im Freien, wenn es regnet/geregnet hat.


    Gruß Thorsten

    PS:
    @jora
    Ich tippe mal auf abgesoffen - hatte letzt mit meiner Dose auch.
    Kurz gestartet, 5m rückwärts gefahren, ausgemacht und später nur mit Mühe und viel Georgel wieder angekriegt

  5. Registriert seit
    19.07.2007
    Beiträge
    210

    Standard

    #5
    @ richi- 75:

    Abgesoffen glaub ich nicht, warum läuft sie dann problemlos nach kurzer Stromunterbrechung?

    Der Rest deines Berichtes entspricht nicht dem Problem welches ich hatte. Bei mir war alles ganz normal, ausser, dass sie nicht angegangen ist. Aber wie beschrieben, haben sowohl das Display als auch der Anlasser einwandfrei funktioniert.
    Was mir gerade noch eingefallen ist:
    Wenn ich während des Orgelns mehr Gas gegeben habe, hat sie schneller georgelt. Heisst das evtl, dass Sprit geflossen ist? Oder könnte es sein, dass die Spritpumpe ihren Dienst nicht verrichtet hat?

    Grüssle, jora

  6. Registriert seit
    06.05.2006
    Beiträge
    2.114

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von jora Beitrag anzeigen
    ....
    Wenn ich während des Orgelns mehr Gas gegeben habe, hat sie schneller georgelt. Heisst das evtl, dass Sprit geflossen ist? ....
    Das heisst für mich, dass se AN war

    Also das ist schon extrem komisch.... wie soll denn der Gasgriff die Batteriespannung erhöhen?

    Also mal im Ernst, kann es sein, das ein Zylinder an war?


    Nebenbei (glaub das hilft hier nicht, erwähne es aber dennoch): ICH habe festgestellt, das ne kalte Kuh gar kein GAS mag... es ist schon vorgekommen, das ich die Kuh angemacht hab, sofort zügig losgefahren bin und dabei richtig am Kabel gezogen hab... dann find die Kuh an zu husten und sich zu verschlucken und ist mir einmal sogar aus gegangen und ich hätte mich fast hin gepackt.

    Also beim Starten NIEMALS am Gas drehen und dann vorsichtig Gas geben, bis wenigstens etwas Grundtemperatur die zarten Euter erwärmt hat.

  7. Registriert seit
    03.10.2006
    Beiträge
    48

    Standard

    #7
    @Jora

    Das war heuer im Urlaub ( Griechenland )

    Die Maschine war noch warm weil wir nur kurz etwa 2 min gestanden haben.
    Alles war normal. der Anlasser drehte wie immer durch, nur dass sie nicht angesprungen ist. Erst nach ausschalten der Zündung, und wieder an, war alles wieder ok als wäre nie was gewesen. Und ist seit dem auch nicht mehr passiert.

    LG Eugen

    Ps.Vielleicht liegt es ja an der Farbe, meine ist auch gelb.

  8. Registriert seit
    19.07.2007
    Beiträge
    210

    Reden

    #8
    Zitat Zitat von vision1001 Beitrag anzeigen
    Das heisst für mich, dass se AN war

    Also mal im Ernst, kann es sein, das ein Zylinder an war? .....


    ....Also beim Starten NIEMALS am Gas drehen und dann vorsichtig Gas geben, bis wenigstens etwas Grundtemperatur die zarten Euter erwärmt hat.
    Jetzt wo du es erwähnst, könnte es sein, dass der 3. Zylinder an war.
    Nee, im ernst, ich kann schon zwischen an und aus unterscheiden.

    Am Gas hab ich erst gedreht, als sie nicht anlaufen wollte, beim 3. oder 4. Versuch. Normalerweise starte ich ohne die Hand am Gasgriff, nur mit einem Finger aufs Knöpfchen...

    Das mit dem Verschlucken wenn man nach dem Kaltstart zu zügig losfährt ist mir auch schon aufgefallen (ernsthaft), funktioniert allerdings nur wenn alle 3 Zylinder laufen (Scherz).
    Grüssle, jora

  9. Registriert seit
    19.07.2007
    Beiträge
    210

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von Eugen Beitrag anzeigen
    @Jora

    Das war heuer im Urlaub ( Griechenland )

    Die Maschine war noch warm weil wir nur kurz etwa 2 min gestanden haben.
    Alles war normal. der Anlasser drehte wie immer durch, nur dass sie nicht angesprungen ist. Erst nach ausschalten der Zündung, und wieder an, war alles wieder ok als wäre nie was gewesen. Und ist seit dem auch nicht mehr passiert.

    LG Eugen

    Ps.Vielleicht liegt es ja an der Farbe, meine ist auch gelb.
    Und du hast auch nur die Zündung aus und dann wieder an gemacht, ohne den Schlüssel abzuziehen?
    Grüssle, jora

  10. Registriert seit
    15.08.2007
    Beiträge
    369

    Standard

    #10
    Hallo!

    Habe da auch so meine Erfahrung, was das "nicht anlaufen" angeht. Allerdings mit einem anderen (im ganzen zuverlässigeren) Hersteller (Honda). Aber da ja so einiges gleich ist...

    Hast Du Jora und die anderen mit dem Problem jedesmal den Selbsttest vor dem starten sauber durcharbeiten lassen? Oder Zündung an und gib ihr? Ich unterstelle jetzt mal, dass es wohl letzteres war. Dann wiederum ist das ganz einfach und schmerzfrei auf die Wegfahrsperre zurück zu führen. Ist die Elektronik noch nicht so weit und hat vom Transponder noch nicht alle Werte des richtigen Fahrzeugschlüssels verdaut, kann zwar der Anlasser orgeln, es fließt aber weder Sprit, noch funkts bei der Zündung... Wenn man bei der Transalp nicht wartet, bis das grüne Lämpchen der Wegfahrsperre sich verabschiedet, passiert das recht oft.
    Iss also nix dramatisches!
    Einfach ein bisschen mehr Zeit zum starten einplanen, dann klappt es auch mit der BMW.


    @ Eugen und Richi-75

    Steckt ein Zündschlüssel zu lange oder es ist ein weiterer Schlüssel am Bund (der ebenfalls einen Transponder verbaut hat) kann es zu einer fehlinterpretation kommen, was unter Umständen die Wegfahrsperre wieder aktiv werden lässt... Somit ist also orgeln ohne Zündung angesagt... Beim nochmaligen aus und einschalten, sendet der Transponder beim erneuten Selbsttest wieder ein Okay an die Wegfahrsperre und die GS läuft auch an.


    @ Jora

    Das sich das Geräusch beim orgeln ändert, oder sie gar schneller orgelt kann im großen und ganzen schlicht mit der Öffnung der Drosselklappe (beim Gasgeben) zusammen hängen. Sie bekommt dann nämlich einfacher und vor allem schneller "Luft" durchs Ansaugrohr.

    Grüßle ins Schwäbische und in alle anderen Länder

    Der Ex-Badenser


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Startprobleme
    Von kuhauslb im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 30.04.2012, 18:19
  2. Startprobleme
    Von Alvara1 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.09.2011, 09:47
  3. Startprobleme
    Von mimawag im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 20.08.2011, 16:37
  4. Startprobleme
    Von mzungu im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.09.2010, 10:11
  5. Startprobleme ADV
    Von niederbayer1 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 30.05.2010, 19:45